Vom Blitz getroffen 11

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
2 Kapitel - 1.612 Wörter - Erstellt von: Akiko3104 - Aktualisiert am: 2015-03-23 - Entwickelt am: - 798 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Also ... ich wollte mich entschuldigen, dass im letzten Teil viele Wörter fehlen, also das ich viele Wörter ausgelassen habe... Was mir erst jetzt aufgefallen ist. Auf jeden Fall wollte ich mich entschuldigen ich war da ziemlich müde, hatte aber trotzdem Bock zu schreiben. Hier der 11. Teil meiner Geschichte: D und sorry wenn hier auch Rechtschreibfehler sind ...

    1
    /Lucys Sicht/
    Ich wache in den armen von Yui auf. Meine Haut fühlt sich trocken an. Ich habe geweint. Ich setzte mich hin und schaue Yui an. Dann streiche ich meiner besten Freundin durchs blonde Haar. Dann gehe ich duschen und mache mich fertig für den Tag. Unten in der Küche mache ich mir ein Brot und will auch schon wieder gehen und trainieren. Ich drehe mich um und laufe volle Kanne in Luc rein. Wir schauen uns erschrocken an. >Sorry..< sagt er und wird leicht rot. Ich will auch schon wieder weiter als mir die Wörter von Yui durch den Kopf gehen.>Niemand zwingt dich, öffne dich, lass es raus< Ich bleibe kurz stehen und schaue Luc an, der immer noch verwirrt da steht. Dann schüttele ich meinen Kopf und laufe weiter. Draußen angekommen atme ich die warme Sommerluft ein. Ich laufe über die weite grüne Wiese und dann durch den Höhlen Eingang in den Wald. Ich schaue nach oben zu den Bäumen. Sie wehen leicht im Wind und die Vögel singen ihre Lieder. Dann jogge ich los... Zu meinem Trainingsplatz. Als ich angekommen bin laufe ich sofort zu den Grab meines Opas. >Hallo Opa...es tut mir Leid ich bin lange nicht hier gewesen< Ich seufze. Dann hebe ich meine Hand und lasse kleine Blitze aus meiner Hand fließen. >Siehst du Opa... Ich habe viel erlebt und das ist das Ergebnis. Unsterblichkeit. Jeder würde sich darüber freuen, nur ich nicht. So macht es doch keinen Sinn...wenn ich allen überlegen bin. Und ich weiß du hast mir immer gesagt ich trainiere dafür, dass ich stark werde und diesen Krieg beenden kann. Doch ist es so... nun ja. Ich sollte deine Anweisungen befolgen und trainieren...und stark werden.< Ich trainiere. Ich mache einen Parkour durch meinen ganzen Trainings platzt und schieße mit einer Armbrust in die Zielscheiben die ich extra überall auf den Bäumen aufgehängt habe. Erst renne ich durch den Wald und treffe alle Ziele sicher. Dann robbe ich so schnell es geht durch das Hohe Graß und springe in den See. Ich tauche bis zum Grund und hebe Hanteln, die ich davor in den See geschmissen habe, auf und schwimme auf die andere Seite des Sees. Auf der anderen Seite klettere ich einen Baum hoch und als ich oben angekommen bin schieße ich mit meiner Armbrust alle Ziele in meiner Nähe ab. Dann springe ich runter. Im letzten Moment halte ich mich an einem Ast fest und lande dann auf dem Boden. Dann renne ich weiter und vor mir sind 5 Figuren die ich aufgestellt habe. Ich ziehe meinen Katana und schlage jeden einzelnem den Kürbis Kopf ab. Dann renne ich zurück zum Grab meines Opas. und stoppe die Zeit mit der Stoppuhr die ich dort hingestellt habe. 5 Minuten und 36 Sekunden. Viel zu lange letztes Mal waren es 4 Minuten und 48 Sekunden. Ich stelle die Stoppuhr wieder auf null und renne wieder los. Ich wiederhole das mehrmals und gebe mich dann mit 4 Minuten 24 Sekunden zufrieden. Ich ziehe meine Klamotten aus und hänge sie an einem Ast auf, da sie nass vom Wasser und Schweiß sind. Ich schaue mich noch einmal kurz um und verstecke dann meine Waffen hinter einem Gebüsch. Langsam steige ich in den kühlen See und tauche kurz unter. Dann mache ich ein paar Schwimmzüge und schließe meine Augen. >Kenn ich dich?< ertönt hinter mir eine fremde Stimme. Ich drehe mich ruckartig um und hole zu einem Schlag aus. Meine Hand wird fest gehalten. Ich blicke in das Gesicht eines wunderschönen Mannes der wahrscheinlich 2 Jahre älter als ich ist. Er hat schwarzes Haar und Eis blaue Augen. >Wer bist du!< sage ich und schaue ihn wütend an. >Das wollte ich dich auch fragen< sagt er und lacht kurz auf. Dann führt sein blick nach. Ich verdecke meine nackte Brust. >Hey! Hier ist mein Gesicht du Depp.< Er lacht und ich bemerke das er ebenfalls nichts an hat worauf hin ich einen leichten Rot stich kriege. >Könnte ich dir auch sagen < sagt er und grinst. Ich schaue ihn nur wütend an. >Ich bin Sebastian. Nenne mich einfach Basti. Und du?< sagt er und lächelt. >Lucy.< sage ich und schwimme wieder zurück an Land. Er schwimmt mir hinterher. Draußen am Land schnappe ich meine Klamotten die einigermaßen in der Sonne getrocknet sind und ziehe sie mir schnell an. Als ich fertig bin komm ich aus dem Gebüsch raus und sehe gerade wie der Junge sich die Hose zuknöpft. Erst jetzt fällt mir seine Muskulöse Brust auf. Schaut mich kurz an und zieht sich dann sein schwarzes Hemd an. >Darf ich wissen wer du bist?< frage ich und schaue ihn prüfend an. >Habe ich doch schon gesagt, Basti< >Nein ich meine woher kommst du. Arbeitest du etwa für den Herrscher< sage ich und schaue ihn wütend an. >Schau nicht so du kriegst falten. Und nein ich bin eher jemand der von dem Herrscher gesucht wird und gerade abgehauen ist< sagt er und schaut mich wütend an. >Was! Dann werden seine Soldaten bald hier sein. Schnell!< Ich renne schnell und hole meine Waffen meine Armbrust meine Katanas und die Wurfmesser. Dann packe ich ihn an der Hand und renne mit ihm zum Grab meiner Mutter. >Schneller hoch!< sage ich und zeige auf den Baum. Er klettert hoch und ich ihm hinterher. Oben setzten wir uns auf einen dicken Ast.

    2
    Ich gebe ihm ein Zeichen das er leise sein soll. Ich lauschte und höre dann auch schon die Soldaten. >In 10 Minuten werden sie hier sein es sind ungefähr 30 Mann. Was hast du angestellt das du vor ihnen flüchtest< frage ich ihn. Seine Augen weiten sich >Was hast du angestellt das du vor ihnen flüchtest?< fragt er interessiert. Ich schaue ihn kurz an. >Siehst du das nicht. Ich habe rote Augen< >Ach so das habe ich fast vergessen. Ich wurde 3 Jahre gefangen gehalten und bin heute geflüchtet.< sagt er >Du wirkst ziemlich entspannt für einen der vor Soldaten flüchtet. Das du dir noch ein Bad nimmst< sage ich Kopf schüttelnd. >Und was war der Grund dafür das du gefangen gehalten wurdest.< frage ich. >Ich war ein Versuchsobjekt. Mein Name ist eigentlich ON532. Denn Namen Sebastian habe ich zufällig auf meiner Flucht in einer Stadt gehört.< Ich nicke. >weißt du auch was sie an dir getestet haben.< frage ich vorsichtig. >Sie haben grässliche Sachen getan. Ich weiß nicht was sie heraus finden wollten, Ich weiß nur das viele gestorben sind.< Ich nicke. Ein wenig später laufen die Soldaten am Baum vorbei. >Es ist soweit. Du wartest hier.< Ich springe vom Baum und lande hinter den Soldaten. >Sucht ihr mich< sage ich. Alle drehen sich um und schauen verwirrt den Anführer der Truppe an. >Auf sie! Sie ist mehr wert als der Junge!< schreit der dann auch. Alle schreien und rennen auf mich zu. Ich lächele. Schließe meine Augen und lasse Kraft raus. Dann öffne ich meine Augen. Um mich herum Bildet sich eine riesige Strom Kugel die Bald alle gefangen hält. Erst ist es harmlos doch dann lasse ich so viel Elektrizität raus das alle erzittern und dann auch schreiend zu Boden fallen. Alle liegen auf dem Boden mit rot verbrannter Haut. Den Anführer habe ich unversehrt gelassen. Ich laufe zu ihm rüber und packe ihm am Kragen. >Grüße an den Herrscher. Vom Teufelskind< sage ich lachend und lasse ihn laufen. Dann klettere ich wieder hoch zu Basti. >Du bist unglaublich!< sagt er und schaut mich fasziniert an. >Du findest mich nicht komisch?< frage ich und gucke ihn durchdringend an. >Nein. Genau mein Typ.< sagt er und grinst. Ich schlage ihn in den Bauch, aber dann lachen wir uns auch schon kaputt. >Mir kommt es so vor als ob wir uns schon mal gesehen haben...< sage ich nachdenklich. >Ist ja jetzt auch egal. Komm ich zeig dir mein Haus. Da sind wir sicher. Und da wohnen auch meine Freunde< sage ich. Wir klettern denn Baum runter. Er braucht länger als ich. >Ich glaube wir müssen die Leichen weg bringen. Von da woher sie gekommen sind< Er nickt. Wir tragen alle weiter weg und dann machen wir uns auf den Weg zum Haus.

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

CreepyWhat ( 03940 )
Abgeschickt vor 471 Tagen
Ich wollte es es wirklich lesen weil es eine längere Story ist aber der Plot ist nicht so meins..
akiko3104 ( 15398 )
Abgeschickt vor 681 Tagen
Sorry das ich solange nicht mehr schreibe es kommt bald ein nächster Teil seid gespannt ;D
Lisa ( 00697 )
Abgeschickt vor 727 Tagen
^-^ BESTEEE GESCHICHTE ^-^
xXCupcake-CultXx ( 81887 )
Abgeschickt vor 739 Tagen
Alter Schwede, mit all dem Geschriebenen von dir, also wenn man alle 10 Teile jetzt zusammennimmt, könnte echt ein Roman hergestellt werden xD
akiko3104 ( 35424 )
Abgeschickt vor 769 Tagen
Danke *~* Das ist echt nett sowas zu hören :))))
Bella Dream ( 84981 )
Abgeschickt vor 772 Tagen
Ich hab heute erst angefangen deine FF zu lesen
und ich muss echt sagen, du hast mich zu tränen gerührt.
Du schreibst so... So... Nun ja, herzergreifend. Dein Schreibstil, das kann ich jetzt schon sagen, ist wunder schön. Du hättest echt zeug dazu
ein Buch zu schreiben. ;)
akiko10166 ( 07240 )
Abgeschickt vor 781 Tagen
Danke :) Ja ich schreib weiter es kommen glaub ich noch viele Teile :)))
Luna2003 ( 51933 )
Abgeschickt vor 809 Tagen
Echt schöne Geschichte schreib doch bitte weiter :)