Springe zu den Kommentaren

Monster-Gefangen auf ewig! (1.Kapitel)

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.556 Wörter - Erstellt von: Anithing Silver - Aktualisiert am: 2015-03-23 - Entwickelt am: - 989 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Warum sind Menschen...immer so schwierig...? Das, verstehe ich nicht...doch ich verstehe ja ohnehin nicht...ich, umhüllt von Dunkelheit, ohne einen einzigen Funken Hoffnung, ohne Ausgang...Egal wie weit ich mich nach dem Licht strecke, ich...kann es nicht erreichen...und darum bin ich gefangen...auf ewig...

1
1.DunkelheitWarum sind Menschen...immer so schwierig...? Das, verstehe ich nicht...doch ich verstehe ja ohnehin nicht...ich, umhüllt von Dunkelheit,
1.Dunkelheit

Warum sind Menschen...immer so schwierig...? Das, verstehe ich nicht...doch ich verstehe ja ohnehin nicht...ich, umhüllt von Dunkelheit, ohne einen einzigen Funken Hoffnung, ohne Ausgang...Egal wie weit ich mich nach dem Licht strecke, ich...kann es nicht erreichen...und darum bin ich gefangen...auf ewig...

>Beeil dich gefälligst!< >Man..hetzt mich doch nicht so...><...ich spüre meine Beine ja kaum noch.< >Mir gleich, weiter laufen!< >Ich...kann..nicht..mehr...!< Ich kippte um...ging zu Boden wo ich erbärmlich ich Staub liegen blieb.>Aufstehen! Sofort! Es ist nicht an der Zeit sich aus zu ruhen, zumal du eben erst eine Pause hattest!< >Stimmt zwar, aber was an 5 Sekunden ist bitte eine Pause?< >Willst du mir etwa widersprechen, Süßer!< Ich lugte zu ihr hinauf und antwortete:>Normalerweise nicht, aber dieses Mal schon...ich ertrag das nicht länger<, ich rappelte mich auf,>ich gehe nach Hause, ob es dir passt oder nicht...bis später...< >H-hey! Bleib stehen, sonst rennst du morgen doppelt so viel!< Ich drehte mich zu ihr um:>Und wenn schon...mach doch, was bewirkt das schon groß, Anna?< Sie richtete ihren Blick zu Boden:>Es wäre eine angemessene Strafe...< >Ach wirklich?< Anna nickte zur Bestätigung, doch ich erwiderte nur:>Na wenn du meinst...<

Ich..ertrage dieses Gefühl der Einsamkeit nicht länger...zu lange schon bildet es eine Mauer um mich, schließt mich vom Licht ab. Es will mich beschützen...aber beschützen wovor? Die Antwort liegt vor mir, ich kenne sie schon seit Ewigkeiten...die Wahrheit ist: Ich muss vor mir selbst beschützt werden...

Müde schleppte ich mich in mein Zimmer und legte mich auf meinen Futon, auf dem ich beinahe sofort einschlief, was mir nicht weiter komisch vor kam, schließlich war es ein anstrengender Tag gewesen...Ich erwachte als jemand das Licht anknipste.>Yoh? Warum schläfst du denn schon, es ist erst 8!<, ertönte eine mir wohl bekannte Stimme. Ich rieb mir meine Augen, ich konnte nicht fassen wer vor mir stand:>W-was machst du denn hier, Ren? < Dieser starrte mich ungläubig an:>Sag bloß du hast schon wieder vergessen, das ich ab heute eine Woche hier bleibe.< Ich dachte angestrengt nach...da viel es mir wieder ein:>Sorry...stimmt ja, Run hat Geburtstag und die Feier geht 7 Tage, es ist dir aber zu lästig mit zu feiern.< >Genau<, sagte er und stellte seinen Koffer ab.>Dabei weiß ich gar nicht was du hast, ich für meinen Teil würde liebend gerne feiern, das ist nämlich 1000 mal besser als jeden Tag 100 Kilometer zurück zu legen.< >Was? Trimmt sie dich etwa immer noch zum Marathonläufer?<, schnaubte Ren verächtlich, sah mich aber mitfühlend.>Sie meint, ma kann ja nie wissen wann das Turnier wieder aufgenommen wird, recht hat sie ja, aber was hilft mir das ganze Laufen im Kampf?< >Keine Ahnung...< >Aber dennoch, ich habe das Gefühl sie verheimlicht mir etwas...< >Sie verheimlicht dir etwas? Und was bitte sehr?< >Um ehrlich zu sein, habe ich keinen blassen Schimmer...< >Typisch<, lachte Ren und begann damit seine Sachen aus dem Koffer zu nehmen...

Ich verstehe es nicht...ich verstehe einfach nicht, warum dies hier notwendig ist...dieses furchtbare Grauen das an mir nagt...diese ewige Dunkelheit...kein Licht, das mir den Weg weist...nur...Dunkelheit...um mich herum...ewige Dunkelheit...das einzige woran ich festhalte ist meine Seele...alles andere...ist Dunkelheit...

>Hallo Ren<, begrüßte Anna meinen alten Freund,>schön dich mal wieder zu sehen, fühl dich ganz wie zu Hause.< >Hallo...<, erwiderte dieser knapp...>Warum bist du jetzt erst da<, fragte ich verwundert, als ich bemerkte das es bereits 9 war. Sie antwortete mir nicht sofort...:>Einkaufen...<, sie hielt die Plastiktüte hoch die mir bisher nicht aufgefallen war.>Sie war einkaufen?<, Ren machte einen verdatterten Eindruck auf mich.>Sieht ganz so aus<, murmelte ich, worauf hin ich einmal herzhaft gähnen musste. Mein Freund musterte mich skeptisch:>In den 6 Monaten hast du dich überhaupt nicht verändert<, schlussfolgerte er grinsend,>Na komm, geh endlich schlafen, ich komme in 10 Minuten nach.< >Ist gut<, kaum hatte ich dies gesagt gähnte ich erneut...ich schleppte mich mehr oder weniger in mein Zimmer...zum 2 mal an diesem Tag schlief ich beinahe sofort ein...

Hallo? Warum hört mich denn niemand? Warum...bin ich so einsam? Warum nur, kann mich niemand von meinem Leid erlösen? Was macht mich nur so anders, das ich so...unter diesen Maßnahmen leiden muss? Und es gibt da noch eine Frage die mich bereits seit längerer Zeit beschäftigt...Wer oder was bin ich...?

>Hey, wach auf!<, Ren schüttelte mich so lange bis ich meine Augen endlich aufschlug.>Wo brennt 's?<, murmelte ich benommen.>Anna hat mich angewiesen dich auf der Stelle zu wecken...die hat aber auch echt Nerven, mich, einen Tao, herum zu kommandieren.< >Was ist denn überhaupt los?< >Keine Ahnung...Frag doch deine Verlobte wenn du sie siehst. Jedenfalls sollst du dich anziehen, dir deine Jacke schnappen und zu ihr runter gehen< >Hat das denn nicht bis morgen früh zu<, stöhnte ich erledigt.>Anscheinend nicht<, blaffte Ren, garantiert genauso unerfreut über das ganze wie ich...

Ich will nicht länger gefangen sein!...nein, diese ewige Dunkelheit ertrage ich nicht mehr!...was soll ich nur tun...ebenfalls eine Frage dich mich sehr beschäftigt...diese elende Dunkelheit! Wie lange noch will sie mich verborgen halten! Sie hat mir doch bereits so vieles genommen...Freude, Liebe und Hoffnung...zurück geblieben waren Angst, Schmerz und Trauer...

>Uahhhh, ist da kalt hier draußen<, stellte ich frierend und zähneklappernd fest als wir das Haus verließen.>Jetzt stell dich mal nicht so an!<, rief Anna genervt.>Sag mal, was ist denn jetzt so wichtig, das du Ren mitten in der Nacht dazu aufforderst mich zu wecken, damit ich hier draußen erfriere?< >Wirst du schon sehen<, sagte sie und beschleunigte ihr Tempo ein wenig...seufzend folgte ich ihr...

Diese Dunkelheit ist nicht für mich, ich bin nicht stark genug...sie wird mich weiter verborgen halten...vielleicht auf ewig...nein...garantiert auf ewig...sie wird mich nicht gehen lassen, ganz gleich wie sehr ich es mir auch wünschen mag...

Der Ort an den Anna mich geführt hatte war eine Ruine in den tiefsten Tiefen des Waldes. Es war ziemlich gruselig, sodass ich mir bei jedem kleinsten Geräusch fast in die Hose machte.>W-was wollen wir hier<, fragte ich ängstlich.>ich kann mich nur wiederholen: Du wirst es gleich sehen.< Oh man, wie ich es hasste so auf die Folter gespannt zu werden..das war schlimmer als eine Woche 100 Kilometer zu laufen. Ich bemerkte das Anna zielsicher auf eine Wand zu schritt...nein, es war keine Wand, es war eine riesige Steinplatte. Sie (die Platte)schien irgendetwas zu versperren, ich vermutete das es sich dabei um eine Höhle handelte...

Plötzlich spürte ich etwas, unsicher rief ich ins nicht:>Wer ist da?< Natürlich erhielt ich keine Antwort, aber ich war mir sicher die Präsens von jemanden zu spüren...ganz sicher...vielleicht würde ich ja doch von meinem Leiden erlöst werden...endlich...nach so unbeschreiblich langer Zeit...

>Was zum...?<, ich wurde schlagartig unterbrochen,>Steh da nicht so nutzlos herum und hilf mir die Platte weg zu schieben!< >Warum das denn?< Sie verdrehte genervt die Augen: Hast du das denn noch immer nicht begriffen? Ich als Itako spüre Dinge die ihr nie wahrnehmen werdet, und weißt du was ich momentan wahrnehme, die Präsens von jemanden der da drinnen ist! Und jetzt hilf mir endlich!< Ich tat wie mir geheißen und wir schoben aus Leibeskräften...dann...bewegte sie sich...die Steinplatte...
article
1426946905
Monster-Gefangen auf ewig! (1.Kapitel)
Monster-Gefangen auf ewig! (1.Kapitel)
Warum sind Menschen...immer so schwierig...? Das, verstehe ich nicht...doch ich verstehe ja ohnehin nicht...ich, umhüllt von Dunkelheit, ohne einen einzigen Funken Hoffnung, ohne Ausgang...Egal wie weit ich mich nach dem Licht strecke, ich...kann es nic...
http://www.testedich.de/quiz36/quiz/1426946905/Monster-Gefangen-auf-ewig-1Kapitel
http://www.testedich.de/quiz36/picture/pic_1426946905_1.jpg
2015-03-21
40B0
Fantasy Magie

Kommentare (9)

autorenew

Anithing Silver (07899)
vor 686 Tagen
Die Geschichte ist offiziel beendet, aber danke für das Lob ^^ Eventuell schreibe ich mal eine Fortsetzung wenn ich Lust habe ;) ;) ;)
Swity (73478)
vor 693 Tagen
Ist es jetzt ganz zuende oder noch nicht?
Wenn noch nicht dann schreib bitte weiter.
Wenn es fertig ist echt gute Geschichte;-)!
Ani-Fan-Girl (70467)
vor 797 Tagen
Nein, bitte schreib weiter!!! Ich flehe dich an!!!!
Anithing Silver (64578)
vor 816 Tagen
Wenn kei er sich meldet erkläre ich die Story für abgeschlossen...eigentlich schade.
Anithing Silver (51678)
vor 825 Tagen
Hab gerade ein neues Kapitel erstellt müsste in den nächsten Tagen kommen^^
Luna2003 (14838)
vor 840 Tagen
Ich hab jetzt auch 3 und 4 gelesen und finde es immernoch echt cool und bin immernoch der Meinung das du UNBEDINGT weiter schreiben MUSST !!!
Laura:) (33894)
vor 845 Tagen
Das ist echt gut also ich mag es mach bitte weiter :)
Deine Laura:)
Luna2003 (51933)
vor 850 Tagen
Schreib doch bitte weiter ! Der zweite Teil ist noch besser als der erste und ich freue mich schon riesig auf den dritten :D !!!
Anithing Silver (68775)
vor 733 Tagen
Nicht verwirrt sein, Hikari heißt nun Hikariko, da mir bei der Übersetzung des Namen Hikari ein Fehler unterlaufen ist. HIikari bedeutet eigentlich Licht oder Licht strahlen. HIkariko bedeutet hingegen wirklich KInd des Lichts^-