Springe zu den Kommentaren

Black Butler und das "Nichts"

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 3.235 Wörter - Erstellt von: River - Aktualisiert am: 2015-03-18 - Entwickelt am: - 1.134 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Teil 5 und somit das Ende meiner Geschichte. Ich hoffe sie hat euch gefallen und ihr lest auch irgendwann etwaige andere Geschichten von mir. Natürlich auch wieder welche von Black Butler und den anderen irren Typen aus diesem tollen Manger/Serie. Auf ein weiteres: Habt Spaß!

    1
    „Was hat Undertaker dir erzählt?“, wollte Ciel wissen, nach dem besagter das Haus verlassen hatte.
    „Die Fragen die dieser Abberline stellte, waren alle samt harmlos. Undertaker kam es nur seltsam vor, was mit den Leichen geschehen sollte.“
    Sebastian schob sich an ihre Seite. „Was soll mit den Leichnamen geschehen?“
    River schmunzelte. „Sie kommen alle, Hand in Hand, in den Ofen. So wie es aussieht, meint Scotland Yard, dass derjenige der an diesem Abend, Viscount Druitt in den Käfig sperrte, irgendetwas mit den Toten zu tun haben könnte. Sie wollen verhindern das eine Panik unter den Leuten ausbricht.“
    „Was zum Henker meinst du mit Panik?“ Ciel stand etwas fassungslos vor ihnen.
    Das schwer zu fassende grinsen auf Rivers Gesicht verstärkte sich. „Sie denken, alle sieben waren Verrückt. Irgend einer der Gäste, ein Guru, wie sie ihn nannten, erzählt herum, das diese Verrücktheit ansteckend sein könnte…und wie es für manch Menschen eben üblich ist, glauben sie den Unsinn.“
    „So wie du das aufnimmst, kann man fast meinen, es wäre dir schon öfters passiert.“
    Sie blickte in Sebastians Augen. „Ja. Mehr als einmal. Menschen neigen zu solch Erklärungen. Wir versuchen den wirren Gedanken der Menschen mit logisch erklärbaren Unfällen entgegen zu wirken. Nur leider klappt es nicht immer. Sie reimen sich Dinge zusammen, auf die nicht mal einer von uns kommen könnte. Und wir haben doch wirklich schon alles gesehen, oder?“
    Sebastian stimmte ihr leise nickend zu.
    „Und jetzt?“, wollte der Earl wissen.
    „Jetzt, suche ich mir diesen Guru, so wie es von Anfang an geplant war, Mylord.“ Ironisierend gab sie Ciel einen Kuss auf dessen Scheitel.

    Eine Stunde später hatten sie den Guru gefunden. Ciel bestand darauf, River zu begleiten. Was zufolge hatte, das Sebastian ebenfalls mit von der Partie sein musste.
    Langsam öffnete sie ihren dunklen Flur und drängte die beiden mitreisenden in das leere Zimmer.
    Vorsichtig suchten sie nach dem Mann und fanden ihn schlafend in einer der übergroßen Chaiselongue, welche an das andere Ende des Zimmers gestellt worden war.
    River beäugte den schlafenden kritisch und schnaubte undamenhaft.
    „Der ist verdammt noch einmal hinüber!“ ärgerte sie sich lautstark.
    „Irgend so ein idiotischer Schnitter, will mich wohl in Harnisch bringen!“
    Ciel stupste Sebastian am Ärmel, damit dieser sich zu ihm hinunter beugte.
    „Ist der etwa schon Tod?“, wollte der Earl wissen.
    Sein Butler nickte. „Mausetot, junger Herr.“


    Wütend strebte River aufs Dach und Sebastian folgte mit Ciel am Fuße.
    „Dieser Stümper muss noch irgendwo hier sein!“ Rivers Augen verengten sich zu schlitzen, als sie etwas Rotes in der unmittelbaren Nähe registrierte.
    Lange mussten sie nicht suchen, denn die Stille wurde durch einen Ohrenbetäubenden Schrei durchbrochen. Ein Mann, nein ein Schnitter, erkannte River sofort, kam auf Sebastian zu gestürmt.
    „Seeebbbaasssttiiiaaan!“
    Bevor diese rothaarige Nervensäge in Sebastians nähe kam, entdeckte er River. Er blieb stehen und beäugte sie ausgiebig, um mit einem breiten abfälligen grinsen, seine Todessense zu schwingen.
    „Was bist ‘n du für eine Schlampe? Sebastian gehört mir!“
    Rivers feixen war nicht weniger unfreundlich.
    „Verzeiht mein Herr, aber kennen wir uns?“ wollte sie unschuldig wissen.
    „Ich bin Grell Sutcliffe und mit Menschen wie dir gebe ich mich nun wirklich nicht ab.“
    Ciel hielt abrupt die Luft an. Sebastian reagierte und brachte seinen Herren in Sicherheit, indem er ihn auf eine Schornsteineinfassung setzte und sich direkt neben ihm stellte.
    „Oh bitte um Verzeihung! Ich hatte ja nicht die geringste Ahnung; das ihr etwas Besseres seid, Mr. Sutcliffe.“ raspelte River süßlich; was auf Grell keinen Eindruck machte. Er erkannte die Gefahr und den Unterschwelligen Ton in ihrer Stimme nicht.
    „Nun, ich kann es nicht dulden, dass so jemand wie du dich in der Nähe meines Teufels herumtreibst. Bei meinem heißverehrter, geliebten, sexy Sebastian!“
    River zog eine Augenbraue in die Höhe und blickte mit zuckenden Mundwinkeln in Sebastians Richtung. Dieser stand mit gesenkten Kopf und zu Fäusten geballten Händen neben Ciel. Ihm war es, allem Anschein nach, ungeheuer unangenehm.
    Aus diesem Grund, erwog sie mitzuspielen…





    River fing an zu schluchzen. Sofort waren alle drei Augenpaare auf sie gerichtet. Innerlich kichernd, blickte sie mit Tränen verschwommenen Augen auf.
    „Und…und was ist mit euch, Grell? Sie… sie… einfach wunderschön.“, hauchte sie zwischen ihren Schluchzern.
    Grell blinzelte. „Wie bitte?“ fragte er sichtlich begeistert.
    River lächelte versteckt. Jetzt hatte sie seine Schwachstelle. Sie fixierte ihren Blick mit dem seinem.
    „Diese Farbe…“, Grell machte große Augen, …“ dieser eleganter Schwung“, Grell errötete sichtlich…
    „diese herrliche filigrane Figur…ich habe noch nie etwas vergleichbares gesehen…“ säuselte River weiter. Grell trat immer noch errötend von einem Fuß auf den anderen. Er fühlte sich so geschmeichelt das ihm die linkischen funken in den Augen von River vollkommen entgingen.
    Bevor er jedoch zu einer Antwort kam (die aller Wahrscheinlichkeit positiv für River geworden wäre) wurde er bitter enttäuscht.
    „Eine vergleichbare Brille habe ich aus den Händen des Meisters noch niemals gesehen…“ >BUM<
    Grell starrte mit offenen Mund auf seine Gegnerin.
    „Meine…meine Brille! Du hast über…“
    „Nun, sie ist wunderschön…und zu wertvoll für einen Stümper wie ihr einer seid.“ In Rivers Stimme lag ein Hauch weicher Grausamkeit, doch das hielt sie nicht davon ab zu grinsen.
    Grell spuckte augenblicklich Gift und Galle. „Du Miststück wirst jetzt von meiner Todessense in winzige Stückchen zersägt!“
    River kicherte. „Aber, aber Rotkäppchen. Ich darf mir doch wohl noch eine Waffe aussuchen, oder? Ich meine es wäre ja gewissermaßen ziemlich beschämend für euch, solltet ihr auf eine unbewaffnete, Menschliche Frau losgehen…“
    Aus dem Hintergrund war Ciels Gelächter zu hören.
    Grell jedoch war so in Rage, dass er nur unter Aufbietung aller Kräfte fähig war zu nicken.
    River öffnete ihren Mantel und zog aus der einen Eingriffstasche ein paar schwarzer Handschuhe.
    „Engel Abwehr.“ Kicherte sie und stopfte sie zurück in die Tasche.
    Aus der zweiten Eingriffstasche zog sie eine paar roter Handschuhe.
    „Teufel Abwehr.“ Kicherte sie erneut und stopfte auch diese zurück.
    An der dritten Tasche zog sie etwas länger und fand rein gar nichts. Sie grinste. „Menschenabwehr.“
    Grell beobachte das Schauspiel mit verengten Augen und einem dunkelroten Kopf.
    Als sie endlich zur letzten Tasche in ihrem Mantel kam, zog sie eine kleine Handliche Sense heraus.
    „Aha, da haben wir die Schnitter Abwehr.“ Kurz sah sie auf Grell's erstauntes Gesicht. „Wenn ihr wollt – können wir anfangen, Mr. Sutcliffe.“

    Nur kurz verwirrt, fing Grell lautstark an zu lachen. „Dieses alte; rostige und stumpfe Ding kannst du mir als Zahnstocher überlassen; aber gegen mich kommst du damit nicht an, Liebchen.“
    Kaum gesagt, stürzte er mit viel Lärm auf sie zu. Seine Sense, rotierte und sauste knapp an River vorbei auf den Boden.
    „Der nächste Schlag geht nicht vorbei.“ Rief Grell.
    „Nay, bestimmt nicht.“ Echote River.
    Wieder wurde die Sense geschwungen, doch River warf ihrerseits ihre kleinere Sense und traf noch während der Rotation, diejenige von Grell. Plötzlich gab es ein krachen und Grell's Sense blieb abrupt stehen.
    Rivers Senschen steckte in der des Schnitters, so unglücklich, dass dieser die seine nicht mehr benutzen konnte.


    „Der Fliegenpilz mit rotem Hut, gefällt uns allen äußerst gut. Doch innen ist er voller Gift, drum iss den Schönling lieber nicht!“ frohlockte River.
    Grell stand fassungslos vor seiner kaputten Sense. Seine Gesichtszüge fuhren Achterbahn.
    „Wer bist du?“, schoss es aus seinem Mund.
    River kicherte. „Nur die Freundin eines Butlers und dessen Herren…mehr nicht.“ wieder kicherte sie.
    Grell sah auf und fluchte. „Ich kann dich auch so erledigen!“
    River schüttelte ihren Kopf. „Au contraire, das glaub ich nicht.“, dann schnippte sie mit ihren Fingern.
    Als sich rund um Grell ein tiefes schwarzes Loch auftat, begann er laut und unablässig zu kreischen.
    Genüsslich rieb sie sich ihre Hände…das wird ein Spa߅
    (Doch es sollte nicht so kommen.)

    „Grell Sutcliffe! Was verdammt noch eins, habt ihr schon wieder angestellt! Wegen euch kann ich nicht pünktlich Feierabend machen!“

    Der angesprochene hörte sofort auf zu kreischen. „William! Oh wie bin ich froh! Hilf mir!“

    „Oh ja, Mr. Spears. Helfen sie ihm…nur ein paar Schritte nach links.“ Flocht River freundlich ein.
    Der zweite Schnitter begab sich aber nicht nach links, sondern an Rivers Seite.
    „Wohl eher nicht. Ich habe ja schon gehört das du dich hier herumtreibst.“ Er nickte in Grell's Richtung, „aber was soll das mit ihm? Er steht bestimmt auf keiner Liste.“
    „Doch, auf meiner > KANN NICHT LEIDEN - LISTE <“
    Will lächelte. „Die haben einige. Aber lass es dieses Mal bleiben. Auch wenn es nicht danach aussieht, ist dieses Subjekt doch ein wertvolles Mitglied unserer Gemeinschaft.“

    „HUHU! Hast du das gehört? Ich bin ein wertvolles Mitglied der Gemeinschaft!“ kam es von der Seite.
    Und einen Moment später „Was meinst du bitte mit SUBJEKT!“

    „Auch wenn,- ich hasse Dummheit. Und der ist nicht ganz dicht!“
    Daraufhin erntete River ein wütendes schnauben von Grell.
    William hingegen wurde patzig. „Aber er ist nicht der jenige der mit diesem Biest ins Bett steigt! Oh und nicht zu vergessen, Pensionierten Schnittern mit Manager Status!“
    River zuckte mit den Schultern. „Ich gehöre zu den Lamien, das liegt in unserer Natur.“, erwiderte sie kalt.
    „Das ist doch nicht dein ernst? Hast du dich so sehr verändert?“ laut fluchend drehte sich Will ab.
    „Würdest du endlich damit aufhören, dich ständig dort zu kratzen, wo es den anderen juckt, würdest du die Wahrheit erkennen. ICH WAR IMMER SO, DENN ICH BIN EINE STRIGES!“
    William warf die Hände in die Höhe. „Ja, ja die Mätresse des Nichts.“
    Mit dem stoß in das dunkle Loch, hatte er nicht gerechnet. Umso erschrockener war er, als er sich neben Grell wiederfand, der ihn belustigt musterte.
    „Mit dummen Kreaturen kann man nicht streiten. Sie ziehen dich auf ihr Niveau herab und schlagen mit ihrer ganzen Erfahrung auf einen ein.- Und ihr beide seid also der Anker der Shinigami Gesellschaft. Na Bravo.“
    „River St. Augustin! Verdammt noch mal, hör auf damit!“
    „William T. Spears. Was willst du mir sagen? Warum bist du gekommen und warum – setzt du dich für dieses Rumpelstilzchen so sehr ins Zeug?“, River blickte kurz in Grell's Richtung, der sie unablässig musterte. „Und wenn du mich noch länger so dämlich anschaust, winke ich zurück!“ sie grinste, „Mit meiner rostigen, alten Sense!“
    Grell wurde Augenblicklich kreidebleich und heilt den Mund.
    Will schob seine Brille zurecht. „Ich wurde gesannt um dir einen Auftrag von oben zu bringen. Es ist ziemlich heikel und die Obersten wollen ausschließlich denjenigen mit der höchsten Statistik- also dich.“
    River schnaubte. “Soso. Was ist das für ein Auftrag?“
    „Das werde ich bestimmt nicht vor einem verdammten Teufel ausplaudern.“
    „Und wenn ich nein sage und euch beide ins ewige Zimmer schicke…zusammen?“ sie lächelte böse.
    Will schüttelte aufgebracht den Kopf. „Du willst doch niemanden von uns wirklich ins Nichts stoßen. Lass das einfach und ich Endschuldige mich auch für das was ich vorhin gesagt habe…ich…ich war aufgebracht.“
    Sie kratzte sich hinterm Ohr. „Hm. Interessant. Nun gut, aber was ist mit der Donaunuss? Ich kann ihn irgendwie nicht leiden. Das macht die Stimmung zunichte, fürchte ich.“
    „Hey! Ich kann dich hören!“ fluchte Grell.
    „Ja und ich kann dich sehen und hören! Das ist schlimmer als das Gefasel der Täubchen.“
    „Bittttttttteeeeee! Ich Endschuldige mich auch. Ich wusste nicht das er auf deiner Liste stand.“
    River kicherte. „Das ist aber nicht der Grund warum du da sitzt.“ Sie wackelte mit dem Finger.
    „Endschuldige das ich dich…das ich dich beleidigt habe.“ Schob er nach.
    Wieder kicherte River. „Schön, schön! Dann tritt drei Schritte zurück, damit du nicht doch noch in den Schlund fällst, wenn ich alles beseitige.“
    Kaum hatte sie das gesagt, machte Grell genau was sie wollte. River schnippte und das Schwarz löste sich auf. Doch von Grell war nur ein kreischen-…und ein harter Aufprall zu hören. Sie hatte ihn über die Kante des Daches manövriert und als das Nichts aufgelöst wurde, fiel er vom Hausdach in die schmutzige Gasse darunter. William stand direkt am Abgrund und grummelte hinunter.
    „Weißt du River, Er ist eigentlich nicht dumm…er hat nur manchmal Pech beim Denken.“


    River stellte sich neben Will und sah ebenfalls in die tiefe. Das Gummibärchen versuchte gerade aufzustehen, was ihn allerdings- erneut mit dem Gesicht voraus in den Dreck warf. Er Fluchte und River konnte nicht anders als angewidert den Kopf zur Seite zu drehen.
    „Was für ein Idiot.“
    William rückte sich die Brille zurecht und fixierte die anderen.
    „Warum gibst du dich mit diesem Gesindel ab? Ich will denen nicht begegnen!“
    „Und wir wollen dich auch nicht sehen, falls es dir nützt; du bonierter Wichtigtuer!“ kreischte Ciel aufgebracht.
    „Na, Na Jungs! Reist euch zusammen! Wir müssen uns doch mit etwas Respekt begegnen! Also wirklich!“ River hockte sich auf den Boden um ihre kleine Sense aufzuheben. „Ah da bist du ja, Moses!“
    „Du…sie heißt Moses?“ wollte Ciel ungläubig wissen.
    „Allerdings. Er war ein irrer Kerl mit einer übertrieben Angst vor Wasser.“ Lächelnd verstaute sie die Sense wieder in ihrem Mantel.
    Williams Gebrummel wurde Lauter, deshalb starrte River in dessen Richtung. „Was?“ wollte sie wissen.
    „Ich werde auf keinen Fall mit diesem Biest und dem Bengel auch nur eine Sekunde länger auf dem Dach hier bleiben.“
    „Dann geh doch.“ Kam es von den dreien wie aus einem Munde.
    Aufgebracht ließ er seine Todessense auf den Boden Schnellen. „Du und ich“ dabei zeigte er auf River und danach auf sich selbst „sind noch nicht fertig.“
    River schnaubte. „Und wie wir das sind. Schon seit mehr als hundert Jahren.“
    „Das meinte ich nicht, das weißt du ganz genau. Ich will mit dir über diese verflixte Depesche sprechen. In meiner Anweisung steht, ich soll sie einem Jäger übergeben…aber die haben damit doch nichts zu tun.“
    „Ach ja mein Liebelei, diese Zettel aus eurer Bibliothek, nicht wahr?“
    William nickte.
    „Die interessieren niemanden im „Nichts“. Seltsam. Von wem stammt deine Anweisung?“
    Will sah kurz zu Sebastian und Ciel.
    „Die beiden gehören zu mir, Will. Akzeptiere es oder nicht. Aber wenn nicht, dann lass mich bitte mit den Problemen der Todesgötter in Ruhe.“
    Will sah nun wieder auf River. „Von mir aus…nur habe ich langsam das ungute Gefühl, dieser Teufel weiß mehr als seine Artgenossen…und Schuld daran bin ich und… der.“ Er zeigte auf Grell, welcher sich gerade lautstark hustend und heulend über die Dachkante schwang.
    „Nun mein lieber, dieser Teufel ist auch nicht wie andere. Genau aus diesem Grund, solltest du dich gut mit ihm Stellen…nur so als Ansporn…er ist an keinen anderen Seelen interessiert- noch nicht.“
    „Da hat sie recht…Suit.“ Sebastians lächeln war so abwertend, dass Will fast zu seiner Sense griff.
    River kicherte. „Hm…hab ich schon gehört…euer Zirkus Abendeuer.“
    William wand sich mit seinem letzten Besitz an Beherrschung, an River. „Komm noch heute zu uns. Es ist nicht nur ein Befehl meiner Chefs sondern auch einer deiner Fürstin!“
    Dieser Satz ließ River stutzen.
    Verdammt.
    Das klang gar nicht gut.
    Nachdem William mit Rübe verschwunden war, wand sie sich an Ciel und Sebastian.
    „Ich muss mal kurz weg und herausfinden was hier vor sich geht.“ Sie strich kurz über Ciels Haar und war ebenfalls wie vom Erdboden verschwunden…was im Nachhinein wohl auch stimmte.



    „Du starrst schon wieder auf das Vieh.“
    Die dunkle Stimme riss River aus ihren Gedanken.
    Sie befand sich auf dem Hausdach der Phantomhives und starrte auf den Teufelshund der sich im Garten sonnte.
    „Ich kann immer noch nicht fassen, dass du diesen Köter hier herum streifen lässt.“
    Sebastian kam näher und stellte sich zu River.
    „Er kann das Anwesen fähig bewachen…aber du hast Recht. Ich bin ein Katzenliebhaber. Um bei der Wahrheit zu bleiben…Ich hasse Hunde.“
    „Dir ist aber schon bewusst; dass du mit diesem mit Engel verkehrenden Hündchen; einen Spion in die eigenen Reihen geholt hast.“
    Der Teufel kicherte. „Er erfüllt seinen Soll.“
    „Nun…wer mit Hunden zu Bett geht wacht eben mit Flöhen wieder auf…manchmal haben diese sogar Flügel.“ River hackte sich bei Sebastian unter. „Ich werde euch noch heute verlassen. Es gibt ernsthafte Probleme. Doch bevor ich das tue, muss ich dir noch etwas sagen.“
    Der Butler hatte sich versteift und blickte verwundert in Rivers Augen. „Und das wäre?“
    „Der eine Engel, dem ich seit kurzem auf den Fersen bin…ist derselbe den Ciel sucht. Er gehört nun dir. Es verunstaltet zwar meine Statistik aber es geht hier ja um Ciel. Es wäre falsch von mir, ihm seine Rache nicht zu gönnen. Aber tu mit trotzdem einen Gefallen ja?“
    Sebastian neigte seinen Kopf. „Und welchen?“
    „Mach es schön grausam.“



    (Monate später)



    „River St. Augustin!“
    Ob diesen Rufs, starrte River über ihre Schulter. Sie war gerade eben dabei, einige ewige Zimmer vorzubereiten; als zwei Gestalten aus dem schwarz des dunklen Flures traten. Das funkeln einer roten Träne, spendete das einzige vorhandene Licht.
    Das Kribbeln in ihrem Magen wurde seltsam bleiern.
    Sie traute ihren Augen kaum.
    Vor ihr standen zwei Teufel.
    Ein Butler und dessen Herr.

Kommentare (25)

autorenew

Sabi (64395)
vor 315 Tagen
Hallo River!
Du bist toll und deine Geschichten auch. Schreib doch bitte wieder mal weiter. LOL Sabi
Anne (69129)
vor 475 Tagen
Wann kommt was neues Von dir?
silvie (58268)
vor 475 Tagen
hallo river!
Hast du meine email bekommen?
Bitte schreib weiter. ^^
Ciniffy (72458)
vor 496 Tagen
Hithuiell sei doch nicht immer so agressive...>:o

schreib bitte weiter die geschichte ist supi ^^
Hithuiell (64897)
vor 518 Tagen
Schreibt eine Fortsetzung sonst werde ich euch finden und ...
Sucht euch was aus.
Aber schreib bitte eine Fortsetzung! !!
elvira (79884)
vor 693 Tagen
toll toll toll !!!!!!!!!!!!!!!
Amanda (83183)
vor 793 Tagen
Hallo. Die neue Geschichte im Mittelalter ist auch toll!
Nicole (20864)
vor 853 Tagen
Ich freu mich wenn du das machst! Lese ganz sicher!!!
River (44293)
vor 854 Tagen
Mais oui ! Bin dabei :-)
Symphonies (98500)
vor 855 Tagen
Das Ende ist viel zu plötzlich, kannst Du nicht eine Fortsetzung machen? Ich mag die Geschichte echt gerne.
Nicole (66281)
vor 857 Tagen
Ich mag die Geschichte auch.
kleineelfe und nullNEUN (39942)
vor 859 Tagen
hab mich mit meinem bruder zusammen getan und wir haben ganz viele quiz gemacht. (hab mehr gewusst als er :-)) ) aber in einem sind wir uns voll einig! Black Butler ist das beste überhaupt :D
Amanda (05680)
vor 860 Tagen
Hast du auch was anderes geschrieben? würde gern mehr von dir lesen. :-)
Amanda (05680)
vor 860 Tagen
Hallo! :D Bitte weiter machen! Nicht aufhören. Ich mag die Geschichte.
nullNEUN (28533)
vor 861 Tagen
an kleineelfe: das ist ne rote nuß! ne walnuß. und an river: schade das deine geschichte aufhört! aber das voll cool! kannst du nicht eine neue schreiben? auch über die anderen darin?
lpsgirl13 (06938)
vor 861 Tagen
olala........aber muss dass der letzte teil sein!!!!!
kleineelfe (28533)
vor 861 Tagen
Oh und bist du kein grell fan? ich mag den blonden ja nicht...
kleineelfe (28533)
vor 861 Tagen
Hallooooooooooo river! Was ist eine donaunuss? und schreib bitte auch über die anderen Figuren in dem manga!!
Symphonies (65372)
vor 862 Tagen
Ich freue mich schon auf den nächsten Teil, da ich die Geschichte ganz gerne mag.
HinaSan (24330)
vor 862 Tagen
Hallo River! Ich find die Geschichte voll super! Bin totaler Black Butler Fan und ich kann mir gut vorstellen genau so eine Figur wie deine dort dabei zu haben! BITTE SCHREIB WEITER!