Springe zu den Kommentaren

Black Butler und das "Nichts"

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.909 Wörter - Erstellt von: River - Aktualisiert am: 2015-03-09 - Entwickelt am: - 1.589 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Was ist, wenn sich zu Teufeln, Engeln und Todesgötter auch das "Nichts" gesellt? Findet es heraus! Viel Spaß

1
„Hey du da!“
(Keine Antwort)
„Hey, ich habe mit dir gesprochen!“
Endlich rührte sich die angesprochene Person und rückte ihren viel zu langen braunen Mantel zur recht. Leider konnte man kein Gesicht erkennen, da es immer noch unter einer Kapuze verborgen lag.
„Verzeiht, sehe ich etwa aus wie ein Räudiger Straßenköter?“
Aufgrund der weiblichen Stimme und der offenen Tadelung, zuckten die beiden Männer zusammen. Wobei, -Männer- nicht passend schien, denn einer von ihnen war ein kleiner Junge. Dieser stammelte eine Entschuldigung und deutete eine halbherzige Verbeugung an.
„Mein Name ist Ciel Phantomhive, ich bin der Earl of Phantomhive. Und dass“, er wies auf seinen Gegenüber, „ist mein Butler.“
Die Dame unter dem Mantel kicherte. „Ach was. Na dann, werter Earl. Wie kann ich euch behilflich sein?“
„Mein Herr sucht einen gewissen Mann, der in diesen Straßen leben soll.“, mischte sich der Butler ein.
„Und wen genau sucht ihr?“, ein knistern unter dem Mantel lenkte die Aufmerksamkeit beider Jungs auf sich. Mit Erstaunen erkannten sie das Geräusch wieder. Ein Kleid. Und zwar keines das man im East End von London zu diesen Tagen trug. Es war das Geräusch eines erlesenen Stoffes, nichts billiges. Definitiv nichts was sich ein einfaches Mädchen aus dem ärmsten Vierteln leisten konnte.
„Madam, warum sitzt ihr hier?“, fragte der Butler.
„Weil ich keine Lust hatte zu stehen. Also? Wen sucht ihr jetzt?“
„Verdammt Sebastian! Nenn ihr doch endlich den Namen!“, verlangte der Earl schroff.
„Wie ihr wünscht, junger Herr.“ Lächelnd wand er sich an die Dame. „Wir suchen einen Herren Namens George Harold.“
Sie erhob sich raschelnd und streckte sich ausgiebig. „Ich will! Das Wort ist mächtig. Ich soll! Das Wort wiegt schwer. Das eine spricht der Diener, das andere spricht der Herr.“
Mit Genuss. Betrachtete die Fremde den Jungen Earl, der sich sichtlich unwohl zu fühlen begann. „Nun meine Herren, die Straße hinunter bis zur Vorletzten Gasse, diese Entlang bis zu ihrem Ende an der Mauer. Dort ist es die letzte Tür.“
„Herzlichen Dank, Madam.“
„War mir ein Vergnügen.“ Kichernd wand sie den beiden ihren Rücken zu, wobei kurz ihr Gesicht und ihre Augen zu sehen waren.


„Junger Herr? An was denkt ihr?“, Sebastian zog eine Augenbraue in die Höhe.
„An die Frau von eben. Hast du ihr Gesicht gesehen?“
„Das habe ich in der Tat. Aber warum denkt ihr noch darüber nach?“
„Sie sah jung aus. Und war ehrlich gesagt, ziemlich hübsch.“ Verlegen bemerkte Ciel das sich eine verräterische röte um seine Wangen bildete. Dies blieb natürlich, Sebastian, ebenfalls nicht verborgen. Mit einem leichten Lächeln um die Lippen, nickte er zustimmend. „Für einen Menschen, war sie das wohl, mein Herr.“
Ciel nickte und zeigte auf die vorletzte Gasse vor ihnen. „Dort, nicht wahr?“


Sebastian klopfte an die schäbig aussehende Holztür. Hinter ihr vernahmen sie eine leise Männliche Stimme die sich auf die Türe zu, zu bewegen schien.
„Wer da?“ kam es von innen.
„Mr. George Harold?“
„Wer will ‘n das wissen?“
Ciel nickte in Sebastians Richtung, der ohne lange zu zögen die Tür einfach aufdrückte. Mit entsetztem Gesicht und fluchenden Worten empfing Mr. Harold seinen Ungebetenen Besuch.
„Wer zu Teufel seid ‘n ihr?“
„Nun, werter Herr. Ihr liegt da ziemlich Richtig.“ Kam es herablassend von Sebastian.
„Lass das!“ fauchte Ciel. „Wir sind nicht zum Spielen hier!“
„Selbstverständlich Junger Herr!“
Ciel wand sich an Mr. Harold der immer noch mit großen Augen auf sie beide starrte. Der unangenehme Geruch in diesen Räumen kitzelte in Nasen und Augen.
Es roch nach Tod.
„Wir sind hier, weil die Königliche Hoheit; den Mord von einundzwanzig jungen Mädchen aufgeklärt haben möchte…und alle Spuren führen zu euch.“
Stotternd und mit abwehrenden Händen stand George vor Ciel.
„Mörder! Ich bin kein Mörder! Diese jungen Dinger sind Schmutz! Schmutz muss man beseitigen!“
„Also gebt ihr zu, diese Verbrechen begangen zu haben?“
„Ich gebe hier überhaupt nichts zu! Lieber fahre ich zur Hölle als mich wegen meiner Überzeugung Mörder nennen zu müssen!“
Kaum hatte George das gesagt, traf ihn ein Menschlicher Knochen am Kopf.
„Na; na! Nicht so voreilig.“, kam es seitlich von der Tür, die zurück in die Gasse führte.
Alle drei drehten sich um. Ciel und Sebastian sahen sich der Frau von vorhin abermals gegenüber. Welche, einen weiteren Knochen in ihren Händen hielt.
George neben ihnen, verkrampfte sich und zeigte mit zitternden Fingern auf die Dame.
„Sie…Sie is'ne Hexe! Die…Verschwinde!“
Schon flog der andere Knochen, doch dieses Mal landete er vor Georges Füßen. Plötzlich, ohne vor Wahrung, barst das Holz unter dessen Beinen und der Mann brach durch den Boden.
Doch statt, auf Schutt oder Erde zu landen, wurde sein Sturz von einem Berg aus Menschlichen, Planken Knochen gedämpft.
Ciel und Sebastian bemerkten mit erstaunen, wie sich die Dame nach unten beugte um George zu winken. „Wir sehen uns dann bald mal wieder, aye?“, bevor sie sich kichernd umdrehte, leckte sie über ihre Lippen. „Oder willst du immer noch in die Hölle? Falls nicht, nun…lass dir gesagt sein, die Hölle ist immer um uns herum – genieße deine letzten Stunden als lebender Mensch, George.“
Nur wenige Augenblicke später war sie verschwunden. Sebastian griff nach Ciel und verließ die Wohnung. Über die angrenzende Mauer gelangten sie auf das gegenüberliegende Hausdach. Keine Sekunde zu früh, denn Scotland Yard traf soeben bei Harold ein.
„Junger Herr? Wir sollten weiter.“
(Keine Antwort)
„Junger Herr?“
„Da! Sie mal Sebastian. Dort drüben ist sie wieder.“


„Was soll das bloß? Hm. Ich vergesse doch sonst nie jemanden? Merkwürdig?“, verlegen kratzend drehte sie sich zu dem Earl und seinem –Butler-.
„Ah! Werter Earl! Schön die Aussicht von hier oben, nicht wahr?“
Ciel hatte es sichtlich die Sprache verschlagen.
Sie war hübsch.
Ihre Augen sprühten Funken. Ein Spiel aus Blau und Grün. Sie wirkten fast Türkise. Der braune Mantel war verschwunden, sie trug ein schwarzes Cape und ein langes dunkelblaues Kleid mit grauen Spitzen an den Ärmeln und am Saum. Die Ausfassung des Dekolletés war großzügig gearbeitet und die darunter befindende Korsage blitze ebenfalls in einem dunklen grau hervor.
Räuspernd versuchte er zu sprechen.
„Wer…wer bist du? Oder besser…was bist du?“
Lächelnd knickste die Unbekannte.
„Verzeiht meine Unhöflichkeit, aber heute war nicht mein Tag.“ Sie neigte ihren Kopf um zu nicken. „Mein Name lautet River St. Augustin. Und…nun ja – ich komme direkt aus dem Tränenmeer.“
Ciel bemerkte den härter werdenden Griff Sebastians an seiner Schulter.
„Das kann unmöglich stimmen.“ Mischte er sich ein. „Seit ich wandle, bin ich keinem von euch begegnet. Und ich kenne auch niemanden der das jemals tat.“
Kichernd setzte sich River auf eine der Schornsteineinfassungen.
„Was daran liegen könnte, das man einer Begegnung mit dem Nichts, nicht entrinnen kann. Also? Wie sollte da jemand oder etwas uns erkennen oder kennen? Werter Teufel?“
„Sebastian! Was hat das zu bedeuten?“, wollte Ciel erfahren.
„Oha?“ warf River weniger hilfreich ein…
„Junger Herr, das dort vorne…sie ist allem Anschein nach ein Kind des Nichts. Eine Art Kopfgeldjägerin.“
River klatschte in die Hände. „Ha! Das gefällt mir. Kopfgeldjägerin. Nett. Ja, wenn man genauer darüber nachdenkt, ist DAS tatsächlich mein Job.“
Lächelnd, bückte sie sich zu Boden und klopfte auf das Dach. Sekunden später, durchdrang eine Hand, welche Augenscheinlich zu einem Toden gehörte, den Boden und übergab River einen Stapel schwarzer Notizzettel.
„Mal sehen, wen ich da vor mir habe.“…sie blätterte sich durch die Zettel.
„So, Ciel Phantomhive, geboren am ---------, Eltern verstarben bei einem Brand. Gültiger, immer noch laufender Vertrag mit einem Teufel.“, sie blätternde zur zweiten Notiz. „Sebastian Michaelis… pampampam…verbreitet der Pest in Europa?“ tadelnd blickte sie auf, bevor sie die anderen Notizen durchsah. „Hausangestellte, Finnian, Maylene, Bardroy und Tanaka.“ Mit einem Fingerschnipsen lösten sich die Notizen zu Staub auf. „Also, wie gesagt, freut mich eure Bekanntschaft machen zu dürfen. Wenn wir aber bitte mal darüber hinweg sehen könnten, dass der Teufel mir anscheinend nicht vertraut, könnte ich womöglich erfahren, wie ihr George Harold gefunden habt?“
„Junger Herr, wir müssen gar nichts.“
Ciel winkte Sebastian ab. „Harold ist ein Mörder und ich bin von der Königlichen Hoheit beauftragt worden, ihn zu finden und Scotland Yard zu übergeben.“
River nickte. „Hm. Verstehe.“ Sie wand kurz ihren Blick auf die Gasse unter ihnen und lauschte.
„Die schaffen George nach Bedlam. Nay; so ein Witzbold.“ Dann sah sie wieder zum Earl und seinem Butler. „Ich bin hier weil unser Grillmeister da unten, auf meinen Notizen steht. Die Sache ist nur die, ich kann mich nicht daran erinnern ihn mir ausgesucht oder sogar markiert zu haben.“
„Was heißt ausgesucht?“ wollte Ciel sofort wissen.
„Nun, ich bin wie gesagt, das nichts. Ich suche mir meine Kunden selber aus, wenn ich nicht von höheren Mächten, Außenstehende oder anderswertigen Auftraggebern beauftragt werde. Keiner dieser Fälle trifft hier zu. Ich muss etwas übersehen haben und das ist untypisch für mich…und es nervt höllisch, ich verliere ungerne.“
„Aber wenn er auf deinen Notizen zu finden ist…dann muss dies doch etwas bedeuten, oder?“
„Nay. Es könnte sein, das Harold, einen meiner eigentlichen Kunden da unten geschmort hat…und ich deshalb gezwungen bin, ihn einzusacken. Aber ich habe keine Ahnung wer seine vergangenen Opfer waren…also…“ sie machte eine ausladende Handbewegung, „Problem.“
„Aber ich weiß es.“
„Nicht, Junger Herr!“
Doch Ciel reagierte nicht auf Sebastian und fuhr einfach fort.
„Um herauszufinden wie viele Morde wir ihm Anlasten konnten, mussten wir alle seine Opfer zusammen tragen. Also, wenn du wissen willst, wer diese waren…bist du in meinem Haus Willkommen.“
River hob beide Augenbrauen und bewegte sich langsam auf Ciel zu. Sebastian in höchster Alarmbereitschaft stellte sich nahe an dessen Seite.
„Vielen Dank, Mylord. Ich nehme eure Einladung an.“
Sebastian murmelte etwas unverständliches, während Ciel ihn schon am Ärmel zog.
„Los Sebastian! Bring uns drei hier runter!“
River lächelte. „Ich folge euch einfach.“

Kommentare (25)

autorenew

Sabi (64395)
vor 313 Tagen
Hallo River!
Du bist toll und deine Geschichten auch. Schreib doch bitte wieder mal weiter. LOL Sabi
Anne (69129)
vor 473 Tagen
Wann kommt was neues Von dir?
silvie (58268)
vor 473 Tagen
hallo river!
Hast du meine email bekommen?
Bitte schreib weiter. ^^
Ciniffy (72458)
vor 494 Tagen
Hithuiell sei doch nicht immer so agressive...>:o

schreib bitte weiter die geschichte ist supi ^^
Hithuiell (64897)
vor 516 Tagen
Schreibt eine Fortsetzung sonst werde ich euch finden und ...
Sucht euch was aus.
Aber schreib bitte eine Fortsetzung! !!
elvira (79884)
vor 691 Tagen
toll toll toll !!!!!!!!!!!!!!!
Amanda (83183)
vor 791 Tagen
Hallo. Die neue Geschichte im Mittelalter ist auch toll!
Nicole (20864)
vor 851 Tagen
Ich freu mich wenn du das machst! Lese ganz sicher!!!
River (44293)
vor 852 Tagen
Mais oui ! Bin dabei :-)
Symphonies (98500)
vor 853 Tagen
Das Ende ist viel zu plötzlich, kannst Du nicht eine Fortsetzung machen? Ich mag die Geschichte echt gerne.
Nicole (66281)
vor 855 Tagen
Ich mag die Geschichte auch.
kleineelfe und nullNEUN (39942)
vor 857 Tagen
hab mich mit meinem bruder zusammen getan und wir haben ganz viele quiz gemacht. (hab mehr gewusst als er :-)) ) aber in einem sind wir uns voll einig! Black Butler ist das beste überhaupt :D
Amanda (05680)
vor 858 Tagen
Hast du auch was anderes geschrieben? würde gern mehr von dir lesen. :-)
Amanda (05680)
vor 858 Tagen
Hallo! :D Bitte weiter machen! Nicht aufhören. Ich mag die Geschichte.
nullNEUN (28533)
vor 859 Tagen
an kleineelfe: das ist ne rote nuß! ne walnuß. und an river: schade das deine geschichte aufhört! aber das voll cool! kannst du nicht eine neue schreiben? auch über die anderen darin?
lpsgirl13 (06938)
vor 859 Tagen
olala........aber muss dass der letzte teil sein!!!!!
kleineelfe (28533)
vor 859 Tagen
Oh und bist du kein grell fan? ich mag den blonden ja nicht...
kleineelfe (28533)
vor 859 Tagen
Hallooooooooooo river! Was ist eine donaunuss? und schreib bitte auch über die anderen Figuren in dem manga!!
Symphonies (65372)
vor 860 Tagen
Ich freue mich schon auf den nächsten Teil, da ich die Geschichte ganz gerne mag.
HinaSan (24330)
vor 860 Tagen
Hallo River! Ich find die Geschichte voll super! Bin totaler Black Butler Fan und ich kann mir gut vorstellen genau so eine Figur wie deine dort dabei zu haben! BITTE SCHREIB WEITER!