Sesshomaru Lovestory - Part 15

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 2.365 Wörter - Erstellt von: Okashi-chan - Aktualisiert am: 2015-02-27 - Entwickelt am: - 2.120 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Zurück in der Epoche der kriegerischen Staaten passiert ein ganz besonderes Erlebnis...

    1
    Ihre Sicht:
    Ungeduldig wartete sie am Teich. - Hoffentlich kommt er bald...- Obwohl ihr Vater sich bisher nicht mehr hatte blicken lassen, war sie dennoch ein wenig ängstlich. Aber nicht nur wegen ihrem Vater. Auch durch Sesshomaru hatte sie leichte Bedenken bekommen. Er konnte es ja schon gar nicht mehr erwartet haben, heute hier her zu kommen. - Was hat er mit mir vor? Ein wenig beunruhigt bin ich ja schon, aber es ist immer noch Sesshomaru, den ich liebe. Also sollte ich doch keine Angst vor IHM haben. - Sie spürte durch ihre Füße, dass sich jemand nährt. Plötzlich schlossen sich zwei starke Arme um ihre Taille. " Hey...", begrüßte sie eine bekannte Stimme leise. " Hallo, Sesshomaru. " " Geht es dir gut? " " Ja ja!" " Das freut mich zu hören. Es ist erbärmlich, dass deine Familie so einen schlechten Vater besitzt. Wolltest du wirklich zu ihm zurück kehren, obwohl er dich so misshandelt? " " Früher war er nicht so aggressiv. Im Gegenteil. Er war lieb und einfühlsam, bis er diese komischen Medikamente genommen hatte. " Er seufzte leise. " Ich verstehe. Aber deswegen bin ich nicht hier. Ist es in Ordnung, wenn ich dich kurz wieder in die Epoche der kriegerischen Staaten entführe?" " Ja. " Er zögerte nicht lange, sie auf die Arme zu nehmen und sprintete blitzschnell los. Er rannte weniger als fünf Minuten in einer Art Höhle. " Unterwasser-Tunnel", erklärte er nur im kalten Tonfall. " Keine Hiretsuna? " " Keine Hiretsuna!" " Bin ich froh!" Er schnurrte belustigt, bevor er sprang und er sie im Freien hinunter ließ. Er nahm fest ihre Hand und zog sie mit sich. " Ich möchte dir etwas erzählen...", begann er ruhig. " Ich dachte, du wolltest etwas an mir ausprobieren. " " 1. Nicht ausprobieren, sondern etwas an dir machen. 2. Ja. 3. Erst brauchst du Hintergrundinformationen. " - Ich kann froh sein zu wissen, dass Sesshomaru kein Perversling ist. - Er räusperte sich kurz und fing dann monoton an.
    "Wie du vielleicht noch weißt, werden Vampire durch einen Virus ' geboren ', den eigentlich nur Dämonen in sich tragen. Die Fähigkeiten gleichen denen eines echten Dämons, sind aber doch um einiges Schwächer und unausgereifter. Sie müssen auch Blut aufnehmen, um am Leben zu bleiben, obwohl sie ja sowieso halb tot sind. Weißt du auch wie sich Vampire fortpflanzen? " " Daran möchte ich nicht denken! " Er schnurrte vergnügt. " Ich hab mich falsch ausgedrückt. Nochmal. Weißt du, wie ein Vampir ein Mensch zu seinesgleichen macht? " " Durch einen Biss wird der Virus übertragen. " " Ganz genau. Was müsste das aber im Umkehrschluss für die wahren Dämonen heißen? " - Was meint er damit? - " Ich verstehe nicht ganz...", stammelte sie ein wenig verwirrt. " Denk noch einmal nach! Wenn alles was Vampire können, Dämonen ebenfalls beherrschen und Vampire Menschen in ihresgleichen verwandeln können, was können dann Dämonen mit Menschen machen? " - Sie umbringen? - " Menschen in Dämonen verwandeln. " " Richtig. " " Aber was hat das mit mir zu tun?" Er seufzte und drehte sie einmal elegant im Kreis bis sie mit dem Rücken zu ihm stand und er sie an seine Brust lehnen konnte. Er beugte sich leicht vor und flüsterte ihr leise ins Ohr: " Ich möchte dich zu einer vollwertigen Dämonin machen. " Überrascht zuckte sie zusammen. " Was!" Zu ihrer Verwunderung klang ihre Stimme sehr brüchig. Es war eine kurze Zeit still. Der Wind pfiff an ihnen vorbei und brachte eine kalte Brise hinter her. Sesshomaru schnalzte ungeduldig mit der Zunge. " Ich will, dass du eine Dämonin wirst und mit mir das Leben verbringen wirst. " " Was soll das werden? Ist das eine Art Heiratsantrag? Sesshomaru, ich liebe dich zwar, aber wir kennen uns erst seit ein paar Tagen. Mir geht das alles ein wenig zu schnell. " Er lachte herzhaft. " Nein, mein kleiner Panther. Wenn du das hier eingehst und durch mich zu einem Dämon wirst, ist das um einiges mehr wert als eine einfache Ehe. Du wirst an mich immer gebunden sein. " " Warum? " " Warum was?" " Warum würdest du mit mir leben wollen? Ich bin eine blinde Frau, die dich nicht verdient hat. " " Falsch! Du bist mein kleiner Panther. Vergiss nicht: Ich werde immer bei dir sein. Mir ist es egal, ob du mich verdient hast. Aber ich habe mich für dich entschieden. Du hast in mir Gefühle geweckt, bei denen ich niemals gedacht hätte, dass sie überhaupt in mir existieren. Ich will sie mit dir genießen. Bitte gib mir eine Antwort. " - Das ist doch das, was ich mir gewünscht habe, oder? Mein Leben mit ihm zu führen...- " Vorsicht! Ich muss dich jetzt ins Wasser tragen", unterbrach er plötzlich ihre Gedanken. Obwohl er sie gewarnt hatte, schreckte sie unheimlich zusammen, als er ihre Füße sanft vom Boden hob. Sie umklammerte deswegen schnell seinen Hals und spürte seine nackte Haut an seinem Rücken. Das Wasser plätscherte leicht, als er langsam hinein stieg. " Das hier ist der klare See der Reinheit. Hier könnte ich dich zu einer Dämonin machen, falls du das möchtest. " Langsam bewegte er sich tiefer ins Wasser, setzte sich auf einen Stein und bettete Yoru auf seinem Schoß. Sie lehnte sich abwesend an seine nackte, starke Brust und lauschte still seinem regelmäßigem Herzschlag. Ohne dass sie es bemerkte, zog er vorsichtig ihre rote Weste von ihren Schultern. " Yoru..." Er fing an zärtlich ihren Nacken zu massieren, während sie sich sprachlos an ihn kuschelte, die Massage genoss, über die Vor- und Nachteile dieser Umwandlung nachdachte und aus wog, was ihr mehr am Herzen liegt. " Yoru, sag mir bitte, ob du dich darauf einlassen willst. " Sie biss sich auf die Lippe. " Was wird sich alles verändern?" Er verharrte kurz mit der Massage, massierte sie aber gleich wieder weiter. " Deine Sinne werden deutlich geschärft, ebenso wie deine Kraft und Ausdauer. Dein Körper wird keine Makel mehr aufweisen und wird sonst tödliche Angriffe mühelos standhalten können. Außerdem wirst du ein viel längeres Leben haben als andere Menschen. Das sind die größten Unterschiede. Über die kleineren werde ich dich nicht informieren können. " Sie atmete tief durch und dachte noch einmal gründlich nach. - Ich kann mit Sesshomaru leben, allerdings werde ich vermutlich nicht mehr in der Lage sein nach Hause zurückzukehren. Jedoch war Sesshomaru bisher der einzige, der je zu mir gehalten hat. Aber wie wird mein Leben aussehen, wenn ich mich darauf einlasse? Ich habe doch immernoch Schule und die kann ich doch nicht einfach so aufgeben. auch wenn ich das gerne würde...was werde ich mit meinem Leben anfangen können? Was passiert, wenn ich mich darauf einlasse? Moment mal! Gegenfrage! Was passiert, wenn ich mich NICHT darauf einlasse? Ich werde ein langweiliges Leben führen müssen. Bestimmt auch noch alleine. Sesshomaru hat ebenfalls Dinge zu tun und wird, wenn ich nicht zustimme, nicht mehr in der Lage sein mich oft zu besuchen. Ich will aber mit ihm zusammen sein und das geht nur, wenn ich dieses Risiko eingehe! - " Meine Entscheidung ist gefallen ", sagte sie selbstsicher. Er stoppte auf einmal und nährte sich ihr ruhig. " Tatsächlich? " Sie nickte entschlossen. " Mach mich zu einer Dämonin! " Er zog sie bestimmend zu sich und küsste sie wild. Sie erwiderte den Kuss auf der Stelle und schloss die Augen. Leicht widerwillig löste er sich von ihr. " Bist du sicher? Dir muss klar sein, dass das dein Leben von Grund auf ändern wird! " " Ich bin mir sicher! Hundertprozentig! " Er lachte herzhaft. - Sein Lachen klingt wie wunderschöne Musik!- " Das ist mein Panther!" Zart strich er ihr die schwarzen Haare auf die andere Schulter und sie neigte wie aus einem Reflex ihren Kopf zur Seite, sodass ihr schmächlicher Nacken komplett zu sehen war. Sie spürte schon seinen heißen Atem auf ihrer Haut und schloss ängstlich die Augen. " Was sind die Schattenseiten? " Er drehte sich kurz weg und seufzte laut. " Ich möchte nicht lügen. Es wird weh tun. Sehr weh tun. Das ist einer der Gründe, warum ich dich entscheiden lasse, ob du zu einer Dämonin gemacht werden möchtest. Du musst dir vorstellen, dass ich deinen gesamten Organismus mit meinem Blut umgestalte. Ich werde dein Blut fast komplett aufsaugen müssen und seine Struktur umwandeln, bevor ich dir mein Blut geben kann, damit du eine vollwertige Dämonin wirst und das Gift in meinem Blut dich nicht gleich aus den Socken haut. Außerdem werde ich nicht abbrechen, sobald ich angefangen habe. Von diesem Punkt an musst du dann durch. Würde ich die Prozedur nicht vollständig ausführen könnten Probleme auftauchen. " " Im besten Fall?" " Im besten Fall stirbst du einen qualvollen Tod. " - Ich hätte nicht fragen dürfen...- " Bist du bereit? Vergiss nicht, dass ich weiß, was ich tue und ich werde eng an deiner Seite bleiben. " " Ich bin bereit! " " Gut! Hier, nimm meine Hand! Das ist das einzige, was ich dir bieten kann, um dir es ein wenig zu erleichtern. Du kannst so fest zudrücken, wie du magst. Ich halte das aus. " Sie umschlang sein Handgelenk fest mit beiden Händen. " Ich beginne. " Er hauchte stark gegen ihren Nacken, während er sie mit seiner anderen Hand gut an der Schulter fest hielt. Er öffnete begierig den Mund und biss unbarmherzig in die zarte Haut. Zuerst spürte sie nicht mehr als einen kleinen Stich, doch bald merkte sie, was Sesshomaru mit den Qualen eigentlich meinte. Ihr Körper begann schon fast zu schmelzen, weil sie sich auf einmal so schwach fühlte. Ein starkes Poltern und Surren hämmerte durch ihre Beine. Ihr wurde schwindlig und kotz-übel zugleich. Ihre Finger zuckten wild und unkontrollierbar hin und her. Ihr wurde die Kehle komplett zugeschnürt und sie rang erfolglos nach Sauerstoff. Der Wille nach Luft zu schnappen verstärkte sich ungemein, als sie auch noch den stechenden Schmerz an ihrem Nacken spürte. Ihr wurde die Kraft sich zu bewegen unbarmherzig entzogen, aber ihre Gelenke zuckten immer noch unweigerlich herum, was starke Schmerzen verursachte. Ihr Gesicht fühlte sich an als würde es verbrennen und sie schrie qualvoll auf. Das konnte nicht mehr so weiter gehen! Es fühlte sich an als würde sie hier und jetzt sterben! Er musste aufhören! Sie hielt die Qualen schon fast nicht mehr aus. Mal pochte ihr Herz wild, doch plötzlich stand es fast still. Die Schmerzen am ihrem Nacken verstärkten sich und sie brüllte noch einmal herzzerreißend. - Er hat gesagt, dass er nicht abbrechen wird. Sesshomaru hat es vorhergesehen! Sesshomaru...- Sie erinnerte sich an das Kribbeln, das sie empfunden hatte, als er sie das erste Mal geküsst hatte. Wie er sie immer in den Arm nahm. Wie er mit ihr spricht. Wie er sie beschützt und dabei fast immer halb um kommt. - Ich muss stark bleiben. Für ihn. Ich habe es ihm versprochen. - Sie krallte ihre Finger in sein Handgelenk und für ein paar Sekunden fühlte es sich so an als wäre es vorbei, da die Schmerzen kurz aussetzten. Ihr Puls verlangsamte sich unheimlich und sie hatte das Gefühl, als ob die Prozedur vollzogen wäre. Doch dann floss eine kochende Flüssigkeit durch ihren Körper und jeder einzelne Muskel war davon betroffen. Sie zog seine Hand fest an ihren Bauch und umklammerte es härter. - Das war nur ein Vorgeschmack. - Sie brüllte wieder laut vor Schmerz. Langsam legte sich das Pochen und die Flüssigkeit, welche wohl sein Blut sein musste, bereitete ihr ein wohliges Gefühl von Wärme. Sanft löste er seine Zähne aus ihrem Fleisch. Sie ließ sich ungeniert in seine Arme fallen. Sie zitterte unnormal am ganzen Leib und keuchte vergebens nach Luft. " Schon gut! Ich bin da. Es ist vorbei, Yoru. Du hast es geschafft ohne dass einer von uns beiden zu Schaden gekommen ist", redete er beruhigend auf sie ein. " Es ist alles gut. Ich bin bei dir. Du brauchst keine Angst zu haben. Beruhige dich. Es kann dir nichts geschehen. " Sie spürte wie Kraft wieder in ihre Glieder kehrte und richtete sich langsam wieder auf. " Du warst sehr tapfer, Kleines", lobte er sie ehrlich. " Kleines? Schon wieder ein neuer Spitzname? ", keuchte sie kraftlos. Er lachte herzhaft. " Wusste ich doch, dass du so was nicht auf dir sitzen lässt. Wie schön! Du bist immer noch die Alte. " Sie zitterte jedoch trotzdem noch leicht. Langsam glitt er mit Yoru auf dem Arm ins Wasser. " Lass mich dich ansehen. " Er ließ sie von seiner Schulter ins Wasser gleiten. " Willkommen zurück in der Welt als Dämonin. "

    Das war es mit Part 15 ^^
    Ich hoffe es hat euch gefallen. Bis dann! ;-)

Kommentare Seite 7 von 7
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

kagome hime ( 02827 )
Abgeschickt vor 629 Tagen
Wie schreibt Mann hier eine FF
Cobra ( 13407 )
Abgeschickt vor 643 Tagen
Ganz großes Lob du hast echt die beste Inuyasha Geschichte von allen die ich bis jetzt gelesen hab geschrieben . Sie ist abwechslungsreich spannend und manchmal auch lustig . Echt Wow . Mach weiter so und schreib noch viele solche Geschichten .
Tatze123 ( 72012 )
Abgeschickt vor 650 Tagen
Einfach nur WOW *-* das ist bis jetzt die Beste Geschichte von inuyasha die ich gelesen habe.
LG Tatze123
kagome hime ( 67981 )
Abgeschickt vor 678 Tagen
Wer weiß......:-) :-) :-) :-)
Okashi-chan ( 32675 )
Abgeschickt vor 678 Tagen
1. @ anna (elenora) Okay, danke! ^^ Ich werde mich mal dort umschauen
2. @kagome hime Warum sollte ich? o.ô
kagome hime ( 25416 )
Abgeschickt vor 680 Tagen
Okashi-chan sei ehrlich findest du mich Blöd :-)
anna(elenora) ( 87738 )
Abgeschickt vor 695 Tagen
Schreib deine Geschichte. De musst noch nicht mal deine e mail angeben um dich zu registrieren
Okashi-chan ( 42529 )
Abgeschickt vor 707 Tagen
@anna (elenora) Schieß los! Ich bin für alles offen ^^
anna (elenora) ( 47193 )
Abgeschickt vor 707 Tagen
@okashi-chan dann könnte ich dir ne Website empfehlen
Okashi-chan ( 42529 )
Abgeschickt vor 709 Tagen
@anna Was meinst du mit Geschichten? Andere Geschichten oder Bücher? Ich kann auf jeden Fall beides mit ja beantworten ^^

@kagome hime Hey, was los?
kagome hime ( 72285 )
Abgeschickt vor 710 Tagen
OKASHI-CAN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
anna ( 10110 )
Abgeschickt vor 710 Tagen
Ok. Schreibst du auch Geschichten?
Okashi-chan ( 42529 )
Abgeschickt vor 713 Tagen
@anna Ich arbeite noch an meinem Schreibstil...
anna ( 14252 )
Abgeschickt vor 714 Tagen
Is ein bisschen komisch geschrieben
Lili ( 33211 )
Abgeschickt vor 739 Tagen
Das darf nicht si enden
Schreib bitte noch Meer Teile dazu
Zum Beispiel der Sohn von den beiden verliebt
Sich in ein Menschen medchen
Und dan kommt es das das medchen sich auch☺☺☺
In ihn verliebt und so😄😄😄😊&# 128517;
xsoniquehenningx ( 84951 )
Abgeschickt vor 748 Tagen
Schreib bitte weiter :D
Ich hasse ja eigentlich fanfictions, aber die ist so toll und
hat mich voll in den Bann gezogen... Es darf jetzt noch nicht enden :o ♡
jenny ( 87106 )
Abgeschickt vor 748 Tagen
Schade das du nicht weiter schrribst aber schreib.mal.ne.
Koga lovestory
lola27102 ( 71938 )
Abgeschickt vor 755 Tagen
Nein du bist vol cool und ausser dem muss du biite
Weiter schreiben du bist Wau und nicht doof und
Manche Kommentare nem nicht ernst manche siend
haben nix besseres zutun!!
kagome hime ( 39999 )
Abgeschickt vor 756 Tagen
Sei ehrlich findet ihr alle mich doof oder bescheuert oder so.
Tut mir leid aber ich muss das fragen
kagome hime ( 31147 )
Abgeschickt vor 757 Tagen
Hey!!!!, Ist gut *Kopf gesenkt halten *