Jägerin der Augen Teil 21

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
9 Kapitel - 13.692 Wörter - Erstellt von: Ahri - Aktualisiert am: 2015-03-12 - Entwickelt am: - 1.476 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

1
Kapitel 71: Beobachtet

Kairi spazierte wie schon so oft durch das Dorf. Seit Mizuki sich als Verräterin entpuppt hatte, hatte sie kaum etwas zu tun gehabt. Es war anfangs ein großer Schock für sie, nun auch noch eine weitere Schülerin zu verlieren, aber ehrlich gesagt, lag ihr die junge Strategin nicht so sehr am Herzen wie Sarana. Noch immer machte sie es traurig, aber sie konnte ihre Entscheidung verstehen. Die Rothaarige liebte Sasuke so sehr, dass sie ihm überallhin folgen würde – so wie sie es auch bei Obito getan hätte, doch das war vorbei. Er hatte ihr so viel verheimlicht und verletzt, weil er einfach nicht nach Hause kommen wollte.
In der vergangen Zeit hatte sie nichts getan außer Missionen zu bestreiten, aber auch von ihnen hatte sie nie viele bekommen und immer war mindestens ein weiterer Jonin bei ihr. Sie verstand es nicht, vor allem weil sie die meisten alleine hätte bestreiten können. Doch wieso war man mit ihr so vorsichtig? Hatte Tsunade Angst, dass sie wieder entführt werden konnte? Oder was war ihre Absicht? Es wollte ihr auch keiner verraten, warum man so sehr auf ihre Sicherheit setzte.
Einige Wochen lang hatte sie sogar Ayane eine neue Technik beigebracht, die ihr half das Byakugan zu täuschen. Anfangs hatte Kairi ihr die Täuschung als Genjutsu beigebracht, doch sobald die Hyuuga dieses Perfektionieren konnte, trainierte sie es, mit den Augen zu kontrollieren.
Sie hatte nicht bemerkt, dass ihre Beine sie zum südlichen Dorftor getragen hatten, erst als man sie darauf ansprach. „Wo willst du hin?“, ertönte Gais misstrauische Stimme hinter ihr. Sie schreckte auf und war sich nun ihres Orts bewusst. „Ähm, ich wollte nur durchs Dorf spazieren…“ „Nur durchs Dorf spazieren? Dass ich nicht lache, du warst erfolgreich auf dem Weg nach außerhalb der Mauern gewesen, also erzähl mir nichts von einem Spaziergang“, mahnte er sie streng. Kairi wurde es nun echt zu viel. Diese ganzen Sicherheitsmaßnahmen gingen ihr jetzt endgültig gegen den Strich. „Und wenn schon! Das interessiert mich nicht! Weißt du, wie sehr es mich aufregt, dass jeder meiner Schritte überwacht wird? Als ob ich ein Tier in einem Zoo wäre, das nervt und ich will das nicht! Ich kann auf mich alleine aufpassen und brauche keine Bodyguards, die mir am Arsch kleben. Es fühlt sich so an als hätte ich wirklich einen Magnet am Arsch, der alles und jeden anzieht, der mich zu meiner eigenen Sicherheit bewachen so!“, ließ sie ihrer Wut freien Lauf. „Ich hab es satt und weiß nicht, was es soll. Seit Mizuki weg ist, ist das so!“ „Kairi, jetzt hör mir mal zu.“ Er packte sie am Oberarm und sah ihr eindringlich in die Augen. „Wir machen uns nur Sorgen um dich, wir wollen nicht einer unserer stärksten Jonins verlieren, versteh es doch. Mehr darf ich dir nicht sagen, Anweisung von der Hokage.“ „Von der Hokage, bla bla bla. Von wem denn auch sonst. Ganz ehrlich, lasst mich in Ruhe, ich habe auch ein gewisses Recht an Privatsphäre, wenn ich mich recht entsinnen kann und von diesem Recht möchte ich seit einem Jahr wieder Gebrauch machen!“ Wütend stapfte sie durch das Tor und ließ ihren besten Freund hinter sich. Sie brauchte jetzt ein wenig Zeit für sich, um ihre Wut abzubauen. Sie strich durch den naheliegenden Wald, der Konoha umgab. Die saftigen Blätter hingen totenstill an den Ästen, den kein Wind strich zurzeit durch die Gegend. Nur das Zwitschern der Vögel und den Geruch vom Wald nahm sie wahr.
Sie ging immer weiter, bis sie ein leises Schluchzen wahrnahm. Kairi folgte dem Geräusch, bis sie an einer kleinen Lichtung ankam. Überrascht riss sie die Augen auf, als sie das Mädchen vor sich erkannte. Das feuerrote Haar war zwar nun länger, aber trotzdem würde sie sie wiedererkennen. Auch ihre Kleidung hatte sie gewechselt. Kairi ging auf Sarana zu. Mit einem Knacken eines Asts zog sie die Aufmerksamkeit auf sich. Abrupt verstummte das Schluchzen. Die junge Kunoichi riss den Kopf hoch, ihre Augen angeschwollen und gerötet.
„Sarana, was ist passiert!“ Kairi kam auf sie zu gestürmt, setzte sich zu ihr und zog sie in ihre Arme - ihr Mutterinstinkt war geweckt.
Die Rothaarige vergrub ihr Gesicht an Kairis Brust. Sie wollte nicht darüber reden - noch nicht. „Jetzt sag mir, was passiert ist!“ Vertraute Sarana ihr nicht mehr, oder warum antwortete sie nicht?
„Er ist ein Arschloch, ein Player“, sie brach ab und schluchzte verzweifelt auf. „Er hat sich für eine andere entschieden und mich wie Scheiße behandelt.“
Eine unbändige Wut auf den Uchiha machte sich in ihr breit. Diese verdammten Uchihas!, schoss es der Jonin durch den Kopf. Können nichts anderes als Herzen zu brechen. Sie ballte die Hand zu einer Faust. „Wie kann er es wagen“, knurrte Kairi. „Diese scheiß Uchihas! Wieso musste es auch dich treffen? Reicht es nicht, dass einer dieser Spaten mir schon weh tut?“, sprach sie ihre Gedanken aus und es tat sehr gut, ihren Ärger freien Lauf zu lassen.
Sarana sah überrascht zu ihrem Sensei, während sie die letzten angesammelten Tränen wegblinzelte. „I-Ich versteh nicht, was du meinst. Was hat Obito getan?“, fragte sie mit belegter und doch verwirrter Stimme.
„Du willst nicht wissen, was mir vor zwei Jahren widerfahren ist. Glaub mir, danach war ich erst mal Reif für die Klapse, aber mittlerweile ist alles wieder gut. Dank Gai, konnte ich es verarbeiten.“
„Und ob ich das wissen möchte!“, protestierte Sarana, „Bitte, ich will es wissen.“
Die Jonin seufzte. „Also schön. Vor zwei Jahren hat man mich auf eine sehr einfach Mission geschickt, aber diese Mission war nur eine Falle für mich – aber ich habe es nicht gemerkt.“ Beschämt ließ sie den Kopf hängen und begann das Gras auszurupfen. „Oniko hat mich ganz einfach außer Gefecht setzen können. Später befand ich mich in einem Kerker, angekettet an der Wand – an Armen und Beinen. Oniko hat angefangen mich zu foltern und ich war machtlos. Ihr Gesicht glich einer Irren, die aus der Hochsicherheitsklapse geflohen war. Sie lachte und genoss jeden meiner Schreie wie auch mein Blut. Irgendwann hatte ich einfach keine Kraft mehr – ich verstummte. Ich fiel wieder in Ohnmacht. Als ich das nächste Mal aufwachte, lag ich auf einem kalten Höhlenboden. Mein Kopf war auf Obitos Beinen gebettet. Er hatte mich befreit, doch schnell wurde aus dieser Situation ein Alptraum. Ich sah die ganzen Sharinganaugen in Gläsern an den Wänden stehen und mir war sofort klar, dass er beim Massaker damals dabei war – genau wie Oniko. Sie waren Komplizieren, das weiß ich, obwohl ich keinen Beweis habe. Ich hatte Angst, Angst, dass er mir auch was antuen will und hab angefangen zu fliehen. Weit kam ich aber nicht und dann ist er aufgewacht. Ich bin einfach durchgedreht, bin verrückt geworden. Meine Psyche war am Ende, ich konnte das alles einfach nicht verarbeiten. Dann war mir wieder schwarz vor Augen und ich erwachte bei Gai.“
Sarana, die die ganze Zeit aufmerksam zu gehört hatte, war zu tiefst geschockt. Sie hätte nie gedacht, dass ihrem Sensei sowas widerfahren war. Sie hätte es nie für möglich gehalten. „I-ich weiß nicht, was ich sagen soll. Mir fehlen die Worte. Es übertrifft alles, was mir passiert ist. Es tut mir so leid. Alles tut mir leid, dass ich damals einfach so abgehauen war und das, was man dir angetan hat.“
„Shht, du kannst nichts dafür und es ist okay. Ich habe es verarbeitet, also mach dir nichts draus.“ Liebevoll lächelnd, sah sie auf die Jüngere hinab. „Wirst du mir denn jetzt über dich was erzählen? Was ist denn jetzt zwischen dir und Sasuke?“
Saranas Blick wurde eiskalt, genauso wie ihre Stimme. „Es ist aus. Ich habe die Beziehung beendet. Bei Orochimaru haben wir uns nur sehr selten gesehen. Vor wenigen Tagen kam er dann zu mir und hat mich gebeten einen von den Gefangenen der Schlange zu befreien. Er war zu diesem Zeitpunkt warmherzig, doch sobald uns der Typ dann begleitet hat, hat er mich wie Scheiße behandelt und das die ganze Zeit. Das hat mich dann wütend gemacht und ich habe ihn vor die Wahl gestellt, mit Bedenkzeit. Als er wiederkam hing so ein Mädchen wie eine Klette an ihm und es schien ihn nicht gestört zu haben. Tja, dann war es eben aus zwischen uns. Wir gehen jetzt getrennte Wege – und zwar für immer“, berichtete sie ihn und zuckte gleichgültig mit den Schultern.
Kairis Verstand sagte ihr aber, dass es ihrer Schülerin nicht gleichgültig war, sondern nahm sie sehr mit.
Bevor Kairi etwas sagen konnte, kam ihr Sarana zuvor. „Wir sollten uns jetzt trennen, bevor uns noch jemand sieht und dich als Verräterin abstempelt. Ich will nicht, dass du wegen mir verbannt wirst. Immerhin redest du mit einer Nukenin“, schlug die Rothaarige vor und erhob sich. „Bis dann.“
„Bis dann.“ Mit einem trüben Blick sah sie ihr hinterher. Die Hatake vermisste die Zeiten mit ihren Schülerinnen. Sie beschloss den Heimweg anzutreten, doch vorher stattete sie der Hokage einen Besuch ab.

Jeder ihrer Schritte wurde von dem Teppich gedämpft, während sie den Flur entlang ging. Sie passierte eine Tür und folgte der angrenzenden Treppe ins Erdgeschoss. Ihr eisblaues Haar war wie immer in einem hohen Zopf gebunden und wippte bei jedem Schritt hin und her. Ihr Umhang blies sich immer leicht auf. Zielstrebig ging die junge Frau auf den Kerker zu. Das Klackern ihrer Absätze hallte wie ein Echo von den kahlen Kerkerwänden.
Sie steuerte die Stahltür am Ende des Ganges an, dabei kam sie an den anderen Zellen vorbei. Vor der massiven Tür blieb sie schließlich stehen und kramte einen Schlüssel aus ihrer Tasche. Kazura steckte das kleine Stück Metall ins Schlüsselloch und drehte. Ein Klicken verriet ihr, dass die Tür nun aufgeschlossen war. Ihre schmalen Finger umschlossen die Klinke und drückten diese runter. Sie zog das Hindernis auf und starrte in die Dunkelheit, während sie sich in dem Türrahmen positionierte.
„Dein nächster Auftrag erwartet dich“, sprach sie mit ruhiger Stimme.
Im nächsten Moment glühten ihr zwei rote Augen entgegen.

Kommentare Seite 3 von 3
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Cc ( 86940 )
Abgeschickt vor 749 Tagen
Ein echt interessantes Ende^^
Yui Komori ( 37297 )
Abgeschickt vor 750 Tagen
Einfach cool wie immer^-^.
Ahri ( 59378 )
Abgeschickt vor 843 Tagen
http://www.testedich.de/quiz35/quiz/1418049220/Jaegerin-der-Augen-Teil-17

Viel Spaß mit dem nächsten Teil
Ahri ( 92754 )
Abgeschickt vor 859 Tagen
Es geht weiter mit der Story :D

http://www.testedich.de/quiz35/quiz/1416673358/Jaegerin-der-Augen-Teil-16
Ahri ( 36883 )
Abgeschickt vor 870 Tagen
Sooo, der nächste Teil ist fertig und hier der Link:

http://www.testedich.de/quiz35/quiz/1415723696/Jaegerin-der-Augen-Teil-15
Ahri ( 24304 )
Abgeschickt vor 877 Tagen
Es freut mich, dass dir das Paar gefällt. Obito ist mein Lieblingscharakter^^ aber ziemlich gemein von ihm, Kairi mit ihrem Bruder zu vergleichen. Jedoch gibt es einen Zeitpunkt, bei der er seine Meinung änderte
Wegdesninjas_sasukeuchiha_girl ( 78389 )
Abgeschickt vor 878 Tagen
Ahh wie niedlich doch Sarana und Sasuke sind^^Obito ist ja einer meiner Lieblingschara in Naruto aber ein riesen [BEEP]! Immer mit Kakashi vergleichen.Ts! Kairi ist doch ein nettes Mädchen und meiner Meinung nach mag ich sie mehr als Rin.
Ahri ( 29173 )
Abgeschickt vor 880 Tagen
Hier ist der Link zum nächsten Teil, viel Spaß!

http://www.testedich.de/quiz34/quiz/1414852385/Jaegerin-der-Augen-Teil-14
Ahri ( 58890 )
Abgeschickt vor 880 Tagen
Jaha ist nervig und außerdem kann ich nicht immer schreiben. Mal ne Schreibblockade, mal fehlt die Zeit, mal die Motivation. Aber ich vermute mal, dass ich morgen fertig bin. Schreibe sogar jetzt noch, obwohl ich total müde bin, aber hmpf, naja
Wegdesninjas_sasukeuchiha_girl ( 27567 )
Abgeschickt vor 880 Tagen
Sorry das ich damit nerve
Wegdesninjas_sasukeuchiha_girl ( 27567 )
Abgeschickt vor 880 Tagen
Wann bist du fertig?
Ahri ( 09528 )
Abgeschickt vor 881 Tagen
Ich muss nur noch ein Kapitel fertigstellen^^ An Halloween werde ich nichts machen. Bleibe zu Hause, gucke Fernsehen oder schreibe an dem Kapitel
Wegdesninjas_sasukeuchiha_girl ( 49790 )
Abgeschickt vor 882 Tagen
Wann bist du fertig? Das ist die reinste Folter!Ich muss weiter lesen!
Was wirds du an Halloween machen Ahri? Also ich werde mit Freunden Süßigkeiten sammeln und wer keine gibt wird bestraft😈 mit Eiern und Klopapier😈
Ahri ( 77072 )
Abgeschickt vor 883 Tagen
Keine Sorge, hatte ich vor :)
Wegdesninjas_sasukeuchiha_girl ( 91779 )
Abgeschickt vor 884 Tagen
Kannst du vielleicht einen Link zum 14teil raus? Also wenn er online is
Ahri ( 65475 )
Abgeschickt vor 885 Tagen
@Wegdesninjas_sasukeuchiha_girl
Nein, ich habe kein Instagram

@Kasumi
Bin schon dran. Dauert auch nicht mehr lange, bis ich fertig bin. Denke, dass ich bis spätestens Ende der Woche fertig bin

Glg
Kasumi ( 18398 )
Abgeschickt vor 886 Tagen
Bitte schreibe weiter das war atemberaubend du musst weiter schreiben
Wegdesninjas_sasukeuchiha_girl ( 86513 )
Abgeschickt vor 886 Tagen
Ahri hast du eigentlich einen Instagram Account? Das interissiert mich wirklich den ich hab einen.Bitte schnell antworten
Ahri ( 64819 )
Abgeschickt vor 890 Tagen
Haha^^' ja sry, dauert dieses Mal etwas länger. Tut mir auch Leid, bekomme es aus verschiedenen Gründen (Schule ausgeschlossen) nicht so schnell hin. Muss mir ein paar dinge ausdenken und noch etwas doppelt schreiben, was es wird, wirst du/werdet ihr alle, dann noch lesen/erfahren. Ich kann nicht sagen, wann der nächste Teil kommt

GLG
Wegdesninjas_sasukeuchiha_girl ( 24064 )
Abgeschickt vor 891 Tagen
Wann kommt der nächste Teil Ahri.Ich will nein ich MUSS weiter lesen