Springe zu den Kommentaren

Shaman King - Die Sense des Todes ist ein zweischneidiges Schwert

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
10 Kapitel - 21.427 Wörter - Erstellt von: Ryioko Kaiba - Aktualisiert am: 2015-02-17 - Entwickelt am: - 1.725 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Alle 500 Jahre findet ein Turnier zwischen Schamanen aus aller Welt statt, um so den König der Schamanen zu ermitteln, der das Gleichgewicht zwischen Leben und Tod erhalten soll. Unter ihnen der 13-jährige Yo Asakura mit seinem Schutzgeist Amidamaru. Im Kampf gegen andere Schamanen stehen Yo, sein bester Freund Manta Oyamada, seine Verlobte Anna Kyouyama und noch viele weitere Freunde zur Seite. Doch für Yo selbst gibt es ein ganz bestimmtes Ziel, welches bereits bei seiner Geburt festgelegt wurde. Er muss seinen Zwillingsbruder Zeke (Hao) Asakura, der bereits vor 1000 und 500 Jahren lebte und nun zum dritten Mal wiedergeboren ist, besiegen, weil dieser alle Menschen vernichten will, um ein Königreich der Schamanen zu gründen.
Das ist die Originalversion. Doch ich erzähle euch eine Geschichte von einer jungen Schamanin die das Schicksal der Welt auf ihre eigene Art und Weise zu retten versucht.

1
Mein Name ist Amaya Kato. Amaya bedeutet Regennacht und ist wohl auf die Nacht meiner Geburt zurück zu führen. Jedoch wussten meine geliebten Eltern nicht, wie Recht sie mit diesem Namen haben sollten. Es war eine Regennacht in der ich ihm das erste Mal begegnet bin. Zeke Asakura der Mann der nun die Schamanen in Angst und Schrecken versetzt, hatte mir, einem unbedeutenden Mädchen, das Leben gerettet. Ich kenne und verstehe ihn, aber ich kann seinen Weg, den er zu diesem ehrenhaften Ziel eingeschlagen hat, nicht gut heißen. Ob ich der Meinung dass er aufgehalten werden muss? Ich weiß es nicht. Aber ich weiß dass ich etwas ändern muss. Ich bin schon lange in Dobi Village eingetroffen doch ich habe mich größtenteils aus den Kämpfen raus gehalten. Schamanen König, das ist ein Titel den ich nicht tragen möchte und darum nehme ich auch nicht an dem Turnier teil. Manche würden jetzt fragen wie ich dann nach Dobi Village gekommen bin doch dieses Detail ist unwichtig. Wichtig ist dass ich jetzt suchend durch die Straßen laufe. Mir wurde gesagt dass Yo einen weiteren Kampf gewonnen hatte und ich wollte mich persönlich davon überzeugen. „Wann willst du dich zu erkennen geben?“, fragt mich Akaya. Akaya bedeutet „Blutrote Nacht“ und passt zu meinem Schutzgeist. Er ist ein Todesengel und wir kämpfen mit der Sense. „Alles zu seiner Zeit“, gebe ich ihm gelassen zur Antwort. Geduld ist eine Gabe von der ich Genug habe und die mir immer wieder weiterhilft. Akaya und ich passen deswegen nicht nur unserer Namen wegen zusammen, denn auch der Todesengel weiß sich in Geduld zu üben. Ich habe ihn getroffen als ich fast gestorben wäre und aus irgendeinem Grund wollte er mein Schutzgeist werden. Natürlich habe ich lange nicht verstanden warum, und habe immer nachgefragt ohne eine Antwort zu erhalten, doch mittlerweile ist es mir egal und ich bin froh dass er bei mir ist. Denn Akaya ist der Grund warum ich Zeke's Schutzgeist dem, Geist des Feuers, gegenüber treten kannst ohne vor Angst zu erzittern. Mal ehrlich der Geist des Todes gegen den Geist des Feuers, wäre ein Kampf den wohl einige gerne sehen würden. Mich eingeschlossen. „Amaya, da drüben“, reißt mich mein Schutzgeist aus meinen Gedanken. Ich folge seinem Blick und erkenne Yo der mit seiner Truppe an einem kleinen Stand hält. „Wirst du ihn ansprechen?“, will der Todesengel wissen. „Nein, das ist nicht nötig“, erwidere ich und schlage eine andere Richtung ein. Ich wollte nur wissen wie es ihm geht und augenscheinlich geht es ihm gut. Ich habe als Kind viel Zeit mit Zeke verbracht und bin überrascht dass Yo ihm wirklich so ähnlich sieht. Ich schlendere durch die Straßen und blicke in die angespannten Gesichter der Schamanen die die Straßen füllen. Sie waren von Anstrengung gezeichnet und die Sorge stand ihnen ins Gesicht geschrieben. Und ich konnte es nach voll ziehen. Doch deren Blicke liegen auf Akaya. Wie immer eigentlich denn kaum einer hat schon einmal einen Todesengel gesehen. Akaya's Gesicht ist lediglich ein schwarzes Totenschädel und er trägt eine schwarze Lederrüstung. Dazu einen zerfetzten schwarzen Umhang dessen Kapuze weit in sein Gesicht reich und seine ebenfalls schwarzen Flügel hat er angelegt. Ich muss zugeben man könnte sich schon vor ihm fürchten. Ich selber habe langes weißes Haar und rote Augen. Ich bin nicht sehr groß weswegen Akaya neben mir noch angsteinflößender wirkt. Im Grunde bin ich ganz hübsch an zu sehen doch darüber kann ich mir keine Gedanken machen. „Du machst den Leuten Angst“, bemerke ich wie neben bei in Akaya's Richtung. „Ich verkörpere den Tod, natürlich mach ich ihnen Angst“, gibt er fast beleidigt zur Antwort. Ich lache auf und sehe ihn direkt an. „Dann lächle doch mal“, scherze ich und und lache erneut auf. „Du hältst dich wohl für sehr lustig Amaya“, motzt er mich an. Der Todesengel versucht seine Soge zu verbergen so wie ich es tue, doch wir beide wissen was den anderen beschäftigt. Dann spürte ich es. Das Furyoku was jetzt die Straßen erfüllt kann nur zu einem Mann gehören. Hao Asakura oder besser bekannt als Seke Asakura, war in der Nähe. „Yo!“, schießt es mir durch den Kopf und ich beginne zu laufen. Auch Akaya hat wohl begriffen worum es geht und folgt mir ohne Fragen zu stellen. Irgendjemand ist mir wohl im Weg gestanden da ich gerade jemanden angerempelt habe. Allerdings drehe ich mich nicht um, um mich zu entschuldigen da ich keine Zeit habe. Verdammt wo ist Yo nur hin? Ich laufe umher und biege von einer Gasse in die nächste. Sie könnten überall sein und das erschwert die Suche um einiges. Doch dann höre ich einen Schrei und weiß wo ich hin muss. Ich bewege mich vorsichtig in die Richtung aus der der Schrei kommt und mein Herzschlag beschleunigt sich. Ich biege noch einmal um die Ecke bevor der Geist des Feuers meine gesamte Aufmerksamkeit fordert. Abrupt bleibe ich stehen und starre dem Giganten in die Augen bevor ich mir die Schamanen vor ihm genauer ansehe. Natürlich handelt es sich um Yo seinen Haufen die neben dem Riesen wirklich armselig wirken. Was natürlich auch an ihren Verletzungen liegen könnte die sie bis jetzt davongetragen haben. Im Grunde bewundere ich ihre Mut doch ich weiß dass ihr Widerstand relativ zwecklos ist, worum es auch gerade gehen mag. Keiner von ihnen scheint mich gesehen zu haben und das bietet mir die Möglichkeit ein wenig zu beobachten. Das erste was mir auffällt ist, dass sie planlos angreifen und sich wundern warum der Geist des Feuers keinen Kratzer abbekommt. Eigentlich würde ich nicht eingreifen da es sich für mich nur um eine kleine Streiterei zu handeln scheint doch dann fängt Zeke's Schutzgeist an, wild um sich zu schlagen. Anscheinend hat er genug und das ist nicht besonders gut. „Akaya, wir werden eingreifen“, sage ich obwohl ich es mir sparen hätte können. Er wusste längst woran ich gedacht habe und das gerade zum richtigen Zeitpunkt. Denn Der Feuergeist lässt seinen Arm auf die Gruppe niederfahren, welche sich vor Schmerzen am Boden krümmen. Ich lasse meine Hand an den Griff meiner Sense gleiten welche ich am Rücken trage und stelle mich schützend vor dir Gruppe. Akaya war bereits in die Waffe gefahren um sie unzerstörbar zu machen. Ich reiße die Sense nach oben und fange Zeke's Angriff ab. Der Geist ist stark doch Akaya auch und so fällt es mir nicht schwer ihn zu parieren. Der Feuergeist zieht seinen Arm wieder zurück und meine Blick trifft Seke's überraschten Gesichtsausdruck. „Du?“, fragt er mich und sein Ton nimmt an Zärtlichkeit zu. Ich sage jedoch nichts sondern sehe ihm tief in Augen. „Akaya“, raune ich knapp und er fährt aus der Waffe und postiert sich hinter mir. „Geh mir doch bitte aus dem Weg, Amaya“, meint Zeke dann lächelnd und freundlich. „Tut mir leid Zeke das kann ich nicht“, sage ich im selben Tonfall. „Du beschützt sie, das akzeptiere ich. Doch stellst du dich auch gegen mich?“, fragt er und seine Stimme nimmt etwas Traurigkeit an. Er und ich hatten uns seit Jahren nicht mehr gesehen und er wusste nicht dass ich hier bin. „Zeke zwing mich nicht, mich für eine Seite zu entscheiden denn du weißt das kann ich nicht“, gebe ich lediglich ruhig zurück. „Dann halt dich raus“, sagt er mit Nachdruck. „Auch das kann ich auch nicht. Es steht zu viel auf dem Spiel“, antworte ich und halte meinen Blick fest auf ihn gerichtet. „Also stellst du dich mir in den Weg“, versucht er einen Schluss zu ziehen. „Du musst damit aufhören. Es gibt andere Wege dein Ziel zu erreichen“, lenke ich ab. „Welchen denn? Welchen Weg sollte es geben der genauso effektiv und schnell ist?“, fragt er jetzt herausfordernd. „Irgendeinen wird es geben“, antworte ich. „Wer bist du?“, fragt Yo der sich hinter mir aufgerichtet hat. „Mein Name ist Amaya Kato und das ist mein Schutzgeist Akaya, der Geist des Todes oder auch der Todesengel“, erkläre ich ihm und in diesem Moment verschwindet Zeke samt Schutzgeist. Ich sehe zu der Stelle an der er gerade noch gestanden hatte bevor ich mich endgültig Yo zuwende. Ich kenne seine Begleiter und auch seine Verlobte. Nicht persönlich natürlich aber ich bin informiert. „Warum hast du ihn nicht bekämpft?“, will der Typ Namens Ren wissen. „Wer sagt dass ich die Macht dazu habe?“, stelle ich ihm die Gegenfrage. „Wir haben doch gesehen wie stark du sein musst. Du hast den Hieb von dem Geist des Feuers einfach so, ohne Mühe abgewehrt“, meint jetzt Trey. „Hmmm“, mache ich lediglich und sehe Anna an. „Er hat recht. Wieso hast du ihn nicht bekämpft? Vielleicht hätten wir es dann gleich beenden können“, meint diese und versucht freundlich zu bleiben. „Weil er nicht mein Feind ist“, gebe ich knapp zurück. Entsetzten tritt in die Gesichter und Ren reagiert wütend „Er ist abgrundtief böse und du hilfst ihm!“. Ich rolle mit den Augen während Akaya sich bedrohlich aufbaut. Er kann es nicht leiden wenn ihn oder mich jemand anschreit. „Erstens habe ich gerade schon zu Zeke gesagt dass ich auf keiner Seite stehe, und damit helfe ich ihm nicht. Und zweitens Zeke ist nicht böse. Er hat nur einen falschen Weg eingeschlagen“, verteidigst du dich und Zeke. „Was heißt er ist nicht böse? Er geht Wort wörtlich über Leichen um Schamanen König zu werden damit er die Menschen vernichten kann falls du das vergessen hast“, meint Ren hochmütig und verachtend. „Das mag alles sein und seine Taten sind verachtungswürdig, da stimme ich dir zu. Doch er hat viel gesehen und viel mitgemacht damit er so geworden ist“, brumme ich doch ich bin nicht bereit dazu mehr preis zu geben. „Das ist keine Entschuldigung“, keift Anna und verschränkt die Arme vor der Brust. Ich schüttle nur den Kopf und betrachte Yo. „Du sollst ihn besiegen und das verstehe ich. Trotz allem ist er dein Vorfahre und dein Bruder. Tu was du tun musst doch komm mir nicht in die Quere“, sage ich noch bevor ich mich umdrehe und gehe. Irgendjemand ruft mir irgendetwas hinter her doch ich kann es nicht. Vielleicht will ich es auch gar nicht hören.

Kommentare (3)

autorenew

Ryioko Kaiba (75640)
vor 565 Tagen
Hallo alle zusammen!

Da wir oft die Frage bekommen wann der neueste Teil gewisser FFs heraus kommt, oder wo man sie am leichtest findet zum Beispiel, haben wir Team3 beschlossen eine Facebook Seite einzurichten um unsere FAns immer am laufenden halten zu können und auch persönlicher auf eure Fragen eingehen zu können.
hier der Link

https://www.facebook.com/Team3dA/

Viel Spaß
Ryioko Kaiba (75640)
vor 907 Tagen
Hey RAPA!
Ich glaube ich stehe auf der Leitung da ich nicht genau weiß, was du mir mit deinem Kommentar genau sagen willst.

GLG Ryioko
RAPA (82358)
vor 907 Tagen
ich werde es später noch lesen ich suche information über das zweischneidige Schwert.

RAPA