Springe zu den Kommentaren

Der Erbe des dunklen Herrschers Kapitel 6

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
3 Kapitel - 2.028 Wörter - Erstellt von: Morgoth25 - Aktualisiert am: 2015-02-14 - Entwickelt am: - 941 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Der Osten von Mittelerde hält doch noch einige Überraschungen bereit, obwohl Sauron bereits vor langer Zeit vernichtet wurde!

1
Kapitel 6
Vom Vertrag der Edain und einem unerwarteten Zufall
Einige Tage vergingen, seitdem Ithindil und Radagast in den Osten flogen, um bei den Völkern des Ostens um ihre Hilfe zu bitten. Insbesondere verfolgten die beiden Istari auch die Spur ihrer beiden lang verschollenen Brüder Pallando und Alatar. Auf dem Rücken des weißen Drachen flogen sie über die Ered Mithrin und machten nach dieser anstrengenden Reise eine kleine Rast in den Eisenbergen. Dieses karge Land war einst die Heimat von Dain Eißenfuß und seinem Volk. Allerdings kehrten diese zum Erebor zurück, als Dain König unter dem Berg wurde, nachdem sein Vetter, Thorin Eichenschild im Kampf gegen Azog dem Schänder tödliche Wunden erlitt. Die beiden Gefährten und ihr Reittier rasteten am Fluss Rotwasser, der in diesem Gebirgszug entsprang. Radagast wollte am Ufer des Flusses auf seinem Mantel schlafen, doch Ithindil hatte eine bessere Idee:,, Weißt du Aiwendil, manchmal frage ich mich, ob du ein Zauberer, oder doch nur ein gewöhnlicher Wanderer bist?`` Radagast fühlte sich dadurch zwar etwas gekränkt, da er ja wusste, dass er kein besonders großer Zauberer war, aber ließ es sich dennoch nicht anmerken. Plötzlich umgriff die Zauberin aus dem Norden ihren weißen Kristallzauberstab stärker denn je, hielt diesen leicht senkrecht zur steinigen Erde unter ihren Füßen und flüsterte:,, Car ye annin antatalaf erin telume tharnya car!`` Im selben Moment verwandelte sich das Gestein auf dem Boden in Laub. Wie von Geisterhand erhob sich direkt neben den beiden Gefährten ein großer Baum, dessen Wurzeln aus dem Fluss ihr Wasser speißten. Der Baum wurde immer größer und seine dicken Äste bildeten ein kleines Häuschen, sodass beide darin Platz hatten und auch die kleinere Schwester Smaugs neben dem Baum schlafen konnte. Der braune Magier aus dem Grünwald staunte nicht schlecht und sie gingen beide ins Bett. Die Nacht war ruhig und die Sterne am Himmel strahlten hell, wie tausende von Glühwürmchen. Am darauffolgenden Tag standen beide Gefährten schon früh mit der Morgensonne auf, die über die schneebedeckten Berge in das kleine, grüne Tal schien. Radagast aber lag die halbe Nacht wach und teilte seiner Schwester seine Überlegungen mit:,, Wir sollten fürs erste nicht nach Rhun reisen!`` Ithindil stand dem Maiar mit ernster Miene gegenüber und hackte nach:,, Wie meinst du das?``,, Die Menschen aus Rhun werden uns sofort wieder aus ihrem Land vertreiben, wenn sie uns von weiten kommen sehen! Wir sollten nach Nah- Harad. Ich hörte, die Haradrim wären nun etwas kooperativer geworden, seitdem Sauron besiegt wurde. Ihr König, Sultan Fahalator könnte noch mit sich reden lassen, steht seine Familie doch in der Schuld Gondors, nachdem König Aragorn die Haradrim nicht angriff, sondern sie um Frieden bat.'', erwiderte Radagast. Ithindil hielt dies für keine schlechte Idee und so flogen sie weiter, Richtung Osten und kamen den wüstenartigen Ländern immer näher. Nur, als sie über das einstige Schattenland, Mordor flogen, sahen die beiden kein einziges Sandkorn, sondern nur graue Berge und unfruchtbares Land. Es würde sicher noch tausende, von Jahren dauern, bis Mordor endlich wieder bewohnbar sein würde. Nach einem Zweitagesflug flog Allaron endlich die heißen Gegenden Nah- Harads an und sie landeten in einer Sanddüne. Ithindil gab ihrem weißen Drachen den Befehl, sie solle sich im warmen Sand ausruhen, bis sie wieder kommen würden. Die Sonne prallte auf die Stirn der beiden Magier. Weit und breit erblickten die beiden nur Sand, bis sie einen steileren Hügel erklimmten, woraufhin sie ihren Augen nicht trauen konnten, denn nur wenige zuvor hatten die Gelegenheit, Nah- Harads Reich aus so kurzer Entfernung zu erblicken. Radagast kündigte jetzt an:,, Meine Herrin, willkommen im Reich des Sultans!`` Die namenlose Festung war von einer gewaltigen Sandmauer umgeben. Die einzigen beiden Eingänge in die Festung waren zwei große Steintore, die die Haradrim vor langer Zeit vom Königreich Gondor geschenkt bekamen, als es noch Frieden zwischen den einzelnen Völkern gab. Die Haradrim konnten dort nur durch den großen Fluss Harnen leben, da dieser noch nie austrocknete und immer genügend Wasser für das Wüstenvolk bereitstellte. Innerhalb der Mauern erhoben sich viele, große, grüne, rechteckige und runde Zelte in die Luft und überall sichtete man die roten Flaggen mit der schwarzen Schlange, dem Symbol der Haradrim. Inmitten der Festung aber stand das Kronjuwel. Der Palast Sultan Fahalators ragte inmitten der großen Ringfestung aus dem sandigen Boden. Diese trug viele Marmortürme mit goldenen Kuppeln und hinter dem Palast konnte man bereits hunderte von Olifanten hören.

Kommentare (56)

autorenew

Tinúviël Ithildraug ( von: Tinúviël Ithildraug)
vor 506 Tagen
Na da bin ich ja beruhigt :D
Du hast eine wirklich schöne Stimme und kannst gut singen :) Aber bei deinem Into the west Cover singst du ab und zu zu spät oder zu früh. Ich singe sehr gerne und viel. Daher weiß ich wie schwer das ist. Für ein schönes Ergebnis sind oft viele Aufnahmen nötig. Wenn du die Zeit (und Lust) hast, nimm sie dir ruhig mal. Ich glaube, es würde sich richtig lohnen. Aber vor allem geht es ja um den Spaß.
Aber lass dich nicht weiter von einem Hochsopran bequatschen. Was du auf alle Fälle mit Bravur kannst, ist Geschichten schreiben. Ich freu mich schon auf den nächsten Teil :)
Namarië, mellon nîn
Morgoth25 (60728)
vor 507 Tagen
Hey,
Danke ihr beiden. Ist immer wieder dchön, dass sich die Mühe auch auszahlt.
Das Cover von Into the West und Adele sind von mir :)
Und Tinuviel, ich kann dich beruhigen. Das war das erste Buch. Das zweite und dritte kommen ja noch. Da kommen noch viele Kapitel über das vierte Zeitalter von Mittelerde ;D
Tinúviël Ithildraug (02548)
vor 515 Tagen
Ich war mal auf deinem Youtube Kanal und wollte fragen ob die Liedcover auch von dir sind?
Tinúviël Ithildraug (02548)
vor 517 Tagen
Entschuldige, dass ich mich jetzt erst melde. Ich hatte einfach keine Zeit zum Lesen. Du kennst mein Urteil über deine Geschichte. Sie ist einfach göttlich. Der Gedanke, dass sie sich dem Emde neigt ist aber unerträglich :'(
Namarië, mellon nîn
Lonukira (29163)
vor 533 Tagen
Bei den Valar! Das Kapitel war so schön. Ich liebe einfach deinen Schreibstil und finde, dass man eigentlich gar nicht in Worte fassen kann, wie wundervoll diese Geschichte ist. Einfach nur Danke dafür!
Morgoth25 (44033)
vor 714 Tagen
Danke Tinuviel. Ich freue mich immer wieder über deine Kommentare.
Das steht bei Tolkiens unvollendeten Werken in Wikipedia und Ardapedia.
Ja dann wünsch ich dir viel Spaß beim lesen und ebenfalls Namarie mellon nin
Tinúviël Ithildraug (88774)
vor 717 Tagen
Da freu ich mich schon drauf :D Ich muss zwar zugeben, dass ich von Game of Thrones nur wenig Ahnung habe, aber es wird bestimmt super ;) Von "Der neue Schatten" habe ich noch nie etwas gehört. Ich bin entsetzt über mich selbst. Woher kennst du die Geschichte? (Meine Weihnachtswunschliste wird mal wieder zur Hälfte aus HdR Zusatzbüchern bestehen ;P ) Hatte ich schon gesagt, dass dein neues Kapitel klasse ist und du einer meiner Lieblingsautoren bist?
Namarië, mellon nîn
Morgoth25 (44033)
vor 718 Tagen
Danke Tinuviel. Ich bemühe mich wirklich darum, die Geschichte so authentisch, wie möglich an Tolkiens Herr der Ringe zu halten. Da der erste Teil bald fertig ist, werde ich mich dem Zweiten Teil meiner Trioloie witmen und hier trifft "Der Herr der Ringe" auf Game of thrones. Dabei versuche ich mich an Tolkiens unvollendete Geschichte des vierten Zeitalters "Der neue Schatten" zu halten :)
Tinúviël Ithildraug (88774)
vor 723 Tagen
Aiya!
Schreibfehler stören mich nicht, solange du weiterschreibst ;) Mal wieder ein schöner neuer Teil.
Namarië, mellon nîn
Oliver25 (78661)
vor 749 Tagen
Danke Tinuviel. Ich hab diedes Mal leider ein par zuviele Rechtschreibfehler drin, aber ich werde mich bemühen, dass dies im nächsten Kapitel nicht mehr der Fall ist :)
Tinúviël Ithildraug (88774)
vor 750 Tagen
Endlich geht es weiter! Mal wieder extrem spannend. Vor allem das letzte Kapitel hat mir gefallen. Jetzt bin ich ja mal gespannt, was passiert ist.
Namarië, mellon nîn.
P.S.: Ich bin die selbe Tinuviel wie vorher. Nur mein Name hat sich etwas erweitert ;)
Morgoth25 (16619)
vor 844 Tagen
Danke Tinuviel. Mich freut es immer wieder, dass du so fleißig mit liest und nicht das Interesse daran verlierst.
Auch bei den anderen Lesern möchte ich mich bedanken, dass die ff ja doch gut anzukommen scheint :D
Tinuviel (08857)
vor 845 Tagen
Huch, das war aber nicht so gewollt. Egal;) Noch einen schönen Abend.
Tinuviel (08857)
vor 845 Tagen
WOW!!! Du hast mich mal wieder vollständig gefesselt. Dein Schreibstil ist immer wieder atemberaubend und kaum ein anderer schafft es so gut Wissen von Tolkien in seinen Geschichten zu verarbeiten, ohne die Geschichte in die Vergangenheit zu legen. Jede deiner Schlachten fesselt mich und du überrascht mich immer wieder. Außerdem sterben bei dir auch mal beliebte Person, das macht das ganze authentischer. Eigentlich wollte ich nur sagen ich freue mich über das neue Kapitel ;) Namarië!
Morgoth25 (16619)
vor 845 Tagen
Am Anfang des 5 Kapitels müsste es heißen:" Verdammt, lange halte ich das nicht mehr aus. Ithindil ist immer noch ohnmächtig."
Morgoth25 (25521)
vor 863 Tagen
Deswegen bräuchte ich unbedingt eure Hilfe.

Was glaubt ihr? Wie könnte der Verlauf der weitere Verlauf der Schlacht aussehen?

Zudem müsst ihr wissen, wie Fornost beschrieben wurde:

Eine viereckige Festung, unterteilt in sechs Teile. Zudem ist alles komplett eben. Ich weiß einfach nicht, wie das ganze weiter gehen soll. Nur das Ende der Schlacht bereitet mir Sorgen. Für die nächsten Kapitel weiß ich schon wieder, wie es weiter geht.

Vll. könnt ihr mir helfen. Wäre echt toll :D
Morgoth25 (25521)
vor 863 Tagen
Danke Silmarwen. Du weißt gar nicht, wie viel mir eure Rückmeldungen über meine Geschichte bedeuten. Ich glaube aber, dass sich mein Schreibstil momentan etwas verschlechtert. Ich habe die gesamte Geschichte im Kopf und weiß auch schon, wie ,, der Erbe des dunklen Herrschers`` enden wird ( Das Ende meiner Geschichte kommt aber noch nicht so schnell. Sollen ja um die dreihundert Buchseiten werden). Die Schlacht von Fornost finde ich persönlich aber sehr schwer zu beschreiben, da diese Gegend von Tolkien etwas langweilig beschrieben wurde.
Silmarwen (59752)
vor 863 Tagen
WOW! Einfach nur WOW! Ich liebe es wie du schreibst! Es gibt autoren die weitaus schlechter schreiben als du und du machst das noch nicht mal hauptberuflich! Ich bin echt nach jedem kapitel das ich von dieser geschichte lese sprachlos.
Lg Silmarwen
Morgoth25 (94250)
vor 878 Tagen
Danke Tinuviel.

Ja, dass hoffe ich auch. Allerdings gab es einen Fehler beim letzten Satz meiner Charakterzusammenfassung. Den Satz nahm testedich. de nicht mehr an.

Deswegen hier noch einmal eine kurze Erklärung zum Bruder Saurons:

Rhach ist das wohl gefürchtetste Wesen, welches man in Mittelerde seit der Verbannung von Morgoth sah. Selbst Sauron hatte während des ersten Zeitalters großen Respekt vor seinem Bruder.
Tinuviel (77238)
vor 878 Tagen
Mal wieder ein sehr spannendes Kapitel. Und danke für die Charakterezusammenfassung, ich glaube das hilft einigen weiter, bei der Geschichte durchzublicken.