Springe zu den Kommentaren

Warrior cats: Der Höhlenclan

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
5 Kapitel - 1.552 Wörter - Erstellt von: Crazy Pancake - Aktualisiert am: 2015-02-13 - Entwickelt am: - 910 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Es geht um eine junge Kätzin aus dem Höhlenclan.
Die Höhlenkatzen haben außer dem Gesetz der Krieger noch eine Regel: Du darfst nicht aus der Höhle raus.

    1
    "Konzentrier dich!", fauchte Golderztropfen ihre Schülerin, Himmelspfote an. "Entschuldigung!", murmelte die und Golderztropfen seufzte.
    Die meisten jungen Katzen waren stets mit Eifer beim Training, aber Himmelspfote war nicht so. Zuerst war sie noch ganz normal gewesen, hatte sich gefreut und gut mitgearbeitet. Dann hatte sie gefragt, wann sie denn mal aus der Höhle herausgehen würden. Golderztropfen hatte ihr erklärt, das Höhlenkatzen die Höhle nie verlassen würden und von da an hatte die kleine Kätzin sich verändert. Sie war unaufmerksam. Himmelspfote war eine ausgezeichnete Jägerin geworden, doch ihr fehlte die Freude am Leben. Sie hatte den absurden Wunsch entwickelt, den Himmel sehen zu wollen und man konnte es ihr einfach nicht ausreden.
    "Du weißt schon, dass wenn du heute genug Beute fängst, zur Kriegerin gemacht wirst?", miaute Golderztropfen. Himmelspfote nickte nur und wandte sich wieder der Jagd zu.
    Als sie in der Haupthöhle, wo die Katzen wohnten, angekommen waren, hatte Himmelspfote sehr viel Beute gefangen. "Ruh dich noch ein bisschen aus, bevor die Kriegerzeremonie beginnt!", befahl Golderztropfen und die kleine weiße Katze gesellte sich zu ihren Brüdern Höhlenpfote und Mauspfote.

    2
    "Höhlenpfote, von jetzt an wirst du Höhlenfeuer heißen!", sagte Schimmerstern, "Mauspfote, du wirst Mausauge heißen! und du", die Anführerin wandte sich an Himmelspfote, "Wirst Himmelsträumerin heißen!"
    Der Clan schnurrte amüsiert über den Namen.
    Himmelsträumerin neigte den Kopf. "Ihr seid jetzt Krieger und ich erwarte, dass ihr euren Clan beschützt!", beendete Schimmerstern die Zeremonie.
    "Höhlenfeuer! Mausauge! Himmelsträumerin!", riefen die anwesenden Katzen, dann löste sich die Versammlung auf.
    "Ist das nicht toll, dass wir jetzt Krieger sind?" Mausauge hatte sich zu Himmelsträmerin gesellt.
    Himmelsträumerin antwortete nicht, sondern schwieg nur betrübt vor sich hin.
    "Sie hätten dich besser >Himmelsspinnerin> nennen sollen!" Höhlenfeuer kam nun auch dazu.
    "Höhlenfeuer!", ermahnte Mausauge seinen Bruder.
    "Was? Ich sag ja nur, dass der Name passend gewesen wäre!", verteidigte der sich.
    "Ich geh noch mal in die Tunnel!", murmelte Himmelsträumerin und ließ ihre Brüder alleine.
    Sie hatte einen Entschluss gefasst: Wenn die anderen ihr den Weg nach draußen nicht zeigen wollten, musste sie ihn eben selber finden! Sie würde weglaufen und draußen, im Sonnenlicht leben!

    3
    Licht! Himmelsträumerin sah einen schwachen Punkt, och in weiter Ferne, vor sich liegen. Sie beschleunigte ihre Schritte. Doch plötzlich sprang ein Schatten vor sie und versperrte ihr den Weg.
    "Höhlenfeuer! Geh zur Seite!", fauchte Himmelsträumerin ihren Bruder an.
    "Nein!", miaute der traurig, "Du bist meine Schwester! Ich lasse nicht zu, dass du dich ins Verderben stürzt!"
    "Geh da weg!" "Nein!" Himmelsträumerin versuchte, an ihrem Bruder vorbeizukommen, doch er stürzte sich auf sie und packte sie am Nackenfell. Sie wehrte sich, faucht, versuchte ihn zu beißen, doch er schleifte sie über den Boden, zurück zu Haupthöhle.
    Die Katzen murmelten schockiert, als sie im Lager ankamen. Himmelsträumerin war zerrupft und ihr klebte Wasser im Pelz. "Sie wollte abhauen! Weglaufen! Nach draußen!", knurrte Höhlenfeuer.
    "Bring sie erst einmal in einen leeren Bau! Sie muss sich ausruhen!", befahl Schimmerstern "Fledermauszahn, du stehst Wache!"
    Ihr Bruder trug Himmelsträumerin in einen leeren Bau und legte sie ab. Dann ging er wieder.
    Himmelsträumerin lag noch eine Weile da, dann schlief sie ein.

    Als sie aufwachte, lagen ihre Brüder neben ihr. Sofort sprang sie auf und drängte sich in eine Ecke.
    "Himmelsträumerin...", begann Mausauge, doch Himmelsträumerin ließ ihn nicht ausreden.
    "Verräter!", zischte sie "Verräter! Geht weg, bevor ich euch den Pelz zerfetzte!"
    Mausauge wollte noch etwas sagen, doch Höhlenfeuer drängte ihn zum Ausgang.

    4
    Keine kam mehr, um Himmelsträumerin zu besuchen.
    Seit sie die Heilerin angefaucht hatte wollte keiner mehr in die Höhle kommen. "Die ist doch verrückt!", sagten alle. Ihr war das nur recht, So konnte sie ungestört an ihrem Fluchtplan arbeiten.
    Mit einem Pfotenhieb kratzte sie eine Furche in den kalten Stein. Heute würde sie fliehen! Jetzt würde sie fliehen. Sie schlich zum Ausgang. Tropfsteinpelz stand Wache. Mit der würde sie fertig werden. Himmelsträumerin sprang auf sie und rannte dann Richtung Ausgang. So schnell war sie noch nie gelaufen. Freiheit! Der Himmel! Keiner würde sie aufhalten. Sie hörte Schritte hinter sich, das mussten wohl ihre Brüder sein, doch die würden nichts ausrichten können. Sie sah wieder das Licht am Ende des Tunnels. Himmelsträumerin beschleunigte ihre Schritte und plötzlich... Sie war draußen! Sie hatte es geschafft! Die Helligkeit tat ihr in den Augen weh und sie musste sie schließen. Da war etwas Weiches unter ihren Pfoten. Gras!, schoss es ihr durch den Kopf. Das musste Gras sein. Himmlsträumerin stoppte. Ganz vorsichtig öffnete sie die Augen. Alles um sie herum war hell. Sie richtete sie den Blick nach oben. Und dann sah Himmelsträumerin zum ersten Mal in ihrem Leben den Himmel. Wie schön er war! Er war farbig! Nicht grau oder schwarz, wie die Höhle gewesen war.
    Alles um sie herum war farbig! Blumen, Zweige. Bäume! Himmelsträumerin trottete über eine Wiese.
    Sie sah einen kleinen Baumstumpf. Darin wollte sie leben! Sie würde hier einziehen und leben. Alleine.
    Aber zuerst, musste sie noch etwas erledigen.
    "Ich sage mich hiermit von meinem Namen los!", sagte sie mit fester Stimme "Von jetzt an bin ich Himmelsjägerin!"

    5
    Himmelsjägerin war jetzt schon 4 Blattwechsel hier und hatte sich eingelebt. Sie wusste, was sie essen konnte und hatte sogar ein paar Heilkräuter entdeckt.
    Sie fühlte sich, als wäre sie im Paradies. Den Clan vermisste sie zwar, aber was sollte sie auch machen.
    "Ich mag nicht mehr laufen!", hörte Himmelsjägerin plötzlich eine Stimme. "Ich werde dir helfen!", sagte eine andere Stimme. Sie kam ihr irgendwie bekannt vor. "Danke, Golderztropfen!" Golderztropfen! Ihre alte Mentorin. Was machte der Höhlenclan hier?
    Himmelsjägerin schlich sich an die Gruppe an.
    Der gesamte Clan war da. Ein paar neue Jungen waren dazugekommen, aber ansonsten war er unverändert. Da waren Golderztropfen und Schimmerstern und- ihre Brüder. Konnte sie ihren Clan jetzt seinem Schicksal überlassen?
    "Kommt hier herüber! Es gibt ein paar Baumhölen und Felsnischen, die euch als Baue dienen könnten!", miaute Himmelsjägerin. Die Katzen fuhren herum. "Himmelsträumerin!", rief Golderztropfen und kam auf sie zu, um ihre ehemalige Schülerin zu begrüßen. "Ich heiße nicht mehr Himmelsträumerin!
    ich bin jetzt Himmelsjägerin!" "Ein schöner Name!", meinte Golderztropfen.
    "Kommt mit! Ich zeige euch die Baue!", miaute Himmelsjägerin und führte den Clan zu ihrem Lagerplatz. "Warum seit ihr hier?", wandte sie sich an Schimmerstern. "Bären haben sich in unseren Tunneln niedergelassen! Wir mussten fliehen. Und jetzt sind wir hier...", murmelte die Anführerin.
    "Ruht euch erst einmal aus! ich werde jagen gehen!"
    "Wir würden gerne mitkommen!", miaute da plötzlich jemand. Es war Mausauge. Hinter ihm stand Höhlenfeuer. Himmelsjägerin nickte und nahm sie mit in die Büsche. "Himmelsjägerin!", sagte Mausauge.
    "Ja?" Sie blickte ihrem Bruder in die Augen.
    "Was wir getan haben, war falsch!", miaute Höhlenfeuer. "Ich habe bereut. Jeden Tag an dem du nicht da warst! Verzeihst du uns?" "Verzeihst du uns?", fragte auch Mausauge. Himmelsjägerin sah sie schweigend an. "Bitte, ich war ein Mäusehirn!" In die Stimme ihres Bruders drang Verzweiflung.
    "Ja, du warst ein Mäusehirn!", hob die kleine Kätzin an "Aber ihr seit meine Brüder!"
    "Heißt das, du verzeihst uns?"
    "Ja!", miaute Himmelsjägerin "Ja, ich verzeihe euch! Ich verzeihe euch alles."

Kommentare (8)

autorenew

Sonnenherz (78839)
vor 531 Tagen
Wow!Eine sehr schöne Geschichte!💖👍
Fjjhgejhgrjhrgjhsdgjhdg (59753)
vor 716 Tagen
Hi wen ihr Zeit und Lust habt schaut doch mal bei "die vier Clans" von "IMarleen" (mit dem Nickname findet ihrs schneller) vorbei es sind noch viele Plätze frei unteranderen 2.Andührer und Heiler
none (68775)
vor 741 Tagen
77.5.166.82
daisy (76061)
vor 788 Tagen
Hallo ich bin Daisy ich wollte euch fragen ob ihr in meinen clan wollt bitte bitte schreibt in die koentare wenn ihr dabei sein wollt es ost sehr wichtig also bitte
Silberglanz (84956)
vor 798 Tagen
Super Geschichte! !!!!!!
Crazy Pancake (76280)
vor 870 Tagen
Danke. Das war übrigens meine erste Fan Fiktion und der zweite Test den ich je erstellt habe.
Korallensee (61897)
vor 887 Tagen
Jap find ich auch. Die idee ist auch super, mal was ganz anderes
Wirbelwind (21537)
vor 888 Tagen
Tolle Geschichte du kannst echt super schreiben