BWL Klausur

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
40 Fragen - Erstellt von: Dennis - Entwickelt am: - 2.642 mal aufgerufen

Teste dein Witschafts-Wissen!

Dies ist ein Quiz zur Vorbereitung auf die BWL Klausur.

  • 1
    Wofür steht das Wort “Budgeting” in Beyond Budgeting?
  • 2
    Welche der folgenden Aussagen gehört nicht zur Kritik (der Beyond Budgeting Vertreter) an der
    traditionellen Budgetierung?
  • 3
    Welches Menschenbild setzt Beyond Budgeting voraus?
  • 4
    Welches der aufgelisteten Führungsprinzipen widerspricht dem “Beyond Budgeting” Ansatz?
  • 5
    Was trifft nicht auf Peter Drucker zu?
  • 6
    Was ist Management laut Peter Drucker?
  • 7
    Was müssen Organisationsformen laut Peter Drucker werden?
  • 8
    Wie hieß Peter Drucker’s erstes Buch, welches 1939 erschien?
  • 9
    Wer ist kein Wissensarbeiter nach Peter Drucker?
  • 10
    Ergänzen sie folgenden Satz:
    Evidence-Based Managment ist
  • 11
    Ergänzen sie folgenden Satz:
    Evidence-Based Management hat seine Ursprung
  • 12
    Wie wird mittels Evidence-Based Management eine Entscheidung getroffen?
  • 13
    Welche Beweis-Quelle gibt es nicht?
  • 14
    Welche Aussagen über Evidence-based Management sind korrekt?
  • 15
    Welche von volgende Definitionen von Shareholder Value ist falsch?
    Shareholder Value ist…
  • 16
    Laut Jack Welch es gibt bestimmte angeborene Führungsqualitäten, die eine gute
    Führungskraft haben soll. Welche von folgenden Führungsqualitäte kann man doch, laut Welch,
    erlernen?
  • 17
    Welcher der folgenden Punkte ist laut Jack Welch kein Stolperstein bei Fusionen und
    Übernahmen?
  • 18
    Welche Frage ist kein zentraler Inhalt der 5 Strategiefolien von Jack Welch?
  • 19
    Was ist nach Jack Welch eines der Signale, auf das man achten muss, um den richtigen Job zu
    finden?
  • 20
    Was ist Activity Based Management (ABM)?
  • 21
    Warum wurde Activity Based Costing eingeführt?
  • 22
    Was ist eines der Ziele des Operational Management?
  • 23
    Was ist kein Vorteil der Balanced Scorecard?
  • 24
    Was ist kein Nachteil einer Balanced Scorecard?
  • 25
    Welche Antwortmöglichkeit beschreibt die Kybernetik am ehesten? „Die Lehre …
  • 26
    Welche Antwortmöglichkeit hinsichtlich der Kybernetik 1. Ordnung und 2. Ordnung ist korrekt?
  • 27
    Wie lautet die Definition eines Systems von Hans Ulrich?
  • 28
    Was bedeutet die Systemeigenschaft „relative Dynamik“ laut Hans Ulrich?
  • 29
    Das St. Gallen Managementmodell nimmt eine Integration der Unternehmenspolitik in ein
    ganzheitliches Management-Konzept vor. Grundlage dieses Modells bildet die Unterscheidung
    der drei Ebenen:
  • 30
    Das neue St. Gallen Management Modell (NSGMM) unterteilt sich in 6 Grundkategorien.
    Welche Kategorie gehört nicht dazu:
  • 31
    In welchem Bereich der Ansoff-Matrix befindet sich die "Markt-Entwicklung"?
  • 32
    Welche vier Faktoren werden laut Ansoff zur Analyse der Reaktionsbereitschaft benötigt?
  • 33
    Ordnen Sie der Reaktionsstrategie "Internal Awareness", die Ansoff definiert, dem richtigen
    Reaktionstypen zu!
  • 34
    Wie heißen die 6 Reaktionsstrategien, die Ansoff im Strategic Issue Management nennt?
  • 35
    Welche der folgenden Aussagen über Ansoff‘s Weak Signal Management ist richtig?
  • 36
    Wie kann nach Porter ein (geographisches) Cluster definiert werden?
  • 37
    Welche Komponente steht im Zentrum des Five Forces Modells, auf die die Kräfte „Neue
    Konkurrenten, starke Abnehmer, starke Lieferanten und Ersatzprodukte“ einwirken?
  • 38
    Was zählt nach Porter nicht zu Merkmalen einer einzigartigen Leistung?
  • 39
    Was ist Ziel der generischen Strategietypen?
  • 40
    Welche Forschungsfeldern hat sich Michel E. Porter im Besonderen gewidmet?

Kommentare Seite 0 von 0
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Noch keine Kommentare.

Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.