Once upon a time - When deams come true

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 942 Wörter - Erstellt von: Mai mai - Aktualisiert am: 2015-02-03 - Entwickelt am: - 2.270 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Mai flüchtete sich seit ihrer jüngsten Tage immer zu in ihre eigene kleine Traumwelt um dem alltäglichem Trott zu entfliehen. immer zu hatte sie sich gewünscht in dieser versinken zu können aber die Realität holte sie stets wieder ein und zerschlug ihre Hoffnungen auf Zukunft. Doch eines Nachts... hat sie die Changs all das Hinter sich zu lassen und eben in dieser Welt... ein neues Leben zu beginnen. Fragt sich nur wann sie die Tücken dieses Abenteuers erkennt...

    1
    Es war ein Trüber Wintertag. Ich ging gerade nach meinen erledigten Alltagsverpflichtungen in Richtung Heim. Dabei blendete ich den größten Teil me
    Es war ein Trüber Wintertag. Ich ging gerade nach meinen erledigten Alltagsverpflichtungen in Richtung Heim. Dabei blendete ich den größten Teil meine Es war ein Trüber Wintertag. Ich ging gerade nach meinen erledigten Alltagsverpflichtungen in Richtung Heim. Dabei blendete ich den größten Teil meiner Umgebung aus und driftete langsam in meine Traumwelt ab. Ein Ort an dem sich sämtliche Wünsche und Gefühle sammelten, ein Ort des Frohsinnes… ich seufzte leise. Bedauerlicherweise wurde mir stätig die Realität wie sie war vorgehalten und man sagte mir dass ich mich um meine Zukunft kümmern solle…. Doch warum die Mühe wenn es letztendlich doch nichts ändert? Ich werde sowieso nicht meinen Zukunftswünschen nachgehen können… Ich wurde von einem Plumpen Gefühl aus den Gedanken gerissen und schaute verwundert in das Gesicht des Mannes in den ich offenbar reingelaufen war. „ä-äh… entschuldigen sie bitte..“ entgegnete ich augenblicklich und ging schnellen Schrittes weiter. Warum bin ich nur so verträumt…! Ich kann nicht ständig auf der Straße mit meinen Gedanken abschweifen sonst verursache ich noch wohlmöglich einen Unfall…! Wies ich mich zurecht und rümpfte die Nase während ich meine Augenbrauen bestimmend zusammengezogen hatte und nickte. Als ich dann zuhause angekommen war schmiss ich meine Tasche wie gewohnt in die Ecke und meine Jacke hinterher, während ich auf den Weg in mein Zimmer die Schuhe auszog und sie nicht weniger ordentlich neben mir fallen ließ. Jetzt faltete ich meine Hände hinter meinem Kopf und streckte mich einmal ausgiebig. Wenn ich alleine war veränderte sich meine Verhaltensweise schlagartig. Vor den Anderen hatte ich immer stets ein Lächeln im Gesicht und war die Ruhe selbst, selbst wenn es auf meine Kosten ging. Aber… wenn ich ungestört bin, bin ich ziemlich verrückt könnte man sagen… Die Wahrheit ist, dass ich gar nicht so nett und lieb bin wie es alle von mir denken. Ich bin nicht barmherzig genug um mir Tag für Tag die Ohren vollsülzen zu lassen. So bin ich eben. Ganz anders als die Heilige, für die mich alle halten, doch das interessiert mich herzlich wenig. Aber wie dem auch sei… ich sollte wohl auch erwähnen das meine… Vergangenheit auch nicht gerade die Sonnenseite meines Lebens wiederspiegelt. Während mein Vater ständig betrunken nachhause kam beschützte mich meine Mutter bis die beiden sich scheiden ließen. Und immer wenn ich zu ihm kam und er… nun ja wieder angesoffen war und ich weinend mit offenen Augen im Bett lag und… wartete…versank ich in meiner Traumwelt um mich zu beruhigen… Aber meiner Meinung nach wäre es doch egoistisch zu sagen ``warum ich?`` weil es sicherlich viele Kinder gibt die schlimmeres erlebt haben als ich… Ich schüttelte den Kopf. Wenn ich zu viel darüber nachdachte wurde ich immer unweigerlich wehmütig und das passte mir nun wirklich nicht. Nun zog ich schon mal meinen Pyjama an und las ein bisschen. Das Lesen war mit dem Träumen meine größte Leidenschaft. Dennoch hasste ich so ziemlich alles was in der Realität spielte. Fantasy Geschichten waren da eher mein Genre. Dabei verfolge ich mein.. ``Motto`` das die Realität eine dumme Geschichte ist. Und das ist sie auch wohl… bis zu einigen lesenswerten Augenblicken, wenn sie denn auch mal einen Einheitsgrad an Spannung hätten… Als ich aus dem Fenster sah stellte ich fest dass es schon wieder Dunkel geworden war. Meine Mum die inzwischen auch nachhause gekommen war machte die Tür auf und meinte dass ich nun auch ins Bett gehen solle. Ich nickte, wünschte ihr ebenfalls eine Gute Nacht und tat wie mir geheißen.


    Ich blinzelte. Ein lautes Geräusch hatte mich geweckt.. jetzt rieb ich mir schlaftrunken die Augen und verengte die Augen um von dem hellen Licht das in mein Zimmer strahlte nicht geblendet zu werden. Einen kurzen Moment später war das Licht schon wieder erloschen doch ich stand trotz dessen noch mal auf und machte mein Fenster auf. Als ich dies tat entgegnete mir sogleich ein kühler Windstoß der mir die Haare aus dem Gesicht wehte. Die kalte Luft schmiegte sich sanft an mein Gesicht und verführte mich, wenn auch nur kurz, meine Augen zu schließen. Ich schmunzelte erfreut und schloss nun wieder langsam das Fenster. „Hallo..“ hörte ich hinter mir eine Charmante Stimme grüßen. Ich drehte mich schlagartig um und blickte in das Gesicht eines Jungen, etwa in meinem Alter, der schelmisch grinste. „Wer… bist du?“ Jetzt machte er die Andeutung einer großgestigen Verbeugung und hauchte übertrieben „Pan… Peter Pan.“ Und zwinkerte.

article
1422896200
Once upon a time - When deams come true
Once upon a time - When deams come true
Mai flüchtete sich seit ihrer jüngsten Tage immer zu in ihre eigene kleine Traumwelt um dem alltäglichem Trott zu entfliehen. immer zu hatte sie sich gewünscht in dieser versinken zu können aber die Realität holte sie stets wieder ein und zerschlug...
http://www.testedich.de/quiz35/quiz/1422896200/Once-upon-a-time-When-deams-come-true
http://www.testedich.de/quiz35/picture/pic_1422896200_1.jpg
2015-02-02
401E
Once upon a time

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

emilyapple23 ( 71161 )
Abgeschickt vor 601 Tagen
Bitte schreib weiter
robbiekayfan ( 05435 )
Abgeschickt vor 605 Tagen
Wann kommt der nächste teil
Rumbeller ( 43934 )
Abgeschickt vor 670 Tagen
Was habt ihr nur alle mit Peter Pan? Bei Regina und Rumpel kann ich es ja noch verstehen, die zwei haben ja auch eine gute Seite. Aber wenn da jemand jüngeres, gutaussehendes wie Robbie Kay kommt, dann geraten die Fangirls vollkommen außer Kontrolle. Da ja alle gutaussehenden Bösewichte auf einmal nur missverstanden sind oder so.
kathrin ( 20282 )
Abgeschickt vor 835 Tagen
Hi bitte schreib noch einen teil das ist klasse
Sydney ( 40339 )
Abgeschickt vor 836 Tagen
Hey, schöner Anfang.
Etwas sehr düster am Anfang, aber das Ende, reißt alles nochmal ganz gut rum. Sonst netter Schreibstill.

--------------------------- -------------------------
www.pitythelivi ng-rpg-hp.freiforum.com