Merlin *DEINE GESCHICHTE*

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
3 Kapitel - 1.845 Wörter - Erstellt von: Melisa - Aktualisiert am: 2015-02-06 - Entwickelt am: - 2.349 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Hier bekommst du eine eigene Geschichte aus der Serie: Merlin-die neuen Abenteuer.

    1
    Name: Lussia

    Alter: 22

    Haarfarbe: Schwarz

    Augenfarbe: Grün

    Vorgeschichte:
    Du bist eine Zauberin. Du weißt nicht wer deine Eltern sind. Du würdest von Druiden großgezogen.

    Geschichte:
    Du irrtest im Wald herum. Du wolltest, für den Arzt Kräuter sammeln, doch du weißt nicht mehr wo du bist. Auf einmal siehst du ein großes, weißes Schloss. Du gingst zum Schloss und ziehst die Kapuze deines Umhangs runter. Als du vor dem Schloss standst, sahst du wie ein junger Mann aus dem Schloss ging. Zuerst wolltest du ihn gar nicht beachten, doch er ging direkt auf dich zu. Er sah dich komisch an, sagte aber dann:,, Ihr kommt mir nicht bekannt vor. Seid ihr von hier?",, Nein ich komme von einem anderen Königreich.", sagst du und blickst ihn tief in die Augen. Er macht es dir nach. Nach einiger Zeit sagte er schließlich:,, Mein Name ist Merlin, und wie heißt ihr?" Du überlegst lange und sagst schließlich:,, Lussia",, Schöner Name", sagte er und lächelte dich an. Ihr starrt euch an. Es schien für dich unendlich lang zu sein. Plötzlich hörst du wir jemand aus dem Schloss kam und nach Merlin rief.,, Ich muss gehen", sagte Merlin und ging zu dem Fremden.

    Du gingst im Dorf spazieren. Nach ungefähr 1 Stunde wolltest du zurück zu den Druiden. Unterwegs sahst du einen Kampfplatz, wo gerade 2 Ritter kämpfen. Du beschließt zuzuschauen. Da entdeckst du das einer der Ritter der Fremde war der vor einer Stunde mit Merlin verschwand. Der Fremde gewann am Schluss. Erst jetzt bemerkst du, dass Merlin etwas weiter hinten stand und dich anschaut. Nachdem 3 weitere Ritter kämpften kam Merlin zu dir.,, es ihr gefährlich hier zu sein für eine Lady.", sagte er und sag dich tief an,, komm mit du hast bestimmt Hunger!" Zusammen geht ihr im Schloss hinein und dann in einem Gemach. Ein alter Mann mit länglichen weißen Haaren saß drinnen. Merlin sagte zu ihm:,, ach Gaius, ähmm.. Wolltet ihr nicht Kräuter sammeln?",, nein" sagte er verwundert.,, Doch ihr wolltet Kräuter sammeln." Gaius schaute ihn an sagte dann aber schließlich:,, Ach so ich versehe!" Dann ging er aus dem Gemach.,, Setz dich", sagte er und zeigte dir ein Stuhl. Auf dem Tisch legte er dir ein Stück Huhn zum Essen.,, Danke", sagtest du und fingst an zu essen. Auf einmal rutschte ein Ärmel von deinem Kleid und er sah dein Druiden Zeichen. Du würdest rot und schobst den Ärmel wieder hoch. Nach dem Essen wolltest du gehen, da du weißt das hier die Zauberei verboten sei. Doch Merlin hielt dich fest du sagt:,, Du bist ein Druide?" Du öffnetest deinen Mund, doch es kommt kein Ton heraus. Merlin sah dich liebevoll an und sagte:,, Ich werde nichts sagen." Du sahst ihn misstrauisch an sagtest aber schließlich:,, Warum denn das?" Merlin sagte:,, Ich kann selber zaubern." Du sahst ihn nur misstrauisch an. Merlin legte seine Faust vor seinem Mund und sagte ein Zauberspruch. Seine Augen glühten und in seiner Hand lag eine rote Rose.,, hier für dich.", sagte er und gab dir die Rose. Du würdest rot und nahmst die Rose. Du sahst ihn dankend an. Plötzlich kommt er deinem Gesicht näher. Du spürst ein Kribbeln im Bauch. Jetzt spürst du seine weichen Lippen auf deine. Deine Hände vergräbst du in seinen Haaren. Er legt seine Hände auf deine Hüfte. Du befreist dich und ihr starrt euch an. Fast gleichzeitig fängt ihr an zu lachen und küsst euch erneut.

    Zukunft:
    Ihr lebt bei den Druiden. Ihr seid glücklich verheiratet und erwartet ein Kind.

    2
    Arthur

    Name: Lea

    Alter: 21

    Haarfarbe: Blond

    Augenfarbe: blau

    Vorgeschichte:
    Du bist eine einfache Bäuerin. Wegen deiner Gutmütigkeit kennen dich alle in Camelot. Du hörst von deinem Bruder, dass er Viktoria, eine Prinzessin, heiraten soll.


    Geschichte:
    Ein paar Räuber greifen Camelot an. Du kämpfst doch wirst von deinem Gegner zu Boden geworfen. Er hebt dein Schwert hoch und wollte dich töten, doch er wird von jemand anderem von hinten erstochen. Er fällt hin und du siehst das Arthur hinter ihn stand. Arthur hatte ihn wohl erstochen. Er Strecke dir die Hand aus, damit du aufstehen kannst. Behutsam führst du deine Hand in seine und stehst auf. Du wolltest dich bedanken, da aber noch viele Gegner da sind beschließt du dich später zu bedanken. Schnell gehst du in dein Haus und nimmst dein Schwert zum Kämpfen. Nach dem kämpf siehst du Arthur und du erinnerst dich, dass du dich noch entschuldigen wolltest. Du liegst zu ihm zu. Kurz bevor du ihn erreicht hast, stolperst du. Du erwartest, dass du hinfällst. Doch zwei muskulöse Arme halten dich. Du schaust rauf und blickst in Arthurs blaue Augen. Erst jetzt bemerkst du, dass du dich eine Wunde am Arm hast.,, ich bringe dich zu Gaius", sagte Arthur. Ihr geht gemeinsam zu Gaius. Dort angekommen schaute er deinen Arm genauer an.,, Ihr solltet gehen MyLord", sagte Gaius. Arthur sah in komisch an, sagte aber dann:,, Auf keinen Fall, ich bleibe hier!" Gaius sagte:,, Aber MyLord, sie..." Arthur unterbrach ihn und sagte:,, Es ihr mein Wunsch!",, Wie ihr wünscht", sagte Gaius. Gaius untersuchte meinen Arm. Er schmierte eine Salbe darauf und Verband es. Als er fertig war sagte er:,, Morgen müsst ihr wieder kommen!" Du willigst ein und gehst aus seinem Gemach. Arthur läuft dir hinterher. Er hält dich auf und sagte:,, Ich hole euch morgen ab und bringe euch zu Gaius!" Du sahst ihn überrascht an, sagtest aber dann:,, das müsst ihr nicht!",, ich will es aber!" Du nickst du gehst in deinen Haus. Da deine Eltern und dein Bruder im Wald sind, beschließt du die Ernte zu sammeln. Arthur sieht dich aus dem Fenster. Aber das weißt du nicht. Er läuft aus dem Schloss zu dir und sagte:,, Ich sah euch aus dem Fenster gesehen! Ihr solltet euch ausruhen.",, Aber... Die Ernte!" Stotterst du.,,überlass das mir!", sagte er und führt dich hinein. Nach ungefähr 15 Minuten hatte er alles geerntet und sie in einen Korb auf den Tisch gelegt.,, Danke", sagtest du.,, Ihr müsst euch nicht bedanken.", sagte er.,, Doch muss ich. Ihr habt mir beim Kampf das Leben gerettet und jetzt..." Er unterbricht dich und sagte:,, Das war mir ein Vergnügen. Ihr starrt euch lange an. Plötzlich kommt er deinen Gesicht näher. Du spürst ein Kribbeln im Bauch. Plötzlich drückt er seine Lippen auf deine. Er drückt dich mit seinen Armen auf seinen muskulösen Körper. Deine Arme legst du auf seine Brust. Auffällig löst du dich von ihn. Er sieht dich traurig an und entschuldigte sich.,, Nein, es ist nur du bist der Prinz und ich eine Bäuerin. Dein Vater wird das nie erlauben!", sagtest du traurig. Arthur sah dich liebevoll an und sagte:,, Ich verspreche dir wenn ich König werde, wird es anders!" Du lächelst ihn an. Er tut es dir nach. Dann küsst ihr euch erneut.

    Zukunft:
    Arthurs Vater ist tot und Arthur immer König. Du und Arthur sein verlobt.

    3
    Gwaine

    Name: Cloe

    Alter: 20

    Haarfarbe: Braun

    Augenfarbe: grau

    Vorgeschichte:
    Du bist die Prinzessin von Camelot. Arthur ist dein Bruder.
    Morgana deine Halbschwester. Deine Dienerin heißt Lisa

    Geschichte:
    Es gibt gerade eine Zeremonie. Es werden Leute zu Ritter geschlagen, unterwandertem Gwaine. Du kanntest ihn bereits. Er rettete dir einmal in Wald das Leben, als Räuber dich attackierten. Nach der Zeremonie, gingst du zu Gwaine. „Herzlichen Glückwunsch! Ihr seid der beste Ritter der mir je begegnet ist!", sagtest du erfreut. Gwaine schaute dir in die Augen und sagte zufrieden:,, Danke MyLady.",, Nennt mich Cloe.", sagtest du. Gwaine sah dich liebevoll an und sagte dann:,, Oke wenn ihr anfängt mich zu duzen." Du nickst.,, Habt ihr Lust einen Ritt in den Wald zu machen?", sagte Gwain schüchtern. Du sahst ihn an und sagtest:,, Gerne." Ihr gingt gemeinsam zum Stall und sattelt die Pferde. Als ihr fertig war reitet ihr in den Wald hinein.,, Ich muss euch was zeigen! Folgt mir!", sagtest du. Dann reitet ihr zu einer großen Lichtung. In der Mitte war ein großer Baum, umzingelt von schönen Blumen.,, Das ich wunderschön!", schwärmte Gwaine. Er stieg ab und Band sein Pferd fest. Dann half er dir runterzukommen. Ihr setzt euch unter dem Baum und redeten. Ihr kamt euch näher. Fast habt ihr euch geküsst. Doch nur fast, denn ein Geräusch und ihr trennt euch wieder. Höchst wahrscheinlich ein Hirsch vom Wald.,, Wir sollten zurückreiten.", sagtest du traurig. Er half dir auf dein Pferd. Dann stieg er auf seines. In Camelot angekommen. Brachtet ihr eure Pferde in Stall. Dann gingst du in dein Gemach. Du lässt dich auf dein Bett fallen und denkst über Gwaine nach.

    Nächster Tag:
    Nachdem du dich umgezogen hast beschließt du nach draußen zu gehen. Unterwegs nach draußen, im Gang siehst du Gwaine. „Es tut mir leid.", sagte er. Du siehst ihn verwundert an und fragst dann:,, Was denn?",, Naja gestern im Wald. Als ich dich fast geküsst habe.", sagte Gwaine. Du sahst ihn liebevoll an und sagtest dann:,, Es muss dir nichts leidtun.",, Heißt es dann du..ähmm.. Liebst mich?", sagte er verwundet. Du lächelst ihn an und nickst. Ein breites Grinsen breitet sich in sein Gesicht aus. Er kommt dir näher und küsst dich. Deine Hände vergräbst du in seine Haare. Er drückt dich leicht an seinen Körper.

    Zukunft:
    Dein Vater ist tot. Du bist sehr traurig, doch Gwaine hilft dir alles zu überstehen. Du bist mit Gwaine verlobt.

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

irgendein beta-leser ( 1.205 )
Abgeschickt vor 717 Tagen
naja, wirklich gut sind die Geschichten ja nicht. Vielleicht ein bisschen mehr Grammatik und nicht so abgehackt schreiben, so lässt es sich besser lesen.
Der Inhalt ist fürs erste ganz in Ordnung, mit ein bisschen Übung wird das auch besser.
Vielleicht wählst du eine andere Perspektive, erzähl,- o. ich-Perspektive und in der gegenwart. Ich finde so lässt es sich besser schreiben und der Leser fühlt sich dann etwas wohler, wenn er in in der ich form ließt. Das ist zumindest meine Intention.
Es ist auf jeden Fall ausbaufähig. aber ein guter Anfang.
Und ein bisschen mehr Gefühle währen auch schön. Ich will jetzt aber nicht nur negatives schreiben, also,
du hast einen guten Ansatz und kann noch an dir arbeiten. Jeder fängt klein an und Übung macht immer noch den meister.

P.S.: Gwaine, nicht Gwain

LG Irgendein Beta-leser