Die Schwarze Rose

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
3 Kapitel - 961 Wörter - Erstellt von: Keks_Kind - Aktualisiert am: 2015-01-29 - Entwickelt am: - 1.843 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Ihr erwartet hier jetzt vielleicht eine Inhaltsangabe, aber die kommt dann vor der eigentlichen Fanfiction. Vorab: Ich habe meiner Fantasie, ich betone meiner Fantasie, freien Lauf gelassen und mich weder an irgendwas orientiert noch habe ich auf irgendwas geachtet. Die Story spielt auf Hogwarts (muss ich glaub ich nichts zu sagen) und ist in mehrere Erzählperspektiven gegliedert, die sich jeweils in dem Er- und dem Ich-Erzähler (Sicht des Jungen und Sicht des Mädchens) finden.

    1
    Inhaltsangabe: Elayne ist auf der Suche nach dem Mörder ihrer Eltern und verbreitet in Hogwarts Ungewissheit. Besonders der junge Zauberer Damon ist von ihr angetan und versucht, ihr Geheimnis zu lüften. Doch was er erfährt, lässt ihm das Blut in den Adern gefrieren: Denn Elayne wird sterben...

    2
    Prolog

    Blasse Haut, blaue Augen und lange, braune Haare, die geschwungen über meiner Schulter lagen. Das war das Spiegelbild, das sich mir schon immer gezeigt hatte. Und das bald erlöschen würde. Zu wissen, dass das Leben ein unfaires Spiel war, schreckte mich nicht ab, jedoch zu wissen, dass es einen die Karten nicht einmal selber mischen ließ, war unerträglich. Jede Sekunde, jede Minute und jeder Atemzug machte mich nicht stärker, sondern schwächer. Meine Zeit lief ab- mit jeder Blüte, die fiel…

    1

    Die hellen Sonnenstrahlen fielen durch die Fenster und verteilten sich im Raum. Viele Schüler wechselten den Platz, um nicht geblendet zu werden. Doch es nützte wenig. Professor Randius, Lehrer für Geschichte der Zauberei, schritt durch die Gänge und beobachtete das Geschehen genau. Sein scharfes Auge blieb an Damon Hevans haften, einem jungen Zauberer, der sein siebtes Jahr auf Hogwarts absolvierte. Er war groß, hatte dunkelbraune, nach oben gegeelte Haare und einen muskulösen Körper. In Gedanken versunken saß er da und starrte in die Ferne. „Nun, Mr. Hevans, wenn Sie in der Gegend herumstarren können, sind Sie ja sicherlich schon mit Ihrer Aufgabe fertig.“, rief der Professor quer durchs Zimmer und ging langsam auf seinen Schüler zu. Damon zuckte zusammen und sah auf sein Pergament. „Nun?“, fragte Professor Randius unfreundlich und griff nach der Schriftrolle. „Ich…“, begann Damon, sagte dann aber nichts mehr, weil es ihm besser so erschien. „Hm, viel haben Sie ja nicht gerade zustande bekommen, aber gut, belassen wir es dabei. Sie können gehen.“, giftete Randius und klemmte das Pergament unter seinen Arm, bis er sich schließlich wieder dem Umherwandeln widmete. Damon seufzte, nahm seine Bücher und trottete aus der Halle.
    „Wie Sie wissen, werden wir am Ende dieses Jahres unsere ältesten Schüler verabschieden.“ Der Schulleiter von Hogwarts, Finyus Towenaar, begann mit seiner Rede, der jedoch wenig Aufmerksamkeit geschenkt wurde. Die Hexen und Zauberer stocherten in ihrem Essen herum und achteten mehr auf sich als auf den Mann am Pult. Am Slytherintisch machte sich Lärm breit und Professor Towenaar gab es schließlich auf und nahm ebenfalls Platz. „Wo warst du heute mit deinen Gedanken?“, fragte Ayden, einer der Slytherinschüler, die ihren Abschluss in diesem Jahr machten, seinen besten Freund. „Abwesend.“, antwortete Damon trocken und konzentrierte sich wieder darauf, Löcher in sein Brot zu stechen. Ayden sah ihn nur ungläubig an, wandte sich dann aber kopfschüttelnd ab und ließ ihn in Ruhe. Gedankenverloren starrte Damon wieder auf einen Punkt in der Ferne. Trotz allem warf er immer wieder kurze entschuldigende Blicke zu seinem Freund, da er wusste, dass er eigentlich eine andere Antwort erwartet hätte. Doch leider wusste er die Antwort selbst nicht. Ständig kamen ihm die Bilder aus seiner Kindheit vor seine Augen, die Bilder mit dem Mädchen, mit dem er immer zusammen gewesen war. Er erinnerte sich genau an sie- ihren Namen jedoch fand er nicht mehr heraus. Sooft er auch überlegte und ihr beliebige Namen zuordnete; ihm fiel nichts ein. Nichts. Und das, obwohl er praktisch mit ihr zusammen aufgewachsen war. Damon kaute an seinen Fingernägeln herum und versuchte krampfhaft herauszufinden, wer das Mädchen war. Das einzige, was er wusste, war die Tatsache, dass seine Familie und ihre Eltern im Streit auseinander gingen und er sie seitdem nie wieder gesehen hat. Er kannte alle Namen aus ihrer Familie, nur ihr Name fehlte in seinem Kopf völlig. Wer war sie?

    3
    2

    Hogwarts sah genauso aus, wie es mir mein Vater immer beschrieben hatte: Geheimnisvoll, düster und alt. Ich schaute mich um und ließ den Wind durch meine Haare wehen. Mein Atem verlangsamte sich und ich schloss meine Augen. Vor meinem inneren Auge spielte ich das Szenario durch, dass ich schon seit sieben Jahren geplant hatte: Den Mörder meiner Eltern finden und ihn qualvoll sterben lassen. Ich hatte zwar keinen Anhaltspunkt, wusste aber, dass ich mich unter andere Zauberer und Hexen mischen musste, um weiterzukommen. Immerhin waren meine Eltern selbst Schüler auf Hogwarts gewesen, also musste hier auch irgendjemand etwas wissen. Die Wut stieg in mir auf und ich atmete tief durch. Dann riss ich meine Augen auf und machte mich auf den Weg zum Schloss.

    -------------------------------------- ----------------------------

    So, hier hört die Story dann erstmal auf, da ich eure Meinung hören will und somit dann entscheiden kann, ob es sich lohnt, weiter zu schreiben. Fehler dürfen gerne behalten werden, ihr seid auch nicht perfekt.

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Mohnpfote ( 01660 )
Abgeschickt vor 632 Tagen
Wann Schreibst du endlich weiter?!
Mohnpfote ( 46921 )
Abgeschickt vor 646 Tagen
Wann kommt das nächste Kapitel?
Das was bisher war, war schön geschrieben und auch der Inhalt war gut...
Damon ( 01560 )
Abgeschickt vor 835 Tagen
cool! ΐ find ich klasse!
Hermiones Little sister ( 43089 )
Abgeschickt vor 844 Tagen
Thaaaanks! Haha war etwas zu bl-öd. ❤
Keks_Kind ( 72359 )
Abgeschickt vor 845 Tagen
Ach quatsch, ist doch kein Drama. Wenn du dir die vorherigen Kapitel anguckst, könnte es dir vielleicht klarer werden: Der Prolog ist aus der Sicht des Mädchens (Elayne), das erste Kapitel ganz normal, das zweite kapitel wieder aus der sicht von Elayne und das dritte Kapitel aus der Sicht des Jungen (Damon) geschrieben. Vielleicht blickst du jetzt mehr durch (:
Hermiones Little sister ( 38797 )
Abgeschickt vor 846 Tagen
Hehehe dankeeee! Jetzt kapier ich das! Nur die Perspektiven noch nicht! Ich weiss, ich bin da die einzige und ja ich weiss, ich bin zu [BEEP] Hahahahaha
Keks_Kind ( 68775 )
Abgeschickt vor 847 Tagen
Hier ist das nächste Kapitel:

http://www.testedich.de/quiz35/quiz/1422820668/Die-Schwarze-Rose-Fortsetzung-
HP-Sternchen ( 16314 )
Abgeschickt vor 848 Tagen
Omg das ist total spannend schreib weiter
Hermiones Little sister ( 43089 )
Abgeschickt vor 849 Tagen
Ahaaaaa.. Also ich verstehe das mit den Perspektiven nicht so ganz. Wer will die Mörder seiner Eltern finden? Und, ja ich weiß ich bin auch nicht perfekt im Gegenteil, Aaaaaaber da wo Ayden Damon fragt da hast du einen kleinen Fehler gemacht, weswegen ich es beim 1. mal lesen nicht so ganz verstanden habe. Aber meeeeega spannend!! Cool! Mach weiter auf alle Fälle!!
cara mia ( 26851 )
Abgeschickt vor 850 Tagen
Toll,unbedingt weiter schreiben 💜💚❤❤ϰ 4;❤❤💙💙 8147;💓💓💓💛 ;💛