Springe zu den Kommentaren

Creepypasta: Männer 2!

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.023 Wörter - Erstellt von: Jeshika - Aktualisiert am: 2015-01-28 - Entwickelt am: - 1.322 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

So als erstes danke ich meinen Freunden die mit mir zusammen an dieser FF geschrieben. Danke Kiki, Mara und Elly ihr seid die besten die man sich wünschen kann.
Eh ich es vergesse, bitte beachtet die Grammatik und Punkt/Komma Setzung nicht, weil wir die Geschichte über Nachrichten geschrieben haben (Handy) und es sonst eine Menge zu korrigieren und umschreiben gewesen wäre.
Mit freundlichen Grüßen Jeshika, Mara, Kiki und Elly.

    1
    Das Mädchen läuft die Straßen entlang. Die Laternen die denn Weg beleuchten geben einen langen Schatten von sich. Der Schatten ist so lang als, würde er alles um sie herum verschlingen. Sie lässt das Messer in ihrer Hand kreisen. Das Blut von ihrem letzten Opfer klebt noch an ihrer Kleidung. Sie spürt das warme Blut an ihrer Hand und wischte es an der Hose ab. Ein Lächeln zaubert sich auf ihr Gesicht. Das Blut bereitet ihr Freude, dennoch sie darf nicht stehen bleiben. Und plötzlich hörte sie die Sirene der Polizei. Sie geriet in Panik, was soll sie jetzt machen. Sie wurde hektisch und ihre Schritte wurden immer schneller.,, Achtung bleiben sie stehen und legen sie die Waffe weg!'' Schallte es aus der Sirene. Das Mädchen hatte Angst, sie stand kurz da und schaute die Polizeileute an. Sie lief schnell in eine Seiten Gasse und versteckte sich hinter ein Sperrmüllhaufen. Das Messer hatte sie immer noch bei sich. Sie vergrub es in ihrer Tasche und zog die schwarze Kapuze tief in ihr Gesicht. Sie ging weiter und setzte sich in ein kleines Eck Kaffee. Und bestellte sich erst mal ein Kaffee. Als die Kellnerin ihr den Kaffee bringt schaute sie aus dem Fenster wo viele Polizisten standen. Sie drehte sich Richtung Bar und versuchte so unauffällig wie möglich zu wirken.
    Das Mädchen verschloss ihre Jacke damit man das Blut nicht mehr sieht, dann trank sie etwas vom Kaffee. Der Kaffee schmeckte bitter als hätte man ihn zu lange ziehen lassen. Sie ließ denn Kaffee stehen und ging auf die Toilette. Es roch sehr ekelig als hätte man seit Jahren nicht mehr gelüftet. Sie brach das Fenster auf und sprang raus, als sie draußen war rannte sie auch gleich wieder los. Sie sah wie die Polizisten das Kaffee betraten und war heilfroh das sie entkommen ist. Durch jegliche Gassen rannte sie, bis sie an den Wald Rand ankam. Sie blieb kurz stehen denn der Wald kam ihr nicht geheuer vor. Doch sie hatte keine andere Wahl. Ihre eine Freundin hat ihr mal erzählt das in diesem Wald eine Psychiatrie ist, wo sie ihre Freundin wiederfinden würde. Also entschied sie sich kurzerhand sie zu suchen. Sie lief einen Weg entlang. Es war Frühlingszeit die Blätter von letztes Jahr lagen noch auf den Weg. Bei jedem Schritt knirschte oder knackte es. Manchmal erschreckte sie sich vor ihren eigenen Schritten. Ihre Blicke streiften von links nach rechts. Plötzlich stolperte sie. Sie schaute nach worüber sie gestolpert ist. Ein abgetrennter Arm. Auf ihren Gesicht kam ein Psycholächeln.
    Sie hob ihn auf und steckte den Arm in ihren Rucksack. Sie lief weiter und weiter doch die Psychiatrie ist nicht in Sicht. Plötzlich wird sie von hinten angegriffen. Das Messer ihres Angreifers steckt tief in ihrer Schulter. Sie holt ihr Messer aus der Tasche dreht sich um und sticht einfach zu. Als sie sah wenn sie gerade angestochen hat blieb ihr der Atem weg, nicht weil sie schockiert ist. Nein, sie wird gewürgt. Jetzt sind es schon zwei Angreifer. Sie wird gegen ein Baum gedrückt. Das Messer in ihrer Schulter machte es nicht gerade besser. Sie versuchte den einem Angreifer zu beißen, das ging aber daneben. Sie schlug zu, der Schlag saß und der Angreifer war kurze Zeit abgelenkt. Sie lief davon. Vom Weg abgekommen lief sie durch den Wald. Ständiges aufpassen damit sie nicht gegen ein Baum läuft und die Angreifer im Nacken erschwerten ihre Flucht. Sie hat sich verlaufen sie weiß nicht wohin, doch plötzlich taucht ein riesiges Gebäude auf. Sie blickte auf ein Fenster wo Rote Augen aufleuchten.
    Sie zuckt zurück, schaut noch einmal hin, die Augen waren weg. Dann hörte sie eine leise Stimme die immer wieder sagt:,, loss komm rein...'' Die Stimme klang angenehm wie ihre Freundin, doch sollte sie der stimme vertrauen?
    Von weiten hörte sie die Angreifer. Deswegen rannte sie in die Psychiatrie wo sie sich erstmal hinter einem Schrank versteckte, Doch plötzlich sah sie wieder die Augen.
    ,, Komm mir nach!'' sagte die Stimme und lief eine Treppe hinter denn Schrank runter.
    Sie folgte denn Augen und schob den Schrank vor den Eingang. Dann ging sie eine mit Blut verschmierte Treppe runter. Bei der letzten Stufe stolperte sie über einen dicken Stein und überschlug sich regelrecht. Sie rappelte sich schnell wieder auf um die roten Augen nicht zu Verlieren. Dann kam sie an eine Tür. An ihr hingen viele, viele Knochen von anderen Menschen. Langsam wurden ihr die Atmosphäre sehr sympathisch. Sie öffnete die Tür und darin saß ihr getöteter Vater auf einem Elektro Stuhl. Auf einmal kamen die Erinnerungen wieder hoch.
    Ihr Vater der sie und ihre Mutter geschlagen hat, ihre Mutter mehrmals vergewaltigt hat. Steht's wenn er betrunken war.
    ,, Erinnerst du dich daran? Du hast ihn getötet! Nach dem er deine Mutter getötet hat. Wie die Zeit vergeht. Ich habe ihn mal her gebracht!'' erzählte die Stimme. Die roten Augen kamen ins Licht.
    Es war ihre Freundin. Sie zog dem Mädchen das Messer aus dem Arm und ging Richtung Mann im Stuhl.

Kommentare (13)

autorenew

Ciniffy (54074)
vor 493 Tagen
In großen und ganzen ist die Geschichte spannend, mach weiter so \(^.^)/
CreepyWhat (03940)
vor 593 Tagen
Sorry.. DIm Grundidee ist gut, nur wurde sie, meiner Meinung nach, nicht besonders gut umgesetzt.
Meines Erachtens nach ist deine (Anti)Heldin ziemlich dramatisch aufgebaut. Ihre Monologe sind teilweise Theaterreif.
Und ich bin ja sowieso ein Riesenfan *Achtung Sarkasmus* von Vergewaltigungen in CPs.
Es gibt auch andere Wege einen Menschen zu brechen wenn man unbedingt sich einen seelisch-gebrochenen Protagonisten wünscht..
Man muss dafür nicht einmal besonders kreativ sein. Einfach Googlen..
Nun ja.
Lieben Gruß
Jeshika (31890)
vor 888 Tagen
Danke

Aller Anfang ist schwer

Jetzt schreibe ich aber die Geschichten nicht mehr mit denn Handy sondern mit mein Tablet geht leichter
Lady_Siren (85598)
vor 891 Tagen
kleiner Erzählfehler
Sie wird von der Polizei verfolgt, hat blutverschmierte Kleidung und geht erstmal einen Kaffee kaufen... Sie hätte nicht mal einen bekommen, weil sie eben blutverschmierte Kleidung trägt.
Leider wird auch keine richtige Spannung aufgebaut. Das mit dem "vorher auf einen Block schreiben" ist ein guter Anfang
Jeshika (16839)
vor 891 Tagen
Ist schon gut
Ich mache das ja auch nur aus Langeweile
Also sorry
xXCupcake-CultXx (81887)
vor 892 Tagen
Konnte ich ja alles nicht wissen....
Jeshika (16839)
vor 893 Tagen
Okay okay

Aber ich habe kein pc

Zweitens arbeite ich gerade an einer neuen ff

Aber diesmal mache ich das auf mein block
Mit Vorschrift (ein Aufsatz. Gleich)

Und sorry das meine Freunde hält ziemlich weit weg von mir wohnen und wie gesagt habe ich kein pc
xXCupcake-CultXx (81887)
vor 895 Tagen
Zu Teil 2 der ''Männer''-Geschicht e: Zwar habe ich Rechtschreibung ect. nicht großartig beachtet, aber meintest du nicht, du würdest dich verbessern wollen? Darum frage ich mich, warum so was per Handy geschrieben wurde, und dies als Entschuldigung für die Fehler dient. Lass dir für so was Zeit und schreibe gemütlich am PC. Tippe alles auf Word, dann hast du auch keinen Zeitdruck, wenn du die Geschichte auf Testedich hochstellst. Und weil sich trotzdem mal kleine Rechtschreibfehler erkennbar machen, die werden dir beim Erstellen rot markiert. Manchmal passiert es auch, dass dir Wörter als falsch angezeigt werden, die es eigentlich nicht sind. Ignoriere das und kontrolliere alles bei Duden.de, da gehe ich auch immer hin.
Jeshika (48533)
vor 908 Tagen
Danke Panda

Ich bemühe mich besser zu werden

Damit ich bald genauso gut bin wie ihr (bin ein Fan von euch)
PupsPanda (09917)
vor 908 Tagen
Was die Rechtschreibung angeht, muss ich Cupcake zustimmen ^-^ Aber da ich manchmal nicht besser bin, gehe ich mehr auf den Inhalt ein:

Die Geschichte und Story an sich war eigentlich ganz gut durchdacht, aber ich finde man hätte sie noch etwas ausschmücken können, damit sie im Gedächtnis bleibt. Ansonsten war sie sehr übersichtlich und nicht verwirrend ^-^
Jeshika (16839)
vor 909 Tagen
Danke cupcake

Ich werde demnächst darauf achten
xXCupcake-CultXx (81887)
vor 909 Tagen
Bezüglich der Rechtschreibung und Zeichensetzung sind viele Fehler drin. Am Anfang war noch ein Grammatikfehler.

Da das wohl deine 1. CP ist, war sie OK.
Jeshika (16839)
vor 909 Tagen
Wäre nett wenn ihr Kommentare

Verbesserungs Vorschläge da lassen würdet :$

Danke @-}--