Springe zu den Kommentaren

Jägerin der Augen Teil 20

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
10 Kapitel - 20.390 Wörter - Erstellt von: Ahri - Aktualisiert am: 2015-02-16 - Entwickelt am: - 1.750 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

1
Kapitel 61: Qualvolle Entführung

Nach dem Tod ihrer Mutter, hatte sich Oniko ihre Augen angeeignet und campte nun seit einigen Tagen vor dem südlichen Tor Konohagakures. Tag und Nacht wartete, bis ihre Rivalin Kairi nachts das Dorf verließ und auf eine Mission geschickt wurde. Selbstverständlich hatte Kazura alles so eingefädelt, dass die Jonin durch dieses Tor musste und auf Oniko traf. Es war der Auftrag der Schwarzhaarigen auf die Hatake zu lauern und sie zu entführen.
All diese Informationen stammten von einem Spitzel der Dornenkönigin. Oniko führte diesen Auftrag nicht nur für Kazura aus, auch sie versprach sich sehr viel davon.
Ebenso war die Kunoichi so gütig mit Oniko gewesen und hatte der Schwarzhaarigen Senbons überreicht, die es ihr erleichterten Kairi außer Gefecht zu setzen.

Wie ein Löwe auf seine Beute wartend hockte die Nukenin in einem der vielen Bäume. Ihr Blick war stets auf das riesige Tor vor ihr gerichtet, denn es war bereits Abend und somit war die Zeit gekommen, in der die Hatake auftauchen konnte.
Als sich der Himmel dunkelblau färbte und die ersten Sterne am Himmel erschienen, regte sich etwas. Oniko war nun voll und ganz auf die Jonin vor sich konzentriert. Langsam zog sie sich die Nadel aus dem Haar und wartete, bis sich Kairi von dem Tor distanziert hatte. Nun musste sie aufpassen, dass sie nicht in eines der Genjutsus ihrer Rivalin rein lief. Sie durfte unter gar keinen Umständen bemerkt werden. Die Grauhaarige verschwand etwa zehn Meter entfernt von Oniko im Dickicht.
Lautlos wie eine Katze landete die Schwarzhaarige auf dem trockenen Waldboden und näherte sich der Jonin. Sie konnte lediglich spekulieren, welcher Fleck der Umgebung nicht mit einem Genjutsu versehen war.
Die beiden Kunoichis wurden einzig von Bäumen und Büschen voneinander getrennt. Dank der nächtlichen Dunkelheit war es für die Nukenin ein Kinderspiel ihr Ziel zu verfolgen. Anfangs war sie sehr drauf bedacht auf keine vertrockneten Äste auf dem Boden zu treten und sie vermied auch die Büsche in irgendeiner Weise zu berühren, doch auch ihr passierte letztendlich ein Missgeschick.
Ein leises Knacken erfüllte die nächtliche Stille.
Vorsichtig lugte Oniko zwischen dem Grün hervor und stellte fest, dass die Hatake mit einem Kunai bewaffnet in ihre Richtung sah.
„Komm heraus!“, brüllte die Jonin.
Jetzt oder nie, sagte Oniko sich und tauchte plötzlich hinter dem Konohanin auf.
Ehe sie reagieren konnte, hatte die Schwarzhaarige auch schon ihr Senbon in den Hals ihrer Rivalin schnellen gelassen.
Alles begann sich vor Kairis Augen zu drehen, bis sie schließlich gänzlich schwarzsah.
Ihr Körper sackte nach hinten, wo die Nukenin stand und die Kunoichi auffing.
„Warst nicht vorsichtig genug. Ich freue mich schon auf später", lachte Oniko leise und warf ihre Rivalin wie ein Sack über ihre Schulter.
Gerade leicht ist sie nicht, musste die Schwarzhaarige sich eingestehen und sprintete auch schon los.

„Wie ich sehe, hast du Erfolg gehabt. Aber wenn wir mal ganz ehrlich sind, habe ich das von einer Kunoichi wie dir erwartet", grinste Kazura kalt und arrogant, als Oniko bei ihrem Sitz angelangt war.
„Ich bin ja nicht ohne Grund berühmt und gefürchtet“, gab Oniko ebenso kalt von sich.
„Du bist ganz anders als deine Mutter. Im Gegensatz zu ihr verdienst du deinen Titel. Ts, nur weil sie einen Großangriff abgewehrt hat. Außerdem war sie ein Nichtsnutz. Du hast doch gesehen, wie schlecht ihre Ninjakünste sind. Das einzige womit sie gekämpft hat und kämpfen konnte, war ihr Kekkei Genkai. Doch auch bei dieser Anwendung war sie sehr schnell platt“, spottete die Dornenkönigin kopfschüttelnd.
Jedoch ließen diese Worte Oniko nicht kalt. Ganz im Gegenteil. Es entrüstete sie sehr, auch wenn Kazura im Recht liegen mochte. Es ging hier immerhin um die Mutter und somit ein Teil der Erzeuger der Schwarzhaarigen.
„Noch ein Wort über meine Mutter und du wirst es bereuen, kapiert?“, zischte sie deswegen und war einige Schritte auf die andere Kunoichi zugegangen.
„Sehe ich da Anzeichen für Gefühle? Uff, damit hätte ich nicht gerechnet, da man dich ja nur als skrupelloses und kaltes Monster kennt“, gab Kazura gespielt zu bedenken.
„Noch ein Wort“, drohte Oniko und blitzte ihr Gegenüber gefährlich an.
Desinteressiert sah die Dorfführerin in den grauen Seelenspiegel vor sich. Die Augen, die einmal der Mutter der Nukenin gehört hatten.
„Wie auch immer“, begann Kazura, drehte ihren Rücken zu ihrer Verbündeten und verschränkte die Arme hinter diesen, „lass uns die Kleine hier töten.“
„Nein, nein. Soll schnell doch nicht", widersprach Oniko mit einem geheimnisvollen Grinsen.
Verwirrt über diese Aussage wandte sich Kazura ihr wieder zu.
„Und wieso nicht?“, fragte sie mit einer hochgezogenen Augenbraue, als duldete sie keinen Widerspruch.
„Wo bleibt denn sonst der ganze Spaß an ihrer Entführung. Vor allem hätte ich dann doch nichts von diesem Auftrag.“
„Was willst du damit sagen?“, erkundigte die Dornenkönigin sich misstrauisch.
„Wie wär's, wenn wir die Kleine im Kerker fesseln und auf ihr Erwachen warten. Dann geht der Spaß erst richtig los, indem wir sie quälen. Indem wir sie foltern“, beim letzten Wort funkelten Onikos Seelenspiegel vor Freude.
Interessiert an dieser Idee bewegte sie sich auf die Ayatsuri zu, nur um sich sofort der Jonin, die bei der Ankunft achtlos zu Boden geworfen wurde, zu zuwenden. Sie musterte sie und wandte sich dann ihrer Verbündeten wieder zu. Langsam schlich sich ein Grinsen auf ihre Lippen.
„Das klingt ziemlich gut, jedoch wird es mich um einiges mehr an Kraft kosten, sie wiederzubeleben. Jede Verletzung, ob äußerliche oder innerliche, beansprucht mehr Zeit und mehr Chakra“, erklärte sie den Nachteil. „Aber wenn es dir Spaß bereitet, nur zu. Bring sie in den Kerker und tu, was du nicht lassen kannst. Und jetzt bitte ich dich zu gehen. Ich habe noch ein wichtiges Gespräch zu führen.“
Oniko grinste sadistisch, so wie ihre Augen funkelten. Endlich konnte sie ihrer Rivalin für das, was sie ihrer Mutter angetan hatte, eine rein würgen. Rache. Sie hatte nun die Chance sich zu rächen, so wie Sarana und Sasuke es bei ihr tun wollten.
Die Nukenin ging mit Kairi auf ihrer Schulter durch den Gang des Kerkers. Es war sehr kalt hier unten im Gegensatz zum Erdgeschoss und allem, was sich darüber befand. Wenige Fackeln an den mit jeglichen Pflanzen bewachsenen Steinen erfüllten den Gang mit einem schwachen, kalten und mysteriösen Licht. Ihre Schritte hallten nur leise wie ein Echo durch den Flur.
Nach wenigen Metern hatte sie auch schon die Sicht auf eine der Zellen. Die hintere, wie auch rechte und linke Wand war eine Mauer bestehend aus Stein, die dahinter mit einer Wand aus giftigen Dornenranken versehen war, während die vordere Seite aus Eisenstange bestand, dessen Kern eine robuste Ranke war.
Das Klimpern von einem Schlüssel war zu hören und kurz darauf die quietschende Zellentür.
Oniko legte Kairi auf den Boden und kettete sie dann an Armen und Beinen mit Eisenfesseln an die hintere Wand.
„So und nun müssen wir warten, bis unsere kleine Prinzessin aufwacht“, murmelte Oniko grinsend vor sich her. Dann werde ich mich hier noch ein wenig umsehen, dachte sie sich und verließ die Zelle, die sie hinter sich abschloss.
Den Schlüssel warf sie in die Luft, nur um ihn wieder zu fangen und zu verstauen.
Sie lief den Flur weiter entlang und musterte beide Seiten. Es waren entweder Zellen oder nur bepflanztes Stein zu sehen. Doch am Ende des Ganges befand sich eine Stahltür, die seinen Inhalt nicht preisgab. Die neugierige Nukenin versuchte die Tür zu öffnen, doch sie war abgeschlossen. Dann griff sie nach dem Schlüssel und versuchte mit Hilfe von ihm das Hindernis aufzuschließen. Er passte zwar rein, jedoch tat es nicht dies, was sich Oniko erhofft hatte.
„Ach Scheiße“, fluchte sie nun und rüttelte vergebens an der Tür.
„Was soll das werden, wenn's fertig ist?“, ertönte Kazuras kalte Stimme hinter der Kunoichi.
Innerlich war sie sehr erschrocken über das plötzliche Auftauchen der Dornenkönigin, jedoch ließ sie sich nichts anmerken, als sie sich zu ihr umdrehte.
„Eine offene Tür, wie man dann sehen könnte“, gab sie prompt von sich.
„Die Kleine ist aufgewacht“, berichtete sie der Nukenin und trat zur Seite um ihr Platz zu machen.
Mit einer Handgeste deutete sie der Ayatsuri vorbei zu gehen, jedoch packte die Kashiro Onikos Arm und ließ sie somit innehalten.
„Hör auf zu schnüffeln. Du vergisst, dass ich dich in- und auswendig kenne“, zischte sie ihr ins Ohr und ließ ihren Arm los.
In diesem Punkt hatte Kazura Recht. Während sie alles über die Nukenin wusste, wusste diese so gut wie gar nichts über die Dornenkönigin.
Das muss ich schleunigst ändern, dachte sie. Sie hat mich in der Hand, während ich mit leeren Händen hier stehe.
Sie betrat alleine die Zelle, in der sich die Hatake befand, während Kazura ihren Weg ins Obergeschoss fortsetzte.
„Oniko!“, gab sie erschrocken von sich, doch schnell wandelte sich ihre Laune. „Ich hätte es mir ja denken können. Hätte aber nie gedacht, dass du dich mit jemanden zusammen tust.“
„Ach Schätzchen, es gibt noch so viel über mich, dass du noch gar nicht weißt. Während ich so ziemlich alles weiß. Ich habe dich in der Hand, aber füt lange nun auch wieder nicht“, sagte sie und schritt näher auf sie zu.
„Was hast du jetzt vor?"
„Sagen wir es so“, fing sie an, zog ihr die Maske runter und lief vor ihr auf und ab, „Etwas, was weder dir noch deinem ach so tollen Uchiha gefallen wird.“
Kairi entging nicht dieser sadistische Funke in den fremden, grauen Seelenspiegel. Sie konnte nur erahnen, was sie vorhatte.
Doch ehe sie weiter darüber nachdenken konnte, spürte sie auch schon einen Schmerz in ihrem Arm und schrie auf.
Oniko hingegen schien sich sichtlich zu amüsieren und begann wie eine Irre zu lachen. Dann holte sie noch ein zweites Kunai heraus und stach es ihre in den anderen Arm. Auch dort entglitt der grauhaarigen Kunoichi das Blut.
Wieder Schrie sie vor Schmerzen.
Die nächsten zwei Kunais folgten und hatten ihren Platz in den Oberschenkeln der Jonin gefunden, während das warme Blut munter weiter zu Boden tropfte.
„Wieso tust du das“, fragte sie mit zusammengebissenen Zähnen.
„Weil es mir Spaß macht und es deine Tat begleicht“, lächelte Oniko kalt und rammte skrupellos ihr letztes Kunai in den Bauch ihrer Rivalen.
Ein Schrei durchschnitt die Stille des Kerkers.
„Und das war noch nicht alles“, lachte die Schwarzhaarige und ihre Augen glänzten vor Schadenfreude.
Langsam zog sie eines der Kunais aus dem Arm der Hatake und stach in dieselbe Wunde. Das Blut spritzte und wieder ertönte ein qualvoller Schrei.
Die Ayatsuri wiederholte dies einige Male und Freude sich über jeden Tropfen Blut auf ihrem Gesicht. Nur das Blut, ihr irres Lachen und die Schreie ihrer Rivalin vernahm sie, alles andere war nur nebensächlich.
Die Lache aus dem roten Lebenssaft vergrößerte sich auf dem Boden vor der Schwarzhaarigen.
Doch bald schon wurden die Schreie immer krächzender, bis schließlich Kairis Kehle zu trocken war, um einen Laut von sich geben zu können. Ihre Wangen waren salzig Nass und an ihren Mundwinkeln klebte ihr eigenes, vertrocknetes Blut. Ihren Kopf hatte sie kraftlos auf ihre Brust hängen, während sie ihre Augen nur mit Mühe offen halten konnte.

„Meisterin! Meisterin“, ertönte die hektische Stimme Zarus und tauchte neben dem Thron der Dornenkönigin auf.
„Rück schon mit der Sprache raus“, herrschte sie ihm an und beugte sich bedrohlich zu ihm hin.
„Ich weiß nicht, wie es passieren konnte, doch es gibt einen Eindringling!“
„Was soll das heißen? Haben deine Kameraden wieder gepennt!“, fauchte sie ihn an.
„N-N-Nein, nein. E-Er ist so ganz plötzlich in Mitten des Dorfes aufgetaucht, ohne durch die Mauer zu gehen. Er ist auf dem Weg zu Ihnen“, stotterte er vor sich hin.
„Nun denn, hau ab. Ich werde mir Oniko schnappen und mich ihm entgegen stellen. Na los, kusch, kusch!“

Kommentare (53)

autorenew

Cc (86940)
vor 1013 Tagen
Ein echt interessantes Ende^^
Yui Komori (37297)
vor 1013 Tagen
Einfach cool wie immer^-^.
Ahri (59378)
vor 1106 Tagen
http://www.testedich.de/quiz35/quiz/1418049220/Jaegerin-der-Augen-Teil-17

Viel Spaß mit dem nächsten Teil
Ahri (92754)
vor 1122 Tagen
Es geht weiter mit der Story :D

http://www.testedich.de/quiz35/quiz/1416673358/Jaegerin-der-Augen-Teil-16
Ahri (36883)
vor 1133 Tagen
Sooo, der nächste Teil ist fertig und hier der Link:

http://www.testedich.de/quiz35/quiz/1415723696/Jaegerin-der-Augen-Teil-15
Ahri (24304)
vor 1140 Tagen
Es freut mich, dass dir das Paar gefällt. Obito ist mein Lieblingscharakter^^ aber ziemlich gemein von ihm, Kairi mit ihrem Bruder zu vergleichen. Jedoch gibt es einen Zeitpunkt, bei der er seine Meinung änderte
Wegdesninjas_sasukeuchiha_girl (78389)
vor 1141 Tagen
Ahh wie niedlich doch Sarana und Sasuke sind^^Obito ist ja einer meiner Lieblingschara in Naruto aber ein riesen 💗! Immer mit Kakashi vergleichen.Ts! Kairi ist doch ein nettes Mädchen und meiner Meinung nach mag ich sie mehr als Rin.
Ahri (29173)
vor 1143 Tagen
Hier ist der Link zum nächsten Teil, viel Spaß!

http://www.testedich.de/quiz34/quiz/1414852385/Jaegerin-der-Augen-Teil-14
Ahri (58890)
vor 1144 Tagen
Jaha ist nervig und außerdem kann ich nicht immer schreiben. Mal ne Schreibblockade, mal fehlt die Zeit, mal die Motivation. Aber ich vermute mal, dass ich morgen fertig bin. Schreibe sogar jetzt noch, obwohl ich total müde bin, aber hmpf, naja
Wegdesninjas_sasukeuchiha_girl (27567)
vor 1144 Tagen
Sorry das ich damit nerve
Wegdesninjas_sasukeuchiha_girl (27567)
vor 1144 Tagen
Wann bist du fertig?
Ahri (09528)
vor 1145 Tagen
Ich muss nur noch ein Kapitel fertigstellen^^ An Halloween werde ich nichts machen. Bleibe zu Hause, gucke Fernsehen oder schreibe an dem Kapitel
Wegdesninjas_sasukeuchiha_girl (49790)
vor 1145 Tagen
Wann bist du fertig? Das ist die reinste Folter!Ich muss weiter lesen!
Was wirds du an Halloween machen Ahri? Also ich werde mit Freunden Süßigkeiten sammeln und wer keine gibt wird bestraft😈 mit Eiern und Klopapier😈
Ahri (77072)
vor 1147 Tagen
Keine Sorge, hatte ich vor :)
Wegdesninjas_sasukeuchiha_girl (91779)
vor 1148 Tagen
Kannst du vielleicht einen Link zum 14teil raus? Also wenn er online is
Ahri (65475)
vor 1149 Tagen
@Wegdesninjas_sasukeuchiha_girl
Nein, ich habe kein Instagram

@Kasumi
Bin schon dran. Dauert auch nicht mehr lange, bis ich fertig bin. Denke, dass ich bis spätestens Ende der Woche fertig bin

Glg
Kasumi (18398)
vor 1149 Tagen
Bitte schreibe weiter das war atemberaubend du musst weiter schreiben
Wegdesninjas_sasukeuchiha_girl (86513)
vor 1149 Tagen
Ahri hast du eigentlich einen Instagram Account? Das interissiert mich wirklich den ich hab einen.Bitte schnell antworten
Ahri (64819)
vor 1154 Tagen
Haha^^' ja sry, dauert dieses Mal etwas länger. Tut mir auch Leid, bekomme es aus verschiedenen Gründen (Schule ausgeschlossen) nicht so schnell hin. Muss mir ein paar dinge ausdenken und noch etwas doppelt schreiben, was es wird, wirst du/werdet ihr alle, dann noch lesen/erfahren. Ich kann nicht sagen, wann der nächste Teil kommt

GLG
Wegdesninjas_sasukeuchiha_girl (24064)
vor 1154 Tagen
Wann kommt der nächste Teil Ahri.Ich will nein ich MUSS weiter lesen