The other side

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 845 Wörter - Erstellt von: Bella - Aktualisiert am: 2015-01-19 - Entwickelt am: - 655 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Mark ist verschwunden und deine Freunde helfen dir ihn zu suchen. In dieser Zeit kommst du Paul näher und durch einen Zufall erfährst du sein Geheimnis.

    1
    Leah und ich machten uns auf den Weg. Wir unterhielten uns. Leah wollte, dass ich mir alles vom Herzen rede. "Ich habe einen Brief vom Waisenhaus gefunden. Heute Morgen im Briefkasten. Sie wollen dass wir dorthin ziehen. Ich will aber nicht und Mark sicherlich auch nicht. Dann ist vor kurzem unsere Mutter gestorben und unser letzter Halt war Dad. Wir waren froh dass er im Krankenhaus ist. Aber der eine Anruf in La Push. Mark war am Ende. Ich habe versucht stark zu sein, doch wenn ich Mark sehe, wie betrübt er ist, geht es mir auch wieder schlecht. Dadurch geht es ihm auch noch schlechter. Dann geht es mir wieder schlechter." "Ich weiß was du meinst. Es ist eben zu viel für dich. Und auch für Mark. Du bist sein einziger Halt im Moment. Wenn es dir schlecht geht, will er sich nicht noch bei dir ausheulen. Er schluckt seine Trauer runter." "Dadurch geht es ihm schlechter. Und mir damit." Leah nickte. "Aber warum ist er fort. War es zu viel für ihn? Oder will es freiwillig ins Waisenheim?" "Ich glaube einfach, dass er Abstand braucht. Er muss die vergangenen Tage verdauen", meinte Leah, "Dann kommt er zurück." "Ich hoffe du hast Recht."

    "Habt ihr etwas gefunden?", fragte Paul als wir uns im Wald über den Weg liefen. Ich schüttelte den Kopf. "Nein. Nichts. Keine Spur." "Leah, geh du mit Jared, mit. Ich begleite Mary." "Ist das in Ordnung?", fragte Leah. "Ja. Kein Problem", gab ich zurück. Wir verabschiedeten uns und Paul und ich gingen weiter. "Willst du darüber reden?", fragte er. "Wenn wir Mark gefunden haben, soll er in ein Heim. Es wird ihm dort besser gehen", sagte ich zum Paul ohne auf seine Frage einzugehen. "Warum?" "Keine Ahnung. Wenn es mir schlecht geht, geht es ihm schlecht. Und wenn es ihm schlecht geht, geht es mir auch schlecht. Das ist eine Spirale." "Ich verstehe. Ich bin immer für dich da. Das weißt du! Willst du heute bei mir übernachten? Dann bist du nicht alleine!" Ich überlegte kurz. Paul und ich in einem Haus. Die ganze Nacht. Was für ein Gedanke. "Ich bleibe besser zu Hause, falls er zurückkommt." "Kein Problem. Mary?" Ich blickte zu ihm. Damals war er so anders gewesen. Wie bekam er solche Muskeln? Und wir groß er war! "Ich habe dich vermisst. Du weißt nicht wie oft ich an dich gedacht habe!" Ich lächelte. Paul schaffte es, dass es mir besser geht. "Ich habe auch oft an euch gedacht. An dich besonders." Er lächelte zurück. So ein süßes Lächeln. Mir wurde warm ums Herz und mein Bauch fühlte sich an, als wären 10000 Schmetterlinge darin. Hatte ich mich verliebt? "Was machst du heute Abend? Ich meine, wir können ihn nicht die Nacht durch suchen!" "Noch nichts, aber ich schätzte gleich schon!" Paul grinste. "Wir wollten heute grillen, es ist so schönes Wetter. Und vielleicht bringt dich das ja auf andere Gedanken!" "Ja, hört sich gut an." "Cool. Ich hole dich dann um.... 6 Uhr ab. In Ordnung?" "Ok!" Paul strahlte wie die die Sonne. "Ok. Er freut sich,", dachte ich.

    Paul war ziemlich pünktlich. Leider hatten wir Mark noch nicht gefunden. Keine Spur von ihm. Es ist vielleicht etwas taktlos von mir dann zu einer Grillparty zu gehen, aber es brachte mich vielleicht auf andere Gedanken. Paul und ich waren die Letzten die kamen. Es wurde viel gegessen, geredet und gelacht. Doch da stritten sich Jacob und Sam. Weshalb auch immer. Paul: "Komm. Gehen wir in den Wald. Ich muss dir etwas sagen." Ich stand auf und Paul zog mich schnell weg. Da hörte ich etwas hinter mir. Ich drehte mich um und anstelle von Jacob sah ich einen riesigen Wolf. Da verwandelte sich auch Sam in einen Schwarzen Wolf. Ich verstand die Welt nicht mehr. Paul atmete tief ein und aus. "Mary, das ist kompliziert..." So erzählte er mir alles über Wölfe. Und auch die Legenden. Die "kalten Wesen die sich nicht in ihr Land begeben dürfen" fand ich seltsam.

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

pokemon ( von: Pokemo )
Abgeschickt vor 358 Tagen
Ja, bitte schreib weiter
Emma ( 91985 )
Abgeschickt vor 665 Tagen
Schreib weiter bitte bitte