Thira Eichenschild

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 5.170 Wörter - Erstellt von: Tinúviel Legolas Girl - Aktualisiert am: 2015-01-05 - Entwickelt am: - 6.437 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Eine junge Halbelbe.Ihr Vater ist Thorin Eichenschild.Lest ihre Geschichte(Es beginnt erst bei Smaug Einöde außerdem werde ich zwei enden schreiben da ich mich nicht für einen Mann entscheiden konnte)

1
Warum hasst Thorin Eichenschild Elben so sehr? Die erste Antwort: Damals als die Zwerge den Erebor verloren half Thranduil ihnen nicht. Die zweite: Er
Warum hasst Thorin Eichenschild Elben so sehr? Die erste Antwort: Damals als die Zwerge den Erebor verloren half Thranduil ihnen nicht. Die zweite: Er verliebte sich einst in eine Waldelbe. Sie war eine der Wachen König Thranduils. Sie bekamen eine Tochter. Sie kam an dem Tag auf die Welt als die Zwerge Erebor verloren. Und ihre Mutter verschwand. Sie ließ mich als kleines Baby bei meinem Vater. Er hatte mir nie einen Namen genannt. Ich weiß das ich nur ihre braunen Augen und die spitzten Ohren von ihr habe. Ich habe die schwarzen ''locken`` von meinem Vater. Und ich bin nicht gerade die größte. Aber größer als mein Vater. Ich bin ungefähr 1,61'm.,, Thira. . . worüber zerbrichst du dir deinen Hübschen Kopf?,, fragte Kili.,, Darüber ob Bilbo was passiert ist. . . Er ist jetzt fast 1 Stunde weg,, sagte ich und blickte wieder zur Steinlücke.,, Du musst dir keine Sorgen machen. . . er schafft das,, sagte Gandalf. Passend zu diesem Satz kam Bilbo wieder.,, Wie weit sind die Orks entfernt?,, fragte mein Vater.,, Nicht mehr als ein paar Wegstunden,, sagte Bilbo.,, Aber da ist noch was,, fing er an.,;Wurdest du gesehen?,, fragte jemand. Ich konzentrierte mich eher auf das Geräusch das ich hörte. . . Elbenohren.,, Kommst du Thira?,, fragte mein Vater mich.,, Was?,, fragte ich verwirrt.,, Gandalf sagte hier in der Nähe sei ein Haus. . . Dort gehen wir jetzt hin,, sagte er. Er sah mich wie immer besorgt an.,, Na dann wollen wir los,, sagte ich und lächelte. Wir liefen los. Wir erreichten eine Lichtung. Ich hörte ein lautes Brüllen. Ich blickte mich um und sah im Wald schon den Bären. Ich rannte schneller und überholte alle locker. Ich öffnete die Tür und alle rannten an mir vorbei.,, So das wäre schonmal geschafft,, sagte ich grinsend. Mein Vater sah mich verwirrt an.,, Die nächste Gefahr auf dem Weg nach Hause ist gebannt,, sagte ich. Ich drehte mich zu Kili und Fili um. Die beiden waren wie ich nur sehr kurze Zeit beim Erebor. Mein Vater hat die beiden mit aufgezogen. Wo war meine Mutter? Lebt sie noch? Und wieso hat sie mich alleine gelassen? Ich blickte aus dem Fester. Es war Dunkel. Die anderen schlafen schon.,, Kannst du nicht schlafen?,, fragte mein Vater mich.,, Nein. . .,, sagte ich leise. Er stellte sich neben mich.,, Du vermisst sie,, sagte er bitter.,, Natürlich. . . sie ist meine Mutter. . . Aber trotzdem würde ich dich nie gegen sie austauschen wollen,, sagte ich und schaute ihn an. Er lächelte. Ich lehnte mich an ihn. Nie würde ich jemanden mehr lieben als ihn.,, Leg dich schlafen,, sagte er. Ich nickte und legte mich in die Nähe von Kili und Fili. Und ich schlief sehr schnell ein. Am nächsten Morgen wachte ich auf und setzte mich zu den anderen Zwergen. Ich aß etwas. Eine kleine Maus wollte mein essen. Ich gab ihr ein Stück.,, Ihr seid anders als die anderen Zwerge,, sagte Beorn plötzlich zu mir.,, Wieso?,, fragte ich verwirrt.,, Ihr schätzt auch das kleine Leben. . . Ich möchte euch helfen. . . Was braucht ihr?,, fragte er.,, Wir bräuchten Pferde die uns zum Düsterwald bringen und vielleicht etwas Proviant,, sagte ich. Beorn nickte. Während die anderen die Pferde vorbereiteten blieb ich bei Beorn.,, Wieso denkt ihr das ich anders bin?,, fragte ich ihn.,, Ihr seid nicht so eingebildet wie euer Vater. Ihr nehmt jede Hilfe an. Egal von wem. Ihr respektiert jedes gute Lebewesen. Man spürt euer Elbisches Blut. Und ich bin mir sicher ihr werdet eure Mutter bald wieder sehen. Früher als ihr ahnt,, sagte er und ließ mich stehen. Ich lief zu den anderen,, Was ist kleine?,, fragte Kili mich neckend.,, Hey nur weil du 1 Monat älter bist als ich,, sagte ich grummelnd und Fili lachte. Ja, sie sind meine Brüder.,, Dafür bin ich größer,, sagte ich lachend.,, Dieser eine Zentimeter,, sagte Fili.,, Tja,, sagte ich und stieg auf mein Pferd. Meine Brüder neben mir.,, Thira. . . was wollte Beorn von dir?,, fragte mein Vater mich.,, Er sagte ich treffe meine Mutter bald,, sagte ich lächelnd. Er sah mich an. Ich lächelte. Glück. Das war das was ich gerade Fühle. Vielleicht sehe ich meine Mutter wirklich bald. Ich muss wissen warum sie gegangen ist. Baöd erreichten wir den Düsterwald. Ich weiß sie ist hier in der Nähe. Gandalf ging kurz in den Wald.,, Vater. . ich weiß du redest nicht drüber. . . aber warum ist Mutter damals gegangen?,, fragte ich leise. Er sah mich an. Dann seufzte er.,, Ich weiß es selbst nicht. Sie blickte zu den Elben als Smaug gerade den Erebor einnahm. Sie sah verzweifelt aus. Sie drehte sich zu mir drückte mir dich in die Arme und sagte ich solle auf dich aufpassen. Dann drehte sie sich um und ging fort,, sagte er traurig.,, Ich hätte alles für sie aufgegeben,, sagte mein Vater. Eine Träne rannte meine Wange runter.,, Nicht weinen,, sagte mein Vater. Ich lächelte schräg.,, Mein Pferd nicht,, rief Gandalf plötzlich. Ich drehte mich zu ihm.,, Du verlässt uns?,, fragte ich.,, Ich würde es nicht tun wenn ich nicht müsste,, sagte er. Ich drehte mich zum Wald und ging den ersten Schritt hinein. Ein Gefühl von. . . Heimat durch flutete mich. Ich atmete tief ein.,, WoW,, flüsterte ich.,, Was ist?,, fragte Nori mich.,, Es ist. . . dieser Wald ist meine Heimat. . . Meine zweite Heimat,, hauchte ich. Ich spürte eine Hand auf meiner Schulter. Ich drehte mich um und blickte in Kilis braune Augen.,, Dann wollen wir deine Heimat mal durch queren,, sagte er lachend. Ich grinste. Und so liefen wir los. Während den anderen die Luft nicht sehr bekam machte sie mir nichts aus.,, Wieso bleibt ihr stehen?,, fragte ich.,, Der Weg. . . er ist weg,, sagte mein Vater.,, Was?,, rief ich. Wir suchten den Pfad. Doch wir fanden ihn nicht wieder. Und irgendwie entstand ein riesiger Tumult. Ich stolperte und schlug mit meinem Kopf gegen eine Baumwurzel. Ein kurzer Schmerz durchzuckte mich. Dann floss das Blut auch schon mein Gesicht runter. Es tut nicht weh.,, Thira,, rief Kili.,, Was?,, zischte ich und hielt mir die Hand an den Kopf. Alle starrten mich an.,, Du blutest,, sagte mein Vater besorgt.,, Ja. . . bin gestolpert,, sagte ich. Er kam zu mir. Plötzlich hörte ich ein rascheln. Ich zog meine Waffe. Ein wunderschönes Schwert. Doch bevor ich etwas machen konnte wurde es schwarz um mich. Als ich wach wurde fehlte mir die Luft. Ich riss panisch die Augen auf. Ich habe genau eine Angst. . . und das ist Platzangst. Die Luft blieb mir weg. Ich wollte schreien. Doch dazu war ich zu gelähmt. Ich konnte mich nicht bewegen. Tränen sammelten sich in meinen Augen. Mein Atem wurde immer schneller. Plötzlich hörte ich ein surren und fiel. Ich kam hart auf dem Boden auf und versuchte Panisch aus diesem Ding rauszukommen. Irgendjemand schnitt das Ding auf. Panisch sprang ich auf. Ich zitterte wie verrückt. Ich versuchte so viel Luft wie möglich zu bekommen,, Es ist alles okay. . . Atme ganz ruhig.,, sagte Fili und nahm mich in den Arm. Ich zitterte immer noch. Er strich mir beruhigend über den Rücken. Ich stand zitternd auf. Da rannte eine riesige Spinne auf mich und Fili zu. Ich zog mein Schwert und tötete sie.,, Wir müssen weiter,, rief mein Vater. Ich half Fili auf und wir rannten los. Wir töteten einige Spinnen. Plötzlich flog ein Pfeil an mir vorbei. Ich blickte hoch und sah einen blonden Elb.
*Seine Sicht
Zwerge im Düsterwald. Ich schoss ein paar Pfeile auf die Spinnen die sie angriffen. Ich blickte in die Augen eines Mädchens. Ich stockte. Diese Augen sind die schönsten die ich je gesehen habe.
*Deine Sicht
Der Elb stellte sich direkt vor mich. Mein Atem stockte. Mein Herz fing an zu rasen. Wir wurden von Elben umzingelt. Plötzlich hörte ich Kampfgeräusche.,, KILI,, schrie ich. Doch eine rot haarige Elbe kam und kämpfte gegen die Spinnen. Sie rettete Kili. Neben mir versteifte sich mein Vater. Ich blickte wieder den blonden Elben an. Sie nahmen uns die Waffen ab. Meinem Vater gefiel es glaube ich nicht so sehr, dass der blonde Elb mich nach Waffen absuchte. Wobei ich das von mir nicht sagen kann. Sie brachten uns in das Königreich Thranduils. Während mein Vater zum König kam brachte man uns in Zellen. Meine war sehr eng. Ich war direkt neben Fili. Es war als ob die Wände mir zu nah kommen. Mein Atme ging schneller. Die ersten Tränen rannten meine Wange runter. Ich fing an zu zittern.,, Keine Luft,, keuchte ich immer wieder.,, Thira?,, hörte ich die Stimmen der anderen.,, Holt. . . mich hier raus,, schrie ich panisch. Die Wände kamen immer näher.,, Bitte,, schrie ich. Ich schluchzte unaufhörlich und presste mich gegen die Wand.,, Thira ruhig atmen ganz ruhig,, versuchte Fili mich zu beruhigen
*Tauriels Sicht
Thorin Eichenschild. Ja. Wir hatten eine gemeinsame Vergangenheit. Und eine Tochter. Ich habe sie seit über 90 Jahren nicht gesehen. Doch eben stand sie vor mir. Als ich ihre Augen sah wusste ich, dass sie es ist. Denn es sind meine Augen. Thorin hatte mich traurig angesehen. Es tat mir leid dass ich damals gegangen bin. Doch ich musste. Ich kontrollierte die Zellen. Es war unruhig. Legolas stand vor einer der Zellen.,, Ihr müsst ruhig bleiben,, sprach er sanft.,, Ich blickte in die Zelle und sah meine Tochter die weinend in einer Ecke sah.,, Tauriel hol die Wachen. . . Sie hat Platzangst,, sagte er zu mir auf Elbisch.,, Wachen wir brauchen den Schlüssel von der Zelle des Mädchens,, rief ich ebenso auf Elbisch. Ich blickte sie an. Plötzlich drehten sich ihre Augen nach innen und sie sank in sich zusammen.,, THIRA,, schrie der blonde Zwerg in der Zelle neben ihr. Ich blickte Legolas an. Er sah besorgt aus.,, Wo bleiben die Wachen?,, schrie ich panisch.
*Legolas Sicht
Ich war an den Zellen vorbei gelaufen und gesehen wie das wunderschöne Mädchen zitternd in ihrer Zelle saß.,, Bitte ihr müsst sie daraus holen. . . Sie hat Platzangst,, sagte der blonde Zwerg. Ich rief Tauriel zu sie soll die Wachen holen. Plötzlich sakte das Mädchen zusammen. Ohne lange zu denken trat ich gegen die Gitter. Ich nahm meinen Dolch und schlug auf die Gitter ein.,, Legolas die Schlüssel,, rief Tauriel. Sie warf mir den Schlüssel zu und ich öffnete die Tür. Ich ging in die Zelle und hob das Mädchen hoch. Ihre Haare fielen ihr ins Gesicht.,, Was habt ihr mit meiner Tochter gemacht?,, schrie der ältere schwarz haarige Zwerg.,, Hütet eure Zunge. . . Eure Tochter ist bewusstlos zusammen gebrochen,, rief ich.,, Gebt mir meine Tochter,, sagte der Zwerg fast verzweifelt.
*Tauriels Sicht
Natürlich sah Thorin mich nicht einmal an. Er war besorgt um Thira. Ich hatte mir den Namen ausgesucht. Sie würde eines Tages Königin unter dem Berg sein. Ja, es macht mich stolz. Ich sah sie an. Sie sieht Thorin nicht sehr ähnlich. Nur die Haare und die hohen Wangenknochen. Legolas sah sie an. . . fast Liebevoll. . . aber das ist nicht möglich.,, Tauriel er will seine Tochter. . . soll ich?,, fragte mich der Elben Prinz auf Elbisch,, Elternliebe. . . gib sie ihm,, sagte ich sanft. Auch wenn es mir weh tat.
*Deine Sicht
Müde öffnete ich meine Augen.,, Thira du bist wach,, sagte mein Vater erleichtert.,, Was ist passiert?,, fragte ich.,, Du hattest einen Panikanfall,, sagte er. Ich blickte mich um. Wir waren nicht mehr in den Zellen. Sondern bei Fässern.,, Bilbo hat uns befreit,, sagte mein Vater.,, Siehst du er ist doch nicht so schlecht,, sagte ich leicht meckernd.,, Klettere in eines der Fässer,, sagte mein Vater. Ich tat es. Und immer wieder tauchten leuchtend blaue Augen in meinen Gedanken auf.,, Hey Thira wieder unter den Lebenden,, sagte Kili neckend.,, Klappe Bruder,, sagte ich sanft. Und dann fielen wir in das Wasser unter uns. Und dann kam Bilbo von oben herunter geflogen. Wir rauschten den Fluss hinunter. Ich sah von weitem das Tor doch die Elben verschlossen es. Ich hörte den verzweifelten Schrei meines Vaters. Ich hörte einen dumpfen Aufschlag und sah wie ein Elb vorüber ins Wasser fiel. An seiner Stelle kam ein Ork. Elben tauchten auf. Ich starrte den Hebel an. Ich sprang aus dem Fass. Ich rannte zu dem Hebel. Doch bevor ich ihr erreicht traf mich ein Pfeil an der Hüfte. Keuchend sackte ich zusammen.
*Thorins Sicht
,, THIRA,, schrien Kili und Fili.,, Thira,, hauchte ich.
*Tauriels Sicht
Ich kam zum Tor gerannt. Plötzlich hörte ich jemanden aufkeuchen. Ich blickte mich um und sah Thira auf dem Boden liegen. Ich war einen Moment unaufmerksam und wurde fast geköpft.
*Legolas Sicht
Ich sah das wunderschöne Mädchen am Boden liegen. Einen Pfeil in ihrer Hüfte. Sie rappelte sich auf und legte den Hebel um.,, Thira,, schrie der blonde Zwerg wieder. Waren sie zusammen? Eifersucht durchflutete mich.
*Deine Sicht
Schmerz durchzuckte mich. Ich legte den Hebel um und sprang wieder in mein fass. Der Pfeil zersplitterte und ich stöhnte auf.,, Thira,, sagte Kili. Er griff nach meinem Arm damit ich nirgendwo gegen krachte.,, Ist alles okay?,, fragte er besorgt.,, Es tut nur etwas weh,, sagte ich leise. Wir rauschten den Fluss runter. Zwei Elben folgten uns. Darunter der blau äugige. Ich glaube ich habe mich in ihn verliebt. Bald schon verschwanden die Elben. Ich sah verschwommen Land. Wir kletterten aus Fässern. An Land brach ich zusammen.,, Thira,, riefen Fili und Kili.,, Schon in Ordnung. . . bin nur gestolpert.,, sagte ich.,, Wir müssen weiter,, sagte mein Vater und sah mich besorgt an.,, Sie ist verletzt,, sagte Kili.,, Schon in Ordnung,, sagte ich.,, Ihr habt zwei Minuten,, sagte mein Vater. Ich verband die Wunde. Es tat höllisch weh. Plötzlich tauchte ein Schatten auf. Kili nahm einen Stein.,, An eurer Stelle würde ich es nicht tun,, sagte eine Männliche Stimme. Ein schwarz haariger Mann stand mit einem Bogen vor uns. Kili half mir hoch und stützte mich. Balin versuchte den Mann zu überreden uns nach Seestadt zu bringen. Und dazu müssen wir nachher in Fässer steigen.,;Verzeiht mir aber meine Schwester wurde verletzt und kann sich nicht in ein Fass quetschen,, sagte Fili. Ich sah ihn an. Der perfekte große Bruder eben.,, Nun gut. . Ihr seht aus wie eine Elben. Elben sind wohlgesehene Leute bei uns. Ich bekomme euch sicher so rein,, sagte der Mann. Und so gingen wir aufs Boot. Ich redete mit dem Mann der sich als Bard vorstellte.,, Wir haben ein Problem,, sagte Balin. Ich auch. Der schmerz in meiner Hüfte ist fast unerträglich geworden.,, Uns fehlt etwas Gold,, sagte er.,, Glóin,, sagte mein Vater. Glóin erwiderte etwas doch es interessierte mich. Gerade ist der Erebor hinter dem Nebel aufgetaucht.,, Nehmt es. . . Nehmt es alles,, sagte Gloin.,, Bald sind wir zuhause,, hauchte ich. Mein Vater stand neben mir.,, Schnell gebt mir das Geld,, sagte Bard plötzlich.,, Wir geben euch das Geld erst wenn wir da sind,, sagte mein Vater.,, Vater tut was er sagt ich vertraue ihm,, sagte ich sanft. Man gab Bard das Geld. Die Jungs in die Fässer und ich blieb draußen.,, Es dürfte kein Problem sein euch rein zu schmuggeln. Ihr habt schwarze Haare. Ich werde euch als Schwester meine Cousine ausgeben,, sagte er.,, Danke das ihr das für uns tut,, sagte ich.,, Euch scheint es sehr wichtig zu sein.,, sagte er.,, Ja, das ist es,, sagte ich. Wir kamen an den Hafen. Bard ging zu einem Fischer. Ich kicherte. Die Fässer wurden mit Fisch aufgefüllt.,, Jetzt kommen wir ungesehen vorbei,, sagte Bard. Wir fuhren mit dem Boot weiter.,, Na Bard fertig für heute?,, fragte ein Wachmann,, Ja ich bin kalt und durch gefroren,, sagte Bard was mir ein Lachen entlockte.,, Und wer seid ihr junge Dame?,, fragte der Mann.,, Ich bin Berry,, sagte ich freundlich. Es war keine gute Idee meinen echten Namen preis zugeben.,, Nicht. So. Schnell,, sagte plötzlich eine Stimme.,, Alfrid,, sagte Bard genervt.,, Ihr sollt eigentlich leere Fässer bringen. . . Wie ich sehe sind die Fässer nicht leer. . . Ausleeren,, sagte er.,, Das könnt ihr nicht machen. . . Wollt ihr eure Leute verhungern lassen?,, rief ich.,, Ein Weob hat nichts zu sagen. .,, sagte eine Wache und schlug mir ins Gesicht. Ich stolperte eine Meter zurück und Bard fing mich auf. Ich hörte wie die Zwerge knurrten. Bard schaute mich besorgt an was mich rührte. Meine Wange wurde dick und rot.,, Wie könnt ihr es wagen sie zu schlagen,, fauchte Bard.,, Wenn ihr wüsstet. . . Ihr lasst euer Volk verhungern,, schrie ich. Und noch einmal traf mich etwas im Gesicht. Dieses Mal eine Faust. jetzt reichte es mir. Ich holte aus und vermöbelte die Wachmänner.,, Und ihr last jetzt Bard passieren,, sagte ich wütend. Und Bard durfte passieren.,, Alles in Ordnung?,, fragte er besorgt.,, Ja. . . hab schon schlimmeres Erlebt,, sagte ich. Wir kamen zu Bards Haus. Laufen fiel mir dank meiner Wunde schwer. Ich versuchte nicht zu keuchen. Bard nahm mich ganz normal mit ins Haus. Dort standen drei Kinder,, Das sind Siegrig, Tilda und Bain. . . meine Kinder,, sagte er und ich sah die Liebe in seinen Augen.,, Hallo ich bin Berry,, sagte ich. Dann kamen meine Zwerge aus dem Klo. Und es sah so komisch aus.,, Dwalin nicht so grummlich gucken,,, sagte ich.,, Du solltest deinen vater sehen,, sagte er. Mein Vater tauchte kurze Zeit darauf auf.,, Thira geht es dir gut?,, fragte er besorgt.,, Es ist alles in Ordnung,, sagte ich sanft. Ich kann ihm schlecht sagen das mich die Schmerzen fast umbringen. Ich half Bard den anderen warme Decken zu geben.,, Den Wachen hast du es aber gezeigt, Schwesterchen,, sagte Fili lachend.,, Keiner schlägt mich,, brummte ich woraufhin alle lachten.,, Wir baten euch um Waffen. . . wo sind sie?,, fragte mein Vater. Ich schnaubte. Manchmal frag ich mich ob mein Großvater ihm überhaupt Manieren bei gebracht hat. Bard brachte selbst gemacht Waffen. Ich nahm mir einen Bogen.,, Das ist sehr gute Arbeit,, sagte ich lobend.,;Was soll das sein?,, rief Dwalin.,, Jetzt kommt schon ihr habt auch nur was zu nörgeln,, fing ich an.,, Thira nur weil du mit sowas zufrieden bist,, sagte Thorin.,, Du bist so störrisch, Vater. Bard gibt sich jede mühe und du wirfst es quasi in den Dreck,, rief ich,, Thira Eichenschild,, sagte mein Vater mit drohender stimme. Plötzlich versteifte Bard sich. Ich stützte mich unauffällig am Bogen ab und setzte mich hin. Der Schmerz in der Hüfte wurde immer schlimmer. Er trieb mir Tränen in die Augen.,, Ist alles in Ordnung bei euch?,, fragte Bard mich. Ich nickte nur. Er verließ das Haus.,, Thira kommst du mit Waffen holen?,, fragte Kili mich.,, Ich bleibe hier. . . mir geht es nicht so gut,, sagte ich und Kili sah mich besorgt an.,, Geh nur. . .,, sagte ich. Ich blieb mit den Kinder von Bard alleine.,, Könnt ihr mir eine Geschichte erzählen?,, fragte das kleine Mädchen. Ich seufzte.,,Über was willst du denn was hören?,, fragte ich.,,Über eine Prinzessin und einen Prinzen,, sagte sie. Ich dachte an meine Mutter und meinen Vater. Doch dann kam mir Legolas in den Sinn.,, Nun gut. . . Es war einst eine hübsche junge Halb Elbe. Wohlbehütet wuchs sie bei Vater auf. Ihre Mutter eine Elbe ihr Vater ein Zwerg. Sie ging auf Reisen. Eines Tages begegnete sie einem blonden Elb mit Augen so blau wie der Himmel. Zwerge verlieben sich nur einmal. . . und dann so richtig. Auch dem Elb ging es nicht anders. Doch bevor die beiden ein Wort wechseln konnten musste sie fliehen. Sie wurde bei der Flucht verletzt. Keiner weiß ob es ein Happy end geben wird,, sagte ich. Die Mädchen waren eingeschlafen nur Bain war noch wach.,, Ihr redet von euch,, sagte er.,, Wie kommst du auf die Idee?,, fragte ich.,, Die Sehnsucht in deinen Augen hat dich verraten,, sagte er. Plötzlich wurde die Tür aufgerissen und Bard trat ein.,, So ein sturer Zwerg,, fluchte er. Ich sprang auf.,, Was hat er getan?,, rief ich. Und stöhnte vor Schmerz auf. Bard kam sofort und half mir beim Stehen.,, Danke,, sagte ich.,, Er hat den Bürgermeister überzeugt ihn zum Erebor gehen zu lassen,, erklärte Bard.,, Was ist daran so schlimm?,, fragte ich und merkte das sein Arm immer noch um meiner Hüfte war. Wenn ich ehrlich bin gefiel es mir sogar. Es war schön, dass er da war und mich hielt.,, Das Problem ist wenn im Berg irgendwas schief geht. . . Dann wird Smaug her kommen.,, erklärte Bard. Es war schön einen Freund gefunden zu haben.,, Bard. . . ich werde meinen Vater nicht umstimmen können. . . Seit 90 Jahren wünscht er sich den Berg zurück. . . Ich kam an dem Tag auf die Welt als all das passierte.,, sagte ich traurig.,, Sie sehen mich als Unglücksbringer. . . Wenn wir den Berg zurückholen. . . Bin ich diesen Titel los,, sagte ich. Hin und her gerissen.,, Ich würde ihn gerne umstimmen. . . Aber versuch du mal einen Zwerg umzustimmen,, sagte ich. Er lachte.,, Es tut mir leid,, sagte ich.,, Es ist nicht deine Schuld,, sagte er. Plötzlich klopfte es. Bard öffnete die Tür und herein kamen Kili und Fili.,, Thira der Bürgermeister hat zugestimmt. . . Morgen reisen wir ab,, riefen sie. Ich blickte Bard an.,, Danke für alles was du für uns getan hast,, sagte ich und hauchte ihm einen Kuss auf die Wange. Dann ging ich gespielt fröhlich mit den Zwergen.
Am nächsten Morgen wachte ich mit grauenhaften Schmerzen auf. Ich blickte auf die Wunde. Sie sah gar nicht gut aus. Ich zog meine Bluse wieder runter. Ich lief in den Speisesaal. Dort saßen schon alle außer Bofur Abend sind wir wieder zuhause,, sagte Balin. Alle waren glücklich. Ich versuchte mir meine Schmerzen nicht anmerken zulassen. Wir gingen runter zum Bootssteg. Als ich einsteigen wollte hielt mein Vater mich auf.,, Du nicht. . . du bist verletzt. . . ruh dich aus,, sagte er.,, Das kannst du nicht machen. . . Ich muss mit,, sagte ich.,, Nein,, sagte mein Vater.,, Ich bleibe bei ihr ich bin für die Verletzten zuständig,, sagte Oin und kam zu mir.,, Das kannst du ihr nicht nehmen,, sagte Kili.,, Ich muss ich kann unsere Reise nicht für eine Person aufs Spiel setzten. . . Auch nicht für meine Tochter,, sagte mein Vater.,, Dann bleiben wir bei ihr,, sagten Kili und Fili.,, Ihr gehört zu uns,, sagte mein Vater.,, Wir gehören zu unserer Schwester,, sagten sie was mich echt rührte.
*Kili's Sicht
Auch wenn Thira nicht unsere echte Schwester ist lieben. Ohne zu zögern gingen wir zu ihr. Und sie sieht wirklich nicht gut aus. Ganz blass. Thorin und die anderen gingen als Bofur angerannt kam. Doch auch als er Thira sah blickte er sie besorgt an.,, Thira,, rief ich als sie vor Schmerz zusammen zuckte.
*Deine sicht
Fili und Oin stützten mich. Sie brachten mich zu Bard. Als er die Tür öffnete wollte er sie wieder schließen.,, Bitte. . . Thira ihr geht es nicht gut,, sagte Kili bittend. Und er ließ uns rein. Die schmerzen waren unerträglich geworden. Ich lag in Bards Bett. Der Schmerz wurde immer schlimmer. Heiße Tränen rannten meine Wange runter.,, Habt ihr kein Königskraut?,, fragte Oin.,, Das ist Unkraut das geben wir den Schweinen,, sagte Bard. Bofur machte sich sofort auf die Suche. Bard kam mit einigen kalten Lappen zu mir.,, Ich hoffe ihr werdet wieder gesund,, sagte er und drückte meine Hand. Der schmerz wurde einfach nicht besser.,, Sieh mich an,, sagte Kili sanft. Und ich blickte ihn an.,, Du siehst müde aus,, flüsterte ich.,, Das liegt daran das ich seit zwei Tagen auf dich aufpasse,, sagte er sanft. Das ältere Mädchen ging kurz vor die Tür. Plötzlich krachte es gewaltig und sie schrie. Ich blickte zur Tür und sah einen Ork.,, Kili ein Ork,, schrie ich. Es wurden immer mehr. Und dann krachte es und die Waldelbe aus Thranduils Reich kam herein(In diesem Moment,, The Party don't stopp till I'll walk in,, für sich singen XD). Sie tötete Orks und dann krachte Legolas durch Dach. Ich sprang auf und nahm mir einen Dolch.
*Seine Sicht
In dem Haus war das wunderschöne Mädchen. Ich konnte sie einfach nicht vergessen. Wir töteten die Orks. Doch kurz darauf brach sie schreiend zusammen. Ich sah Tauriel an.,, Komm Tauriel,, sagte ich auf Elbisch.,, Ich kann nicht. . . sie ist meine Tochter,, sagte Tauriel. Alle starrten sie an. Mich eingeschlossen.,, Sie. . . was?,, fragte ich verwirrt. Doch sie hörte mir schon nicht mehr zu. Ich blickte die junge Halbelbe an.
*Deine Sicht
Meine Mutter? Ich sah wie der blonde Elb auf mich zukam. Für einen Moment dachte ich ein Schmetterling berührt meine Lippen.,, Ich werde wieder kommen,, sagte der Elbenprinz. Und dann wurde wieder alles undeutlich. Ich dachte alles war ein Hirngespinst.,, Ihr müsst sie festhalten,, sagte Tauriel. . Dann war der schmerz weg. Ich hatte wieder klare Sicht. Ich atmete tief ein.
*Tauriels Sicht
Da lag meine Tochter. Und mein bester Freund Legolas hatte sie gerade geküsst! Sie sah mich müde an.,, Ihr seid meine Mutter?,, fragte ich verwirrt.,, Ja. . . es tut mir alles so leid. . . Ich wollte nie gehen,, sagte ich.,, Es war ein einfacher Grund. Ich bin eine Elbe. . . und. . . ich konnte nicht in einem Berg leben. . . Ich liebe meine Freiheit. . . also habe ich die Chance genutzt und bin verschwunden. . . und es war der größte Fehler,, sagte ich.
*Deine Sicht
Sie ist gegangen weil sie Freiheit braucht?,, Ich. . . ich kann es nicht glauben,, fing ich an. Kili sah mich an.,, Verdammt. . . Du hast Vater an dem Tag im Stich gelassen als er dich brauchte. . . Zwerge verlieben sich nur einmal!,, rief ich erbost. Wobei es stimmt nicht. Ich war mir nicht sicher wen ich liebe. Es gab zwei Männer. Einen kannte ich nicht richtig und der andere kümmerte sich rührend um mich. Ich setzte mich auf.,, Wir müssen weg Smaug kommt,, sagte meine Mutter. Ich nahm die Kinder. Ich werde es ihr nicht verzeihen. Wir rannten aus dem Haus. Meine Hüfte schmerzte nicht mehr.,, Schnell die Kinder müssen aus der Stadt,, sagte ich.,, Habt ihr einen Dolch für mich?,, fragte ich meine Mutter kühl. Es verletzte sie. Sie gab mir einen Dolch. Wir fuhren durch die Stadt. Smaug flog über den Himmel. Und ich sah Bard. Auf einem Turm.,, Wo ist der Pfeil Bain?,, fragte ich.,, In dem Boot,, sagte er.,, Pass auf deine Schwestern auf,, sagte ich und sprang aus dem Boot.,, Thira!,, schrien meine Brüder mir hinter her. Ich rannte zu dem Boot und nahm den Pfeil. Ich rannte zum Glockenturm. Smaug drehte seine Runden über Seestadt. Ich kletterte den Turm hoch.,, Bard,, schrie ich. Er drehte sich um und sah mich an.,, Was machst du hier?,, fragte er.,, Ich bringe dir den Pfeil,, sagte ich und gab ihm den Pfeil. Er grinste mich an.,, Du musst dich dahin stellen,, erklärte er. Und ich stellte mich an die Stelle. Er legte den Pfeil auf meine Schulter.,, Vertraust du mir?,, rief er mir zu.,, Jederzeit,, rief ich lächelnd. Und dann war es soweit. Der Pfeil rauschte an meinem Kopf vorbei. Bard nahm meine Hand und sprang mit mir ins Eiskalte Wasser. Als wir auftauchten krachte Smaug auf die Seestadt.,;Er ist tot,, hauchte ioh. Es war schwer es zu realisieren.,, Er ist tot,, rief ich und fiel Bard um den Hals.,, Wir müssen zu den Bewohnern Seestadts,, rief ich.
*Bard Sicht
Diese Frau beeindruckte ihn.,, Wieso hast du dich in Gefahr gebracht?,, fragte ich sie.,, Hätte ich Bain gehen lassen sollen?,, fragte sie. Sie hatte sich statt Bain ''Geopfert''. Es rührte mich. Eigentlich ist sie eine Fremde. Aber sie hatte etwas in mir gerührt. Ich mag sie. Mehr als ich vielleicht sollte.,, Na komm Bard. . . Ich hoffe. . . Tauriel hat deine Kinder und meine Brüder beschützt,, sagte sie kalt.,, Tauriel?,, fragte ich verwirrt.,, Eine Elbe aus dem Düsterwald. . . Sie rettete uns mit Prinz Legolas vor Orks,, sprach sie. Bei Legolas umspielte ihre Lippen ein kleines lächeln. Es schmerzte. Ich half ihr über einen Stein zu klettern. Sie lächelte mich so warm an. Wir kamen zu dem Menschen meines Volkes.
*Deine Sicht
Ich blickte mich suchend nach meinen Brüdern um.,, KILI,, schrie ich und umarmte ihn genauso wie Fili. Sie blickte ihre Brüder nach Verletzungen ab.,, Wie konntest du einfach so verschwinden,, hörte ich die Stimme meiner Mutter hinter mir. Ich drehte mich um.,, Was geht es euch an was ich tue?,, fragte ich kalt.,, Du bist immer noch meine Tochter,, sagte sie.,, Ja und? Du bist nicht meine Mutter,, sagte ich und drehte mich zu den Booten um. Das Legolas dazu kam merkte ich nicht,, Kommt ihr?,, rief ich den anderen zu. Wir stiegen in das Boot. Endlich würde ich meine Heimat betreten. Wir erreichten das andere Ufer. Das erste Mal betrat ich das Land meiner Vorfahren.,, Spürt ihr das auch?,, fragte ich besorgt. Kili und Fili nickten. Wir liefen zu Erebor.,, Ihr müsst sofort von hier verschwinden,, rief Bilbo.,, Aber wir sind doch gerade erst angekommen,, sagte ich.,, Thorin. . . Die Drachenkrankheit,, sagte Bilbo. Ich rannte an dem Hobbit vorbei. Das darf nicht wahr sein. Nicht auch noch mein Vater. Ich kam in die Halle. Alles voller Gold. . . und es ließ mich kalt.,, Vater,, rief ich. Da kam er. In dem Gewand meines Urgroßvaters.,, Du bist gesund,, sagte er und umarmte mich fest.
article
1419968481
Thira Eichenschild
Thira Eichenschild
Eine junge Halbelbe.Ihr Vater ist Thorin Eichenschild.Lest ihre Geschichte(Es beginnt erst bei Smaug Einöde außerdem werde ich zwei enden schreiben da ich mich nicht für einen Mann entscheiden konnte)
http://www.testedich.de/quiz35/quiz/1419968481/Thira-Eichenschild
http://www.testedich.de/quiz35/picture/pic_1419968481_1.jpg
2014-12-30
40C0
Eigene Geschichten

Kommentare Seite 2 von 2
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

marhd ( 45171 )
Abgeschickt vor 679 Tagen
Die Geschichte ist echt Geil! Schreib weiter!
lalal ( 97544 )
Abgeschickt vor 685 Tagen
Ohhh man die geschichte ist der knaller schreib bitte bitte weiter oder las sie jemand anderen weiter schreiben
Leyla ( 49635 )
Abgeschickt vor 699 Tagen
Das finde ich nicht toll das du sie nicht weiter schreibst.weil sie geil ist
135 ( 23256 )
Abgeschickt vor 700 Tagen
Schade das du nicht weiterschreibst aber ich kenne das wenn man keinen Spaß mehr an einer Story hat. Trotzdem ist die Geschichte echt gut geworden.
tauriel ( 83335 )
Abgeschickt vor 736 Tagen
das kannst du mir nicht anun , endlich macht jemand mal ne stor mit meinen lieblingscharacktern aus hobbit und dann schreibt er die geschichte nicht mal weiter. *schmoll*
1809 ( 87476 )
Abgeschickt vor 738 Tagen
Schade ist eine tolle Geschichte
Carmen ( 86085 )
Abgeschickt vor 741 Tagen
Warum tust du uns das an. Die Geschichte ist nämlich so gut. :((
Noënna ( 64564 )
Abgeschickt vor 743 Tagen
Schade :(
Die Geschichte ist doch sooooooooooooooo schön!!!
Tinuviel Legolas Girl ( 15355 )
Abgeschickt vor 750 Tagen
Hallo Leute!
Ich werde die Geschichte NICHT weiter schreiben da ich keinen Spaß mehr daran habe. Ich schreibe jetzt FF's in einem anderen Bereich und naja...tut mir echt leid. Ich hatte anfangs überlegt sie fertig zu schreiben aber ich habe gemerkt das kein Gefühl drin ist. Es war alles sehr...ja [BEEP]. Vielleicht schreibe ich irgendwann weiter dann aber nicht hier. Trotzdem nochmal vielen dank an euch alle
Herr der Ringe;) ( 30550 )
Abgeschickt vor 753 Tagen
Hey!Echt cool!Ich hab auch so eine "verwandelte"Hobbit Geschichte geschrieben, aber ich mag das an deiner Geschichte nicht,dass erstens alles so schnell geht (mehr Gefühle,mehr Spannung,mehr einzelne Gespräche),das Thira auch Zwerg ist (Zwerge sind so klein und 1,60 m ist jetzt nicht grad riesig;halb Mensch,halb Elb find ich besser) und das sie so "sanft" ist (bisschen zickig und alles ist viel realer;)
Aber ansonsten cool
LG!
HDR Fan ( 15107 )
Abgeschickt vor 769 Tagen
Hammer das du den hobbit so umgewandelt hast ich bin ein sehr großer HDR und hobbit Fan aber ich finde es super umgewandelte Geschichten zu lesen und zu sehen deshalb finde ich die hobbit filme auch manches mal besser als das Buch
Penny ( 75743 )
Abgeschickt vor 776 Tagen
Ist der zweite Teil des Tests schon da? Oder bin ich einfach zu blöd um es zu finden.
Die Geschichte ist der Hammer. Uch hab glaub ich noch nie so eine tolle Geschichte gelesen👍👍👍
Aurelia ( 76331 )
Abgeschickt vor 785 Tagen
Gibt es den zweiten Teil schon
Wenn ja wie heißt er
Bittteeeee sagt bzw. Schreibt es mir
Alatariel Luinwe ( 13877 )
Abgeschickt vor 786 Tagen
Wie kann man weiter lesen?
Alatariel Luinwe ( 63834 )
Abgeschickt vor 789 Tagen
Wow! Das war echt cool!
Lyanna ( 85561 )
Abgeschickt vor 790 Tagen
Also 1.: Eichenschild ist nicht ein Nachname. Thorin hat nur so geheißen weil er Azog mit nem Eichenschild besiegt hat
Hobbitfreak ( 88333 )
Abgeschickt vor 792 Tagen
Diese Geschichte hat kein Ende. Man erfährt nicht ob sie in Bard oder Legolas verliebt ist. Man weiß auch nicht ob sie sich wieder mit ihrer Mutter versöhnt
Tinuviel Legolas Girl ( 47890 )
Abgeschickt vor 798 Tagen
Danke!Ich bin überwältigt!Ich hatte noch die so viele Kommens geschweige denn Leser*grinsen*Als ich das gesehen habe konnte ich nur staunen.Also wirklich und von ganzem Herzen:DANKE!Ich schreibe schon fleißig am Ende.Ich habe mich nun doch für einen Mann entschieden.Ich hoffe ihr könnt euch noch gedulden denn leider ist mein Pc kaputt gegangen und die Geschichten waren weg!Also noch mal ein richtig fettes Danke an euch!
Rose ( 88916 )
Abgeschickt vor 799 Tagen
Wow einfach wow
Schreib bitte weiter
Scaramouch ( 17241 )
Abgeschickt vor 800 Tagen
Klasse Geschichte...
Die beste die ich hier gelesen habe
Mach bitte weiter :)