Springe zu den Kommentaren

Warum immer ich?

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 987 Wörter - Erstellt von: Soei97 - Aktualisiert am: 2015-01-05 - Entwickelt am: - 1.916 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Es geht um Nanami die Jungs über alles hast und dann ausgerechnet in ein Haus mit 5 Jungs ziehen muss. Wie es dazu kommt und wie sie mit ihnen klar kommt erfahrt hier in der Geschichte.
Hier ist der Link zu meiner ersten Geschichte viel Spaß.
http://www.testedich.de/quiz34/quiz/1402944261/Lovestorys
Viel Spaß beim Lesen ;)

1
Eine neue Schule, eine neue Klasse und neue Leute. Ich bin Nanami Mizuki, bin 16 Jahre alt und komme ins erste Jahr der Oberschule. Ich bin gerade erst wieder in meine Heimatstadt gezogen. Vorher habe ich drei Jahre bei meinem Vater, im Ausland gewohnt.

Vergangenheit:
Meine Mutter hat sich scheiden lassen, nachdem sie herausgefunden hatte, dass mein Vater eine Affäre hat, damals war ich 4 Jahre alt. Meine Mutter ist mit mir aus unserem Haus, in eine Wohnung gezogen. Sie ist, ein Jahr später, bei einem Autounfall gestorben. Danach hat sich mein Leben sehr verändert. Mein Vater kümmerte sich nur um seine Arbeit und ist deshalb ins Ausland gezogen. Anstatt mich zu sich zu holen, hat er gesagt, dass er mich nicht will und mich einfach zu meiner Großmutter geschickt. Seitdem hasse ich meinen Vater, aber nicht nur ihn sondern alle Männer, denn sie sind alle gleich. Ich lebte bis vor 3 Jahren, glücklich bei meiner Großmutter, doch dann wurde sie schwer Krank und starb. Da ich sonst keine anderen Verwandten hatte, musste ich zu meinem Vater ins Ausland ziehen. Ich habe es nach 3 Jahren nicht mehr ausgehalten und bin wieder in meine Heimatstadt gezogen, dass hat meinem Vater wohl auch besser gepasst, denn er stimmte direkt zu als ich sagte, dass ich aus zieh.

Gegenwart:
Ich bin gerade auf dem Weg zur Schule und höre nebenbei Musik, als ich plötzlich von jemandem umgerannt werde. „Pass doch auf wo du hinrennst!“ rufe ich verärgert. „ `tuldigung ich hab es eilig.“ rief der Junge nur zurück, dreht sich um und rannte einfach weiter. „Super darauf wäre ich auch von selbst drauf gekommen.“ rief ich hinterher und stand auf. Ich klopfte den Dreck von meiner Uniform, hob meine Tasche auf, setzte die Kopfhörer wieder auf und ging weiter.

In der Schule angekommen, geh ich in die Turnhalle, wo die ‚Willkommens-feier‚ für die neuen Schüler statt findet. Ich wollte gerade rein gehen, als ich von der Seite angesprochen werde: „Die Kopfhörer musst du aber abnehmen, die darfst du während der Willkommens-feier nicht an behalten, sonst meckern die Lehrer rum.“ meinte ein Mädchen, mit zwei geflochtenen Zöpfen und einer schwarzen Brille, zu mir. „Danke für die Warnung. Ich packe sie gleich weg.“ sagte ich zu ihr und packte sie weg. „Ich will ja an meinem ersten Schultag keinen Ärger bekommen“ fügte ich hinzu. „Kein Problem. Ich bin übrigens Ayumi Toujou, aber du kannst ruhig Ayumi sagen.“ sagte sie fröhlich. „Freut mich Ayumi. Ich bin Nanami Mizuki.“ antwortete ich und lächelte sie an. „Nanami also, gefällt mir. Vielleicht kommen wir ja in dieselbe Klasse, wäre doch toll.“ Ich nickte und wollte gerade was sagen als ich von einer Lautsprecherdurchsage unterbrochen werde: „Alle Schüler begeben sich bitte auf ihre Plätze.“ Ayumi verabschiedete sich von mir und ich setzte mich auf meinen Platz.

Nach der Willkommens-feier gingen alle Schüler in ihre Klassenräume. In meiner Klasse, der 1-b, traf ich Ayumi wieder. „Nanami.“ rief sie und winkte mich zu sich. „Wir sind also in einer Klasse.“ sagte ich und setzte mich hinter sie auf den freien Platz, dann kam auch schon unsere Klassenlehrerin und wir fingen mit dem Vorstellen von jedem an. Danach besprachen wir noch andere wichtige Sachen, wie z. B wer der neue Klassensprecher wird, natürlich wurde ich ausgewählt, obwohl ich gar nicht wollte.

In der Mittagspause gingen Ayumi und ich, mit zwei Mädchen aus unserer und eins aus der anderen Klasse, in die Cafeteria. Ayumi stellte sie mir vor, aber ich bin echt schlecht wenn es darum geht das ich mir Namen merken muss. Sie erzählten mir, dass sie sich schon seit der Grundschule kennen. Eines der Mädchen, ich glaub sie heißt Rin, fragte mich auf von welcher Mittelschule ich denn komme. „Ich bin gerade erst wieder hier hergezogen.“ antwortete ich nur und hoffte sie würden nicht weiter darauf eingehen, aber sie taten es doch. Ayumi fragte: „Wo hast du denn vorher gewohnt?“ „Bei meinem Vater in den USA.“ „Cool und warum seit ihr dort hingezogen?“ fragte das Mädchen aus der anderen Klasse. Ich holte tief Luft und erzählte ihnen dann alles über meine Vergangenheit. Als ich fertig war sahen mich die Mädchen mit traurigen Gesichtern an. „Oh man wie schlimm und jetzt wohnst du ganz alleine?“ fragte Rin. „Ja. Ich wohne in einem Apartment, das ist besser als mit meinem Vater zusammen zu wohnen. Er zahlt die Miete und schickt mir jeden Monat Geld für Lebensmittel, Klamotten und was ich sonst noch so brauche.“ antwortete ich. Ich sagte, dass ich da nicht so gerne drüber rede und dass sie es für sich behalten sollen. Sie stimmten dem zu und meinten, wenn ich ein Problem habe ich sie ruhig um Rat und Hilfe bitten soll. „Danke, Leute.“ sagte ich zu allen. Als es zum Pausen ende klingelt, gehen wir in unsere Klassen.

Hey Leute.
Wenn ihr meine Geschichte mögt und ich weiterschreiben soll, dann schreibt es in die Kommentare.

Kommentare (5)

autorenew

Nightmare (88639)
vor 877 Tagen
Du musst unbedingt weiter schreiben
dikni sterna (28691)
vor 1070 Tagen
Bitte schreib weiter
Soei97 (92382)
vor 1074 Tagen
Geiiieeelll. Mei98 du hast meinen namen benutzt
Hahahahahaahahahahah
Mei98 (35353)
vor 1074 Tagen
Sorry war mit dem falschen Namen eingeloggt
Soei97 (35353)
vor 1074 Tagen
Die Geschichte ist richtig spannend. Biiittteee schreib weiter!!!