One Piece: Rache treibt mich an Teil 2

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 390 Wörter - Erstellt von: Dreamlife - Aktualisiert am: 2014-12-26 - Entwickelt am: - 1.129 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Endlich bin ich aus dieser dummen Marinebasis raus.
Das nächste Problem heißt: Hunger!
Und Durst.
Und so weiter...

    1
    Das Boot schaukelt. Ich liege an Deck und versuche das bisschen, das ich heute gegessen habe, bei mir zu behalten. Dabei bin ich nicht besonders erfolgreich und es dauert nicht lange, bis ich über die Reling meines Ruderboots gebeugt das Meer dünge. Und jetzt erinnert mich mein Magen an die vier Tage, in denen ich nichts Ordentliches gegessen habe. Ich habe zwar versucht zu angeln, aber offenbar ist es ohne Köder nicht einmal wert, anzufangen. Seufzend lehne ich mich zurück um zu schlafen, danach werde ich nach einer Lösung suchen.

    Ich werde unsanft geweckt, als eine riesige Welle mein Boot seitlich rammt. Aufspringen war die falsche Reaktion, denn ich rutsche auf dem schmierigen Deck aus und kann mich gerade noch am Segel festhalten. Ich klammere mich mit aller Kraft daran, um in dem Sturm das Gleichgewicht zu behalten, dann sehe ich etwas auf mich zufliegen:
    Einen sehr langen Arm, der auf mich zufliegt.
    Als ich von der Faust frontal getroffen werde, kippe ich hinten um und sehe dann nichts mehr.

    Ich liege. Wahrscheinlich in einem Bett, aber ich bin mir nicht sicher. Um mich herum höre ich Stimmen, die ich nicht kenne. Moment, was?
    Ich fahre auf und schaue direkt in das Gesicht von einem kleinen, pelzigen Kuscheltier, das mich allerdings überrascht als es aufspringt und im vollen Galopp wegrennt. „Chopper, Haustier der Strohhutbande, 50 Berry Kopfgeld“, meldet sich mein Kopf zu Wort. Ich schaue herum und rede in einem fort: „Strohhut Luffy, 300 Millionen Berry, Kopfgeldjäger Zorro, 120 Millionen Berry.“
    „Hast du ein Kopfgeld-Register verschluckt oder was?“, lacht Luffy. „Du klingst wie ein Marinesoldat!“
    Ich grinse und antworte: „Das liegt wohl daran, das ich einer bin. Oder eher war...“ Dann fällt dir etwas Wichtigeres ein und du fragst: „Wo bin ich hier?“

Kommentare Seite 0 von 0
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Noch keine Kommentare.

Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.