Naruto Fanfiction: A Fire Bird Story Teil 3

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 2.590 Wörter - Erstellt von: Ehhhwhat - Aktualisiert am: 2015-04-09 - Entwickelt am: - 987 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Teil 3 der Reihe. Dieser hier ist etwas kürzer aber ich hoffe ihr verzeiht mir das: D
Viel Spaß beim Lesen ^-^
LG ehhhwhat:)

    1
    A Fire Bird Story Teil 3


    Die Zeit verging kriechend. Jede Woche ging es in ein anderes Versteck. Doch sie hatte sich langsam an das Leben bei Orochimaru gewöhnt und auch an die Schmerzen die er ihr mit seinen Experimenten zufügte. Sie spürte zwar noch den Schmerz doch zeigte keine Gefühle mehr. Bald war sie ein Jahr hier. Orochimaru behandelte die Menschen so grausam. Wie seine Testobjekte. Als ob sie nichts wert wären. In der Zeit hatte sie es oft genug am eigenen Leib erfahren aber auch viele unglaublich starke Jutsus gelernt. Die meisten von ihnen waren verboten aber seit wann hält sich jemand wie Orochimaru daran was erlaubt ist und was nicht? Er war immer wieder von ihrer schnellen Lernfähigkeit beeindruckt. Sie und er waren fast die ganze Zeit zusammen. Doch wenn er mit Kabuto redete musste sie immer gehen. Eines Abends belauschte sie ein Gespräch der beiden.
    ,, Meister Orochimaru es ist alles bereit für ihre Reinkarnation.'',, Sehr gut Kabuto. Rei's Körper wird mir sicher gute Dienste erweisen.'',, Da bin ich mir sicher. Sie ist unglaublich stark.'',, Ja klar sonst hätte ich sie ja nicht ausgesucht. Sie übertrifft vielleicht sogar Itachi Uchiha. Unglaublich. Auch wenn ihre Fähigkeiten sich komplett von seinen unterscheiden.'',, Ja.'',, Nur noch ein paar Wochen dann ist es soweit. Die Welt wird dir mit ihrem Kräften zu Füßen liegen.'' Die Schritte kamen näher. Schnell schreckte Rei von der Tür zurück. Er wollte sie als seinen neuen Körper. Das würde sie nicht zulassen. Sofort rannte sie in ihre Zelle und packte ihre Sachen. Wann kann sie am besten fliehen? Morgen Abend nach dem Training wäre gut. Da wird sie zwar etwas erschöpft sein aber zu dieser Zeit ist Orochimaru immer auf seinem Zimmer und Kabuto wird wohl die Zellen kontrollieren. Und selbst wenn sie Kabuto begegnet würde sie das nicht von einer Flucht abhalten. Notfalls würde sie ihn auch besiegen. Rei hätte kein Problem damit diesem Schleimer mal ordentlich eine in die Fresse zu schlagen. Aber das spielt keine Rolle. Im Moment musst sie einfach nur weg. Aber wohin dann? Sie ist verbannt. Niemand würde sie aufnehmen. Egal Hauptsache weg von Orochimaru bevor er sie als seinen neuen Körper benutzt.
    Am nächsten Morgen erzählte Orochimaru ihr davon das sie sich die nächsten paar Wochen etwas ausruhen sollte weil er ein sehr anstrengendes Training geplant hatte. Rei gab sich unwissend und fragte nach worum es gehen würde und wann genau. Er antwortete nur das sie sich überraschen lassen sollte. Damit war die Sache klar. Sie konnte nicht länger bleiben. Nachdem sie von Kabuto auf ihr Zimmer begleitet wurde ruhte sie sich erstmal wie Orochimaru ihr es befohlen hatte aus. Als es langsam Abend wurde packte sie ihre Sachen. Nachdem Rei fertig war schlich sie langsam raus. Niemand zu sehen gut. Sie ging einen Schritt weiter und hörte plötzlich die Stimme ihres Meister hinter sich.,, Rei wo willst du denn so spät abends noch hin?'' Sie erschrak und drehte sich um.,, Ich wollte draußen trainieren gehen. Wie dumm von mir zu glauben das ihr es nicht bemerken würdet Meister Orochimaru'', log sie.,, Das war wirklich dumm von dir. Du musst immer noch viel lernen. Aber dir fehlt auch Erfahrung.'',, Ja.'',, Und jetzt geh wieder in deine Zelle. Ich mag es nicht wenn Menschen herumschleichen und außerdem habe ich dir das Training verboten.'',, Wie ihr wollt Meister Orochimaru.'' Äußerlich war sie vollkommen ruhig aber innerlich war sie vor Angst am explodieren. Langsam ging sie in ihre Zelle.,, So und damit du da bleibst.'' Rei hörte nur wie die Tür ins Schloss fiel und das Klicken des Schlüssels. Verdammt er hatte sie tatsächlich eingesperrt. Wie sollte sie jetzt fliehen? Verzweifelt ging sie im Kreis. Das Versteck war unterirdisch und die Wände aus harten Stein. Ach was scheiß drauf. Ob auffällig oder nicht sie muss hier um jeden Preis weg. Lieber würde sie im Kampf sterben als zu Orochimarus Körper zu werden. Schnell ließ sie ihr Chakra in ihre linke Hand fließen. Eine unglaubliche Hitze entwickelte sich. Ihr selbst hatte Feuer und Hitze jedoch nichts an. Schnell schnitt sie die Metall Tür auf. Jetzt war es egal ob jemand da war. Sie würde alles aus dem Weg räumen um zu flüchten. Außerdem würde Orochimaru ihr garantiert nicht noch einmal eine Chance lassen zu entkommen. Er war bei ihrer letzten Lüge ja schon Misstrauisch gewesen aber jetzt waren ihre Absichten klar. Schnell rannte Rei durch die Gänge. Denn Weg hinaus kannte sie genauestens. Schließlich hatte sie mit Orochimaru oft draußen trainiert. Doch gerade als sie um eine Ecke lief rannte sie in jemanden rein. Es war Kabuto.,, Rei was machst du hier?'' Sie wollte weiter aber Kabuto hielt sie fest.,, Warum willst du weg?'',, Weil ich nicht als Orochimarus nächster Körper enden will.'',, Bitte geh nicht.'',, Ich hab keine Wahl ich muss weg.'',, Dann muss ich dich leider aufhalten.'' Ein Kampf mit Kabuto in Orochimarus Versteck. Er wird es sicher hören. Jetzt hilft nur noch eins. Zeit um ihre weiblichen Reize einzusetzen. In der Zeit mit Sensei Jiraya hatte sie einiges darüber gelernt.,, Warte Kabuto.'' Sie hörte auf sich gegen seinen Griff zu wehren.,, Hm?'',, Kannst du nicht noch einmal mit Orochimaru darüber reden?'',, Er hat es bereits festgelegt.'',, Bitte. Dann würde ich hier bleiben.'' Sie schaute Kabuto während sie redeten so Traurig und Verzweifelt an wie sie nur konnte.,, Bitte Kabuto. Ich will doch auch nicht weg. Ich wäre dir unglaublich dankbar weil...naja ich würde gerne noch ein wenig mehr Zeit mit dir verbringen.'' Es schien zu wirken.,, N-Na gut ich werde versuchen noch mal mit ihm zu reden.'',, Danke. Das ist echt nett von dir.'' Ein Lächeln erhellte sein Gesicht.,, Und jetzt komm ich werde dich zu deiner Zelle zurück begleiten.'' Rei hakte sich bei ihm ein und sie gingen zu ihrer Zelle. Als sie angekommen waren wollte sie rein gehen doch Kabuto hielt sie in einer engen Umarmung fest.,, Rei also...ähm...wie soll ich das sagen. Ich bin nicht so gut mit Wörtern.'' Dann küsste er sie einfach und schon hatte Rei's Falle zugeschnappt. Sie schüttelte das Kunai aus ihrem Ärmel und stach ihm damit Rücken. Bevor er schreien konnte hielt sie Kabuto den Mund zu. Er atmete ungleichmäßig und irgendwie tat er ihr auch leid. Wie will er Orochimaru das wohl erklären?,, Miststück'', brachte er noch hervor bevor sie ihn Ohnmächtig schlug. Rei sah ihn sich ein wenig an wie er da in der immer größer werdenden Blutlache lag. Schnell versorgte sie noch seine Wunde dann setzte sie ihre Flucht fort. Endlich draußen. Aber wohin jetzt? Es war komplett dunkel und Rei konnte kaum noch was erkennen.,, Jutsu des Vertrauten Geistes.'' Schon stand ein großer Vogel mit feuerroten Gefieder und weißen Mustern darauf vor ihr.,, Lange nicht mehr gesehen Toki.'',, Ja es ist schon h ein paar Monate her. Also warum hast du mich gerufen?'',, Du musst mich weg bringen.'',, Kannst du das nicht selbst erledigen?'',, Schon aber du bist viel schneller als ich.'',, Hmpf...fliegen in der Nacht ist gefährlich. Ich weiß nicht so recht.'',, So du hast also Angst'', sagte sie provozierend.,, Pff! Los steig auf. Wohin solls gehen?'',, Egal Haupsache weit weg.'',, Na dann halt dich fest.'' Toki flog die ganze Nacht durch. Nach einiger Zeit band Rei sich auf ihm fest und schlief auf seinem Rücken ein.
    Als sie Aufwachte flogen sie immer noch. Unter ihnen war nicht mehr Wüste sondern ein riesiger Wald erstreckte sich bis zum Horizont.,, Wo sind wir Toki?'',, Bei Konoha.'',, Was!'',, Wolltest du nicht nach Hause?'' Ach stimmt er wusste ja noch gar nicht das Rei verbannt wurde.,, Es gibt da was das du wissen solltest Toki.'',, Was denn? Mach's nicht so spannend.'',, Ich wurde aus Konoha verbannt.'',, Was und so was sagst du mir nicht!'',, Tut mir leid.'',, Tut mir leid? Wir über Konohas Luftraum. Man hat uns bestimmt schon gesichtet und du erzählst mir erst jetzt das die uns jederzeit abschießen könnten!'',, Und selbst wenn würdest du doch eh ausweichen oder etwa nicht?'',, Ja klar! Aber trotzdem musst du mir so etwas sagen!'',, Ich verstehe ja. Kommt nicht wieder vor...und jetzt dreh ab!'' Toki machte was sie gesagt hatte und gab kein Wort mehr von sich. Er war sicher beleidigt. Rei hielt die ganze Zeit Aussicht nach Feinden. Tokis Flügel zitterten leicht. Er war ziemlich müde.,, Lande mal du brauchst eine Pause.'',, Ach was ich brauch keine Pause.'',, Doch. Jetzt lande. Wenn ich dich brauche rufe ich dich.'',, Na gut. Ist ja deine Entscheidung. Aber müde bin ich noch lange nicht.'',, Is klar.'' Toki landete und Rei sprang von seinem Rücken. Dann verschwand er in einer riesigen Wolke. Ab jetzt war sie wieder auf sich allein gestellt.,, Wohin soll ich nur gehen?'' Immer wieder stellte sie sich die Frage. Schnell sah sie sich um. Keine Anbus. Gut. Dann machte sie sich auf den Weg in die entgegengesetzte Richtung von Konoha. Die Stunden vergingen ruhig. Keine Angriffe. Sie sprang von Baum zu Baum. Auf die Dauer wurde die Geschwindigkeit dann doch zu anstrengend. Sie entschloss sich eine kurze Pause zu machen. Müde suchte sie sich einen geeigneten Platz. Auf einmal raschelte etwas im Busch. Sofort spannte sich ihr ganzer Körper an und sie zog ein Kunai.,, War sicher nur ein Tier'', redete Rei sich ein. Sie steckte das Kunai wieder weg. Doch im nächsten Moment stand ein ganzer Trupp Anbus um sie. Sie griffen ohne Vorwarnung an. Mit Leichtigkeit überwältigte sie die Angreifer. Fürs erste reichte Bewusstlos. Schnell würden sie auf jeden Fall nicht mehr zu sich kommen. Die Anbus die sie nicht getroffen hatte umzingelten sie.,, Hat sie gerade fünf von uns auf einmal besiegt'', hörte sie einer ihrer Feinde entsetzt fragen.,, Ja habe ich.'',, Was! Du kannst doch kein Mensch mehr sein!'',, Ey ich bin nur stärker als du! Was ehrlich gesagt auch keine große Kunst sein sollte.'',, Sag das noch mal und-'',, Beruhige dich'', befahl der Anführer.,, Beruhigen? Sie ist zu stark. Wir werden alle sterben wenn wir nicht laufen!'' Rei grinste den Schreihals an.,, Ach lauf doch weg. Für dich lohnt sich die Anstrengung eh nicht dir hinterher zu rennen.'' Der Anbu wurde immer wütender.,, Du bist ja immer noch da? Soll ich dich nach Konoha tragen oder was?'' Das hatte ihm den Rest gegeben. Er war wütend, verzweifelt und hatte Angst. Keine gute Mischung. Schreiend und mit gezücktem Schwert rannte er auf sie zu. Seine Kameraden standen nur wie angewurzelt hinter ihm und sahen zu. Der Anbu schlug nach ihr. Rei wich geschickt aus und packte ihm am Genick. Der Mann erstarrte. Sie spürte wie er zitterte. Vorsichtig nahm Rei ihm seine Maske ab. Der Typ schien noch jung zu sein. Das erklärt wohl auch sein übermütiges handeln.,, Lass mich los'', flüsterte der Anbu. Todesangst lag in seiner Stimme.,, Wieso sollte ich?'',, Weil ich noch nicht sterben will.'',, Wer hat gesagt das ich dich töte?'',, Niemand aber du bist eine Verbrecherin der Stufe S und-'',, Du denkst also das ich böse wäre?'',, Ja klar sonst wärst du ja nicht verbannt worden.'',, Weißt du überhaupt warum ihr mich angreifen sollt?'',, Die Ältesten und Danzo haben uns den Auftrag gegeben. Du bist doch ein Nuke Nin.'',, Nuke Nin..'', flüsterte Rei enttäuscht.,, Warum wurdest du verbannt?'',, Ich weiß es selbst nicht.'',, Wie?'',, Ach egal und jetzt geh nach Hause zu deiner Familie.'' Mit diesen Worten lies sie den Anbu los. Sie sah die anderen alle noch einmal an dann verabschiedete sie sich und rannte in den Wald. Kein einziger Anbu folgte ihr.,, Rei ich bin davon überzeugt das du ein guter Mensch bist'', sagte der junge Anbu noch bevor er mit den anderen zurück nach Konoha ging um den Ältesten und Danzo Bericht zu erstatten.

    ,, Wie sie ist entkommen!'',, Wir konnten ihr nichts entgegen setzen. Sie ist zu stark.'',, Ihr seid zwanzig der besten Anbus und sie ist nicht mal mit einem Kratzer davon gekommen'', brüllte der Älteste den Anführer an.,, Es tut uns Leid.'',, Egal. Es darf nur niemand davon erfahren, dass sie noch lebt. Wir werden sagen das eure Mission erfolgreich verlaufen ist und jetzt weg treten!'' Schon verschwand der Anbu.,, Wir können den Hokage doch nicht anlügen'', sagte die Frau.,, Wir müssen. Wenn er davon erfährt wars das. Solange Rei nicht auffällig wird ist alles ok. Und sie wird alles tun um unerkannt zu bleiben. Du kennst sie.'',, Vielleicht war es doch nicht so schlau sie zu verbannen.'',, Es war das einzig richtige. Noch besser wäre es gewesen wenn Tsunade sie nie mit hierher gebracht hätte. Sie hätte das Mädchen einfach umbringen sollen. Dann hätten wir jetzt auch nicht dieses Problem.'',, Es wird schon funktionieren und sobald sie in der Nähe von Konoha gesichtet wird werden wir unsere Stärksten Einheiten schicken. Hoffentlich werden zumindest die es mit ihr aufnehmen können.'',, Wir können nur hoffen. Sie wird immer stärker.''

    Rei strauchelte durch den Wald. Der Kampf war zwar keine Herausforderung gewesen aber trotzdem musste sie sich langsam mal ausruhen. Seit Stunden war sie schon ohne Pause unterwegs. Ihr Körper tat weh und langsam begannen ihre Beine zu zittern.,, Ich muss weg von Konoha. Verdammt.'' Immer weiter kämpfte sie sich durch den Wald bis auf einmal ein Typ mit roten Haaren und einem schwarzen Mantel mit roten Wolken drauf. Akatsuki! Über die hatte Rei schon was gehört. Doch wirklich informiert war sie jetzt nicht. Die einzige Frage die sich ihr im Moment interessierte war was will der Kerl hier und vor allem was will er von ihr? Er sah sie emotionslos an.,, Rei'', fragte er. Woher kennt er ihren Namen?,, Was willst du?'',, Akatsuki will dich als Mitglied. Wenn du nicht freiwillig mitkommst muss ich dich zwingen.'' Was? Sie als Mitglied von Akatsuki? Sie wollte nicht aber in ihrer Momentanen Verfassung würde ein Kampf gegen einen so starken Gegner schwierig werden.,, Nein. Kein Interesse. Sucht euch eine andere für eure seltsame Organisation.'' Er verzog kein Gesicht.,, Dann werden wir dich wie gesagt zwingen müssen.'' Warte hat der da gerade wir gesagt? Aber das würde doch bedeutet das hier irgendwo noch einer- Rei spürte nur noch ein stechen im Rücken dann wurde sie Ohnmächtig. Schon wieder..

Kommentare Seite 0 von 0
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Noch keine Kommentare.

Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.