Drachenzähmen leicht gemacht 2 - Trip nach Haithabu Teil 5

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.412 Wörter - Erstellt von: Kimberly Clark & Diana Lime Gmbh - Aktualisiert am: 2014-12-10 - Entwickelt am: - 1.234 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Wer mehr lesen möchte, kann einen Kommentar abgeben.

    1
    Nichtsahnend dieser Intrige machte sich die Berk-Fraktion auf zur Wahrsagerin Kaddla. Diese lebte in einen der kleineren Häuschen auf Haithabu. Es kamen oft Leute zu ihr, die einen Rat brauchten, einen Blick in ihre Zukunft wollten oder eben ein Heilmittel für irgendetwas suchten. Und obwohl sie stets hilfsbereit und nützlich war, war Kaddla nicht besonders beliebt auf Haithabu. Der Grund dafür war, dass sie unaufhaltsam und unverschämt die Zukunft von allem und jedem voraussagte, der sich in ihrer Nähe befand und das konnte auf Dauer ein bisschen nervig werden. Hicks und seine Truppe waren inzwischen bei Kaddlas Haus angekommen. Als sie durch die Tür gingen, schlug ihnen ein Gestank entgegen, der wie eine Mischung aus Erbrochenem und Stinktierparfüm roch. Es ließ sich auch sofort ausmachen, woher der üble Gestank kam. In der Mitte des Raumes befand sich ein großer, angelaufener Zinnkessel, in dem eine giftig grüne Galle friedlich vor sich hin blubberte. Überhaupt war der Raum sehr seltsam. Licht spendeten nur ein paar Kerzen und das spärliche Feuer, der Rauchabzug oben im Dach war geschlossen, um den stinkenden Kessel waren merkwürdige Zeichen aufgemalt, in Regalen an den Wänden stapelten sich Flaschen mit den verschiedensten und merkwürdigsten Flüssigkeiten, aber das Merkwürdigste war das Zelt aus schwarzer Seide, das mitten im Raum stand! Als Hicks mit einem leisen Klacken seine Prothese in den Raum setzte, leuchteten auf einmal zwei smaragdgrüne Augen im dunklen Zelt auf und fixierten die Drachenreiter. Die raue Stimme einer alten Frau begann geheimnisvoll zu flüstern: „Ah, die Berk-Wikinger, ich habe euch erwartet. Bitte, setzt euch." Dummerweise befanden sich die einzigen Sitzgelegenheiten um den stinkenden Kessel. Also mussten sie sich wohl oder übel dort niederlassen und sahen dann gespannt zum Eingang des schwarzen Zeltes. Doch Kaddla machte keine Anstalten, ein Gespräch zu beginnen. Also räusperte sich Hicks und wollte gerade anfangen zu erklären, als Kaddla dann doch anfing: „Ich weiß, ihr seid hier, um ein Heilmittel für die Krötenpest zu suchen, doch zuerst..." Die Augen drehten sich zu Fischbein. „Dein Albtraum, er wird heute in Erfüllung gehen." Fischbeins Augen weiteten sich und die im Zelt wanderten zu den Zwillingen weiter. "“hr Zwei.", hauchte die raue Stimme und Raffnuss und Taffnuss sahen gespannt zu ihr. „Ihr werdet euch in Kürze einige Verletzungen holen." Die Zwillinge brachen in Jubel aus und die Augen wanderten weiter zu Grobian. „Du wirst einen Teil dieses Abenteuers mit verbundenen Augen verbringen." Grobian kratzte sich ratlos am Kopf. Rotzbacke fragte aufgeregt: „Und ich?" Die Augen wanderten zu ihm und die raue Stimme sagte: „Ach du, ja, du wirst dir beim Rausgehen den Kopf an der Türkante stoßen." Rotzbacke schaute so verdrießlich wie jemand, der gerade veralbert worden war. Hicks sagte genervt: „Okay, das reicht! Kaddla!" Die Augen wanderten zu Hicks rüber und verengten sich. „Hast du denn das Heilmittel für die Krötenpest?" Nach ein paar Sekunden Schweigen sagte die raue Stimme schlicht: „Nein." Hicks sah die anderen ratlos an und fragte dann irritiert: „Ähm, in Ordnung, kannst du uns wenigstens sagen, wo wir es finden und wie es aussieht?" „Ja." Es herrschten wieder ein paar Sekunden Schweigen, bis Hicks dann langsam fragte: „Also, wo ist das Heilmittel und wie sieht es aus?" Und endlich begann Kaddla zu reden. „Nicht weit von hier, in einem kleinen Waldstück, gibt es eine Lichtung, die ist voll von großen Büschen mit roten Blättern, an denen hängen große, weiße Beeren. Davon müsst Ihr so viele nehmen, wie Ihr tragen könnt." „Und die sind dann das Heilmittel?", fragte Hicks aufgeregt. „Ja.", sagte Kaddla ruhig. „Aber Ihr müsst aufpassen, dass sie Euch nicht auf den Boden fallen und Ihr dürft keine vom Boden auflesen, denn dann werden sie ungenießbar." „Danke Kaddla.", sagte Hicks und sie machten sich auf den Weg nach draußen. Hicks und Astrid standen ganz unten auf der Treppe - Rotzbacke stieß sich wirklich den Kopf am Türrahmen. Astrid flüsterte Hicks zu: „Uns hat sie noch gar nichts vorausgesagt.", und Hicks hauchte zurück: „Soll mir recht sein." Doch zu früh gefreut! Als alle, außer Hicks und Astrid, draußen waren, rief Kaddla den beiden noch hinterher: „Ihr zwei, wartet mal!" Unsicher drehten sich beide noch mal um und Kaddla fragte: „Was haltet ihr von dem Namen Dylan? Ist nur ein Vorschlag, müsst ihr nicht annehmen und ein wenig Zeit habt ihr ja noch." Die beiden starrten sich entgeistert an. Dann wandte sich Astrid wütend an Kaddla. „Verdammt, kannst du nicht einfach sagen, was du meinst, anstatt in Rätseln zu reden?" Dem Zelt entwich ein Kichern und Kaddlas Stimme sagte vergnügt: „Die Wahrsagerei ist keine Wettervorhersage. Und jetzt geht schon." Also gingen die beiden raus und beschlossen im Stillen, nicht über das zu reden, was Kaddla ihnen gesagt hatte. Sich ständig im Verborgenen haltend schlich sich die Truppe durch die Stadt und verließ sie schließlich. Tatsächlich eröffnete sich ihnen hinter der Stadt ein Waldstück. Hicks drehte sich zu den anderen um und begann seinen Plan zu erörtern: „Ich glaube, es ist am besten, wir teilen uns in Gruppen auf. Ich und Rotzbacke, Astrid und Fischbein und die Zwillinge gehen mit Grobian." Grobian stöhnte genervt. Hicks Plan entsprechend teilten sie sich auf und nahmen sich ein Gebiet des Waldes vor, das sie durchsuchen wollten, wer es fand, sollte den anderen Bescheid geben. Die Durchsuchung dieses „kleinen" Waldstückes dauerte allerdings viel länger, als sie gedacht hatten. So war es schon vier Uhr morgens als Hicks und Rotzbacke mitten im Wald ein Knacken hörten. Besser gesagt hörte Hicks das Knacken, Rotzbacke war mal wieder mit Nörgeln beschäftigt. „Und wieso müssen wir für diese komischen Beeren eigentlich hierher fliegen? Ich meine, die gibt es doch bestimmt auch bei uns und..." „Sei still! Ich habe was gehört!" Doch das Knacken stellte sich als Astrid und Fischbein heraus, die durch einen wilden Brombeerbusch zu ihrer Linken spaziert kamen. Wie Hicks auffiel, war Astrid um die Ohren herum leicht rosa angelaufen. Er fragte Fischbein verwundert: „Was ist denn mit Astrid los?" Doch Fischbein zuckte nur mit den Schultern und sagte gleichgültig: „Keine Ahnung, ich hab sie nur gefragt, was Kaddla noch von euch wollte." Hicks spürte, wie er selbst rot anlief und stotterte verlegen: „Ach ja, das. Das war nichts Besonderes." Fischbein und Rotzbacke wechselten ungläubige Blicke und Fischbein sagte nachdenklich: „Komisch, genau das hat Astrid auch gesagt." „Wo die anderen wohl bleiben?", erwiderte Hicks hastig, um so schnell wie möglich das Thema zu wechseln. Doch sie mussten nicht lange auf Grobian und die Zwillinge warten, denn die Drei kamen schreiend und mit den Armen herumfuchtelnd aus einem Dornenbusch gehastet! Während sich Grobian keuchend gegen einen Baum lehnte, führten die Zwillinge lachend eine Art Siegestanz auf. Astrid fragte erschrocken: „Was ist denn mit euch passiert?" Mürrisch richtete sich Grobian auf und nickte zu den Zwillingen rüber, die jetzt zwar aufgehört hatten zu tanzen, aber sich nun vor Lachen hinsetzten mussten. „Die zwei Genies hier sind in eine Höhle gelaufen und haben einen Schwarm Fledermäuse aufgeschreckt!" Hicks sah erwartungsvoll in die Runde, doch niemand schien noch etwas sagen zu wollen. Enttäuscht fragte er: „Und niemand von euch hat das Heilmittel gefunden?" Alle schüttelten die Köpfe, doch Astrid sagte hoffnungsvoll: „Wir haben ja noch nicht mal alles durchsucht." Und mit diesen Worten schob sie einen Busch in die Richtung beiseite, von der niemand gekommen war und dahinter lag die Lichtung.

Kommentare Seite 3 von 3
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Silberschatten ( 55818 )
Abgeschickt Gestern
Bitte schreib weiter
Helia ( 88267 )
Abgeschickt vor 363 Tagen
Coole Geschichte mach weiter so
Sturmzahn ( 44941 )
Abgeschickt vor 499 Tagen
Ähm...ich habe eine Frage. Ich kapiere nicht so ganz, wer Ari und Loring sind...😐:-P =-O =-O
Lily SkyQueen ( 86652 )
Abgeschickt vor 508 Tagen
Hey, sehr gute Geschichte :-) Aber es hätte doch nicht der letzte Teil sein müssen😭😫❤❤
Ahornfeder ( 46935 )
Abgeschickt vor 678 Tagen
Echt gute Geschichte !!!!!!
Ich finde es war auch sehr spannend und das mit
Dylan ,da wusste ich gleich was Kaddla meinte.....
Gut Gemacht!!!
Lg
Ginnyweasley ( 85599 )
Abgeschickt vor 745 Tagen
Coole Geschichte aber ich Blick die Reihenfolge nicht so ganz :(
Flamme ( 83514 )
Abgeschickt vor 747 Tagen
Echt coole Geschichte
Flamme ( 83514 )
Abgeschickt vor 748 Tagen
Bitte schreib weiter
Astrid Hofferson ( 91037 )
Abgeschickt vor 759 Tagen
Die Geschichte ist sehr gut geschrieben :) schreib doch weiter
Astrid ( 05546 )
Abgeschickt vor 764 Tagen
Die Geschicht ist coooooooool😃
Kimberly Clark & Diana Lime GmbH ( 53069 )
Abgeschickt vor 860 Tagen
Egal. Der Anfang der neuen Geschichte ist jedenfalls fertig. Er ist leider ein bisschen kurz weil wir einen spannenden Kliff-Henger haben wollten. Der Titel lautet, "Die Zeitreise".
Kimberly Clark & Diana Lime GmbH ( 51048 )
Abgeschickt vor 868 Tagen
Satz mit X das war wohl nix :\. Egal. Jetzt schreiben mal alle Aal-Phobie *waren zu faul nachzuschlagen, wie man Phobie schreibt. Sorry, wenns falsch ist :D* wenn sie 'ne neue Geschichte wollen.
Shiba LP ( 78480 )
Abgeschickt vor 868 Tagen
Ich meine natürlich Hicks neue Mutter
Shiba LP ( 78480 )
Abgeschickt vor 868 Tagen
Ist nicht so der Hit mach doch was anderes. Ist aber nur meine Meinung -.-
Kimberly Clark & Diana Lime GmbH ( 96405 )
Abgeschickt vor 874 Tagen
Jetzt ist sie auch online
Kimberly Clark & Diana Lime GmbH ( 56709 )
Abgeschickt vor 878 Tagen
Der Titel ist "Hicks' neue Mutter"
Kimberly Clark & Diana Lime GmbH ( 56709 )
Abgeschickt vor 881 Tagen
Der Anfang der neuen Geschichte ist fertig.
michi ( 72015 )
Abgeschickt vor 881 Tagen
Sauber gemacht und wie geht's weiter
Moonlight ( 53072 )
Abgeschickt vor 882 Tagen
Toll!Ich haette mir aber gewuenscht das Hicks und Astrid das mit dem Namen erwaehnen,denn ich glaube zu wissen was das bedeutet.Ich lese eure abder FF auch!
Moonlight ( 53072 )
Abgeschickt vor 882 Tagen
Ich frage woher kennt er die werde aber jetzt weiter lesen ich LIEBE die Geschichte