Springe zu den Kommentaren

Shadow Falls Camp - Entronnen aus der Finsternis

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 517 Wörter - Erstellt von: Shadow22 - Aktualisiert am: 2014-12-10 - Entwickelt am: - 1.255 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Diese Story geht über ein Mädchen namens Lily.
Dies ist mein erstes selbst geschriebenes Buch.
Ich hoffe es gefällt euch.
Ich würde mich über Hilfreiche Kommentare freuen.
Wenn nette Kommentare kommen und es euch gefällt kann ich noch weiter schreiben.

1
1.Kapitel


Jetzt am letzten Schultag vor den Sommerferien wollte ich nicht dass sie schon anfingen. Vorher hatte ich mir nichts mehr gewünscht als das es endlich so weit ist. Doch nun wo ich kurz zuvor erfahren hatte, dass meine beiden Freundinnen nicht mehr in meiner Klasse sein würden, da Annette nach den Ferien von der Schule ging und Lina - mit der ich mich am Tage zuvor noch gestritten hatte – in eine andere Klasse wechseln würde, wollte ich das es noch länger wäre bis zu den Sommerferien. Der Rest meiner alten Klasse würde mir auch nicht helfen, da wir in der 11. Klasse in verschiedene Kurse gehen würden. Ich war generell sehr schlecht im neue Freundschaften schließen, denn ich war etwas zurückhaltender als die meisten in meinem Alter. Ich fühlte mich anders als die anderen und war mit 17 eine der ältesten aus meiner Klasse.
Lina ignorierte mich den ganzen Tag obwohl es ja nicht meine Schuld war dass sie gestern so mies gelaunt war und mich ohne Grund geschubst hatte und als ich ihr sagte das es mich stört, beleidigt davon gelaufen war. Nachdem die letzte Stunde vorbei war gab Frau Etzel jedem von uns eine CD mit Bildern der 9. Und 10. Klasse. Auf meiner stand:
Zur Erinnerung an die 9. und 10. Klasse
Liebe Lily.
Ich wünsche Dir alles Gute, viel Glück und Erfolg auf deinem weiteren Lebensweg!
Deine Klassenlehrerin
Frau Etzel
Viele umarmten sich zum Abschied, ich jedoch umarmte niemanden. Danach liefen Annette und ich zum Bahnhof um den Zug noch zu bekommen, doch wir verpassten ihn. Eine Stunde lang saßen wir beide am Bahnhof und redeten fast nicht.
Nachdem wir mit dem Zug in Osthofen angekommen waren, lief ich alleine nach Hause. Mein Leben kam mir schon immer öde und langweilig vor.
Doch als ich zuhause ankam überraschten mich meine Eltern damit dass mein Vater eine neue Arbeit in Texas hatte. Aber da es schon fest stand dass mein Vater dort arbeiten würde, mussten wir dorthin ziehen. Es fiel mir schwer mich von meinen Freundinnen zu trennen, aber ich wusste das Wiederworte nichts helfen würden. „Nimm es nicht so schwer. Dort findest du sicher neue Freunde.“, meinte meine Mutter. Ja klar. Ich konnte zwar sehr gut Englisch, aber es fiel mir ja schon schwer hier Freunde zu finden.

Kommentare (2)

autorenew

Rebac (21540)
vor 927 Tagen
Das ist gut, würde mich freuen wenn du weiter schreiben würdest. Ich würde auch gerne wie diese Geschichte mit dem Shadow Falls Camp zu tun hat!
Lg Rebac
Assalyna (19670)
vor 1014 Tagen
Super !!! Warum schreibst du nicht weiter ? Ich würde mich freuen.
LG Assalyna
PS: Ich wünsche dir mehr Kommis und gute Schreibideen !!!