Sesshomaru und die Feuerhunddämonin 6

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 879 Wörter - Erstellt von: Ariana-sama - Aktualisiert am: 2014-12-01 - Entwickelt am: - 1.422 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Na? Schon neugierig? Dann lies denn nächsten Teil meiner Geschichte!:)

    1
    ...Als die Sonne aufging wachte Akira noch vor Sesshomaru auf. Sie spürte kaum noch schmerzen in ihren linken Arm und beschloss das sie etwas Kampf Training macht damit sie sich auf den nächsten Kampf vorbereiten kann gegen Naraku. Als sie anfangen wollte wachte Sesshomaru auf und gesellte sich etwas zu Akira.,, Sag mal die Attacke die du vor zwei Tagen benutzt hast, was war das?"fragte Sesshomaru sie.,, Honokuns Geheimnis so zu sagen. Diese Attacke nennt man Blut des Drachen. Sie greift denn Gegner direkt an egal wie schnell er ist."erklärte sie. Sesshomaru nickte gab ihr eine Kuss und sagte noch zu ihr das sie jetzt weiterziehen.
    Wenig später kamen sie auf Inuyashas Gruppe zu. Akira gesellte sich zu den Mädchen mit den seltsamen Klamotten und beobachtete mit ihr wie die zwei Brüder gegeneinander Kämpften.,, Tun die es immer? "fragte Akira das Mädchen. Sie nickte und sagte:,, Die können sich überhaupt nicht leiden. Ach übrigens ich habe mich gestern gar nicht vorgestellt ich heiße Kagome."sagte sie freundlich. Akira nickte ihr zu und schaute wieder Sesshomaru an. Plötzlich kam eine Frau mit einem Fächer und attackierte sie alle. Akira sprang auf nahm Honokun als ihr plötzlich ein vertrauter Geruch durch die Nase stieg:(Tashio? Aber er ist doch tot.)denkt sie sich und dann tauchte Tashio auf mit den Herrn der Hunde. (Aber wie ist es möglich? Habe ich Halluzinationen oder was?) Dann sprach Tashio zu ihr und sagte:,, Nein, meine liebste wir sind hier um mit dir zu kämpfen und außerdem will der Herr der Hunde dir etwas schenken.",, Du bist ganz schön Gewachsen aber egal ich bin hier mit Tashio weil ich dir Sounga geben möchte...",, Aber warum gibst di es nicht Sesshomaru? "fragte Akira verwirrt.,, Weil ich weiß das du dieses Schwert auch beherrschen kannst außerdem hat Sesshomaru schon zwei prachtvolle Schwerter."erklärte der Herr der Hunde.,, Können die anderen euch auch sehen?"fragte Akira. Tashio schüttelte den Kopf.,, Nein. Wir müssen wieder zurück Akira. Werde glücklich mit Sesshomaru."und schon lösten die beiden auf nur Sounga blieb zurück. Akira ging auf Sounga zu hob es auf und steckte es in ihren Obi drehte sich um und stürzte sich auf die Frau mit dem Fächer verletzte sie und die Frau musste fliehen.,, Akira woher hast du Sounga?"fragte Sesshomaru mit ernster Miene in den Augen.,, Na von deinen Vater. Er sagte das er Sounga mir anvertrauen würde und das hat er auch."sagte sie. Sesshomaru hob eine Augenbraue hoch und starrte die ganze Zeit Sounga an bis Akira auf ihm zu ging und ihm auch einen Kuss gab. Dann gingen beide wieder zurück wo Rin und Jaken auf sie warteten. Jaken überrollte Sesshomaru wieder mit Fragen das Jaken nach wenigen Sekunden einen Fuß von Sesshomaru im Gesicht kleben hat. Am Abend fing es an zu Schneien. Rin fror fürchterlich das Akira auf sie zu ging und sie auf ihren Schoss setzte und sofort wurde es Rin wieder warm.

    Drei Tage später: Akira lief neben Sesshomaru her. Sie unterhielten sich über einen Wolfsdämon der ihnen gestern über den Weg gelaufen ist.,, Meister Sesshomaru ich habe Hunger."quengelt Rin.,, Akira gehst du mit Rin etwas zu essen suchen?"fragte Sesshomaru sie. Akira nickte und ging mit Rin zu einem Fluss. Akira stellte sich rein und genoss die Kälte an ihren Beinen. Sie blickte in den Fluss schoss mit einer Hand ins Wasser und hatte einen fetten Krapfen in der Hand. Sie schmiss den Fisch zu Rin ging aus dem Wasser und sah in der Nähe eine Heiße Quelle. Sie lief drauf zu zog sich die Sachen vom Leib und ging ins warme Wasser schloss die Augen und merkte nicht das Sesshomaru dann auch reinkam nur als er ziemlich dicht bei ihr war öffnete sie ihre Augen und sah wie Sesshomaru immer näher zu ihr kam und schon machten die beiden sich schöne Stunden. Ein Schrei zerriss die Luft. Akira sprang auf zog sich um, rannte dem Schrei hinterher blickte kurz nach hinten und sah das Sesshomaru ihr folgte. Als sie am Fluss ankam hatte ein Dämon Rin in der Hand. Sesshomaru sprang tötete denn Dämon und Akira fing Rin auf. Rin klammerte sich an ihr Bein und fing an leicht zu weinen. Akira nahm sie auf dem Arm und tröstete sie. Am Abend schaute Akira in den Sternenklaren Himmel und lehnte sich an einen Baum an. Sie wurde müde und ging zu Sesshomaru und schlief in seinen Armen wieder ein.

    Fortsetzung folgt...

Kommentare Seite 0 von 0
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Noch keine Kommentare.

Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.