Eine Kakashi Lovestory 3

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
2 Kapitel - 2.124 Wörter - Erstellt von: Akaya - Aktualisiert am: 2014-12-01 - Entwickelt am: - 2.594 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

1
Es sind bereits sechs Jahre vergangen und die Uchiha ist noch immer im Koma. Ihr kleiner Bruder und ihr ehemaliger Teamführer besuchen sie oft. Die Chunin-Auswahlprüfung ist ebenfalls zu ende. Die Prüfung wurde um genau zu sein abgebrochen, da das Dorf angegriffen wurde. Der dritte Hokage ist während des Kampfes gestorben, weil er Orochimaru, mit der Versiegelungskunst des vierten Hokagen, seine Arme genommen hat. Deswegen kann die Schlange keine Jutsus mehr benutzen.

Itachis Sicht:
Ich bin mit meinem Partner Kisame, in meinem Heimatdorf. Wie es den beiden wohl geht? Aber meine Schwester liegt wahrscheinlich noch im Koma. Wir beide sind gerade in einem Teehaus, wo wir etwas essen und trinken. Es dauert nicht lange, da spüre ich auch schon bekannte Chakren. Ich gebe meinem Partner ein Signal gleich zu verschwinden. In der Zeit fangen die 4 Personen ein Gespräch an.
"Hallo, Kakashi. Auf wen wartest du hier?", fragt Gai.
"Hallo, ich warte auf Sasuke.", antwortet er.
"Du warst bestimmt wieder bei Inari im Krankenhaus, nicht wahr? Ist sie eigentlich schon aufgewacht?", hakt Kurenai nach.
Auf die Antwort bin ich gespannt.
"Ja, war ich. Aber sie ist noch nicht aufgewacht. Ich hätte damals besser aufpassen sollen, dann würde sie jetzt nicht seit sechs Jahren im Koma liegen.", sagt der Grauhaarige traurig.
Stimmt genau, hättest du damals besser aufgepasst, hätte meine Schwester nicht alles alleine machen müssen, Kakashi. Jetzt kommt auch mein kleiner Bruder.
"Du bist schon da, Sensei Kakashi?", fragt mein kleiner Bruder ungläubig.
"Ja, ausnahmsweise", gesteht er.
Während Kakashi oft zu mir und meinem Partner schaut, redet er mit Sasuke weiter. Da es uns beiden zu gefährlich wird, verschwinden wir. Wir gehen in Richtung Krankenhaus.
"Warum gehen wir ins Krankenhaus?", will Kisame wissen.
Ich antworte nicht, sondern gehe einfach weiter.
Am Gebäude angekommen sind wir sofort in das Zimmer gegangen wo meine Zwillings Schwester ist.


Kisames Sicht:
Wir gehen in ein Zimmer, wo ein bewusstloses Mädchen liegt. Sie scheint ungefähr so alt zu sein wie mein Partner. Wenn ich schon an ihn denke. Warum besucht er ein Mädchen? Das passt ja gar nicht zu ihm. Hat der Fieber? Während ich mir darüber den Kopf zerbreche, geht Itachi auf das Mädchen zu und sieht sie traurig an.
"Inari", flüstert er kaum hörbar.
So heißt sie also, hübscher Name. Er berührt mit seiner Stirn ihre und schließt die Augen. Er MUSS krank sein! Was ist denn in ihm gefahren? Erst sieht er sie traurig an und jetzt das! Was ist mit seiner Fassade passiert, frage ich mich.


Erzähler Sicht:
Nachdem die beiden das Krankenhaus verlassen haben, treffen sie auch schon auf Asuma und Kurenai.
"Du wagst es zurückzukehren, Itachi?", fragt Asuma
"Ich habe nicht vor zu kämpfen, es würde euch eh nichts bringen.", sagt dieser nur als Antwort.
Die vier beginnen zu kämpfen. Kurenai fängt den Jüngsten in einer Illusion, was aber nichts bringt.
"Glaubst du wirklich so eine schwache Illusion, kann mir etwas anhaben?", fragt Itachi ruhig.
Kakashi kommt jetzt auch dazu. In ein paar Minuten ist dieser auch schon im Tsukiyomi gefangen. 3 Tage, die reinste Folter. Danach bricht der grau-haarige zusammen.
"In Wirklichkeit, waren es nur Sekunden.", sagt Itachi an ihm gewandt.
Jetzt will Kisame ihn den Gnadenstoß geben, aber Gai taucht auf und wehrt den Angriff ab. Die beiden fangen jetzt an zu kämpfen. In der Zeit bringen Asuma und Kurenai, ihren Kameraden in Sicherheit. Nach ein paar Minuten sind auch, die zwei Abtrünnigen verschwunden.
Seit dem Tag sind jetzt drei Jahre vergangen.


Kakashis Sicht:
Ich bin gerade von einer Mission zurückgekommen und gehe sofort nach Hause. Gleich danach lege ich mich in einem Bett, wo ich auch schnell einschlafe. Am nächsten Morgen gehe ich zu Inari, sie ist zwar noch nicht wach, aber ihr Zustand hat sich gebessert. Das Gift konnte endlich vollständig entfernt werden. Die Ärzte glauben jetzt auch, dass sie bald aufwachen wird. Ihre Brüder währen bestimmt dabei, wenn das passiert. Im ihrem Zimmer angekommen, setzte ich mich wie immer auf dem Stuhl neben ihr.
"Inari ... ich liebe dich!", sage ich, auch wenn sie mich nicht hören kann.
Es vergehen ein paar Minuten, da kommt auch schon der fünfte mit Sakura und Shizune.
"Kakashi, sie braucht ruhe. Das weißt du doch und außerdem, ...", weiter kommt die fünfte nicht, da Inari ihre Hand bewegt. Sie wacht auf!


Inaris Sicht:
Ich sitze am einen Lagerfeuer und rede mit Shisui.
"Hoffentlich geht es deinen Brüdern gut.", sagt er.
"Das hoffe ich auch. Schade das du Selbstmord begangen hast, Shisui.", gestehe ich mit einem leichten Rotschimmer im Gesicht.
"Ich dachte, immer wir bedeuten dir nichts.", sagt er.
"Ich weiß. Der letzte Krieg, hat das aus mir gemacht, was ich jetzt bin. Obwohl ich euch Liebe besonders meine Brüder und dich, habe ich immer so getan, als ob ich euch hassen würde. Das tut mir Leid.", sage ich.
Shisui geht auf mich zu und gibt mir einen Kuss auf die Stirn und auf dem Mund. Als er sich dann von mir löst, werde ich rot wie eine Tomate. Als dann ein helles und grünes Licht auf mich Strahlt.
"Scheint so, als würdest du jetzt gehen.", sagt er traurig.
"Ja, wartest du auf mich, mit dem anderen. Und erzähl den anderen bitte von Itachis und meiner Mission.", bitte ich ihn.
"Das mache ich, versprochen. Bis bald.", sagt er nur.
Wir umarmen uns noch. Dann mache ich auch schon meinen Augen auf. Mein Kopf fühlt sich auf einmal so leer an. Warum? Stimmen, ich höre Stimmen. Aber wessen Stimmen sind das?
"Du bist endlich aufgewacht.", sagen mir die vier unbekannten Personen.
Der Mann hat graue und Schräge Haare und sein eines Auge kann man nicht sehen so wie sein Gesicht. Das Mädchen hat kurze und pinke Haare sowie grüne Augen. Die andere ist eine erwachsene Frau mit lange blonden Haaren, die zu zwei Zöpfen gebunden sind. Und die andere ist ebenfalls Erwachsen und hat schwarze kurze Haare und Augen.
"Wer ... wer seid ihr?", frage ich.
Die vier um mich herum, sehen mich geschockt an.
"Du scheinst dein Gedächtnis verloren zu haben, Inari.", sagt die blonde.
"Wie lautet mein voller Name?"
"Dein voller Name lautet Inari Uchiha. Und ich bin Kakashi Hatake. Ich war früher der Teamführer eines Anbu Teams wo du und dein Bruder waren.", sagt der grau-haarige.
"Ich bin Sakura Haruno.", sagt die pinke.
"Ich heiße Tsunade und bin seit drei Jahren der fünfte Hokage. Du hast früher bei mir Medizin gelernt.", sagt die blonde.
"Ich bin Shizune", sagt die schwarz haarige.
"Hier, dass sind Akten über dich, deinem Clan und deine Brüder.", sagt die fünfte.
Ich nicke nur.
Ich bin also ein Zwilling.

Kommentare Seite 0 von 0
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Noch keine Kommentare.

Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.