Springe zu den Kommentaren

Eine Reise durch Mittelerde

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
3 Kapitel - 5.737 Wörter - Erstellt von: Vrenli - Aktualisiert am: 2014-12-01 - Entwickelt am: - 1.476 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Anina ist eine Elbin sie erfährt es allerdings erst sehr spät...Wem sie auf dieser Reise wohl begegnet?

1
"Wer bist du?" Fragte mich der Ork.

Ich sah ihn nicht an.
"Gut! Wir töten auch kleine unbekannte Mädchen." Kreischte er.
Als er sich wieder von dem Gefängnis entfernte atmete ich auf.
Vor zwei Tagen hatten diese Orks unser kleines Dorf überfallen.
Meine Mutter hatte ich seit dem nicht mehr gesehen. Meine kleine Schwester hatte ich kurz gesehen aber sie wurde zu anderen gefangenen gebracht.
Essen bekamen wir nicht und die Gefängnisse bestanden aus Eisen weswegen ich nicht fliehen konnte.
Also ließ ich es über mich ergehen.
Ich hatte meinen Kopf gegen mein kaltes Gefängnis gelehnt und versuchte etwas zu schlafen. Als mich kreischen wieder weckte.
Ich sah auf und bemerkte dass die Orks davon liefen.
Irgendwelche Reiter kamen näher und bekämpften die Orks.
Ein junger Mann kam zu den Käfigen und brach sie auf. Ohne auf ihn zu achten lief ich zu dem Käfig in dem Eponin sein musste.
"Eponin?" Rief ich.
Eine Hand legte sich auf meine Schulter.
Es war Jace ein Mann aus unserem Dorf.
Er hatte nach dem Tod meines Vaters diese Rolle für mich übernommen.
"Sie wurde gestern von ihnen geholt! Es tut mir leid." Meinte er traurig.
Ich wusste was das heißt. Sie wurde von diesen ekelhaften Kreaturen ermordet.
Meine kleine Schwester keine 5 Jahre alt.
Ich brach in Tränen aus und stürzte mich in Jaces arme.
Er versuchte mich zu beruhigen aber es funktionierte nicht.
Meine gesamte Familie war tot.
Mein Vater vor Jahren im Heer gestorben meine Mutter und meine Schwester von Orks ermordet.
Und ich wartete nur darauf dass ich verhungerte.
Irgendwann musste ich ohnmächtig geworden sein. Denn ich wachte durch die Sonne auf.
Ich merkte dass ich auf einem Pferd saß.
Irgendjemand hielt mich fest und ritt mit mir.
Ich schlug langsam meine Augen auf.
"Guten Morgen!" Sagte der Mann auf dem Pferd.
Ich sah mich um wir waren fast alleine.
Ein paar andere Reiter waren bei uns.
Es mussten Rohirrim sein.
Ich stöhne auf.
Der Mann sah besorgt zu mir herunter.
"Ihr bringt mich nach Edoras nicht wahr?" Frage ich.
"Ja. Warum?" Er sah mich fragend an.
"Es ist nur ich verbinde schlechte Erinnerungen an diesen Ort!" Meinte ich.
Genau dort wurde mir erklärt dass mein Vater gestorben war.
"Das tut mir leid aber wir sind nun mal aus Edoras!" Meinte der Mann.
"Wer seid ihr eigentlich?" Fragte ich und sah ihn forschend an. Er wirkte edler und erhabener als die anderen.
"Mein Name ist Éomer! Und deiner?" Ich konnte nichts mit dem Namen anfangen und schloss dass er vielleicht ein Führer der Gruppe war.
"Anina!" Sage ich kurz.

Kommentare (7)

autorenew

Tinúvíèl (28724)
vor 636 Tagen
Bitte weiter schreiben das ist alles voll gut erzaehlt...
Lucy (25229)
vor 649 Tagen
Der letzte Kommentar ist 88 Tage her und du hast immerr noch nicht weiter geschrieben?
Jetzt wird es aber mal Zeit!!!
......... (24183)
vor 737 Tagen
Bitte schreibe weiter
Lúthien (31114)
vor 1063 Tagen
Wirklich schöne Geschichte!
Ich hoffe das du so bald wie möglich weiter machst!
Johanna (91673)
vor 1106 Tagen
Echt gute Story, aber ich würde an deiner Stelle noch ein bisschen mehr darauf achten, in welcher Zeit du schreibst. Sonst ziemlich gut...
Tinuviel (32759)
vor 1118 Tagen
Gute Geschichte. Es geht vielleicht ein bisschen ausführlicher.
Kate (98960)
vor 1118 Tagen
Wann gehts weiter??????