Naruto: Das Sommerfest Teil 16

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
5 Kapitel - 1.766 Wörter - Erstellt von: Nikki Youkai - Aktualisiert am: 2014-12-01 - Entwickelt am: - 988 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Wird Rin auf den Deal eingehen?

    1
    Rins Sicht:
    Er fährt fort: „Dann wirst du das Leben deiner Schwester auf dem Gewissen haben!“ Das kann ich doch nicht verantworten. Ich will Sayu nicht verlieren. „Dieser Deal ist unfair!“, entgegne ich ihm. Er meint: „Das Leben auch!“ „Ich habe dich noch nie gemocht!“, zische ich ihn an. Tobi sagt: „Ich dich auch nicht!“ Ich versuche einen Plan zu entwickeln: Wenn er nicht aufpasst, renne ich mit so einer Blume raus! „Versuchs erst gar nicht, sonst werde ich bei Sayuri nachhelfen!“, droht er. Hat er meine Gedanken gelesen? Mist! „Wie wäre es stattdessen damit: Ich bringe den neun Schwänzigen her, dafür bekomme ich die Pflanze!“, schlage ich ihm vor. Madara sagt: „Tja, wenn du willst! Aber ich bekomme erst den Biju, dann du die Pflanze!“ „Deal!“, willige ich ein. Sofort gehe ich raus und schicke eine Botschaft an Naruto ab. In der Nachricht habe ich einen Treffpunkt vereinbart, zu dem ich jetzt gehe.

    2
    Narutos Sicht:

    Sayuri braucht dringend diese Medizin! Doch jeden den ich danach gefragt hat, meinte: `So was gibt es doch gar nicht!' Plötzlich landet ein Flug-Bote auf mir. Ich lese den Brief: `Hi Naruto, ich weiß, dass ich einen großen Fehler gemacht habe, deswegen bitte ich dich mir zu helfen! Wie du weißt hatte ich eine Krankheit, die ist aber wieder verheilt! Ich würde gerne wieder nach Konoha kommen, aber so ein Maskentyp lässt das nicht zu! Komm an dem Wasserfall an dem wir uns letztens begegnet sind und rette mich, bitte! Deine Sayuri!' Sofort mache ich mich auf den Weg dorthin. Ich frage mich wie Sayuri geheilt wurde. Dieser Maskentyp wird eine Abreibung bekommen, wie er sie noch nie erlebt hat. Doch als ich dort ankomme, erwartet mich Rin. „Was DU? Ich dachte Sayuri kommt!“, völlig perplex starre ich sie an. „LOS! SCHNAPP IHN DIR!“, ruft sie. Verwirrt, aber Kampfbereit stehe ich und warte ab. Plötzlich werde ich ...aufgesogen? Ich sehe mich um und erkenne eine Art andere Dimension. Verdammt! Mir war doch gleich klar, dass es eine andere Schrift war. Nun taucht vor mir so ein Maskenkerl auf. Ein paar Minuten vergehen. Er redet und redet, aber ich höre ihm nicht zu. Plötzlich bin ich wieder in der realen Welt. Niemand ist hier. Wahrscheinlich haben sie mich laufen lassen. Aber egal, ich will Sayuri trotzdem finden und nach Konoha bringen.

    3
    Rins Sicht:

    „Was sollte das? Erst soll ich ihn fangen, nur damit du ihn laufen lassen kannst? Gib mir jetzt die Pflanze und lass mich in Ruhe!“, keife ich ihn an. „Sag es freundlicher!“, fordert er. Dieser Provokante Mistkerl. Der kann froh sein, dass ich ihn nicht fertig mache. Denn sowohl ich, als auch Sayuri haben ein Erbe, von dem niemand etwas weiß. Es ist auch nur schwer es zu kontrollieren, aber damit ist jeder Gegner zu besiegen. DAS ERBE! Man bin ich doof. Damit kann ich Sayuri doch Zeit verschaffen! Wenn auch nur ein wenig. Aber das ist jetzt nicht mehr nötig, denn ich bekomme jetzt das Heilmittel. „Du willst es freundlicher? Gib die Pflanze und hau ab!“, mach ich ihm klar. Madara provoziert: „Oder sonst? Mir wird nichts passieren, aber bei dir oder deiner Schwester bin ich nicht so sicher!“ Meine Hand reagiert schneller als mein Verstand und ich klatsche ihm die Maske weg. „WAS SOLL DAS DU? NICHTS BEKOMMST DU VON MIR! VERSCHWINDE SOFORT!“, brüllt er, „AB JETZT BIST DU EIN NUKE-NIN VON DEN NUKE-NINS!“ „Wenn das so ist...,!“, fange ich an und grinse, „werde ich dich aus dem Weg räumen! Du bist nicht Madara Uchiha und kannst mir auch nichts anhaben!“ „Dir vielleicht nicht, aber deiner Schwester!“, droht er. Er bekommt noch einen Schlag, aber nicht von mir. Aber von wem dann? „MICH ALS DRUCKMITTEL ZU BENUTZEN IST UNFAIR, DU MISTKERL! WIR WERDEN DICH IN DEINE EIGENE DIMENSION SCHICKEN!“, brüllt jemand. Dieser jemand ist Sayuri. „Dir geht es gut!“, sage ich erstaunt als ich sie sehe, „Aber wie!“ Plötzlich tauchen die anderen Akatsuki-Mitglieder auf. Was heißt das jetzt? Stehen die auf dem Maskenkerl seiner Seite? Oder auf meiner? „Pain? Was machst du und die anderen hier!“, fragt der Kerl. Pain antwortet: „Das was ich schon lange hätte machen sollen!“ „Sag mal: WER IST DER KERL!“, fragt Sayuri. „Ihr könnt mich nennen wie ihr wollt! Egal ob Tobi, Madara, oder bei meinem früheren Namen Obito! Ich werde euch alle fertig machen! LOS ZETSU ARMEE!“, befehlt er. Gegen die alle haben wir doch keine Chance. Ganze Akatsuki, außer die beiden Verräter Obito und Zetsu kämpfen an meiner und Sayuris Seite. Viele Zetsus sind schon beseitigt aber es werden immer mehr.

    4
    Sayuris Sicht:

    Es werden immer mehr. Aber irgendwie glaube ich daran, dass wir es schaffen! Obito hat Madara Uchiha wiederbelebt und einige andere Legenden. Plötzlich stehen an der Front, alle Groß-Mächte.
    Alle Dörfer und Kagen haben sich vereinigt für diesen Krieg. „Naruto!“, frage ich. „Sayuri! Wir kämpfen mit euch, also keine Angst, es wird alles gut!“, meint Naruto. Ich entgegne: „Danke, aber das meinte ich nicht! Ich wollte mich entschuldigen! Es tut mir Leid, dass ich abgehauen bin!“ „Sayuri! Mir tut es auch Leid! Ich hatte einfach Angst, angst dass du mich hintergehst!“, erklärt Kiba, der gerade dazu kommt. Gaara kommt ebenfalls und auch viele andere meiner Freunde. Wer hätte gedacht, dass Abtrünnige mit ihren Dörfern vereint kämpfen? „Ähm Wie ist denn die Krankheit geheilt worden!“, hackt Naruto nach. Rin sagt: „Genau, da musst du mir auch noch erklären!“ „Während du und er weg waren, hat Deidara sich in das Labor geschlichen und eine Pflanze gestohlen! Als ich wieder Fit war, hat Deidara mir die Situation erklärt und ich habe Pain überzeugt uns zu helfen!“, erkläre ich ihnen. Als das Jubi einen Angriff auf mich startet, wehrt Deidara, Gaara und Naruto ihn ab. Dann kümmert sich Naruto um seine Freunde, die attackiert werden. Obito versucht Naruto auf seine Seite zu ziehen, aber Hinata hält ihn erfolgreich davon ab. Nach längerer Zeit des Kampfes hat Neji das Feld verlassen. Obito kontrolliert das Jubi um mich auf seinen Kopf zu setzten. „Was soll das!“, frage ich ihn verwirrt und wütend. „Guck es dir an! An alle dem, bist du und deine Schwester schuld!“, meint Obito. Mein Blick schweift über das Feld. Ich sehe viele Menschen auf dem Boden, andere wiederum weinen und kämpfen. „Ich bin nicht daran schuld!“, sage ich ihm. Der ehemalige Maskenträger antwortet: „Und ob! Wenn du und Rin damals mit euren Eltern im Haus geblieben wert, hätte ich die gesamte Hyuno Familie ausgerottet! Und in dir wäre auch nicht den 14 Schwänzigen versiegelt worden! Der 14 Schwänzige war mein vertrauter Geist, doch eure Eltern haben ihn in dir versiegelt! Hätten sie es nicht getan, wäre es heute nicht so!“ „Nein, dann wäre es damals schon soweit! Und nicht jetzt! Sie haben das richtige getan! Sie haben ihn mir anvertraut, damit ich dich besiege und um mich zu schützen! Und ich werde sie nicht enttäuschen!“, mache ich die klare Ansage. Madara mischt sich ein: „Glaubst du das echt? Sie haben ihn in dir versiegelt, weil sie dich hassten! Sie wollten dass du verbannt wirst!“ Diese Worte! Das kann nicht sein! Er lügt, oder doch nicht? „Er hat Recht! Als Sayuri mal krank im Bett war hat Rin ihnen von deinem Problem erzählt und das du ein Heilmittel brauchst! Sie haben nur darauf erwidert: `Wir können uns keine Medizin leisten! Warte wenn es im Angebot ist!' Diese Worte sagten sie und deine Schwester kann dies bestätigen!“, sagt Kakashis Kindheitsfreund, „Aber das kann sich alles ändern, wenn du mit uns zusammen den Traum ausführst! Alle werden eine Friedliche Welt erleben!“ „Sayuri mach das nicht!“, rufen die anderen. Obito meint: „Du musst nur meine Hand ergreifen und alles wird perfekt!“ Perfekt? Ich sehe in seine Augen: Sharingan und Rinnegan. Er hält mir seine Hand hin und ich ergreife sie. „SAYURI, DASS DARFST DU NICHT!“, brüllt Naruto. Gaara schreit: „Wenn du jetzt zum Überläufer wirst, hat der ganze Krieg keinen Sinn! Du darfst das nicht! Wir halten alle zu dir! DU DARFST NICHT MIT DENEN GEMEINSAME SACHE MACHEN!“ „Ich muss es machen! Eine Welt in der alles ist, so wie es einem gefällt! Besser geht es doch nicht!“, sage ich. „Sayuri!“, fängt Rin an und fährt dann fort: „Ja das haben sie damals gesagt, aber es waren harte Zeiten! Sie hätten alles für dich getan! Den 14Schwänzigen haben sie in dir versiegelt um die Gefahr zu beenden! Sie wussten das Madara und Obito gemeinsame Sache machten und haben schneller als die beiden agiert! Du musst die beiden aufhalten und sie nicht unterstützen!“ „Sie hat sich entschieden! Los JU-....BI!“, meint Obito der am Ende schwächelt.

    5
    Deidaras Sicht:
    Eine Traumwelt in der ich und Sayuri zusammen sind wäre schon cool, aber in diesen Zeiten sollte ich nicht an so was denken. Obito schwächelt weil Sayuri ihn den Arm abgeschlagen hat. „DU!“, faucht Obito und befördert sie in seine Dimension. Doch nach kurzer Zeit taucht sie wieder auf, dank dem Hatake. „Nur um das klar zu stellen: ICH HATTE NIE VOR MIT DENEN GEMEINSAME SACHE ZU MACHEN!“, versichert sie. Durch die Zusammenarbeit von allen werden Obito und Madara geschwächt. Naruto setzt im Biju-Modus Biju-dama ein, doch der Angriff wird von dem Ziel, also Obito und Madara abgeleitet und auf Sayuri gerichtet. „SAYURI!“, rufen viele. „Pass mal auf, du Idiot! Ich zeig dir mal was passiert, wenn man einen von UNS ANGREIFT!“, spielt sich Hidan auf. Für Mädchen sieht das vielleicht cool aus, wie er im Mondschein mit seiner Sense dort steht, aber ich finde es einfach nur angeberisch. „Spiel dich nicht so auf! Ich erledige die hier doch mit Links!“, spucke ich die größten Töne.

Kommentare Seite 0 von 0
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Noch keine Kommentare.

Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.