Springe zu den Kommentaren

Mondkind in dir ruht die Hoffnung Teil 15

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
2 Kapitel - 3.936 Wörter - Erstellt von: Mi.Sa.Ta - Aktualisiert am: 2014-11-15 - Entwickelt am: - 1.832 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

    1
    Yuka's Rückblick: Im ganzen Haus herrschte eine bedrückte Stimmung und selbst die Jüngste unter all ihnen hatte nicht so wie üblich, für jed
    Yuka's Rückblick:


    Im ganzen Haus herrschte eine bedrückte Stimmung und selbst die Jüngste unter all ihnen hatte nicht so wie üblich, für jeden ein Lächeln parat. Die 15-jährige saß auf dem breiten Fensterbrett ihres Zimmers und sah in den trüben Himmel und es schien ihr als würde der Himmel bald anfangen zu weinen. Es klopfte an ihrer Türe und sah mit müdem Blick zur Türe durch die gerade ihr ältester Bruder Indora kam. Ihr sonst so strenger Bruder hatte jetzt eine lange vergessene Sänfte im Gesicht und selbst seine aufmerksamen Augen schienen nun müde zu sein. Er deutete ihr ihm zu folgen. "Vater will dich sehen" meinte er und sie rutschte vom Brett herunter zu ihm und folgte ihm zum Zimmer ihres Vaters. Sie kamen an der Türe an neben der schon Ashura stand, der zweit-älteste und lauteste von ihnen allen, und sie traurig anlächelte. Sie nickte ihm mit einem leichten Lächeln zu und ging dann zu ihrem Vater. Er lag schwach in seinem Bett doch erhellte sich seine Mimik als er seine jüngste sah. Sie nahm seine Hand und kniete neben sein Bett und versuchte die Tränen zurück zu halten doch viel es ihr sehr schwer. "Yuka, meine Kleine" sagte er mit kratzender Stimme und sie sah ihn an. "Meine Lehren, all diese Kraft die in deinem Vater versiegelt ist und die du und andere haben, wie denkst du darüber?" Verwirrt sah sie ihn an. "Ich verstehe nicht ganz" Er lächelte leicht. "Ich möchte es wissen: Was soll man deiner Meinung nach mit dieser Macht tun?" Sie überlegte kurz und schloss dann die Augen. "Man sollte sie nicht in solch einem Krieg benutzen. Denn wenn diese Macht erst einmal da ist wird sie für jeden zur Waffe. Sie könnte nicht wie eine normale Waffe einen Menschen verletzen oder töten, sondern sie tötet Massen an Leben mit einem Schlag. Solch eine Macht sollte niemals in die Hände eines einzelnen gelangen, die Auswirkungen währen zu verheerend und schrecklich"
    Sie endete und sah ihren Vater an der sie zufrieden anlächelte. "Ich wusste es" sagte er und versuchte sich aufzusetzen. "Vater. . nein leg dich wieder hin du bist zu schwach!" sagte sie und stütze ihn worauf er seufzte. "Damit hast du Recht aber ich muss dir etwas geben" Er sah sie an und seufzte. "Ich möchte dass du diese Kraft beschützt"
    Ihre Augen weiteten sich und sie sah ihn geschockt an. "A. . aber Vater ich habe doch schon gesagt dass es ein Fehler sein würde diese Macht einem einzelnen zu überlassen!" "Beruhige dich kleines. . . ich weiß dass du so denkst und genau deshalb sollst du nur auf sie aufpassen" sagte er schwach und legte eine Hand auf ihre Stirn. Sie spürte wie eine unerträgliche Energie in sie strömte und ächzte doch dann wurde aus dem heißen Schmerz eine wohlige Wärme die sie in ihrem ganzen Körper fühlte. "Konzentriere dich auf diese Wärme" sagte ihr Vater und tippte ihr leicht auf den Bauch, da wo das Zentrum ihres Chakras lag worauf eine erneute Welle an Energie in ihren Körper erzittern ließ. Sie tat wie ihr geheißen und bündelte diese Energie bis sie plötzlich vor ihren Augen ein Bild sehen konnte. Sie stand neben ihrem Vater in einem dunklen Raum, seine Hand lag noch immer an ihrer Stirn doch sie konnte klar und deutlich die neun Gestalten um sie herum sehen. Viele sahen aus wie Tiere und sie alle hatten mehrere Schwänze, sie sah ihnen an dass sie noch jung waren. "Das ist ein Teil der Macht die nicht mehr in mir liegt" sagte ihr Vater und sie sah ihn an. "Denn der andere Teil bist du selbst. Ich gab dir gerade noch den Rest der Kraft und sie hat sich mit deiner eigenen Kraft verbunden. Ihr seid nun wie Geschwister, doch ist sie die älteste von euch allen" sagte er und alle diese Kreaturen nickten. Plötzlich löste sich das Bild auf und ihr Vater ließ sich zurück fallen. "Vater!" "Es geht mir gut ich hoffe nur dass ich auch ja das richtige getan habe doch du bist im Gegensatz zu deinen Brüdern nicht versessen diese Kraft zu benutzen und deshalb sah ich keinen anderen Ausweg. Der Frieden würde sonst niemals eintreten. Und du müsstest dich entscheiden und das will ich verhindern auch wenn ich nicht mehr für euch da sein kann "
    Sie beugte sich zu ihm vor und gab ihm einen Kuss auf die Stirn. "Ich verspreche dir, irgendwann wird der Krieg vorbei sein und der Frieden wird in allen Landen sein" sagte sie und verließ das Zimmer. Sie ging in ihr Zimmer und setzte sich wieder auf das Fensterbrett wobei ihr Versprechen in ihren eigenen Ohren hallte. "Frieden. . " sagte sie leise vor sich hin und sah zum schon dunkel gewordenen Himmel an dem ein riesiger "Stein" zusehen war. Sie wusste nicht wieso doch das weiße Licht das er ausstrahlte beruhigte sie irgendwie.
    Als der Tod ihres Vaters schon einige Tage alt war und der jüngere ihrer Brüder als neuer Herrscher galt tauchte ein älterer Mann und sein Begleiter in der Halle des Hauses auf und bat die Wachen nach dem Mädchen. Ihre älteren Brüder wurden daraufhin gerufen und fragten den Mann und seinen Begleiter:"Was wollt ihr von unserer Schwester?" Der alte Mann neigte erst einmal das Haupt vor dem neuen Herrscher und sah die beiden Männer an. "Euer Vater bat mich vor seinem Tod mit ihr zu reden", er sah Indora mahnend an da dieser wütend schien,"allerdings nur mit ihr" Ashura nickte nachdenklich und gab den Wachen ein Zeichen worauf sie herbei kamen. "Führt diese Männer bitte in eines unserer freien Zimmer" befahl er und sie nickten, dann wandte er seinen Blick wieder dem Mann zu. "Ich werde ihr Bescheid sagen" sagte er und drehte dann sichtlich unsicher um in Richtung ihres Zimmers, gefolgt von seinem Bruder. "Bist du von Sinnen? Du lässt diese Männer einfach so zu unserer Schwester? Vater hätte mich, DEN ÄLTESTEN, zum Herrscher ernennen sollen, nicht dich!" Sein Bruder blieb stehen und hielt ihm drohend einen Finger vor das Gesicht. "Vater wird seine Gründe gehabt haben nicht dich zum Herrscher zu ernennen und du solltest seine Entscheidung respektieren!" zischte er und ging dann weiter. "Du könntest den Thron einfach mir übertragen!" "Nein ich werde mich an seine letzten Worte halten" sagte er stur und ging den langen Gang zum Zimmer seiner Schwester weiter worauf sein Bruder meinte:"An die eines alten beinahe toten Mannes?" Geschockt von dieser Aussage blieb der jüngere stehen und sah in das arrogante Gesicht seines Bruders. "Nein. Die unseres Vaters" sagte er enttäuschte und ging dann zur Türe und klopfte während der andere abzog.
    Sie saß wieder auf dem Fensterbrett und spielte mit dem Wasser aus dem Vogel-Becken vor dem Fenster. Sie lenkte es in Kreisen immer wieder umher so wie sie es oft tat, genauso wie mit dem Wind. Keiner hatte von der Gabe gewusst die sie von ihrem Vater erbte die Elemente zu kontrollieren außer ihm weshalb sie es nur tat wenn sie alleine war. Tief in Gedanken hörte sie kaum das Klopfen an der Tür bis es lauter wurde. "Herein!" sagte sie leicht ertappt und ließ eiben ihrer Füße vom Brett baumeln als ihr Bruder herein kam. "Es ist jemand eingetroffen der mit dir reden möchte" sagte er und sie legte den Kopf schief. "Wer?" fragte sie doch er zuckte mit den Schultern. "Er behauptet Vater hätte ihn geschickt"
    Sofort sprang sie auf den Teppich und ging auf die Türe zu worauf er nur grinste. "Was ist denn?" "Du solltest dir vielleicht Schuhe anziehen sonst wundern die sich noch" Sie streckte ihm die Zunge heraus, wie früher schon oft. Sie nahm sich schnell ihre Schuhe und zog sie an bevor sie sich auf den Weg zum Gästezimmer machten. Ihr Bruder klopfte schnell an und sie gingen dann hinein. Sie sah die beiden Männer mit ihren grauen Augen an da begann der Alte an zu reden. "Vielen Dank jedoch würden wir nun gerne alleine mit ihr reden" sagte er und nach kurzen Blicken nickte sie ihre Bruder lächelnd zu und er verließ den Raum. Sie sah den Mann auffordernd an bis er endlich wieder zu reden begann. "Wie euer Bruder euch wahrscheinlich schon gesagt hat, bat mich euer Vater, nach seinem Tod hier zu erscheinen. Ich weiß um die Macht die in euch ruht und er befahl mir euch an einen sicheren Ort zu bringen. Ich sollte euch zu unseren Tempeln überführen, es war seine letzte Bitte an mich euch aus zu bilden und vor euren Brüdern in Sicherheit zu bringen" sagte er und sie sah ihn geschockt an, dann sah sie betrübt zu Boden. Sie wusste dass er die Wahrheit sprach doch hatte sie auch Bedenken. Wieso sollte man sie vor ihren eigenen Brüdern in Sicherheit bringen? Doch insgeheim kannte sie die Antwort schon. "Ich vertraue eurem Wort da mein Vater mir ähnliches sagte, jedoch müsst ihr meinen Brüdern erklären dass sie mich vor ihnen beschützen müssen" meinte sie und der Mann nickte zufrieden und neigte dann seinen Kopf. "Jetzt wo uns nur noch dieser Teil bevor steht können wir euch auch unsere Namen nennen: Ich bin Kiyoshi und das ist mein Schüler Takashi" Der bisher ruhige Mann im hinteren Teil des Raumes zeigte nun auch sein Gesicht vollständig und sie sah ihn erstaunt an. Er war vielleicht 3 Jahre älter als sie. Er trat vor und senkte leicht seinen Kopf und sie sah ihn nur an. "Ich empfehle euch meinen Bruder jetzt zu fragen bevor er noch neugierig wird und lauscht" sagte sie und öffnete die Türe und ging dann gefolgt von den Männern zu ihrem Bruder. "Yuka lass uns kurz alleine" meinte ihr Bruder und sie ging in ihr Zimmer.
    Sie wusste nicht wie lange sie in ihrem Zimmer wartete doch nach schier unendlicher Zeit klopfte es an ihrer Türe und ihr Bruder kam herein. "Bitte sei vorsichtig kleine" sagte er deutlich gequält und sie lächelte. "Mach ich großer Bruder" sagte sie und umarmte ihn. Schon am nächsten Tag brach sie mit den beiden Mönchen auf und kehrte ihrem alten Zuhause den Rücken.

    2
    "Tut mir Leid aber ich verstehe es immer noch nicht. Was hat das mit mir zu tun?" fragte ich sie ein wenig beschämt und sie schmunzelte leicht. "Mehr als du dir vorstellen kannst, Miu" sagte sie und sah mich mit ihren grauen Augen an. "Weißt du meine Kräfte wurden im Tempel immer stärker, je älter ich wurde. Allerdings wuchsen auch meine Gefühle für Takashi. . ich hatte mich schon nach wenigen Monaten vollkommen in seinen grünen Augen verloren doch hatte ich eine Pflicht, die solche Gefühle nicht zu ließen" Ich senkte den Kopf, schließlich konnte ich diese Situation nach voll ziehen. . Nicht dass ich verliebt war! Nein, ich fühlte mich nur schuldig. "Ich entwickelte auch einige Techniken über die Jahre um vor meinen Gefühlen weg zu rennen genauso übte ich jeden Tag über Stunden um mich zu beschäftigen. Allerdings sollte eine Sache dies verhindern: nämlich meine Brüder. Es schien als hätte mein Vater geahnt dass die beiden sich bekriegen würden und wäre ich noch bei ihnen gewesen hätte ich mich für eine Seite entscheiden müssen, schließlich waren sie stur und hätten niemals aufgehört sich zu bekämpfen. Selbst als meine Brüder schon tot waren, lebte ich durch eine Technik weiter. Ich hatte sie an mir angewendet sodass ich nicht mehr altern würde, weder körperlich noch seelisch, nur Verletzungen könnten mich töten weshalb ich auch immer trainierte. Die Zeit verging und viele Menschen gingen mit ihr auch Takashi. Er hatte den Tempel verlassen und eine Familie gegründet bis er an einer Krankheit starb. Er hinterließ seiner Frau zwei Kinder, einen Jungen namens Daiki und ein Mädchen namens Aki. Seine Frau Amaya kannte mich durch Erzählungen seiner Seite und schickte ihren Sohn zu mir. Es war mir natürlich eine Freude seinen Sohn in meine Obhut zu nehmen und ich brachte dem damals 9-jährigen jede Menge bei. Es wurde seit damals zu einer Familien-Tradition, dass die Söhne seiner Familie in den Tempel zu mir kamen, jedoch waren dies nicht die einzigen Nachkommen die mich interessierten. Auch die meiner Brüder sorgten immer für Aufsehen, es schien schon fast wie ein Fluch, dass immer ihre Nachkommen sich töteten. Ich überwand mich jedoch nie zwischen ihnen zu entscheiden und tat nichts dagegen. Erst nach schier unendlicher Zeit hatte ich Hoffnung dass zwei der Nachkommen diesen Fluch brechen würden. Und das waren die Gründer Konohas" Ich sah auf. "Senju und Uchiha?" fragte ich und sie nickte. "Madara ist ein Nachkomme meines ältesten Bruders, Hashirama der meines zweit-ältesten. Ich überwand mich schließlich mich ihnen vor zu stellen, schließlich kannte man mich auch als eine beinahe Unsterbliche" sagte sie leicht schmunzelnd und schloss die Augen.
    Rückblick:
    Die mit den grauen Augen und den langen, lockig braunen Haaren ging beeindruckt durch die Straßen des neu errichteten Dorfes und sah sich die Menschen die in den Straßen gemeinsam arbeiteten von unter ihrer Kapuze an bis sie beim Haus der Dorf-Gründer ankam. Sie trat ein und wurde sogleich von einem Mann mit weißen Haaren und roten Zeichen an Wangen und Kinn aufgehalten. "Wer seit ihr?" meinte er barsch und sie sah ihn monoton an. "Ich möchte mit eurem Bruder und dessen Freund sprechen, geht mir aus dem Weg Tobirama" sagte sie und seine Augen wurden zu schmalen Schlitzen. "Solange ihr nicht sagt was ihr hier wollt werde ich euch nicht zu ihnen lassen und nun beantwortet meine Frage!" sagte er nun lauter und er verstummte plötzlich da sie ihn in einem Gen-Jutsu hielt. "Mir scheint es als wärt ihr im Gegensatz zu euren Ahnen strikt an Regeln gebunden, Tobirama", sagte sie mit einem drohenden Unterton und ging auf den erstarrten Mann zu,"ich frage mich wie es um euren Bruder steht", meinte sie und ging an ihm vorbei zum Büro der beiden, die sie eigentlich suchte.
    Der nächste dem sie begegnete war ein älterer Mann der sich als alter Mönch aus dem Tempel heraus stellte. Seine Miene erhellte sich. "Prinzessin!" sagte er da sie ja schließlich früher Thron-Erbin war und ging auf sie zu worauf sie lächelte. "Katsuro, ich habe dir schon früher immer gesagt dass du mich bei meinem Namen nennen solltest!" mahnte sie ihn neckend und er grinste leicht. "Ich weiß dass auch die jüngeren euch so nennen, mein Sohn schickt mir Briefe, Prinzessin" meinte er und sie seufzte. "Katsuro, wo finde ich die oberen Köpfe des Dorfes?" fragte sie und er wurde aufmerksam. "Deshalb seid ihr also gekommen, nun ja wahrscheinlich halten sie sich wieder auf dem Berg hinter dem Haus auf, von Dort hat man einen Blick über das ganze Dorf" "Woher weißt du das denn eigentlich?" Er schmunzelte. "Als einer der Berater muss ich es ja wissen" sagte er und sie grinste. "Außerdem werden sie euch garantiert nicht vertrauen solange ich sie nicht überzeuge" Sie lachte leicht und dann machten sie sich auf den Weg. Sie beeilten sich weshalb jedoch Katsuro dann auf der Plattform oben völlig außer Atem war. "Ich bin halt nicht mehr so jung im Gegensatz zu dir" keuchte er grinsend und die beiden Männer am Ende der Plattform wurden auf sie aufmerksam. "Wer seit ihr?" meinte der mit den langen Stachel-artigen schwarzen Haaren und sie sah ihn an. Der Mann mit den langen braunen Haaren hatte einen weicheren Ausdruck im Gesicht und sie erkannte sofort das Gesicht ihres zweit-ältesten Bruders darin. "Sie ist die oberste Person des Tempels im Norden" sagte ihr alter Freund und sie sah die beiden Männer ruhig an. "So ist das?" fragte der mit den schwarzen Haaren und sie sah ihm direkt in die Augen. "Ja" "Was führt denn jemanden aus einem der großen Tempel zu uns?" fragte der mit den braunen Haaren und sie ging einen Schritt auf die beiden zu. "Ich war neugierig wegen diesem Dorf. Außerdem hörte ich dass zwei Vertreter sonst verfeindeter Clans es gegründet haben" sagte sie und die Männer verfolgten ihre Bewegungen mit verschiedener Mimik. "Verzeihen sie jedoch sind sie doch um einiges jünger als wir wenn ich mich nicht täusche. Wieso nehmt ihr eine so große Reise auf euch nur um eines unbedeutenden Dorfes Willen?" fragte Hashirama und sie drehte sich um als sein jüngerer Bruder neben ihnen auftauchte. "Dieses mal entkommen sie nicht so schnell!" rief er und sein Bruder sah ihn verwirrt an. "Bruder, was ist denn los?" "Diese Frau hat mich angegriffen! Wer ist das überhaupt?" fragte er lauthals und der Uchiha drehte sich zu ihr um. "Das wüsste ich auch gerne" Sie drehte sich wieder dem Dorf zu und musste an etwas denken dass sie grübeln ließ. "Mein Name ist Yuka Otsutsuki, vielleicht ist euch mein Name bekannt" sagte sie schließlich und die Augen der drei Männer weiteten sich nur Katsuro blieb still. "Das ist unmöglich!" rief Hashirama und sein Bruder sah so aus als hätte es ihm leicht die Sprache verschlagen. "Es ist nicht unmöglich, ihr habt euch nun einmal getäuscht mit der Annahme ihr wärt älter als ich" sie sah die Männer an,"und um die Wichtigkeit dieses Dorfes"
    Zurück zu Realität:
    "Weißt du ich wollte mich auf keine Seite im späteren Kampf zwischen den beiden stellen doch machte es mir Madara schwer da er den Neunschwänzigen einsetzte was mich enorm verärgerte und ich mich dann auch Konoha anschloss, als alle dachten er wäre gestorben. Also fungierte ich als Verbündeter und alle Jinchukräfte lernten mich kennen damit ich ihnen helfen konnte mit dem Geist in ihnen eine Verbindung zu finden die nicht erzwungen werden sein sollte" Ich kam mir zwar richtig dumm vor doch ich musste es erneut sagen. "Ich kapiere es immer noch nicht" quengelte ich und sie sah auf. "Das glaube ich doch ich hoffe du wirst es jetzt verstehen, denn jetzt kommt eine wichtige Person ins Spiel: Dein Vater" Sofort sah ich auf. Sie wusste etwas über meine Familie!
    "Er war im Tempel auf gewachsen obwohl er dass nie wollte, doch da er einer von Takashi's Nachfahren war, war es ihm vorher bestimmt mit 9 Jahren bei mir zu trainieren. Shin wollte immer etwas anderes sehen als die Hallen des Tempels doch war es ihm verboten da er nicht gerade eine verantwortungsvolle Person war. Jedoch vertraute er mir am meisten und wir freundeten uns an. Als jedoch einst eine Prophezeiung ausgesprochen wurde, welche meinen Tod voraus sagte, aber auch meine mögliche Rettung tat er alles um diese zu finden. Ich teleportierte ihn sogar in andere Welten wo er sich aber verliebte. Ich nahm es ihm nicht übel und gewährte ihm dort zu bleiben und er und seine Frau bekamen einen Sohn. Er hieß Takashi. Doch egal wie entzückt ich davon war, so rückte der Tag der Weissagung immer näher und ein Mann mit oranger Maske versuchte mich zu töten. Mitten im Kampf tauchte Isamu, mein Wolf auf und sagte mir dass meine Rettung gefunden war. Ich war so geschwächt dass ich mich mit letzter Kraft zu deinem Vater teleportierte" "Was war deine Rettung?" fragte ich und sie sah mich an. "Du warst es. Meine ganze Kraft wurde mit meinem Geist in dich versiegelt" sagte sie und ich glaubte meinen Ohren kaum."I..ich?" Sie nickte."Es mag seltsam klingen aber um zu überleben wurde ich in dir versiegelt, Shin versiegelte mich in seiner eigenen Tochter" Den zweiten Teil sagte sie mehr für sich doch dann sah sie wieder mich an."Du bist nicht hier unter Ninja's und Waffen aufgewachsen, Miu. Aber die Kraft die du in dir trägst hattest du schon immer, denn meine Kraft hast du noch gar nicht benutzt. Dass du hier bist, ist alleine meine Schuld und ich möchte mich dafür entschuldigen" "Entschuldige dich nicht dafür! Wieso ist es denn so schlimm hier zu sein für mich?" sagte ich leicht wütend und sie sah mich an."Ich denke du weißt es schon" Ich seufzte."Spielen meine Entscheidungen etwa so eine große Rolle?" fragte ich vorsichtig und sie nickte."Größer als dir lieb ist" "Aber was ist wenn ich eine falsche Entscheidung getroffen habe? Yuka was ist wenn ich mich für das falsche entschieden habe?" rief ich in Gedanken an meinen Verrat an Konoha und sie sah mich mitleidig an."Ich kann dir in diesem Fall nicht helfen kleines. All deine Entscheidungen, die du triffst..du und deine Mitmenschen müsst mit ihr leben können" sagte sie und ich brach die Verbindung ab. Ich fand mich wieder auf dem Bett im Akatsukiversteck und streckte verzweifelt die Beine über die Bettkante und ließ mich dann seitlich in mein Kissen fallen. Ich brauchte Schlaf und hoffte aber inständig dass ich nicht von meinem Team träumen würde oder von Konoha.
    Ich wollte einfach vor all dem hier fliehen.




article
1415372278
Mondkind in dir ruht die Hoffnung Teil 15
Mondkind in dir ruht die Hoffnung Teil 15
http://www.testedich.de/quiz35/quiz/1415372278/Mondkind-in-dir-ruht-die-Hoffnung-Teil-15
http://www.testedich.de/quiz35/picture/pic_1415372278_1.jpg
2014-11-07
407D
Naruto

Kommentare (45)

autorenew

Sky (41738)
vor 323 Tagen
Bitte schreib weiter.... Bitte,bitte, bitte, bin am verzweifeln wie geht es weiter. WIE?
Mi.Sa.Ta (74003)
vor 479 Tagen
Große Güte es ist lange her für die die sich noch an diese Geschichte erinnern...
Ich habe das schreiben für mehrere Monate aufs Eis legen müssen asu privaten Gründen und in nächster zeit wird auch kein Teil kommen, ich bekomme die momentane Szene einfach nicht zufrieden zu Papier...

Also dann ich kann aber versprechen dass ich mich wenn ich Zeit habe an ein neues Quiz setzen werde, ich habe bedauerlicherweise aber auch wieder eine neue Idee für einen kompletten Oc, welcher jedoch nicht ganz so groß werden könnte wie ich es mit dem Mondkind noch vor habe ^^

Bis irgend wann mal Liebe Leser
Nu-12 (31952)
vor 700 Tagen
Schreib unbedingt weiter die Geschichte ist toll
Mi.Sa.Ta (92956)
vor 702 Tagen
Also Leute, es gab leider eine kleine krise, denn alle Mondkind Teile und der neue Teil auch sind verschwunden *puff* weg gelöscht keine Ahnung warum.
Aber das ist jetzt wieder geklärt der neue Teil fast fertig und hoffentlich bald oben, schaut am besten nächste Woche mal vorbei!

Und hier noch einmal ein ganz ganz großes danke an euch alle für alle kommis ♡
Nu-12 (54815)
vor 703 Tagen
Die Geschichte ist wirklich toll schreib bitte weiter
Asashi (89400)
vor 706 Tagen
Als erstes mal Supertolle ff:3XD. echt Megaaaaa
klasse!^^ *knuddele dich*iaber ma ne frage hast du schon Teil 25 raus gestellt ?wenn ja
könntest du mir bitte nen Link dazu hier rein schreiben ,weil der sich der Teil nämlich nich anzeigt oder hast du ihn noch gar nich geschrieben?
Glg Deine Asashi=^•^=
Mi.Sa.Ta (26450)
vor 741 Tagen
So Leute, bedauerlicher Weise hat es sieder ewig gedauert bis ich schreiben konnte, aber dafür war bei uns heute Notenschluss und iich habe Zeit zum schreiben \(*o*)/ Zum Einjährigen von Mondkind (ja omfg!!!??) kommt der Teil dann hoffentlich diesen Samstag hoch, kommt drauf an wie lange testedich den Teil dann korrigieren will ;) Noch einmal danke an alle, fühlt euch gedrückt \(^~^)/ :*
Nu-12 (98952)
vor 747 Tagen
Die Geschichte ist schön schreib bitte weiter
Lara-chan (41599)
vor 772 Tagen
Ich finde deinen FF sehr interesant und schön....ich freu mich schon auf den nächsten teil...und die darauffolgenden natürlich auch:) Du hast einen interessanten schreib stil der mir sehr gut gefällt.....ganz ganz liebe grüße von deiner Lara-chan:)
yukiyuriyumi (76692)
vor 779 Tagen
Tolles Kapitel wieder :)
Freunde mich schon auf den nächsten Teil^^
LG yuki
Mi.Sa.Ta (59843)
vor 785 Tagen
Was das wird zensiert?! Oha...ist doch noch nicht einmal ein Schimpfwort xd
Mi.Sa.Ta (59843)
vor 785 Tagen
Ja Leute lang ists her...mal wieder. Also der neue Teil kommt warscheinlich morgen und der nächste Teil danach nächste Woche-wenns klappt. Bis dann Eure Mi.Sa.Ta
Anna (00862)
vor 792 Tagen
Du musst unbedingt denn nächsten teil hochladen... Ich hab mit die Geschichte bestimmt schon 5 mal durchgelesen...freu mich wenn endlich der nächsten teil da ist
Yui chan (49259)
vor 812 Tagen
Die Geschichte ist der Hammer schreib bitte schnell weiter !!! ☺
Lia (60722)
vor 824 Tagen
Ich liebe die Geschichte einfach *-* ....bitte schreib schnell weiter :D
Miu (65008)
vor 848 Tagen
Das ist super Schreib schnell weiter ;-)
Mi.Sa.Ta (54966)
vor 868 Tagen
Hey Leute! Es tut mir wirklich Leid aber aufgrund eines Problemchens kann es dauern dass ich was hochlade,fruhestens Sonntag nachste Woche. Es tut mir echt Leid sonst ware schon gestern Teil 22 gekommen!Als Entschuldigung wird der Teil dann auch etwas umfangreicher als sonst. Bb Mi.Sa.Ta ^~^
yuna-chan (69904)
vor 875 Tagen
Die Geschichte ist ja mal so was von HAMMER!!! Bitte schreib weiter!!!
Lilith (09923)
vor 879 Tagen
Schreib bbiiiiiiiiittttttttteeee weeeeeeeeiiiiiiiiitttter
ayumi96 (00795)
vor 880 Tagen
Bittttttttee schreib schnell weiter♥♥