WG-Lovestory (eine fast FF zu Naruto/Akatsuki) 2

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 521 Wörter - Erstellt von: Frechi - Aktualisiert am: 2014-11-15 - Entwickelt am: - 1.032 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Der 2. Teil

1
Am nächsten Tag holt mich, pünktlich um 9 Uhr, Shizuku ab. "Na, hast du gut geschlafen?" fragt sie gleich mal. "Himmlisch." murmle ich. Wir gehen am Zimmer von Daiki vorbei. Seine Tür steht einen Spalt offen. Ich schaue in sein Zimmer. Er schaut mich an. Ich schaue ihn an. Ich schenke ihm ein leichtes Lächeln. Dann konzentriere ich mich wieder auf Shizuku. Der Esstisch besteht aus einer langen Tafel, an der locker 10 Leute mehr Platz hätten. Ich setzte mich neben Daiki. "Erzähl doch mal von dir." verlangt Takeru. Also erzähle ich ihnen von meinem früheren Leben. Ich erfahre auch, dass Masao in einem Piercing Studio arbeitet, Shizuku im Rathaus als Sekretärin arbeitet. Minoru geht noch zu Schule und macht sein Abi, Takeru als Tiefseeforscher manchmal sehr lange weg sein kann. Daiki's Traum ist beim Kampfmittel Räumdienst zuarbeiten. Keisuke schnitzt gerne Puppen. Er experimentiert mit Giften und macht eine Ausbildung zum Arzt. Kenta ist ein streng gläubiger Bauarbeiter und Ren macht eine Ausbildung zum Bankier. Haru macht eine Ausbildung zum Lehrer. Ich selbst mache auch Abi und was Tora machen will, will ich erst gar nicht wissen. So verfliegt der erste Tag und ich liege in meinem Bett, um ein wenig zu entspannen, da klopft es an der Tür. Ich stehe auf und öffne sie. Da steht doch tatsächlich Daiki mit getrübtem Blick im Türrahmen. Ich will erst fragen, ob er sich nicht in der Tür geirrt hat, da kommt er mir zu vor und fragt fast flüsternd: "Darf ich rein kommen?" Ich mache ihm den Weg frei und er tritt mühsam ein. Seine Finger streichen wie zufällig über meine Haut. Meine Härchen stellen sich auf. Ich schließe die Tür und drehe mich um. Daiki steht ziemlich nah vor mir. Was ist das nur für ein Blick? "Es tut mir leid." flüstert er. "Was? Was tut dir Leid?" frage ich. Da kommt er näher und drängt mich an die Wand, bis ich nicht mehr weiter kann. Er küsst mich. Ich rieche und schmecke den Alkohol, den er getrunken hat. Er stellt sein Bein zwischen meine Beine, so, dass ich schon praktisch auf seinem Knie sitze. Er hält mich fest umschlungen und schiebt seine Zunge durch meine fest aufeinander gepressten Lippen. Er ertastet meinen Mund und erkundet ihn. Er spielt mit meiner Zunge. Dann greift er mir.......

An dieser Stelle muss ich wohl auf hören, da es anscheinend zu pervers/pornografisch wird. Wer die Geschichte weiter lesen will, darf mich gerne anschreiben. Wie gesagt, ich beiße nicht ^^

Kommentare Seite 0 von 0
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Noch keine Kommentare.

Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.