Vom Schicksal zusammengeführt Teil 4

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.979 Wörter - Erstellt von: Yukiyuriyumi - Aktualisiert am: 2014-11-15 - Entwickelt am: - 2.983 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Endlich ist Yuki wieder zu Hause! Mittlerweile hat sie die Erlebnisse so gut wie vergessen, doch das Schicksal will es anders mit ihr...
Viel Spaß mit Teil 4!

    1
    Kapitel 4: Schräge Typen überall!




    Auf einmal spürte ich einen Atem im Nacken und eine Stimme hören: "Ich will dich...".
    Meine Augen weiteten sich, langsam drehte ich meinen Kopf um.
    Ich erwartete, dass jemand hinter mir stehen würde, doch da war nur Dunkelheit. Plötzlich hörte ich ein Geräusch, das immer lauter wurde.
    Was war das? Ich schlug meine Augen auf und sah meinen Wecker.
    Das Geräusch kam von ihm. Es war bereits halb zehn.
    Ich schaltete ihn aus, stand auf, aber blieb noch auf der Bettkante sitzen. Mir entfuhr ein Gähnen, während ich mir die Augen rieb.
    Ich saß noch eine Weile da und starrte auf meine Freizeitkleidung, die über den Stuhl hing. Sie bestand aus einem schwarzen T-Shirt und einer gelbe Hotpants.
    Nachdem ich die Sachen anzog, begab ich mich ins Badezimmer und putze mir die Zähne. Ich betrachtete mein Spiegelbild, die dunklen Augenringe waren deutlich zu erkennen. Man sah mir an, dass ich schlecht geschlafen habe. Wen wundert es auch? Bis lang waren die roten Augen in meinen Träumen stumm gewesen und jetzt auf einmal konnte ich ihnen eine Stimme zuordnen. Bei den Gedanken, dass sie direkt hinter mir war, lief es mir kalt den Rücken runter.
    Daraufhin zuckte ich mit den Schultern und führte mein morgendliches Ritual fort.

    Ich lief die Treppen runter, während mir mein offenes Haar hinterher wehte.
    Vor der Küche blieb ich stehen und wollte die Person, die für mich am Wichtigsten war, mit einer Morgenumarmung begrüßen. Doch die Umarmung blieb aus, da die besagte Person nicht da war.
    "Mama? ", rief ich durch das Haus. Keine Antwort, also war ich alleine zuhause.
    Komisch, wo waren sie denn alle hin? Katsuro war in der Schule, dass wusste ich. Aber Mama? Um diese Zeit war sie eigentlich immer zu Hause.
    Ich rieb mir meinen Hinterkopf, bis plötzlich mein Magen knurrte. Hm, mit leeren Magen konnte man sowieso nicht denken. Also machte ich mich über den Kühlschrank her. Ich holte mir Marmelade raus. Dann noch ein paar Scheiben Brot und ein Kakao dazu. Fertig war mein Frühstück!
    Da war ein Zettel auf den Küchentresen, auf dem darauf stand: Ich bin nach Toku gefahren und mache Erledigungen. Ich bin am Nachmittag wieder zurück! Ruhe dich schön aus und fühle dich gedrückt! Mama.
    Toku! Bestimmt Antiquitäten einkaufen, meine Mutter liebte ältere Dinge. Unser Haus war voll davon. Und sicher fuhr sie danach zu Katsuros Tante Miyako, um ihr ihre neuen Kostbarkeiten zu zeigen. Ein kleines Lächeln spielte um meine Mundwinkeln.
    So war nun mal Mama, immer sanft und zurückhaltend. Doch sobald es um solche Sachen ging, erkannte ich, dass ich meinen Ehrgeiz von ihr hatte. Worüber ich auch stolz war!
    Obwohl Miyako und ich nicht blutsverwandt waren, war sie immer wie eine große Schwester zu mir.
    Während Katsuros Vater mich von klein auf ignorierte, wenn wir uns sahen. In meiner Familie gab es also niemanden mit einer Vaterrolle für mich. Aber es war mir bislang relativ gewesen, obwohl ich schon etwas neidisch auf Katsuro war. Er hatte gute Noten, einen Vater und war überall beliebt.
    Tja, man konnte nicht alles im Leben haben, oder?
    Ein Türklingeln rieß mich aus meinen Gedanken. Ich stand auf und eilte aus der Küche.
    Wer das wohl ist?

    Ich öffnete die Tür und musterte mit einem verwunderten Blick meine Besucher. Es waren zwei Männer im Mittleren Alter. Sie trugen dunkelgrüne Anzüge und Sonnenbrillen.
    "Yuki Kumiko? ", fragte der Größere von ihnen.
    " Ja? Das bin ich. ", antwortete ich ihm. Dabei dachte ich fragte ich mich, wer diese Typen waren und vor allem, was wollten sie von mir?
    "Vor drei Tagen berichteten zwei Jugendliche der Polizei, dass Sie mitten auf der Straße vor einem fahrenden Auto verschwanden. Aber so wie ich sehe scheint ihnen nichts passiert zu sein. Wie kam es zu diesem Ereignis? ", fragte mich nun der Kleinere.
    Ich suchte nach einer passenden Erklärung für den Vorfall. Ich konnte ja schlecht erklären, was wirklich passiert war! Außerdem waren mir diese Typen nicht ganz geheuer.
    Deswegen wedelte ich mit der Hand auf und ab und lachte: "Ach...Ach das Ereignis! Das war nur ein kleiner, dummer Scherz von meinen Freunden gewesen. Wie Sie sehen, bin ich nicht wirklich verschwunden! Hahaha.".
    Der Kerl verzog die Augenbrauen nach unten in die Sonnenbrille.
    "Wirklich? Den komischerweise sagte der Autofahrer das ebenfalls aus.", gab er skeptisch von sich. Der andere Typ fuhr fort: "Und andere Augenzeugen bekräftigten die Aussage. Da fragen wir uns natürlich, was wirklich passiert ist. Wenn wir aus vertraulichen Quellen wissen, dass Sie erst gestern Abend aufgetaucht sind."
    Das Lachen war mir wie aus dem Gesicht geschlagen.
    Vertrauliche Quellen! So ein Quatsch, ich war doch nicht blöd! Diese Typen hatten bestimmt mein Haus beschattet.
    "Wo waren Sie diese besagten Tage?", fragte der Größere. Mein Gesicht verfinsterte sich und ich sagte: "Gegenfrage: Wer sind Sie überhaupt! Denn wenn Sie nicht von der Polizei sind, dann bin ich nicht dazu verpflichtet zu antworten! ".
    Ich verschränkte meine Arme vor die Brust, um meinen Standpunkt zu bekräftigten.
    Der Kleinere von ihnen massierte sich mit dem Zeigefinger die Schläfe, ehe er einen Seufzer von sich gab und antwortete:" Sie hören von uns.".
    Damit drehten sie sich um und verschwanden über die Straße.
    Komische Vögel! Ich schloss die Tür hinter mir zu und blieb noch an ihr angelehnt.
    Ich starrte auf die Decke und überlegte, was ich mit dem restlichen Tag anfangen sollte. Ich denke, ich sollte einfach mit dem Fahrrad in die Stadt fahren, da könnte ich auch Lebensmittel einkaufen und einen leckeren Smoothie schlürfen!
    Bei dem letzten Gedanken kicherte ich.
    Ich stieß mich von meiner Tür ab und nahm meinen Haustürschlüssel in die Hand und lief aus der Tür heraus.

    Nach 10 Minuten fuhr ich schon auf der Straßenseite in Richtung Stadtmitte. Vor einem kleinem Supermarkt blieb ich stehen und stellte mein Fahrrad ab. Nachdem ich den Laden nach etwa 20 Minuten verließ, stieg ich auf mein Fahrrad und machte mich auf den Weg zu meinem heiß ersehnten Smoothie.
    Ein paar Straßen weiter bog ich in eine schmale Gasse ab. Die Gasse war lang und dunkel, hier wurden schon einige Leute überfallen. Ich trat mehr ins Gaspedal und war froh die Straße nur einige Meter vor mir zu sehen.
    Plötzlich kam ein Stab aus einer Ecke geschossen und traf in mein Vorderrad.
    Ich wurde nach vorne geschleudert und überschlug mich einige Male, während mein Fahrrad neben mir landete.
    Autsch! Ich richtete mich langsam auf meine Knie und starrte auf den Stab, der in meinem Fahrrad steckte. Was zum...?
    Ich hörte ein tiefes Lachen aus der Ecke, woher auch der Stab herkam. Ich warf den maskierten Mann, der aus der Dunkelheit trat, einen hasserfüllten Blick zu. Er kam in seinem langen Mantel in meine Richtung, bis er direkt vor mir stand. "Hn, was für ein hübsches Mädchen du doch bist...", sagte er in einem widerlichen Ton. Er streckte seine Hand nach mir aus und beugte sich nach unten zu mir. Seine Hand hatte fast mein Gesicht erreicht.

    In diesem Moment drehte ich mich in der Hocke um und verlagerte mein Gewicht auf mein rechtes Knie. Während mein linkes Bein nach hinten hochschoss. In Sekundenschnelle traf ich den Perversling in sein Kiefer, wodurch er nach hinten taumelte und sich seinen Mund mit den Händen festhielt. Ich war schnell auf den Beinen und bereit mich zu verteidigen. Doch der Kerl hielt abwehrend eine Hand ausgestreckt.
    "Scho...Schon gut! Es war nicht so gemeint", rief der Kerl verunsichert.
    Ich schrie ihn an: "Das glaube ich nicht! Das nächste Mal überlegst du es dir zweimal, ob du ein Mädchen überfällst.".
    "I...Ich entschuldige mich aufrichtig, Sie können den Stab da behalten! ", rief der Maskierte und rannte auf die Straße zu.
    Ich stemmte eine Hand in die Hüfte und sah ihm eine Weile nach.
    Unglaublich! Die überfielen einen schon am hellen Tag!
    Die Mühe, ihn hinter zulaufen machte ich mir nicht.
    Meine Mundwinkeln zuckten, bei dem Gedanken, was ich hier in Shin Sekai erreichte.
    An dem Ort, wo ich mein kleines Abenteuer hatte, könnte ich mich mit Typen von dort nicht messen.
    Die waren dort alle übermenschlich stark, was ich zuvor noch nie gesehen hatte. Ganz zu schweigen von diesen Sasuke. Sasuke...Bei diesem Namen wurde mir innerlich schlecht!

    Ich ging zu meinem Fahrrad, um zu sehen, wie groß der Schaden war. Der Stab steckte immernoch zwischen mein vollkommen verbeultes Vorderrad. Also mein Fachmännisches Wissen sagte mir, ... Jap! Das Fahrrad war hinüber! Sah so aus, als würde ich nach Hause laufen.
    Ich holte aus dem Vorderrad mein 'Geschenk' hervor. Ich hielt den Metallstab in die Höhe. Mit etwas polieren, sähe er aus wie neu.
    Was mich beeindruckte, dass man ihm ein- und ausfahren konnte.
    Hm, zuhause hatte Mutter eine Beintasche, die genau die Größe des Stabes hatte. Damit konnte ich ihn mit tragen, aber... Warum sollte ich mit einem Metallstab durch die Gegend laufen? Ich verstaute den Stab in meine Tasche.

    Ich hob mein Fahrrad an und bemerkte, dass der Inhalt der Einkaufstüte verstreut auf den Boden lag. Das Meiste war ausgelaufen oder dreckig geworden. Mit entfuhr ein Seufzer, als ich mich auf den Weg nach Hause begab. Die Lust auf einen Smoothie war mir nach dem Ereignis vergangen.

    Zuhause angekommen, stellte ich mein Fahrrad ab und ging zur Haustür.
    Ich gähnte vor mich hin, als ich die Treppen zu unserem Haus erklomm.
    Dabei bemerkte ich nicht, wie der Stab aus meiner Tasche glitt und auf ein der oberen Stufen fiel.
    Zu spät, ich rutschte auf dieses Stück Metall aus und fiel nach hinten.
    Ich konnte mich nirgends festhalten, bis plötzlich mein Kristallanhänger wieder auf leuchtete.

    Als das Licht sich wieder verzog, landete ich rückwärts in eine heiße Quelle. Ich schrie auf, als ich wieder aus dem Wasser auftauchte.
    Dieser blöde Kristallanhänger! Wohin hattest du mich diesmal hingebracht!
    Nachdem ich mich von dem Schrecken erholte, schaute ich mich um.
    Viel war nicht zu erkennen, denn alles um der Quelle herum, war in Nebel getaucht.
    Ein Geräusch von der anderen Seite ließ mich umdrehen. Mit feuerrotem Gesicht starrten ich und ein blonder Junge uns an. Der Grund, er war...nackt!
    Wir beiden schrien synchron auf...

    Fortsetzung folgt. ..

Kommentare Seite 14 von 14
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Morgen ( 94140 )
Abgeschickt vor 3 Tagen
@Mara01 😂 uuuuund DANKE!!!
Mara01 ( von: Mara01 )
Abgeschickt vor 4 Tagen
Gute Frage, Morgen. Aber ich finde das Kapi wie jedes andere von dor mega geil! Ich freue mich auf Streuner-Action!
(btw habe Jäger falsch in Erinnerung gehabt, da sie eigentlich schwaschwarz ist und nicht braun...Fehler passieren mal ^.^)
Morgen ( 59018 )
Abgeschickt vor 4 Tagen
Sagt mal, redet ihr gerade mit mir oder mit jemandem anderen?
yukiyuriyumi ( von: yukiyuri )
Abgeschickt vor 73 Tagen
Es tut mir sehr leid, dass das nächste Kapital auf dich hat warten lassen. IcH hatte eine Schreibblockade und wusste erstmal nicht wie ich weiterschreiben sollte, hoffe daß euch das Kapital trotzdem gefällt^^
http://www.testedich.de/quiz47/quiz/1489871433/Vom-Schicksal-zusammengefuehrt-Teil-30
Viel spaß, LG yuki
Neko-chan ( 06342 )
Abgeschickt vor 166 Tagen
Und weitere 99 Tage sind vorbei...
Kommen eigentlich noch irgendwann weitere Kapitel?
Deine Story ist die einzige die ich eigentlich aktiv verfolgt habe im Naruto Fandom,aber ohne weitere Kapitel von dir hab ich irgendwie aufgehört im Naruto Fandom Aktiv zu sein :(
Naja ob es weiter geht weiß ja nur die Zukunft...

LG Neko-chan
Pysibble_SLS ( 04413 )
Abgeschickt vor 260 Tagen
Hmm Ich warte auch schon Geduldig :( ... freu mich schon
Neko-chan ( 58935 )
Abgeschickt vor 265 Tagen
@maddiex55x
Das ist eine gute Frage die mir mittlerweile auch schon so ca. seit 105 Tagen durch den Kopf schwirrt D:
maddiex55x ( 75291 )
Abgeschickt vor 267 Tagen
wann kommt denn ein neues kapi?🤔
Neko-chan ( 49303 )
Abgeschickt vor 311 Tagen
Echt Still hier in den Kommis geworden...
Naja eigentlich sollte es mich nicht verwundern, da das 29 Kapitel doch ganzschön auf sich warten gelassen hat...
Dennoch Freue ich mich wie immer auf das nächste Kapitel und so. You Know. Mal sehen ob noch weitere Kommis vor den nächsten Kapitel kommen oder nicht ich würde dir nämlich noch mehr Kommis gönnen :D
Tschö bis zum nächsten Kommi~
LG Neko-chan
Miwa ( 16832 )
Abgeschickt vor 348 Tagen
Jo, wie geilo! :DD Ich dachte schon, du hörst mit der FF auf ;-; Außerdem mache ich nicht mit Keksen diese schwere Wartezeit auf den nächsten Teil durch sondern mit EIS! Eis ist sugoi! ;3 xD
Cheyenne ( 69218 )
Abgeschickt vor 360 Tagen
Haha ❤️ Kd, nehm ich dir nicht übel 👅 Mal wieder super Teil 📢😌😉😘❤️❤️💋💋🙈🙈
Neko-chan ( 40864 )
Abgeschickt vor 369 Tagen
Wie immer sehr schön Geschrieben der Neue Teil.
Und Mal wieder muss man warten um weiter zu lessen .-.
Hach Naja ich freue mich jetzt schon wie immer auf den Nächsten Teil :)
LG Neko-chan^^ ( ich merke gerade wie unkreativ mein Nickname ist...)
yukiyuriyumi ( 82231 )
Abgeschickt vor 372 Tagen
Hi Leute, Sorry hatte viel um die ohren:/
Wünsche euch viel Spaß mit dem nächsten Teil^^
@chaya, Sasu wird erst on ein paar teilen später wieder auftauchen, hoffe du nimmst mir nicht übel und hast Freude mit den kommenden teilen^^
LG eure yuki
yukiyuriyumi ( 82231 )
Abgeschickt vor 372 Tagen
http://www.testedich.de/quiz41/quiz/1464024319/Vom-Schicksal-zusammengefuehrt-Teil-29
Chaya ~$$ ( 95417 )
Abgeschickt vor 373 Tagen
Schreib bitte weiter D: !! Ich platz gleich vor Neugier D: ! ♥ Kannst du dann bald wieder Sasu einbauen :D ♥?? PS: Mega geile FF *---*
Neko-chan ( 88842 )
Abgeschickt vor 375 Tagen
Bin auch mal wieder da und ich muss sagen das Ich dachte es sollte eine Woche sein XD und nicht 70 Tage+...
Naja ich warte auf jedenfall auch gespannt auf den nächsten Teil^^
LG Neko-chan
Pysibble_SLS ( 15075 )
Abgeschickt vor 381 Tagen
Warte auch schon Sehnsüchtig mit Keksen auf das neue Kapitel *__*
SilentPain ( 07048 )
Abgeschickt vor 387 Tagen
Hmm... meine Kekse sind leer.
Wann machst du weeiiter ich hoffe nicht jetzt denn erst
Muss ich mir Cookies kaufen:O
SilentPain ( 14458 )
Abgeschickt vor 404 Tagen
Mach bitte schnell weiter ich sterbe vor Neugier ich kann es
garnicht erwarten weiter zu lesen(Keksdose nehm und warten
bis der nächste Teil kommt*_*)
Miwa ( 95122 )
Abgeschickt vor 418 Tagen
Beeil dich! Ich kann nicht mehr warten! Ich werde wahnsinnig vor Neugier! x3