Chisato-Sama und die Sache mit der Liebe, Teil 4

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.062 Wörter - Erstellt von: GaaraxReby - Aktualisiert am: 2014-11-15 - Entwickelt am: - 1.140 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Teil 4: Wen Ich wirklich liebe...?

    1
    Ich wachte endlich vom Klingeln meines Weckers auf. „WAAAAAAAAAAHHHH!“ Der Schweiß lief mir so runter, und sowohl mein Kissen als auch das Laken waren klitschnass. Die Bettdecke lag neben meinem Bett, und meine Lippe blutete, mein Shirt, die Decke und das Laken samt Kissen waren ebenfalls voller Blut. „Autsch“, Ich hielt mir selbst den Mund zu und humpelte verschlafen, aber trotzdem hellwach ins Bad. Im Spiegel erkannte Ich mich nicht mehr wieder; meine Haare waren so zerzaust wie ein Vogelnest, unter den Augen prangten Ringe, die tiefer waren als ein Canyon, mein Gesicht rot und nass. Meine Lippe war aufgequollen und blutete, an meiner linken Wange war der Abdruck meines Kissens zu sehen, ebenfalls mit Blut. Mein Herz, oder da, wo Ich es vermutete, schmerzte so sehr, dass Ich mich auf dem Waschbecken abstützen musste. Ein Wasserfall Tränen nach dem nächsten (es mussten LKW-Ladungen gewesen sein) flossen durch den Abfluss des Beckens, und mir war zum Übergeben schlecht. „Reiß dich zusammen“, keuchte Ich mir selbst im Spiegel zu. „Wenn Makino-San keine Jungs mag, sondern nur... Mädchen, dann... du kannst ihn ja nicht... zwingen... kapier das doch...! Wir können doch... immer... Freunde bleiben...! Genau! Und... ARGH! HÖR AUF ZU HEULEN! BIST DU EIN MANN ODER 'NE FRAU? DAS KIND IN DER BAHN HATTE RECHT, DU BIST EINE FRAU! EINE HEULSUSE, MEMME, EIN SCHWÄCHLING!“ Ich schrie den Spiegel an. „ICH HASSE DICH!“ Voller Wut trat Ich gegen die Wand. KLICK-KLACK. Ein Schlüssel drehte sich im Schloss. „DU MUSST ES ERTRAGEN!“, brüllte Ich und war außer mir vor Wut. Immer wieder dachte Ich an Makino-San...
    Plötzlich stand ein völlig aufgelöster Shunsuke in der Tür, fassungslos, den Blick zu mir. „Chisato! Um Himmels Willen, was hast du denn gemacht?“ Mein bester Freund starrte mich an. „Sh-Shunsuke... Ich... Ich...“ Meine Wut war verschwunden. Heulend fiel Ich ihm in die Arme. „Waaaaaah! Shunsuke!“ Er legte die Arme um mich. „Komm, wir setzen uns erst Mal hin.“ Nachdem wir auf dem Sofa Platz genommen hatten, heulte Ich in sein Hemd. Es war mir sowas von egal, was er sagen würde! Ich krallte mich in ihm fest, heulte, schniefte, schluchzte und wimmerte. Das Bluten hatte zum Glück schon aufgehört!
    Eine warme Hand strich mir über den Rücken, und eine weitere warme Hand lag auf meinem Hinterkopf. „Ist ja gut, Chisato... beruhige dich.“ Mein Griff lockerte sich kein bisschen, keine Träne floss langsamer, jedoch beruhigte sich meine Lunge und Ich atmete langsamer, immer langsamer, bis zum normalen Tempo. „Ach, Shunsuke“, schluchzte Ich und kuschelte mich an ihn. „Hey. Ist Ok, Chisato-Sama... lass es raus, solange du kannst“, bemitleidend sah er mich an. „Willst du mir nicht erzählen, was los ist?“ Ich nickte leicht, blieb aber mit meinem Kopf an seiner Brust. „Es geht um Makino-San... Ich... na, wie soll Ich sagen... Ich habe mich in ihn verliebt. Aber... er hat jetzt eine F-Freundin, und... und Ich... Ich... Mein Körper rastet aus... Shunsuke...“

    Nach einiger Zeit (es waren fast 5 Stunden) hatte Ich Shunsuke alles haarklein erzählt. Bis ins kleinste Detail. Aber losgelassen hatte Ich ihn nicht. Niemals. Und aufgehört zu heulen auch nicht. „Ach so... verstehe. Sag mir eines, Chisato-Sama“, sein Blick wurde ernst, und er nahm mich an den Schultern, sodass Ich ihn ansehen musste. „Liebst du ihn wirklich, aus ganzem Herzen, immer noch, wo du weißt, dass er eine Freundin hat?“ Es folgte langes Schweigen. „Nein“, krächzte Ich dann leise, „nein, Shunsuke... vielleicht war es auch nicht Mal er, in den Ich verliebt war... Ich weiß es nicht.“ Shunsuke nahm mich wieder in den Arm. „Gut... wie fühlst du dich jetzt?“ – „Verwirrt, erleichtert, froh... glaub Ich. Und vielleicht auch etwas traurig“, antwortete Ich leise, mit diesem komischen Gefühl. „Warum verwirrt?“ Sein Griff lockerte sich. „Weil Ich jetzt nicht weiß, wen Ich wirklich liebe. Wenn es nicht Makino-San war... wer dann?“ Ich heulte wieder los. „Mann, Chisato... hör auf zu weinen... das ist nicht gut.“ Das Telefon klingelte wieder. Fragend sah Ich Shunsuke an. „Bleib sitzen, Chisato-Sama. Ich mach das.“ Shunsuke nahm den Hörer in die Hand. „Hallo, Shunsuke hier.“ – „Ja... Mh-hm. ...der schläft gerade, Ich bin nur zu Besuch. ...was? Echt? Toll! Das ging ja schnell... ja, Ich sag's ihm. Bis dann. Ciao!“ Angespannt saß Ich neben ihm auf dem Sofa. „Was... was hat er gesagt?“ Shunsuke sah auf den Boden. „Das willst du nicht ernsthaft wissen... was glaubst du, warum er um Mitternacht anruft...?“ Ich sah erschrocken auf die Uhr. Es war wirklich fast 00:00 Uhr! „Keine Ahnung“, quetschte Ich heraus. Er lehnte sich zu mir und flüsterte: „Wegen seiner Freundin... die beiden sind... Wolke Sieben... du verstehst... sie sind jetzt bei ihm Zuhause, direkt nebenan...!“ Im selben Moment ertönte ein leises, dumpfes Stöhnen von der Nebenwohnung. „Yo, es ist soweit...“ Shunsuke legte den Arm um mich, während wir den Schreien lauschten. (Was Ich sicher nicht gern tat!) Ich heulte wieder in Shunsukes Armen. Meine eventuelle, von der Ich es nicht ganz wusste, große Liebe tat ES mit jemand anderem... Ich krallte mich fest an Shunsuke und kuschelte mich in seine Arme. Ein Arm umfasste meinen Rücken, der andere meine Beine, und er hob mich auf seinen Schoß, wo Ich noch enger bei ihm war. Und da wurde mir klar: „Die ganze Zeit über, obwohl Ich es weder gefühlt noch gewusst habe, Shunsuke... bin Ich nie in Makino-San verknallt gewesen...“ Seine braunen Augen fesselten mich. „Chisato-Sama... Mein... Chisato...“ Ich legte meine Hand auf seine Wange. „Shunsuke... Shunsuke, Ich liebe dich... von ganzem Herzen..“ Schon hatte Ich die Arme um ihn geschlungen und ihn in einen schönen, langen und intensiven Zungenkuss verwickelt...
    Während seine Zunge in meinem Mund auf Erkundungstour ging, schloss Ich die Augen, dachte nach, was Ich eigentlich tat, und ließ mich dann einfach unter Shunsukes Kontrolle fallen...

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Casura ( 94281 )
Abgeschickt vor 372 Tagen
Uuiii das war tooooooll *-* Schade dass das ganze nur so kurz war, schreib bitte bitte noch mehr! :3
Flo Gibbs ( 97568 )
Abgeschickt vor 988 Tagen
Noch mal! Noch mal! Noch mal! Noch mal! Abgesehen von den Rechtschreibfehlern war die Geschichte supermegaoberklassentollfantastisch. Weiter so.
DarkAngel2 ( 02948 )
Abgeschickt vor 1007 Tagen
Ich würde mich sehr freuen wenn du eine weitere Geschichte schreiben würdest . Vllt mit mehr Gefühlen . Danke
Evolett ( 22383 )
Abgeschickt vor 1110 Tagen
Du musst dich nicht dafür bedanken das wir die Story gelesen haben, wir müssen uns bei dir für diese coole FF bedanken: Dankeschön.
pakku ( 39741 )
Abgeschickt vor 1124 Tagen
HALLO ICH WILL WISSEN WIE ES WEITER GEHT!!!
Kyara ( 74368 )
Abgeschickt vor 1231 Tagen
Heiii
erst mal noch frohes neues Jahr;) kommt bissle spät ich weiß
jz zu deiner Geschichte also supiiiii:) ich fand sie richtig toll beeil dich bitte bitte mit der Fortsetzung:)
Lg Kyara
mx ( 53618 )
Abgeschickt vor 1242 Tagen
Haschu gut gemaaaacht:p