Springe zu den Kommentaren

Fairy Tail - Lucy & Gray- Liebe über Umwegen

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
7 Kapitel - 2.466 Wörter - Erstellt von: Fairytail_fan - Aktualisiert am: 2014-11-15 - Entwickelt am: - 7.726 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Nach einigen Hindernissen und Erkenntnissen, wissen Lucy und Gray wirklich, für wen ihr Herz schlägt.

    1
    Lucy spazierte durch die Gassen Magnolias. Die untergehende Sonne schien ihr ins Gesicht. Kaum zu glauben, dass es schön Spätsommer war.

    "Lucy!", rief eine Stimme. Erschrocken drehte sich Lucy um und entdeckte Juvia.
    "Hallo Juvis! Was-" Plötzlich sperrte Juvia Lucy in einem Gefängnis aus Wasser ein. Ihr blieb die Luft weg. Verdammt wo waren ihre Schlüssel? Scheiße! Juvia hatte sie ihr irgendwie abgenommen. Wie sollte sie hier nur wieder rauskommen?
    "Juvia hat es von Anfang an gewusst! Du, Lucy, bist hinter Juvias Gray-sama her."
    "Was! Was bildest du dir ein? Zwischen Gray und mir läuft nichts!", versuchte Lucy zu erklären, doch es kamen nur Blasen aus ihrem Mund. Wenn sie hier lebendig rauskommen wollte, musste sie sich die Luft aufsparen. Doch diese wurde immer knapper.
    "Aber jetzt ist es vorbei. Wenn Juvia Lucy aus dem Weg geräumt hat, wird Gray-sama nur noch Augen für Juvia haben!"
    ' Verdammt meine Luft wird immer knapper! Aber ich darf nicht das Bewusstsein verlieren. Warum hilft mir denn einer?' Lucy hatte noch ihre Peitsche, aber die würde ihr nicht helfen.
    ' Ich kann nicht mehr. Meine Luft ist so gut wie aufgebraucht. Halt...Mutter?'
    'Lucy bleib wach! Hilfe ist unterwegs!' Lucy hätte nie gedacht, dass sie ihre Mutter jeh wiedersehen würde.
    'Mama du bist es wirklich? Nimm mich mit!', flehte Lucy.
    'Nein ich kann dich nicht sterben lassen!'
    'Es war mein einziger Wunsche, dich noch einmal zu sehen. Jetzt kann ich loslassen.'
    'Lucy nicht!' Doch Lucy hörte sie nicht mehr. Sie ist in den tiefen Schlaf der Bewusstlosigkeit gefallen.
    " Noch irgendwelche letzten Worte, Lucy?", fragte Juvia sarkastisch.
    " Lass Lucy frei!" Gray kam angerannt und stieß Juvia zu Boden. Sie schlug hart mit dem Kopf auf dem Boden auf und war nicht mehr aufnahmefähig.
    " Wie holen wir sie wieder raus?", fragte Lisanna, die mit Natsu und Happy im Schlepptau angerannt kam.
    " Überlass das mir und kümmert euch um Juvia.", befahl Gray. Er fror das Wasser ein und zerstörte es anschließend.
    " Ist sie tot?", fragte Lisanna, die sich neben Lucy auf den Boden kauerte.
    " Nein sie ist nur bewusstlos.", sagte Gray steif. Eine Träne lief ihm über die Wange.
    "Verdammt Juvia, was hast du dir dabei nur gedacht!", fuhr Gray sie an.
    "Juvia wollte nur, dass Gray-sama sie liebt!"
    " Aber ich liebe dich nicht!"
    "Gray lass gut sein. Kümmere dich um Lucy und wir bringen Juvia zum Alten." Natsu legte Gray beruhigend eine Hand auf die Schulter. Danach trennten sich ihre Wege.

    2
    Gray brachte Lucy nach Hause und legte sie in ihr Bett.

    " Verdammt es tut mir so leid, Lucy! Würde ich mich nicht so zu dir hingezogen fühlen, wäre das nicht passiert. Ich könnte Juvia nie lieben. Dafür liebe ich dich viel zu sehr! Gray wachte die ganze Nacht lang vor Lucys Bett.
    " Wo bin ich?", fragte sie verwirrt, als sie aufwachte.
    " Zu Hause. Es hat dich ziemlich schwer erwischt.", erzählte Gray und half Lucy sich aufzusetzen.
    " Juvia hatte mich angegriffen. Oh Gott ich dachte, ich muss sterben! ", weinte Lucy. Plötzlich hielt Gray sie in seinen Armen.
    " Wir hatten solche Angst um dich."
    " Wir?", fragte Lucy.
    " Natsu, Lisanna und Happy haben mir geholfen dich zu befreien.", erklärte er.
    " Wie habt ihr ich gefunden?"
    " Wir waren in der Nähe, weil wir Besorgungen gemacht haben."
    "Und was ist jetzt mit Juvia?"
    " Sie wurde vorerst für ein paar Tage suspendiert.", sagte Gray und erhob sich. " Ich lass dich erstmal schlafen.
    " Danke Gray, für alles."

    3
    Ein paar Wochen später ist die Normalität zurückgekehrt. Der Vorfall war vergessen und der normale Alltag fand wieder statt. Doch Gray konnte Juvias Anblick immer noch nicht ertragen. Deshalb ging er am Fluss spazieren.
    " Gray-sama!" Juvia stellte sich ihm in den Weg.
    " Juvia verschwinde! Sonst kann ich für nichts garantieren."
    " Juvia wollte sich entschuldigen."
    " Ich sagte, du sollst verschwinden! Entschuldige dich eher bei Lucy, anstatt bei mir. Am Anfang konnte ich noch sowas wie Mitleid für dich aufbringen, doch jetzt fühle ich nichts als Hass!" Gray zitterte vor Wut.
    "Nein!" Blind vor Wut griff sie Gray an. Dieser passte nicht auf und wurde gegen eine Felsmauer gestoßen.
    "War das schon alles!", rief er herausfordernd. Doch er war so unkonzentriert, dass er viele Treffer abbekam und nicht mehr stehen konnte. Gray hatte viele, stark blutende Wunden.
    " Juvia, was machste du da?", Mirajane kam den Abhang hinuntergerannt.
    " Cana, Lucy! Kommt schnell!", sagte sie, während sie sich Juvia in den Weg stellte.
    " Juvia, hör auf!", versuchte Cana sie zu beruhigen.
    " Nein! Für Juvia gibt es kein zurück!", widersprach sie.
    " Los Virgo!", rief Lucy. Virgo schleuderte Juvia mit ihren Ketten in den Fluss.
    " Doch nicht ins Wasser!", schrie Lucy.
    " Wollt ihr mich bestrafen, Prinzessin?"
    " Was? Nein! Verschwinde einfach!"
    " Überlass das uns, Lucy!", rief Cana ihr zu.
    "Nein."
    "Öffne dich, Tor zum Wassergeist, Aquarius!"
    " Was ist?", fragte sie genervt wie immer.
    " Leg los.", sagte Lucy und zeigte auf Juvia.
    " Wie du willst." Gesagt getan. Juvia wurde mit voller Wucht gegen einen Brückenpfeiler gespült. Schnell schnappte Lucy sich ihre Peitsche, zog Juvia aus dem Wasser und band sie an einer Laterne fest.
    " Ab hier übernehme ich!", sagte Cana.
    " Lucy komm schnell!", rief Mirajane.
    " Oh nein. Gray!" Lucy ließ sich neben Gray auf den Boden fallen.
    " Es sieht nicht gut aus.", sagte Mirajane.
    " Tu doch etwas!", schrie Lucy verzweifelt.
    " Lucy..." Gray krümmte sich vor Schmerzen.
    " Schone dich!", fiel Mira ihm ins Wort.
    " Ich muss das aber sagen...Lucy ich habe es erst nicht gemerkt...doch es steckt viel mehr in dir drin als du glaubst..Du bist unheimlich stark und...immer für deine Freunde da...des...deshalb Lucy...liebe ich dich.", sagte Gray, bevor er in Ohnmacht viel. Tränen rannten über Lucys Wangen und fielen auf Gray.
    " Wir müssen ihn wegschaffen.", sagte Mirajane. Im Krankenflügel der Gilde wurde Gray behandelt und in ein Zimmer geschafft. Lucy saß neben seinem Bett und wachte über seinen Schlaf-Stunden und Tage.
    " Lucy, du bist seit vorgestern hier. Geh nach Hause und ruh dich aus.", sagte Lisanna.
    "Nein ich warte hier, bis er aufwacht. ", widersprach Lucy. Kurz nachdem Lisanna verschwand, wachte Gray auf.
    " Gray!", rief Lucy.
    " Lucy."
    " Wie fühlst du dich?"
    " Besser. Wo ist Juvia?"
    " In der Gilde. Der Master sagte, das Handeln aus Liebe nicht beeinflussbar und somit kein Grund zur Verbannung wäre.", erklärte Lucy.
    " Verdammt.", fluchte Gray.
    " Sag sowas nicht! Sei froh, dass du noch lebst."
    " Danke dir.", lächelte er sie an.
    " Du siehst müde aus.", fuhr er fort.
    " Ach was, geht schon." Doch Gray rückte ein Stück zur Seite, was ihm Schmerzen bereitete.
    " Bleib liegen, du sollst dich nicht so anstrengen!", mahnte Lucy, doch er hörte nicht auf sie und klopfte auf den leeren Platz neben sich.
    "Komm." Widerwillig legte sie sich neben ihm ins Bett.
    " Sie mööögen sich!", schnurrte Happy, der sich mit Lisanna und Natsu hinter dem Vorhang neben Grays Bett versteckte.
    " Sei still!", zischte Lisanna.
    " Schön, dass die beiden sich endlich gefunden haben.", meldete sich Natsu zu Wort.
    " Ja aber jetzt Ruhe, wir wollen doch nicht auffallen!", zischte Lisanna erneut.
    " Ist irgendwas passiert, während ich ohnmächtig war?"
    " Ähm...nein.", Lucy beschloss das Liebesgeständnis für sich zu behalten.
    " Weißt du was?", riss Gray sie aus ihren Gedanken.
    " Was denn?"
    " Deine Augen leuchten wie Diamanten, wenn du ins Licht schaust." Verlegen lächelte Lucy und schaute auf den Boden, damit Gray nicht ihr errötetes Gesicht sah. Doch er nahm ihr Kinn in die Hand und zwang sie somit ihm ins Gesicht zu schauen.
    " Versteck dich nicht vor mir Lucy." Seine Augen schauten sie so sanft an, wie es noch kein Augenpaar getan hat.
    "Gray du Weichei! Hast du dich wieder von einem Mädchen verprügeln lassen!" Natsu stürmte ins Zimmer.
    " Das sagt der Richtige! Warte nur. Wenn ich wieder gesund bin, prügel ich dir die Scheiße aus dir heraus!" Während des Schlagabtauschs glitt Lucy vorsichtig aus dem Bett und verschwand aus dem Zimmer. Sie musste dringend an die frische Luft, um nachzudenken.

    4
    War sie wirklich dabei sich in Gray zu verlieben. Natürlich, er sah gut aus, doch er war ein ungehobelter Idiot. Aber in den letzten Tagen kam eine andere, liebevolle Seite von Gray zum Vorschein. Sie musste unbedingt mit jemanden darüber reden. Eine Stunde später saß sie Mirajane gegenüber.
    " Mira, du hast doch mitbekommen, was Gray zu mir gesagt hat, oder?", fing Luca das Gespräch an.
    " Ja klar, aber ich wusste schon vorher, dass er dich liebt.", erklärte sie lächelnd.
    " Was!"
    " Na klar! Wie er dich immer angeschaut hat und jetzt noch die Sachen in den letzten Tagen."
    "Ich weiß nicht. Na klar es gab schon einige Anzeichen, aber-"
    " Was für Anzeichen?"
    " Naja als wir auf der Suche nach Nirvana waren, hat Gemini mir gesagt, das Gray ein gewisses Interesse an mir hätte. Dann in der Nach als Gray mich gerettet hat, hab ich mitbekommen, wie er gesagt hat, dass er mich liebt. Und letztendlich als Juvia ihn angegriffen hat."
    " Und was machst du dann noch hier? Oh warte, lass mich raten. Du weißt nicht, ob du seine Gefühle erwiderst." Lucy nickte nur.
    " Lucy, schon dass du darüber nachdenkst ist ein eindeutiger Beweis. Außerdem habe ich bemerkt, wie entschlossen du warst, Juvia zu besiegen.", erklärte Mirajane.
    " Ja aber, das hätte jeder getan."
    " Schon, aber nicht so wie du. Los und jetzt schnapp ihn dir!", ermutigte Mirajane sie.
    ' Mirajane kann zwar ziemlich aufdringlich sein, doch sie hat immer recht.', dachte Lucy vor dem Einschlafen.

    5
    Am nächsten Tag war Gray in der Gilde und saß an der Bar.

    " Na Gray, was ist los?", fragte Mira, die sich "rein zufällig" zu ihm gesellte.
    " Ach nichts.", wehrte er ab.
    " Man ich weiß, dass du in Lucy verliebt bist!", platzte es ihr heraus.
    " Bitte was? Woher?"
    " Ich hab gestern mit ihr darüber geredet. Sie hat mir von deinem Liebesgeständnis erzählt, während sie schlief. Und dann hast du ihr noch eins gemacht als du am Boden lagst. Wirklich herzzerreißend!", seufzte Mirajane.
    " Oha. Und jetzt?"
    " Sag ihr, dass du sie liebst!"
    " Ich kann nicht!"
    " Und wie du kannst! Wenn ich morgen nicht von LUcy höre, dass du ihr deine Liebe gestanden hast, prügel ich dich in ihre Arme! Und du weißt, dass ich das kann.", drohte sie.
    " Ist ja schon gut, ich mach's!"

    6
    Lucy wurde aus ihrem Schlaf gerissen. Sie setzte sich auf und schaute sich im Raum um. Im Schein des Mondes erkannte se Gray. Seine Augen leuchteten i
    Lucy wurde aus ihrem Schlaf gerissen. Sie setzte sich auf und schaute sich im Raum um. Im Schein des Mondes erkannte se Gray. Seine Augen leuchteten im Mondlicht und sein Haar schimmerte in den dunkelsten Tönen.

    " Gray, was machst du hier?", fragte Lucy.
    " Ich...Ich muss dir was sagen." Gray setzte sich Lucy gegenüber und ihre Gesichter waren sich so nah, dass sie seinen Atem auf ihrer Haut spüren konnte.
    " Ich weiß, was du sagen willst und.."
    " Dann lass es mich sagen. Ich war mir erst unsicher, doch mit jedem Tag schreit mein Herz immer mehr nach dir. Ich kann nicht schlafen, nicht essen, aber das Wichtigste ist, ich kann nicht ohne dich Lucy. Ich liebe dich so sehr und mit jedem Tag wird es mehr.", gestand Gray.
    " Gray...Ich bin so froh, dass du hier bist! Ich dachte erst, dass ich verrückt sei, doch mittlerweile weiß ich, dass ich verrückt wäre, wenn ich dich nicht lieben würde." Lucys und Gray kamen sich immer näher, bis sie sich schließlich küssten. Ihr Körper kribbelte überall und eine große Wärme bereitete sich in ihr aus. Nur widerwillig löste ihre Lippen von den seinen. Die Beiden saßen noch eine Weile da und schauten sich gegenseitig in die Augen, bis Lucy schließlich in Grays Armen einschlief.

    7
    Das war meine erste Fan Fiktion. Hoffe ihr habt Spaß gehabt und bitte seid gnädig!:-)

article
1414940864
Fairy Tail - Lucy & Gray- Liebe über Umwegen
Fairy Tail - Lucy & Gray- Liebe über Umwegen
Nach einigen Hindernissen und Erkenntnissen, wissen Lucy und Gray wirklich, für wen ihr Herz schlägt.
http://www.testedich.de/quiz34/quiz/1414940864/Fairy-Tail-Lucy-Gray-Liebe-ueber-Umwegen
http://www.testedich.de/quiz34/picture/pic_1414940864_6.jpg
2014-11-02
407LB
Fairy Tail

Kommentare (5)

autorenew

hallo (86630)
vor 910 Tagen
kompletter blödsinn. Gray liebt Lucy nicht. Auch hat Lucy mehrfach verneint romantische Gefühle für Gray zu hegen. Keiner von beiden ist and jeweils anderen interessiert.
naku-chan (11039)
vor 948 Tagen
süß aber als gary gesagt hat" Das sagt der Richtige! Warte nur. Wenn ich wieder gesund bin, prügel ich dir die 💗 aus dir heraus!"musst ich erstaml laut lachen bester satz ever
Kuronekox7 (58984)
vor 1074 Tagen
OMG da ist toll hab's zufällig gefunden 100 Punkte
Sasaki o: (09723)
vor 1083 Tagen
Das war einfach unglaublich !
*-* (13117)
vor 1133 Tagen
Ich hab durch Zufall die "Werbung" von einer deiner Freundinnen (?) unter einem anderen Quiz gelesen und bin dann gleich hier aufgekreuzt :D Yaaa, war voll süß ♥...wenn es schon in der 'richtigen' Anime kein Romance gibt, dann wenigstens hier! Schön geschrieben und die Länge war perfekt ^-^