Immer wieder das selbe

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 482 Wörter - Erstellt von: Tsumetai Saigo - Aktualisiert am: 2014-11-01 - Entwickelt am: - 769 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Meine 1. FF

    1
    Es ist düster. Kein Wunder ist ja auch schon lang nach Mitternacht. Am Rande eines kleinen Dorfes, das am Wald liegt geht ein gerademal 15-jähriges Mädchen spazieren. Sie trägt ein hübsches, luftiges rotes Sommerkleid. Ihre langen schwarzen Haare wehen im Wind. Ihr ist nicht kalt, es ist eine lauwarme Sommernacht.
    Sie geht in den Wald.
    Sie liebt den Wald.
    Sie hat keine Angst.
    Warum auch? Der Wald ist ja nicht gefährlich, meint sie immer, wenn sie darauf angesprochen wird. Und sie hat Recht, der Wald ist harmlos... allerdings nicht immer was in ihm wohnt. Aber das weiß das Mädchen nicht.
    Sie bleibt stehen, war da eben nicht etwas zwischen den Bäumen? Ist da eben nicht etwas aufgeblitzt?
    Ach was das hab ich mir sicher nur eingebildet.
    Wenn es doch nur so gewesen wäre, dann würde ihre Mutter jetzt nicht weinen, die beste Freundin könnte lachen und der Bruder würde nicht von Rachegefühlen zerfressen werden. Aber es war nicht so. Die 15-jährige setzt an zum Weitergehen, doch sie wird festgehalten. Von hinten legt sich eine Hand um ihren Mund, sie spürt eine kalte Klinge an ihren Hals. Ihre wunderschönen dunkelgrünen Augen, die so vielen Jungen denn Kopf verdreht haben, weiten sich vor Schreck. Sie will schreien, doch die Hand auf ihrem Mund verhindert das. Sie versucht sich aus dem Griff zu befreien, doch der Arm der sich um ihre Teile gelegt hat ist zu stark. Der Druck an ihrem Hals wird stärker, sie wagt nicht einmal mehr zu atmen. Blut rinnt ihren Hals herab. Ein irres Lachen dringt an ihr Ohr. Das letzte was sie hören sollte.

    Im Schwarzwald am Rande zu Kaffhausen wurde heute früh die Leiche eines jungen Mädchens mit langen schwarzen Haaren gefunden. Sie wurde von der Mutter als die 15-jährige Johanna Gnann identifiziert. Ihr wurde die Kehle aufgeschnitten und ein Auge entnommen. Der Mörder läuft noch frei herum also bleiben sie Nacht in ihren Häusern. Der ganze Wald wird durchsucht. Die Polizei tut ihr möglichst bestes, doch bisher haben wir noch keinerlei Anhalt wer der Mörder sein könnte oder wo er sich aufhält. Also geben sie acht damit nicht noch eine Leiche gefunden werden muss. Mögliche Augenzeugen sollen sich unverzüglich bei Kriminalhauptkommissar Werner melden. Jeder noch so kleine Hinweis kann helfen den Mord an einem unschuldigen Mädchens aufzuklären...

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Ciniffy ( 16.25 )
Abgeschickt vor 312 Tagen
Mach weiter so ^^ die geschichte wurde gut erzählt und geschrieben ^^
CreepyWhat ( 0.127 )
Abgeschickt vor 412 Tagen
@jo-jo Pass lieber auf... Vielleicht sind es Warnungen..
Quatsch beiseite..
Mach bitte weiter... Ich würde gerne mehr erfahren.
jo-jo ( 5.178 )
Abgeschickt vor 521 Tagen
komisch, schon wieder 'ne pasta in der das opfer meinen namen trägt
Symphonies ( 18.73 )
Abgeschickt vor 814 Tagen
Ich fand es richtig gut, mach bitte weiter so.