Springe zu den Kommentaren

Black Butler - Kleiner Besucher 2

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 983 Wörter - Erstellt von: Arya-Sayuri - Aktualisiert am: 2014-11-01 - Entwickelt am: - 1.346 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Teil 2 ist da ^^

1
Hey, Hier ist Teil Zwei ^^

Ich hoffe er gefällt euch, auch wenn gar nicht s viel passiert. Aber, die Kapitel werden ab jetzt länger^^ VERSPROCHEN:-D
Also dann: Viel Spaß beim lesen ^^

Kapitel 1: Tag in der Bibliothek

Grauer, feinkörniger Staub wirbelt auf, als ich mich in das unterste der fast leer stehenden Regalbretter quetsche. Es ist enger als ich vorerst angenommen hatte. Mein Rücken drückt die Last über mir leicht nach oben und es fehlen wahrlich nur Millimeter, da würde ich nicht hier rein passen. Ich fahre mir mit einer schnellen Bewegung über die Nase um ein verräterisches Niesen zu unterbinden. Währenddessen höre ich wohlgesetzte Schritte in meine Richtung schreiten. Mich überkommt ein Schauder. Diesmal war diese Aura wirklich sehr aufgebracht. Ich kann spüren wie es im Inneren dessen nur so brodelt. Ich hoffe das mein kleiner Ausrutscher vorhin in der Küche nicht der Auslöser war. Denn immerhin brauch auch ein geheimer Gast etwas zu essen. „Das ist wirklich seltsam. Ich dachte hier wäre jemand vorzufinden. Aber so kann man sich täuschen“. Der leichte und sarkastische Schalk in dessen Stimme ist nicht zu überhören, jagt mir aber kurzzeitig eine Heidenangst ein. So leise wie nur irgendwie möglich versuche ich ein paar leichte Wälzer von Büchern vor mich aufzubauen. Das gestaltet sich gar nicht so leicht, wenn man darauf bedacht ist, unbemerkt zu bleiben. Durch den kleinen Schlitz den ich gelassen habe, um mich der reinen Luft zu vergewissern, sollte ich mein Versteck wieder verlassen, kann ich nur Schwärze ausmachen. Moment! Gerade eben war es doch noch farbig und ich bin mir sicher mein Sehvermögen nicht verloren zu haben. Statisch und ohne einen Laut verharrt etwas vor meinen Versteck und scheint nur darauf zu warten, dass etwas Unnatürliches passiert. Nun auf alles gefasst halte ich meinen Atem an, denn ich weiß dass in diesen Anwesen selbst die vorsichtigste Maus entdeckt werden kann. Sehr zu meinem Leidwesen übrigens. Gerade als ich denke, meine Lungen explodieren, aufgrund des Sauerstoffmangels, entfernt sich die Schwärze und gibt einen halbwegs freien Blick auf meine unmittelbare Umgebung frei. Alles makellos und sauber. Von hier unten aus kann ich keinerlei Schmutz auf den wohl geliebten Büchern des Earls erkennen. Zaghaft taste ich mich wieder hervor. Es ist alles ruhig und ich kann auch keine Mordlustige Seele im Raum spüren. Alles also noch einmal gutgegangen. Um ein weiteres Aufeinander treffen zu vermeiden, möchte ich den Raum wechseln. Denn wer weiß schon warum die Bibliothek, das erste Mal seit ich hier gastiere, auf Vordermann gebracht wird. Vor jeder Regalecke spähe ich in den nächsten Gang. Niemand. Ich setzte meinen Weg fort und achte darauf keine verwertbaren Spuren zu hinterlassen. Es reicht wenn eine Person weiß das es hier nicht immer mit rechten Dingen zugehen wird. Immer wieder schieben sich Bilder vor mein inneres Auge. Ich versuche mein Möglichstes um bei klarem Verstand zu bleiben, doch der Traum war einfach zu schön um ihn zu vergessen. Doch eine Frage blieb unbeantwortet. Wer war mein Tanzpartner. Schwarze Haare hatte er, aber das haben so einige. Und auch die meisten meiner Spezies. Ein leises Klopfen an der Fensterscheibe lässt mich meine Tagträumereien beiseiteschieben und in die Realität zurückkehren. Leicht schüttele ich meinen Kopf und blicke in die Richtung aus der das Geräusch gekommen ist. Dort, bei den großen Fenster das auf normaler Höhe ein Panorama zu bieten hätte, scheint es von statten zu gehen. Ich blicke hinaus. Mehr als graues Einerlei, das wohl der Himmel sein wird, kann ich allerdings nicht erkennen. Wieder ein Klopfen, und diesmal sogar lauter als das vorherige. Neugierig wie ich nun bin, tapse ich weiter die durchsichtige Barriere aus Glas zu. Nachdem ich so lange in der dunklen Ecke ausgeharrt habe, schmerzt das matte Licht meinen Augen. Trotzdem zwinge ich mich dazu einen genaueren Blick auf die Ursache zu werfen. Plötzlich hört es gar nicht mehr auf mit den Klopfen und Klatschen an dem weitläufigen Fenster. Mittlerweile recht nervös zuckt mein Blick jedes Mal hin und her. Dann geht mir ein Licht auf. Es regnet in Strömen. Draußen pfeift der Wind in den Ecken des Anwesens und vermittelt eine unheimliche Atmosphäre. Genau das, was dieses auferstandene Familiengut so einzigartig macht. Freundlich und doch mit s vielen Geheimnissen. Wie alle hier eigentlich. Fasziniert von den Wassermassen die nur wenige Zentimeter von mir entfernt sind, setze ich mich auf die Fensterbank und betrachte den jungen Gärtner beim hysterischen Hin und her Laufen. Die Gefahr die von der schwarz gekleideten Aura ausgeht ist vollkommen aus meinen Gedanken gebannt. Stundenlang beobachtete ich wie ein Kind auf dem Jahrmarkt das Naturschauspiel ohne direkt damit in Kontakt zu kommen. Mit der Zeit fängt es an zu dämmern und am Horizont kann ich einen leichten rot-orangenen Schein ausmachen. Ich fühle die spärliche Wärme auf meinen kleinen Körper und schließe erneut die Augen. Wieder flammen die Bilder, des Ballsaales auf. Wieder spielt eine mitreißende Musik einen Walzer der Herzen. Um nicht hier, mitten im Sichtfeld einer hereinkommenden Person einzuschlafen, lehne ich meinen Kopf an der kühlen Scheibe an. Ich öffne meine Augen einen Spalt und lasse sie im Fenster spiegeln. Irgendwie vermitteln sie einen wehmütigen Eindruck. Wann hab ich es Soweit kommen lassen?

Kommentare (9)

autorenew

Animexmanga (65039)
vor 401 Tagen
Mach bitte weiter
Du hast das sehr bildlich formuliert und du hast
wunderschöne Wörter benutzt ^^
Emily (97660)
vor 623 Tagen
Ich glaub ich weiß wer der Eindringling ist...^^
lpsgirl13 (94576)
vor 895 Tagen
HALLLOOOOOOO......SAGTE ICH NICHT WEITERSCHREIBEN ODER WAS?!?!?!?.....(Sorry für meine Reaktion....(und nein ich habe meine tage nicht.......aber die kommen bald^^*schwarze dunkle mordlustige Aura*
lpsgirl13 (92913)
vor 920 Tagen
Weiterschreiben^^........die story hast du super geschrieben und super formuliert^^.......also das schafft nicht jeder
Tascha (86719)
vor 983 Tagen
gute Story schreib bitte weiter :)
Wendy (52799)
vor 1046 Tagen
Huhu
Nette FF Arya-San
:D
Freue.mich auf das Weitere Kapitel
Symphonies (48204)
vor 1056 Tagen
Bitte Arya, mach weiter!
yuri (24959)
vor 1057 Tagen
Ich kann mir lieder nicht vor stelleb wer der eindirngling ist, aber deine Geschichte ist gut.:)
Symphonies (41249)
vor 1077 Tagen
Ein FanFiction von der guten Arya! Ich bin Happy!
Also, du hast eine super Art zu Schreiben und ich bitte dich mach weiter, ich bin neugierig wie es weiter geht. Aber ich kann mir vorstellen wer der kleine Eindringling ist.