Springe zu den Kommentaren

Meine Reise mit Sesshomaru

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 893 Wörter - Erstellt von: DarkMoonlight - Aktualisiert am: 2014-11-01 - Entwickelt am: - 2.040 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Kazumi ist eine Dienerin des Lordes Sesshomaru. Sie begleitet seine Gruppe, um auf das kleine Menschenmädchen Rin aufzupassen. Hier erlebt ihr ihre spannende Geschichte. Über Freude, Trauer, Glück, Spaß und Liebe

1
Das sanfte Vibrieren, welches immer wieder erzeugt wurde, als Ah-Uhn mit seinen Pranken auf dem Boden aufkam, spürte ich durch meinen ganzen Körper. Diese Erschütterung veranlasste mich dazu, mit einem nicht gerade sehr eleganten Hüpfer vom Drachen hinunter zu fliegen und mit der Nase zuerst Bekanntschaft mit dem Boden zu machen. Außer das dröhnen in meinem Kopf, hörte ich noch das Schadenfrohe Lachen von Jaken, welcher Ah-Uhns Zügel losgelassen hatte und sich nun lachend seinen Bauch hielt. Ein leichtes Knurren entwich mir, was sich aber eher wie ein jämmerliches Jaulen anhörte. Das muss ich dringend noch üben. Ich räusperte mich und startete einen neuen Versuch. Das nächste Knurren verließ meine Kehle, was sich schon wesentlich bedrohlicher anhörte, als mein erster Versuch. Ich war noch ziemlich Jung. Gerade zarte vierhundert Jahre alt. Ich hatte meine Stimme noch nicht wirklich im Griff und somit versuchte ich mich möglichst an Sesshomaru zu orientieren, was mir aber ziemlich misslang. Meine Ohren zuckten leicht, als sich ein Herzschlag hinter mir beschleunigte. Lächelnd drehte ich mich um und sah schon sofort in Rins großen Kulleraugen, welche noch leicht gerötet waren, da sie anscheinend gerade erst aufgewacht war. Sie gähnte leicht und streckte sich genüsslich, ehe sie von Ah-Uhns Rücken runter kletterte, zu meiner Enttäuschung wesentlich eleganter als ich, auf dem Boden aufkam.
"Kazumi-Chan, weißt du wo Sesshomaru-Sama ist?" Rin sah mich neugierig an. Ich blickte kurz über meine Schulter zu ihr rüber, aber wendete meinen Blick auch sofort wieder ab.
"Vermutlich ist er wieder Blümchen pflücken." Rin kicherte leicht und Jaken stieß ein empörtes quietschen aus.
"Was ist los Jakileinchen, hast du dich verschluckt?" Fies Grinste ich ihn an und bleckte dabei meine Fänge. Als ich zu meiner Freude sah, dass Jaken kurz zusammengezuckt war, zwirbelte ich gedankenverloren eine meiner fliederfarbenen Haarsträhne. Wo Sesshomaru wohl nun wieder sein mag? Meine Augen huschten suchten hin und her, in der Hoffnung einen Daiyokai aus den Wäldern schreiten zu sehen. Doch anstatt aus den Wäldern, kam Sesshomaru regelrecht vom Himmel gestürzt, direkt auf mich zu. Ich sah mir das alles gelassen an. Wie Sesshomaru kurz vor der Erde stockte und dann langsam auf den Boden glitt. Meine Haare standen wohl in alle Richtungen ab, wie ich bemerkte, als Jaken auf mich zeigte und ein quakendes Lachen ausstieß. Ein Knurren unterdrückend, welches vermutlich eh wieder für eine Blamage gesorgt hätte, kämmte ich so gut es ging mit meinen Krallen, meine Haare um sie wegen der Windattacke wenigstens ein bisschen zu bändigen. Mein Blick zuckte kurz nach oben, als ich Sesshomarus Präsenz sehr nahe an meinem eigenen Körper spürte. Unterwürfig senkte ich meinen Blick, stets darauf bedacht im nicht in die Augen zu sehen, da dies schnell als Provokation missverstanden werden konnte. Erst als ich eine tiefe Stimme vernahm, hob ich leicht meinen Kopf.
"Sieh mich an." Sprach Sesshomaru. Ich sah in seine Augen. Gold traf auf Silber. Sesshomarus Blick huschte kurz zu Rin. Auch ohne Worte hatte ich ihn verstanden.
"Es ist alles ruhig verlaufen Sesshomaru-Sama. Kein Dämon hat uns aufgespürt." Ohne es wirklich zu wollen, quetschte ich noch ein "Aber es wäre schön, hätte er Jaken verspeist." Zwischen zusammengebissenen Zähnen hervor. Ich war mir ziemlich sicher, dass Sesshonaru meine Aussage gehört hatte, doch er machte sich nichts daraus, sondern sprang elegant au einen Baum. Ließ sich an dem Stamm hinabsinken und saß locker auf einer Astgabel.
Ein bisschen eifersüchtig war ich ja schon. Alle Yokais haben immer so eine Anmut in ihren Schritten und Bewegungen, aber ich Bewege mich, als hätte ich einen Stromschlag gekriegt. Murrend ging ich auf den Baum zu. Sesshomaru sah in die Ferne, aber auch wenn er mich nicht angesehen hatte, wusste ich, dass er bereit war mir zuzuhören.
"Wenn ihr erlaubt würde ich in den Wald gehen und Holz sammeln, da es bald dunkel wird." Sesshomaru nickte mir knapp zu, ehe er allerdings noch ein "Jaken wird dich begleiten." Hinten dran hang. Erstarrt und mit offenem Mund sah ich ihn an. Als ich wiedersprechen wollte, funkelte etwas in seinen Augen auf, was mich innehalten ließ. Seufzend ging ich an Jaken vorbei.
"Mitkommen, Giftzwerg." Fauchte ich ihn an und konnte spüren, wie meine Augen kurz einen Magentafarbenen Stich angenommen hatten. Jaken sah mich geschockt an, folgte mir dann aber.
Mit Jaken Feuerholz sammeln gehen. Ich Fackel diese Nervensäge ab!

Fortsetzung folgt...

Kommentare (8)

autorenew

Cruja (30469)
vor 703 Tagen
ich finde die fortsetzung nicht....
Hiko Nanashi (79546)
vor 886 Tagen
WOISTDIEFORTSETZUNG!?!?!?!?!?!?!?!
lpsgirl13 (06938)
vor 936 Tagen
wo ist die 💗 Fortsetzung?!?!?!?!......SAG ES^^
tora (23596)
vor 1020 Tagen
Hi. Und wo ist die Fortsetzung ? Ich finde sie nicht
DarkMoonlight (92952)
vor 1046 Tagen
Hey, die Fortsetzung ist da, also viel Spaß ^^
lilly (22107)
vor 1050 Tagen
schreib bitte weiter
Symphonies (91385)
vor 1060 Tagen
Bitte mach weiter. Es klingt richtrig spannend.
Luna LP (51396)
vor 1066 Tagen
Mach weiter ist so super cool weiter so :)