Springe zu den Kommentaren

Vom Schicksal zusammengeführt

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 2.645 Wörter - Erstellt von: Yukiyuriyumi - Aktualisiert am: 2014-11-01 - Entwickelt am: - 3.408 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

1000 Jahre sind vergangen, als Naruto Uzumaki den zehnschwänzigen Juubi besiegte und die Welt der Shinobi rettete. Wo einmal das Ninjadorf Konoha Gakure mit seinen prächtigen Steinsgesichter der Hokagen war, liegt nun die Stadt Shin sekai. Diese Stadt gleicht dem heutigem Tokyo/ Japan. Konoha Gakure ist vergessen, den Titel Kage trägt heute keiner mehr, es werden keine Shinobis mehr ausgebildet und das Wort "Ninja" kommt nur noch in Geschichten vor...
Mitten im friedlichen Shin Sekai lebt die junge Yuki Kumiko. Seit ihrer Kindheit hat sie Alpträume und Angst vor der Dunkelheit. Aber sie lässt sich davon nicht unterkriegen und lebt ein normales Leben. Bis zu dem Tag als ein eigenartiges Kristall sie in die Zeit von Naruto zurück versetzt.

    1
    *Prolog*


    Wie versteinert stand sie da, als es auf sie zukam. Jemand ruft ihren Namen, doch sie reagierte nicht. Regungslos stand sie da, während das Ende auf sie zukam. Das Rot kam langsam näher, es schien ihr eine Ewigkeit zu dauern.
    Rot, genauso ein Rot hatten diese Augen, die sie aus der Dunkelheit heraus anstarrten. Bei diesem letzten Gedanken schloss sie ihre Augen und wartete bis es passierte. Doch es geschah nichts, sie wurde nur von Wärme umgeben. Als sie ihre Augen einen Spalt öffnete, stach ihr grelles Licht ins Auge. Nun riss sie ihre Augen ganz auf und sah wie ihr Kristallanhänger leuchtete. Es wurde immer heller bis sie ganz in weißes Licht umhüllt war.

    Kapitel 1: Wer ist Yuki Kumiko?

    Schweißgebadet wachte ich in meinem Bett auf. Schon wieder dieser Traum, dabei hatte ich schon seit ein paar Monaten nicht mehr geträumt. Ach egal, ich würde sowieso nie herausfinden was diese Alpträume zu bedeuten haben. Mit einem Seufzer drehte ich mein Kopf zu Seite und öffnete die Augen. Überrascht blieb mein Blick am Wecker hängen. Mein Wecker zeigte 6.30 Uhr an, normalerweise verschlafe ich meistens, aber heute stand ich ausnahmsweise mal pünktlich auf. Ich schlug die Bettdecke zur Seite und sprang aus dem Bett. Ich streckte mich und ging Richtung Fenster. Ein Blick nach draußen verriet mir, dass es ein schöner Tag werden würde. Nachdem ich mein Frühsport beendete, ging ich zur Kommode und holte meine Schuluniform raus. Zu dem kurzen, schwarzen Rock zog ich meine Uniformjacke über die Bluse. Die Jacke war weiß und hatte schwarze Verzierungen, vorne band ich die rote, lange Schleife um meinen Hals. Nur noch die Kniestrümpfe, dann begab ich mich ins Badezimmer. Im Spiegel lächelte mich ein Mädchen mit klaren, hellblauen Augen an. Meine schwarzen Haare, die sich ab der Mitte nach unten wellten, band ich zu einem Zopf um. Ich verweilte noch eine Weile im Badezimmer bis eine vertraute Stimme nach mir rief. "Yuki Kumiko, komm runter, das Frühstück ist fertig!", diese Worte kamen wie jeden Morgen von meiner Mutter. " Ja!", antwortete ich. Ein letztes Mal blickte ich in den Spiegel. Meine Augen blieben an meiner Halskette hängen. Der längliche Kristall reflektierte das Sonnenlicht, dass im Badezimmer hereinflutete. Damals schenkte meine Mutter den Kristallanhänger mir zum 8.ten Geburtstag. Das war das Einzige was mein Vater kurz vor meiner Geburt hinterließ. Was der Grund war, warum er ging, wusste keiner. Aber diese Frage stellte ich mir seit Jahren nicht mehr, es war mir egal. Wie soll man auch jemanden vermissen, den man nie kennenlernt hat?

    Am Frühstückstisch angekommen, begrüßte ich meine Familie mit einem "Guten Morgen". Meine Mutter, eine rothaarige Frau mit denselben Augen wie meine, drehte sich vom Küchentresen zu mir um und schenkte mir ein Lächeln. Mit einem Brötchen in der einen Hand und ein Glas Orangensaft in der anderen, sah zu meinem älteren Halbbruder und bemerkte, dass er gar nicht seine Schuluniform trug. "Hast du heute keine Lust auf Schule, Katsuro? Sowas gehört sich doch nicht für einen Musterschüler.", fragte ich mit einem belustigen Unterton. Katsuro sah von seiner Tasse zu mir rüber, er schloss seine Augen wieder und sagte: "Es finden zurzeit wichtige Klausuren der Oberstufen statt, diejenigen, die sie bereits geschrieben haben, wurden freigestellt.", " Aha", kam als Antwort von mir. Wichtige Klausuren also? Für Katsuro Kumiko eine Leichtigkeit. Während andere Schüler, in gewissermaßen zählte ich auch dazu, im Lernstress förmlich versanken, fand er immer Zeit für Freunde, Freizeit und Sportaktivitäten. Der 18 jährige war in der Oberstufe unserer Schule Klassenbester, Kendomeister und Mädchenschwarm. Mit seinen braunen, leicht gewellten Haaren und braunen Rehaugen sah er nicht nur gut aus, sondern hatte auch eine ruhige, gelassene Persönlichkeit. Er schien an Mädchen desinteressiert zu sein, zumindest verabredete er sich nie und verteilte nur Körbe. Das schien die Mädchen, sogar aus meinem Jahrgang, noch anziehender fanden. Ich war dagegen das komplette Gegenteil, mit meinen schlechten Noten und starken Persönlichkeit konnte ich nie mithalten. Auf den ersten Blick wirke ich zierlich und schüchtern, doch im nächsten Moment konnte ich aufbrausend und arrogant sein. Doch gegenüber meiner Familie und Freunden war ich fröhlich und unbeschwert. "Du musst dich auf den Weg machen, sonst kommst zu spät.", rief mich meine Mutter aus den Gedanken. Ich nahm meine Tasche verabschiedete mich und ging aus der Haustür.

    Ich hatte keinen weiten Weg zur Schule, ein paar Gassen weiter zur Innenstadt, von da aus ein paar Straßen weiter und schon war ich am Ziel angelangt. Vor dem Tor an der Takahashi Highschool blieb ich stehen und verweilte eine Weile da. Die Schule bestand aus drei riesigen Gebäuden, jedes gehörte zur jeweiligen Unter-, Mittel-, und Oberstufe. Mit meinen 16 Jahren besuchte ich selbst die Mittelstufe. Der Wind spielte mit meinen Haaren, während ich wartete. Kurze Zeit später sah ich auch schon einen Blondschopf und neben ihm ein Mädchen mit kurzem violetten Haar auf mich zukommen. Als die grünen Augen von den Blonden mich erblickten, blieb er verwundert stehen. Doch in der darauf folgenden Sekunde fing er an auf mich zu zu rennen und rief dabei: "Yuuuki-chan! Ist das nicht ein wunderschöner Morgen? Aber er ist nichts im Vergleich bei deinem Anblick!" Noch ehe er mich überrumpeln konnte, wich ich schnell mit einer leichten Bewegung zur Seite, sodass er anstatt über mich zu Boden fiel. Diesen schnellen Reflexe und Eleganz verdankte ich der rhythmischen Sportgymnastik. Abgesehen von meinen schlechten Noten, war ich ein Ass in Sport, außerdem auch nicht gerade schwach. "Alles in Ordnung, Jiro?", kam die violett Haarige fragend angelaufen. Als Antwort stand er schnell wieder auf den Beinen und meinte: "Nein, anscheinend habe ich unsere Yuki-chan mit meiner charmanten Art verlegen gemacht, Hahaha!". Die violett Haarige und ich schauten uns gegenseitig an, und sagten synchron: "Immer das Gleiche mit ihm.", gefolgt von einem langen Seufzer. "Apropos, wieso bist du schon so früh hier? Normalerweise bist du nie so früh dran.", "Ich weiß auch nicht, es hat mich heute Morgen selbst überrascht.", gab ich lachend von mir, "Jiro scheint es gut zu gehen, und wie geht's dir heute, Maron?", fragte ich die violett Haarige. " Ja sehr gut sogar, sag mal Yuki...ähmm...also dein Bruder Katsuro...Ich habe ihn auf den Weg zur Schule gar nicht gesehen...das ähm bedeutet nicht, dass ich ihn hinterherspioniere! Mir ist es einfach so aufgefallen, weißt du...Ist er etwa krank?", fragte mich Maron leicht unsicher. Ich wusste, dass Maron Watanaba, wie die anderen Mädchen aus unserer Klasse, in meinem Bruder verliebt war. Sie hatte nur Schwierigkeiten es zu verbergen. Sie weitete ihre schwarzen Augen und wartete gespannt auf meine Antwort. "Der hat heute frei, wegen den Klausuren der Oberstufen", gab ich mit verdrehten Augen von mir. Die Enttäuschung konnte man deutlich von ihrem Gesicht ablesen." Ich will euch wirklich nicht stören aber wir müssen zum Unterricht.", unterbrach Jiro unser Gespräch. Wir stimmten ihm zu und begaben uns in das Schulgebäude. Maron Watanaba, Jiro Nakamoru und ich waren in einer Klasse. Wir drei kannten uns seit dem Kindergarten und waren beste Freunde. Maron ist von klein auf in meinem Bruder Katsuro verliebt. Sie ist freundlich, hilfsbereit, aber auch zu unsicher und etwas naiv. Jiro dagegen selbstbewusst, etwas übereifrig und laut. Mit seiner ständigen Angeberei hatte ich mich abgefunden, obwohl es mich schon etwas störte, dass er kein Geheimnis daraus machte.

    Der Schultag ging schnell zu Ende und wie immer blieb wenig vom Unterrichtsstoff in meinem Gedächtnis hängen. Mit einem erschöpften Gang begab ich mich mit Jiro und Maron auf den Weg nach Hause. Über den Weg unterhielten wir uns über die Klausuren, die wir in ein paar Tagen schreiben würden. Gerade kamen wir in die Innenstadt an. "Am besten treffen wir uns morgen Nachmittag bei zur Hause zum Lernen.", sprach Maron. Jiro sagte daraufhin: "Gute Idee, ich will nicht, dass meine Yuki-chan durchfällt. Keine Sorge meine Liebe, darauf kannst du dich verlassen!", und stellte sich mit Daumen hoch und einem breiten Grinsen vor mich. Im Vorbeigehen murmelte ich: "Ich werde das auch irgendwie schon schaffen...". Abrupt blieb ich stehen. Maron und Jiro drehten sich überrascht zu mir um und fragten, ob etwas nicht stimmte.
    Ich öffnete meine Augen und spürte förmlich das Feuer in meinem Blick, den ich ihnen zuwarf. "Ich werde mich gleich sofort ans Lernen setzen! Diesmal werde ich garantiert nicht durchfallen! Diese Klausur werde ich Bestehen!", rief ich siegessicher. Ich fing an loszusprinten, während meine Freunde mich nur verdutzt hinterhersahen.
    Ich war so mit meinem Vorhaben in Gedanken versunken, dass ich über die Straße lief, ohne nach links oder rechts zu sehen. Auf einmal hörte ich ein lautes Hupen, ich blieb stehen und drehte mein Kopf in die Richtung wo es herkam. Wie versteinert stand ich da, während das rote Auto auf mich zugefahren kam. Ich hörte nur noch wie Jiro meinen Namen rief, aber ich war unfähig mich auch nur einen Zentimeter zu bewegen. Ich wusste das war mein Ende. Es schien ewig zu dauern. Mein letzter Gedanke kreiste mir durch den Kopf. Dieses Rot hatten auch die Augen aus meinem Traum. Seit ich klein war sah ich diese roten Augen in meinen Träumen.
    Alles darin war in Dunkelheit versunken, nur diese Augen konnte ich sehen. Sie starrten mich einfach nur an. Das Merkwürdige an diesen Augen war, diese schwarzen Zeichen mitten im Rot um die Pupille herum. Jeglichen weiteren Gedanken daran verwarf ich, als das Auto nur ein kleines Stück von mir entfernt war und langsam näher kam. Ich schloss meine Augen und wartete bis es passierte. Doch es geschah nichts, plötzlich wurde ich von Wärme umgeben. Als ich meine Augen einen Spalt öffnete, stach ihr grelles Licht ins Auge. Nun riss ich meine Augen ganz auf und sah wie mein Kristallanhänger leuchtete. Es wurde immer heller bis ich ganz in weißes Licht umhüllt war.

    Ich bemerkte, wie das Licht schwächer wurde und öffnete wieder meine Augen...Moment mal! Wo ist das Auto? Wo ist die Straße? Wo sind die Menschen? Ich fand mich mitten im Wald wieder. Das war doch nicht mehr Shin Sekai? Aber wo bin ich dann? "Jiro? Maron? Wo seid ihr alle? Ist irgendjemand hier?", rief ich durch den Wald. Doch bis auf Vogelgezwitscher war nichts zu hören. Ich sah runter zu meinem Kristall, leuchten tat er nicht mehr, ob ich mir auch das eingebildet hatte? Nein, da bin ich mir sicher. Ich fragte mich, ob ich vielleicht träumte. "Autsch!", also gut, schlafen tat ich nicht. Aber wenn mich doch das Auto erfasst hat! War ich tot? Das klang sogar in meinen Ohren absurd. Dann blieb mir nichts anderes übrig, als mich umzuschauen. Ich lief eine Weile Richtung Norden, in der Hoffnung, eine Straße oder gar einen Menschen zu finden. Die Hoffnung schwand mit jedem Schritt. In Gedanken versunken bemerkte ich gar nicht den Stein, über den ich stolperte. Ehe ich mich versah, lag ich auf den Boden. Ich rieb mir den Hinterkopf und murmelte, zähneknirschend: "So was dummes!". Ein Sonnenstrahl fiel durch die Baumkronen auf mich. Ich hielt meine Hand vor meinen Augen, um nach oben zu schauen. Wenigstens war es schön friedlich hier. In Shin Sekai bekommt man nicht so viel Natur zu sehen. Es ist so eine riesige Stadt, dass ich aus ihr nie rauskam. Die Schule und Ausbildung sind dort a und o. Wenn du das nicht hattest, brauchtest du dir vom Leben nicht viel zu erwarten. Man könnte sagen, ich führte bis heute ein normales und langweiliges Leben bis heute...
    Als ich etwas weiter rechts in die Bäume schaute, konnte ich meinen Augen nicht trauen.
    Da saß tatsächlich ein Junge auf einen der großen Äste. Wie war er bloß darauf gekommen? Blöde Frage, er konnte bestimmt klettern, wie jeder anderer Mensch auch. Aber was trug er dafür seltsame Sachen? Er trug ein weißes Hemd, was vorne komplett offen war. Und es schien eine Art Seil zu sein, was ihm hinten zur einer großen Schleife gebunden war und als Gürtel trug. Mode schien ihm nicht zu interessieren. Beim genauen Betrachten fiel mir auf, dass er schwarze Haare besaß und etwa im meinem Alter war. Und... Und ist das etwa ein Katana auf seinem Rücken! Wer läuft den bitteschön mit einem Schwert durch die Gegend! Sein Blick war geradeaus gerichtet. Ich bekam wieder Bewegung in den Beinen, als sich seine Augen auf mich richteten.
    "Heyy! Kannst du mir sagen, wie ich zur Stadt Shin Sekai komme!", rief ich zu dem Jungen hoch. Doch anstatt mir zu antworten schaute er mich einfach nur an, dann erhob er sich und verschwand in einer Rauchwolke. "Ääähh...Wie hat er das ge...Moment mal, HEY wieso soll ich jetzt nach Hause finden!", schrie ich zur der Stelle an der eben noch stand. Es brachte nichts, er war weg. So langsam bekam ich es mit der Angst zu tun. Verzweifelt ließ ich mich zu Boden fallen. Wie kam ich bloß zurück? Ein Geräusch ließ mich aufhorchen. Noch ein Geräusch, direkt hinter mir. In Erwartung, dass es sich der Junge anders überlegt hat, drehte ich mich um. Doch ehe ich mich versah, wurde ich grob am Oberarm gepackt und soweit nach oben gezogen, dass meine Füße über den Boden taumelten. Ein Schrei kam aus mir raus, so sehr tat es weh. Ich fing an, denjenigen zu betrachten, der sich so unmöglich verhielt. Es war ein stämmiger Glatzkopf in zerfetzter Kleidung der roch, als hätte er seit Wochen nicht mehr geduscht. Ich starrte ihn voller Entsetzen an und brachte keinen einzigen Ton aus mir raus. Der Mann fing nur an zu grinsen und sagte: "Na was haben wir den hier? Haben sie uns tatsächlich so ein mickriges Ding hergeschoben, um uns zurück zuholen!"...

    Fortsetzung folgt...

Kommentare (272)

autorenew

CassyMoon (91700)
vor 32 Tagen
Hallo 😀
Ich liebe diese FF.
Deine FF ist so fesselnd, das ich nicht aufhören könnte zu lesen, weil ich wissen wollte, wie es weiter gehen wird. Anfangs im Anime mochte ich Saskue nicht so aber irgendwann doch, das war andauernd ein hin und her zwischen ich mag ihn oder ich mag ihn nicht. Aber jetzt mag ich Sasuke.
Bleib weiter so kreativ.Bleib gesund und munter.
Wir warten bis es weiter geht.

Die neue treue Leserin

LG CassyMoon

Morgen (47752)
vor 99 Tagen
Okay... xD ❤...
Mara01 ( von: Mara01)
vor 100 Tagen
Mir auch.
Morgen (39614)
vor 100 Tagen
Mir ist langweilig... xD 😘😚😻
Morgen (86027)
vor 103 Tagen
Es wird wohl noch einige Zeit dauern, bis Teil 10 rauskommt, da ich zurzeit nicht so viel Lust zum Schreiben habe... ❤
Morgen (87038)
vor 103 Tagen
Nett von dir... *grins*
Mara01 ( von: Mara01)
vor 104 Tagen
Upsi! Da hat jemand wohl nicht richtig gelesen! *schließe kurz meine Augen, atme tief durch* Alles gut...Ein...und Aus...*öffne sie wieder* Ich meine jetzt aber, dass ich einfach glücklich darüber bin, dich kennengelernt zu haben! ^-^ Ansonsten würde ich jetzt vielleicht was anderes machen...
Morgen (54607)
vor 105 Tagen
@Luchsiii Interessant... Würdest du Schattenpfote etwas weniger killen lassen?

@Mara Falke ist schon tot... ^^ Aber keine Sorge, es wird noch mehr mit Jäger sein... Ach ja, Schattenpfote fühlte sich eben ungeliebt und eigentlich will sie ja niemanden killen. Ihr meister Zorn kommt davon das Spinnwebenfell sie schlichtweg ignoriert hat und Mondsteinpfote vorgezogen hat. Und Metallpfote wusste überhaupt nichts von Schattenpfotes Gefühlen. Er War eben verliebt...
Liebe macht blind!
Mara01 ( von: Mara01)
vor 105 Tagen
Und noch was: FALKE MUSS STERBEN! (Klingt so ungewohnt brutal...) Schließlich brauchen wir noch etwas Einzelläufer Action! ^-^
Alle: JETZT HALT DIE KLAPPE, MARA!
Ich: *Kopf nach unten* Zooriee...Wollte nur Kritisch sein...
Mara01 ( von: Mara01)
vor 105 Tagen
...Ich bin sprachlos. Empört. Ich muss sagen, Schattenpfote wird jetzt zwar gehasst, aber die überreagiert etwas. Wenn ihr Bruder sich verliebt, ist das seine Sache. Aber ihr Bruder hätte auch nachdenken können...Pfff!
Luchsiii ( von: Luchsiii)
vor 105 Tagen
Uiiiii *o* Hätte nicht erwartet dass Falke jetzt auch stirbt ^^ Und auf deine Frage: Ich glaube mir gefällt Metallpfote besser. Schattenpfote ist mir ein bissle zu... weiß auch nicht. Sobald sie jemanden sieht killt sie den halt haahah lol xD
Morgen (94140)
vor 116 Tagen
@Mara01 😂 uuuuund DANKE!!!
Mara01 ( von: Mara01)
vor 117 Tagen
Gute Frage, Morgen. Aber ich finde das Kapi wie jedes andere von dor mega geil! Ich freue mich auf Streuner-Action!
(btw habe Jäger falsch in Erinnerung gehabt, da sie eigentlich schwaschwarz ist und nicht braun...Fehler passieren mal ^.^)
Morgen (59018)
vor 117 Tagen
Sagt mal, redet ihr gerade mit mir oder mit jemandem anderen?
yukiyuriyumi ( von: yukiyuri)
vor 186 Tagen
Es tut mir sehr leid, dass das nächste Kapital auf dich hat warten lassen. IcH hatte eine Schreibblockade und wusste erstmal nicht wie ich weiterschreiben sollte, hoffe daß euch das Kapital trotzdem gefällt^^
http://www.testedich.de/quiz47/quiz/1489871433/Vom-Schicksal-zusammengefuehrt-Teil-30
Viel spaß, LG yuki
Neko-chan (06342)
vor 279 Tagen
Und weitere 99 Tage sind vorbei...
Kommen eigentlich noch irgendwann weitere Kapitel?
Deine Story ist die einzige die ich eigentlich aktiv verfolgt habe im Naruto Fandom,aber ohne weitere Kapitel von dir hab ich irgendwie aufgehört im Naruto Fandom Aktiv zu sein :(
Naja ob es weiter geht weiß ja nur die Zukunft...

LG Neko-chan
Pysibble_SLS (04413)
vor 373 Tagen
Hmm Ich warte auch schon Geduldig :( ... freu mich schon
Neko-chan (58935)
vor 378 Tagen
@maddiex55x
Das ist eine gute Frage die mir mittlerweile auch schon so ca. seit 105 Tagen durch den Kopf schwirrt D:
maddiex55x (75291)
vor 380 Tagen
wann kommt denn ein neues kapi?🤔
Neko-chan (49303)
vor 424 Tagen
Echt Still hier in den Kommis geworden...
Naja eigentlich sollte es mich nicht verwundern, da das 29 Kapitel doch ganzschön auf sich warten gelassen hat...
Dennoch Freue ich mich wie immer auf das nächste Kapitel und so. You Know. Mal sehen ob noch weitere Kommis vor den nächsten Kapitel kommen oder nicht ich würde dir nämlich noch mehr Kommis gönnen :D
Tschö bis zum nächsten Kommi~
LG Neko-chan