Pokemon! The Team of Ayumi Teil 1

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 909 Wörter - Erstellt von: Nikki Youkai - Aktualisiert am: 2014-10-15 - Entwickelt am: - 946 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Ayumi ist endlich 15 und beginnt ihre Reise. Welche Pokemon werden sie begleiten? Was ist ihr Ziel?

    1
    Ich bin Ayumi Kato, 14 Jahre und warte Sehnsüchtig auf meinen Geburtstag, der bald stattfindet. Denn als Geschenk, darf ich mir mein erstes Pokemon aussuchen. Wie jeden Tag gehe ich zur Schule, keine Pokemonschule! Heute ist der letzte Schultag, daher haben wir auch nur 2 Stunden. Nach der Schule gehe ich nach Hause. Auf dem Weg dorthin, begegne ich einem Knogga mit einem Tragosso. Das Knogga kämpft gerade gegen Team Rocket. Doch es wird in einer der Maschinen hinein gesteckt und gefangen gehalten. Das Gerät verschwindet und das Tragosso, bleibt allein zurück. Ich nähere mich ihm langsam, doch es faucht mich an. Als ich meine Hand ausstrecke, zuckt es zusammen. "Keine Angst! Bald werde ich 15 und dann werde ich deine Mutter befreien!", verspreche ich ihm. Das Pokemon ist traurig und ich gehe. Nach 5 Minuten komme ich wieder und stelle ihm Pokemon Futter hin. Es frisst es und schläft dann ein. Ich trage es zu mir nach Hause und lege es in ein Körbchen. Ich gucke das wilde Tragosso an und warte bis es aufwacht. Ich lege mich ebenfalls hin und schlafe. Als ich morgens aufwache, hat sich das kleine Tragosso an mich gekuschelt. Ich streichel es und es wird wach. "Tragosso! Tragosso!", macht es seine Laute. Ich drücke es an mich und frage: "Wenn ich morgen 15 bin, gehst du dann mit mir!" Das Pokemon scheint sich zu freuen und antwortet: "Tragosso!" Meine Mutter weiß noch nichts von dem Pokemon in meinem Zimmer, denn sie wäre dagegen. "Ayumi! Komm runter Essen!", ruft mich meine Mutter. Ich stapfe nach unten und frühstücke. Plötzlich kommt mir das Tragosso hinter her. "W-wo k-kommt das den her!", stottert meine Mutter. Ich sage: "Das ist mein Pokemon! Wenn ich morgen mein erstes habe, gehen wir dann zu dritt auf reisen!" Sie beruhigt sich und geht Arbeiten. Ich gebe meinem Pokemon etwas zu Essen und gehe danach raus in den Garten. Auf den Bäumen sind Käfer und Flug Pokemon. Ich lege mich ins Gras und mein Tragosso neben mich. Ich halte ihm einen roten Schal hin und es zieht ihn an. "Tragosso? Kannst du eine Attacke mit deinem Knochen einsetzten? Zb. Knochenhartz!", frage ich eher, als befehlen. Doch es versteht was ich meine und schlägt gegen den Baum. Doch jetzt kommen Bibors auf uns zu. "Lauf Tragosso!", befehle ich ihm und laufe mit. "Pokeball! Los!", ruft jemand und wirft einen Ball auf ein Bibor. Es bleibt drin, ein Glück. Doch den Trainer habe ich nicht gesehen, denn er ist spurlos verschwunden. Plötzlich stolpere ich über eine Wurzel. Mein Bein ist wahrscheinlich verstaucht. Tragosso bleibt stehen und rennt zu mir. "Tragosso, lauf weg! Geh nach Hause! Ich komme gleich!", sage ich ihm. Es schüttelt den Kopf. Auf einmal taucht ein Ursaring auf. Es bemerkt uns und kommt auf uns zu. "Lauf Tragosso!", befehle ich ihm. Doch es bleibt stehen und schüttelt den Kopf. Ursaring setzt Schlitzer ein, doch Tragosso wehrt die Attacke ab. Dabei wird der Schal beschädigt. Tragosso scheint darüber sehr wütend zu sein und setzt Knochenkeule ein. Das Ursaring verzieht sich. "Danke Tragosso!", bedanke ich mich bei ihm, doch es guckt mich nur traurig an und überreicht mir meinen Schal. Ich binde mir den Schal um mein Bein und versuch nach Hause zu humpeln. Tragosso hilft mir dabei so gut es geht. Meine Mutter erwartet mich schon und meint: "Das Tragosso! Es hat dich so zugerichtet! Hau ab!" "Nein! Es hat mich gerettet!", kläre ich meine Mutter auf, doch sie schenkt meiner Aussagen keinen Glauben: "Es hat nicht mal ein Pokeball! Also ist es wild und gefährlich!" Sie nimmt ein Besen und schlägt mein Tragosso, solange bis es geht. Ich kann nichts machen und kippe um. Als ich aufwache liege ich in meinem Bett, allein. Ohne das süße Tragosso. Heute ist mein Geburtstag und ich bekomme mein erstes Pokemon. Ich kann zwar noch nicht richtig laufen, aber ich gebe mein Bestes. Endlich komme ich bei Professor Eich an. "Guten Tag! Ich hätte gern mein erstes Pokemon!", begrüße ich ihn. Er gibt zurück: "Guten Tag! Ja, hier sind die Pokebälle! Such dir eins aus!" Welches nehme ich nur? Ein Schiggy, Glumanda oder Bisasam? Ich bin zwar ein Fan von Feuertypen, aber ob mir das weiter hilft? "Sind denn noch alle da!", frage ich. Der Professor sagt: "Nur eins! Aber es ist wirklich schwer mit ihm! Es ist ein stures Rabautz!" Na super! Ich wollte eines der Grund Typen und nicht ein Kampf Typ. "Ich werde es schon schaffen!", versichere ich ihm. Er gibt mir einen Pokedex und 5 Bälle. Als wir uns verabschiedet hatten, trete ich also meine Reise an.

Kommentare Seite 0 von 0
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Noch keine Kommentare.

Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.