Once Upon a Time - Fanfiction -

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
10 Kapitel - 2.972 Wörter - Erstellt von: Firelight - Aktualisiert am: 2014-10-15 - Entwickelt am: - 2.513 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Flame lebt in der Kleinstadt Storybrooke. Wie alle Anderen hatte sie ihre Erinnerungen an ihre Märchenvergangenheit vergessen, doch der Fluch ist gebrochen und die Erinnerungen sind zurück...

1
Ein violetter Nebel hüllte alles ein. Flame stand auf der Straße, auf die sie gelaufen war, nachdem sie sich an alles erinnerte. Sofort spürte sie, was es mit diesem Nebel auf sich hatte: Magie. Sie kam.
Flame schnappte überrascht nach Luft. Die Magie kam in ein Land OHNE Magie. Gruselig.
Nach einiger Zeit verzog sich der Nebel und Flames Blick fiel auf Zwei Gestalten die sich aneinander klammerten. Die Eine, war Flames Lehrerin Ms Blanchard. Die Andere war, jemand den Flame nicht kannte.
Während des Fluches hatten alle unter falschen Erinnerungen gestanden. Flame hatte bei ihrem Großvater gelebt, was sie vorher auch getan hatte. Sie kannte ihre Familie nicht, aber ihr Großvater hatte immer erzählt, dass ihre Mutter tot war und ihr Vater ihre Mutter getötet hatte.
"Snow!" rief jemand und Ruby stürmte aus der Pension und dem Restaurant Granny's in dem sie als verfluchte gearbeitet hatte. Ms Blanchard löste sich von der anderen Person und umarmte Ruby. "Red!" Auch ihr Begleiter umarmte Ruby und ... Granny.
Mit unglaublicher Sehnsucht beobachtete Flame die glückliche Wiedervereinigung der Freunde. Natürlich konnte sie sich denken wer die vier waren. Ms Blanchard war Snow White (die Regentin des Märchenwaldes), ihr Begleiter war ihr Prinz Charming, Ruby war Red Riding Hood (Snow Whites beste Freundin) und Granny war Rubys Großmutter. Hinter den Vieren tauchten sieben junge Männer auf. Die sieben Zwerge. Ebenfalls Freunde von Snow White.
Flame wünschte sich nichts sehnlicher als ebenfalls solch gute Freunde zu haben.
Einen Augenblick verschwand Flame in Kindheitserinnerungen. Als sie wieder aufsah, waren die Freunde verschwunden. Zurück blieb nur Flame. Allein. Verlassen. Tot unglücklich.

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Adhara ( 43934 )
Abgeschickt vor 613 Tagen
Aber Rumpelstilzchen war doch gar nicht adelig, als er noch mit Milah zusammen war. Er kam nur zu Reichtum, als er der Dunkle wurde. Vorher war er nur ein einfacher Bauer. Milahs Vater kann gar nicht plötzlich zu Geld kommen.