Springe zu den Kommentaren

The Petrova Sisters-Annabelles Past

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
2 Kapitel - 2.001 Wörter - Erstellt von: Liz.Riddle - Aktualisiert am: 2014-10-15 - Entwickelt am: - 1.880 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Die Fortsetzung meiner Fanfiktion über Annabelle Petrova. Diesmal erfahren wir Details über Annabelles Vergangenheit und ihre Beziehung zu zwei bestimmten Männern.

1
Petrova Sisters-Annabelle's Past Ihr kennt mich bereits, nicht wahr. Hier nur ein wenig Grundwissen für Vergessliche. Ich mach nur Scherze. Also
Petrova Sisters-Annabelle's Past


Ihr kennt mich bereits, nicht wahr. Hier nur ein wenig Grundwissen für Vergessliche. Ich mach nur Scherze. Also, ich bin Annabelle, ein 15 Jahre alter halber Urvampir und habe zwei Halbschwestern Elena und Meredith. Meine Schwestern und ich haben bereits alles über unsere Herkunft und verlorene Vergangenheit erfahren. Also mein Streit mit Damon Salvatore ist bereinigt und für alle, die interessiert sind, Stefan Salvatore ist mit Meredith zusammen. Das war so gut wie alles. Ihr wollt wissen wie mein Leben weiter geht, dann lest weiter.

Bald würde ich zum ersten Mal eine echte Stadt betreten und zwar Mystic Falls, die Stadt der Vampire. Ich bin mal wieder am Scherzen. Also es war Anfang September, die Schule würde bald beginnen. Nicht, dass ich jemals dort gewesen wäre. Ich sollte, aber laut Meredith. Sie war in der Abschlussklasse und Elena in der 11. Ich würde wohl in die 10. Klasse kommen mit Jeremy. Ich betrat genau in diesem Moment Mystic Falls. Es war wundervoll. Ich liebte diese Stadt. Oh, ich hatte ganz vergessen euch den Grund, meines plötzlichen Erscheinens in Mystic Falls zu erläutern. Meredith und Elena hatten mich nach der Klaus-Urvampir-Geschichte aus dem Haus geworfen und nun sah ich mich nach einer dauerhaften Bleibe um. Zuerst dachte ich an Jer, aber Elena wohnte dort für mehrere Monate, wenn die Schule begann. Da fiel es mir, wie Schuppen vor die Augen. Damon. Ich lächelte. Meredith fuhr mich hin, sie wollte wohl Stefan abholen und setzte mich dort ab. Ich klingelte und Damon machte mir die Tür auf. O Gott. Er hatte kein T-Shirt an. Dieser verdammte Macho! „Hey, Damon.“ „Hi, Süße. Du kriegst, auch nicht genug von mir, nicht wahr?“ „Klar, und wie hieß die heutige blasierte Sch****e, mit der du im Bett warst? Ach, hi Stefan.“ Unterbrach ich mich selbst, als Stefan zu uns dazu stieß.“ „Hi, Anna. Habe ich Merry richtig verstanden? Du willst hier einziehen?“ „Jap, deine Freundin und Elena haben mich rausgeworfen.“ „Wenn Damon nichts dagegen hat.“ Damon grinste und sagte unschuldig:„Ach nein, ich habe dich nichts dagegen. Ich freue mich sogar sehr.“ Ich lachte sarkastisch und rollte mit den Augen. Also lud ich meine wenige Sachen in eines der sechs Schlafzimmer, natürlich das größte, und sprang in das Auto, das Stefan zur Schule fuhr. Die Schule war größer, als ich dachte, war schließlich auch meine erste. Stefan und Meredith verabschiedeten sich von mir und gingen Hand in Hand zu ihrem Klassenzimmer. Ich sah ihnen nach, als mich jemand abtippte. Erschrocken fuhr ich herum und musste lachen, als ich in Jeremy's blaue Augen sah. Er sah mich verwirrt an und musste auch lachen. „Soll ich dich zum Sekretariat bringen, Anna?“ „Ja, das wäre nett.“ Im Sekretariat wartete Jeremy auf mich und ich wurde auch in seine Klasse eingeteilt. Ich war wirklich froh darüber, er würde mein allerbester Freund hier werden. Der Unterricht interessierte mich herzlich wenig, ich wollte nur nach Hause um die Mottoparty zu planen, die in drei Wochen stattfinden würde, doch ich würde mit großer Sicherheit von Damon gestört werden und so kam es auch. Ich saß im Salon und skizzierte die Partydekoration, als Damon kam und meine unzähligen, zerknüllten Skizzen aufhob und studierte. Er meinte:„Wieso hast du die weggeschmissen?“ „Weil die schieße sind.“ „Find ich nicht.“ „Das ist meine Party, also halt dich gefälligst da raus.“ „Ok, willst du auch einen Drink, Anna?“ Er hielt mir ein Glas hin, das rostbraune Flüssigkeit enthielt. Ich nickte, nahm das Glas und nippte daran. Überraschenderweise mochte ich das Getränk. Neugierig fragte ich:„Was ist das?“ Damon wollte gerade antworten, da kamen Stefan und Meredith herein. „Das ist Whisky!“, rief Meredith laut. „Komm runter Meredith, sie hat es schließlich nicht komplett runtergeschluckt.“, meinte Stefan beruhigend. Beide starrten finster zu Damon und ich nahm meinen Block, meine Stifte und ging wütend in mein Zimmer. Ihr könnt mich allemal kreuzweise. Ich zeichnete weiter, als meine Tür aufging. „Ein Geschenk, für den Schulanfang.“ „Aber du hast mir schon etwas geschenkt.“ „Ich bin nicht Damon Salvatore.“ Mir wurde eine Kette angelegt. Ich schrie vor Schmerz auf und kippte um. Als ich aufwachte war ich angekettet in einem Zimmer. Die Ketten brannten an meiner Haut. Eisenkraut. Die Tür öffnete sich und ein Mann mit dunkelblonden Haare kam herein. „Stravi, Annabella.“ „Entschuldigung, aber mein Name ist Annabelle, wer sind Sie überhaupt?“ „Mein Name ist Klaus Mikaelson.“ „Du, du bist mein Vater?“ „Ja, du wirst hier bleiben. Die Ketten würde ich ja losmachen, aber das Eisenkraut...“ „Warum fragst du nicht irgendeine deiner Mädels, die gerade verbluten?“ „Du scheinst Humor zu haben und einen Riecher für Blut. Interessant...“ „Könntest du aufhören zu grübeln? Die Ketten fangen an meine Hände von meinen Armen zu trennen.“ Klaus schnitt die Ketten auf und ich setzte mich auf das Sofa neben meinen Vater:„Wieso hast du mich hierher gebracht?“ „Also, ich wollte meine Tochter sehen.“ „Wieso hast du meine Mutter verlassen, nachdem du sie verwandelt hattest?“ „Sie wollte mich nicht für ihre beiden Töchter und hat mich daraufhin aus ihrem Haus geworfen.“ „Ihre beiden Töchter?“, wiederholte ich etwas unsicher. „Ja, du warst nicht ihre Tochter, das hat sie jedenfalls gesagt. Als sie mich aus ihrer Villa warf.“ „Aus ihrer Villa?“ „Wiederholst du alles?“, fragte er rhetorisch. „Wenn ich nicht verstehe, was du meinst.“ „Also ihr habt eine Villa. Sie steht, mit einem Zauber belegt, am Rand von Mystic Falls. Jede Kante der Stadt hat eine Villa. Hier steht die Mikaelson Villa. Wo die Salvatore Villa steht, weißt du. Deine Schule, gebaut von den Fells, kennst du ebenfalls und an der südlichen Kante steht die Petrova Villa.“ Ich wollte gerade danach fragen, da knallte die Haustür auf und die Tür des Salons wurde eingetreten und Damon stand im Türrahmen. „Was machst du hier?“ „Lass mich mal überlegen, dir das Leben retten vielleicht!“ „Danke, aber du vergisst, dass das mein Vater ist“, ich wies auf Klaus, er grinste. „Er ist ein Arsch.“ „Ja, und du bist auch eins.“ „Witzig. Und jetzt komm, wir gehen!“ „Du bist nicht mein Boss, Damon.“ Klaus mischte sich ein:„Na los, geh schon, ich erwarte dich ein anderes Mal.“ „Ja, gut, Vater.“ Damon zog mich aus dem Haus und rannte mit mir zum Salvatore-Anwesen. „Was sollte das? Wieso bist du einfach verschwunden?“ „Ich? Ich bin nicht verschwunden, ich wurde entführt, falls es dich interessiert. Tut es, aber wahrscheinlich sowieso nicht. Dich interessiert nur eines. Nämlich du selber.“ Wütend wollte ich in das Haus laufen, doch Damon hier meinen Arm fest, zog mich zurück und küsste mich. Ich erwiderte den Kuss und wir lösten und erst voneinander, als Meredith kam und, mich finster anstarrend, an uns vorbei gehen wollte. Sie schnaubte verächtlich und warf sich dabei an IHREN Stefan. „Ciao Damon, ich muss noch die Party weiter planen.“ „Wie wärs, wenn ich dir helfe. Ach und Stefan. Klaus ist wieder da. Er hat Anna mit Eisenkrautseilen an ein Holzbrett gekettet und ihr beinahe die Hände von den Armen abgetrennt.“ Als wäre nichts von all dem geschehen, gingen Damon und ich in mein Zimmer und planten die Party weiter. Es war schön mit Damon zu planen, er verstand meine Vision von der Party besser, als jeder andere. Anders war es in der Schule, dort hatte ich Jeremy, aber im Gegensatz zu Damon, war Jeremy nur mein bester Freund. Mit ihm plante ich in der Schule. Er zeichnete zusammen mit mir, doch er verstand mich nicht, wenn ich sprach, sondern er verstand nur meine Zeichnungen. Beide waren obligatorisch für mich, auf eine andere Art und Weise. Die Party würde der Knaller werden. Bei den Salvatores erwartete mich, überraschenderweise Meredith in Begleitung eines alten Freundes Jake Black. „Merry, was tut Jake hier?“ „Ich habe dich auch vermisst, Anna“, erwiderte Jake sarkastisch. Meredith erklärte:„Jake wollte uns besuchen...“ „Du meinst, dich besuchen“, unterbrach ich sie. „Er wollte mit zu der Party kommen.“ „Du vergisst, dass er aus der Black-Blutlinie kommt. Tyler Lockwood wird ihn umbringen, er ist der Boss seines Rudels und darf nicht in das Revier anderer eintreten“ „Doch, das ist alles mit Ty geklärt.“ „Schön, Merry, ich geh, dann. Und wag es nicht meine Party zu ruinieren, Wolf!“ „Sie kann mich wohl immer noch nicht leiden“, flüsterte Jake. „Nein, das kann sie nicht!“, rief ich aus meinem Zimmer zu ihm hinunter. Ich legte mich auf mein Bett, nahm meinen Zeichenblock und zeichnete, als die Tür auf ging. „Anna?“, die Stimme war mir sehr bekannt. „Damon?“ „Gehst du mit mir zu der Party?“ „Ich weiß noch nicht, ich muss noch so viel planen. Ich sag dir, aber noch Bescheid und wag es bloß nicht mich zu manipulieren,“ ich wusste, wäre es ihm wichtig, würde er mich nicht zwingen. „Ja, aber wehe, du sagst irgendjemandem vor mir zu.“ „Natürlich, aber dürfte ich jetzt schlafen, ich bin nämlich kein unsterbliches und ewig junges Wesen, ich kriege Augenringe, wenn ich nicht schlafe.“ „Natürlich.“ Er machte Anstalten zu gehen und ich, so müde wie ich war, fragte:„Kannst du noch bleiben?“ „Ja, sicher.“ Er legte sich zu mir ins Bett und ich legte meinen Kopf auf seine Brust. Ach du meine Güte war er durchtrainiert. Er grinste, als hätte er meine Gedanken gelesen und flüsterte in meine Haare:„Ich war 1864 bei der konföderierten Armee.“ Ich verdrehte die Augen und schlief auf seiner Brust ein. Am Morgen, ich hatte übrigens super geschlafen, merkte ich, dass ich extrem verschlafen hatte. Ich schlurfte müde nach unten und schnappte mir das erste Glas, das meine Hand erwischte. Leider war das Alkohol und ich ging etwas hyperaktiv zur Schule. Alaric Saltzman, der Geschichtslehrer alias Trinkexperte merkte das sofort und schickte mich nach draußen um mit mir zu reden. „Also,...“ „Annabelle.“ Ich grinste.„Also, Annabelle, du solltest vielleicht nicht mehr bei den Salvatores wohnen. Vor allem Damon ist ein schlechter Umgang für dich. Du bist ein nettes Mädchen. Du hast etwas Besseres verdient.“ „Wenn Sie wüssten.“ Ich musste den Rest der Stunde draußen sitzen und auf die Pause warten. Als es endlich klingelte, saß ich immer noch vor dem Klassenraum. Da kam Jeremy, meine Rettung. Ich atmete auf und er kam auf mich zu. Zusammen setzten wir uns zur Pause auf einen der Bäume auf dem Hof. „Annabelle?“ Jeremy's Ton gefiel mir gar nicht. „Ja, Jeremy?“ „Gehst du mit mir zu der Party?“ „Ich weiß noch nicht, ich habe noch so viel zu planen und so weiter, aber ich sag dir noch Bescheid, versprochen.“ „Ja, ist gut.“Nach Unterrichtsschluss ging ich auf direktem Weg nach Hause und blieb in meinem Zimmer. Dort dachte ich über meine Zwickmühle nach. Es war unmöglich für mich, einen von ihnen zu verletzen, den einen liebte ich, wie einen besten Freund und der andere war meine große Liebe. Wie sollte ich mich entscheiden ohne einen oder sogar beide zu verletzen?
article
1412597425
The Petrova Sisters-Annabelles Past
The Petrova Sisters-Annabelles Past
Die Fortsetzung meiner Fanfiktion über Annabelle Petrova. Diesmal erfahren wir Details über Annabelles Vergangenheit und ihre Beziehung zu zwei bestimmten Männern.
http://www.testedich.de/quiz34/quiz/1412597425/The-Petrova-Sisters-Annabelles-Past
http://www.testedich.de/quiz34/picture/pic_1412597425_1.jpg
2014-10-06
401J
Vampire Diaries

Kommentare (6)

autorenew

anita098 ( von: anita098)
vor 152 Tagen
Ich bin hier, um meine Erfahrung mit Ihnen allen zu teilen. Auf, wie ich meinen Mann zurück erhielt, haben wir für mehr als 9 Jahre geheiratet und haben zwei Kinder bekommen. Es ging gut mit uns und wir sind immer glücklich. Bis eines Tages mein Mann begann sich so zu verhalten, dass ich nicht verstehen konnte, war ich sehr verwirrt, wie er mich und die Kinder behandelt. Später im selben Monat kam er nicht wieder nach Hause und er rief mich, dass er eine Scheidung will, fragte ich ihn, was habe ich falsch gemacht, um dies von ihm verdient, alles, was er sagte, er will eine Scheidung, dass er mich hassen und wollen nicht Um mich wieder in seinem Leben zu sehen, war ich verrückt und auch frustriert weiß nicht, was zu tun ist, war ich krank für mehr als 2 Wochen wegen der Scheidung. Ich liebe ihn so sehr er war alles für mich ohne ihn mein Leben ist unvollständig. Ich erzählte meiner Schwester über meine gegenwärtigen Zustand und sie erzählte mir von Dr. Goko der Liebesarzt, ich kontaktierte ihn für die Rückkehr von meinem Mann zurück zu mir, sagte er mir, dass mein Mann von einer anderen Frau, die die Dame geworfen wurde genommen Buchstabieren ihn, deshalb hasst er mich und möchte auch, dass wir scheiden. Dann gab er mir auch die Gewissheit, dass mein Mann in den nächsten 48 Stunden wieder zu mir und den Kindern zurückkehren wird, nachdem er das Ende des Bannes in den nächsten 48 Stunden beendet hat. Mein Mann rief mich an und entschuldigte mich telefonisch Sagte, dass er mich immer noch lieben so sehr er nicht weiß, was über ihn kam. Aber heute sind mein Mann und meine ganze Familie jetzt wieder glücklich. Vielen Dank Dr. Goko für das, was Sie getan haben. Ich wäre heute nichts gewesen, wenn nicht für Ihre Hilfe. Kontaktieren Sie ihn dr.goks.spiritualcaster@gmail.comor whatsapp ihm +2348056398964.
Gwenny (94724)
vor 342 Tagen
Bei den dialogen ist es voll verwirrend weil man nicht versteht wer spricht. Sowas wie "erwiederte damon" oder so wäre ganz nett gewesen. Ich check den anfang nicht mit den beziehungsprobleme. Wer spricht mit welchen beiden der mit welchen beiden auf den ball will?!?! Ansonsten tolle story
Merrysalva (46957)
vor 791 Tagen
Wow,das ist echt super!!Auch sehr fantasievoll&nicht das gleiche wie in der Serie/Buch was ich sehr gut finde!!😉👏👌Ԃ 85;
fantasticFire (20660)
vor 794 Tagen
Das ist total toll bitte schreib schnell weiter :)
L... (80790)
vor 926 Tagen
Bitte weiter schreiben
AnnabellePetrova (08760)
vor 996 Tagen
Die Geschichte ist voll cool. Ich hab wie du siehst den Namen deiner Figur kopiert, ich hoffe das ist ok.