Springe zu den Kommentaren

Der Herr der Ringe - Die Vergessene Tochter (Kapitel 1)

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 2.096 Wörter - Erstellt von: Pho3nixx - Aktualisiert am: 2014-10-01 - Entwickelt am: - 4.984 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Die Dunkelheit breitet sich immer über die Länder Mittelerdes aus.
In Mitten des Bösen, in Rohan, verstrickt sich das Schicksal des Einen Ringes mit dem Karliahs.
Die Adoptivtochter Éomunds – Vater Éomers und Éowyns – verliert am 25. Februar 3019 die wohl wichtigste Person in ihrem Leben.
Was sie jedoch nicht weiß...
Nur einen Tag nach der Schlacht an den Furten des Isen schied eine weitere Person aus ihrem Leben...

---

Das hier ist das erste von vielen, wahrscheinlich unzähligen, Kapiteln die ich in Zusammenarbeit mit – nun ja... Allen die Lust haben – schreibe. ;D
Großes Dankeschön an Linn, Callisto und Kate, aufgrund ihrer Unterstützung in den Kommentaren (ihr habt mir wirklich geholfen ^^) und jetzt viel Spaß beim Lesen! ;)

Würde mich wirklich freuen, wenn ihr einen kleinen Kommentar dalassen würdet, in dem ihr Kritik nennt, oder auch Vorschläge, als Brainstorm-Ideen xD

Liebe Grüße,
Eure Pho3nixx (n.n)

1
„Karliah! Kleines wo bist du!“ hallt eine besorgte Stimme durch die steinernen Gänge.Zusammengekauert sitze ich weinend in der Ecke meines Bettes
„Karliah! Kleines wo bist du!“ hallt eine besorgte Stimme durch die steinernen Gänge.

Zusammengekauert sitze ich weinend in der Ecke meines Bettes, versteckt hinter einer Mauer aus Kissen und Decken.
„Verschwinde Éomer!“ schreie ich aus voller Kehle, die Türklinke wurde dennoch nach unten gedrückt und ruhige Schritte kamen auf mich zugelaufen.
„Ich sagte, verschwinde,“ murre ich, doch der Rohir hat sich bereits auf die Bettkante niedergelassen und betrachtete mich aus getöteten Augen.
Natürlich... Er hat geweint... Sein Cousin ist einen Tag zuvor verstorben. Der 25. Februar 3019 Drittes Zeitalter.
Heute – am 26. Februar liegt eine dünne, weiße Schneedecke über Edoras.
Ich liebe den Übergang des Winters in den Frühling. Zu dieser Zeit blühen normalerweise die verschiedensten Blüten auf den Feldern, doch die Dunkelheit scheint selbst das Wetter zu beeinflussen...

Seit Monaten nun schon, plündern, schänden und töten Orks in unseren Landen. Gestern wollten wir sie ein für alle mal vertreiben, doch wir sind diejenigen, die in die Flucht geschlagen wurden...

*~*~*~*

„Ich liebe dich, Karliah,“ hauchte Théodred mir einen letzten Kuss auf die Lippen, bevor er Brego in Bewegung setzt und mit erhobenem Speer auf unsere Feine zureitet.
„Für Rohan!“ schrie ich mit ganzer Kraft und jage in vollem Galopp auf Hasufel hinter meinem Liebsten hinterher...

*~*

Es war aussichtslos! Lange konnten wir unsere Stellung nicht mehr halten!
„Es sind zu viele!“ schreie ich Théodred zu, welcher mir wortlos zunickt, sich jedoch direkt wieder vor einem herannahenden Speer ducken muss.
„Rückzug! RÜCKZUG!“ rief er und hektisch wendet er Brego unter sich, doch es war bereits zu spät...
Meine Augen blieben an einem herannahenden Speer hängen.
„Théodred pass auf!“ kreischte ich hysterisch und hechtete mit Hasufel auf meinen Anführer zu, doch grade als ich mit meiner Hand nach seinem Ärmel griff, um ihn fort zu zerren, grub sich die Speerspitze in seine Brust.
Mit Augen voller Schmerz und Panik blickte er mich an.
Kein Wort kam über seine Lippen, nicht einmal ein Luftzug.
Regungslos fiel er von seinem Pferd auf den schlammigen Boden. Völlig überfordert glitt ich von Hasufels Rücken und sah in das Gesicht meines Geliebten.
„Lasst mich hier liegen - und haltet die Furten, bis Éomer kommt...,“ brachte er unter großem Kraftaufwand hervor, doch ich schüttelte nur vehement mein Haupt, sodass meine von Blut verklebten Haare meine Sicht einschränkten.
„Ich werde dich nicht hier lassen!“ schluchzte ich, während heiße Tränen über meine Wangen rannen und ich meinen Helm abnahm. Trotz der Einschränkung meiner Sicht griff ich nach Théodreds Hand, doch als meine die seine gefunden hatte, war sie bereits kalt.
Rufe hallten kurze Zeit später über die Ebenen, Elfhelm sei uns zur Verstärkung gekommen, doch es war bereits zu spät. Unser Anführer war gefallen und die Orks kesselten uns immer weiter ein.
„Karliah! Steh auf!“ rief ein Rohir mir zu, während er mich vor den anstürmenden Orks verteidigte. Doch ich wollte Théodred einfach nicht zurücklassen. Ich konnte es einfach nicht!
„He! Bist du wahnsinnig! Mach das du hier wegkommst!“ schrie er weiterhin auf mich ein und zog an meinen Schultern, doch als er das Gesicht des unter mir Liegenden erkannte, stockte auch er in seinen Bewegungen.
„Elfhelm! Unser Anführer ist gefallen!“ schrie der Rohir panisch und rammte einem weiteren Ork sein Schwert in den Wanst.
Ein Schrei entfloh meiner Kehle und kraftlos legte ich meine Stirn auf die Théodreds.
Seine starren Augen blickten in die meinen und mit einer schwachen Handbewegung schloss ich seine Lider, auf dass er nie wieder das Leid dieser Welt erblicken muss...

Plötzlich erhob sich die Stimme Elfhelms, welcher zum Rückzug rief.
„Karliah du auch!“ sagte er zu mir, doch ich ließ nicht von dem Toten zu meinen Knien ab.
„Ich werde ihn nicht hierlassen!“ schreie ich durch den erneut aufkommenden Kampflärm.
„Du musst aber, wenn du nicht selber sterben willst!“ flucht er schon fast und greift zusammen mit dem Rohir, welcher mich verteidigt hat nach meinen Armen und zerrt mich von der Leiche meines Anführers fort.
„Lasst mich los! Es ist mir egal ob ich sterbe!“ kreische ich und versuche mich zu wehren, doch langsam aber sicher geht mir die Kraft aus, je größer die Distanz zwischen Théodreds Leiche und mir wird.
Sobald die Orks und Uruk-Hais meinen Anführer überrannt haben nehme ich alles wie in einem Traum wahr. Alle Stimmen gelangen gedämmt an meine Ohren, Bewegungen nehmen meine Augen nur schleierhaft auf und all meine Gefühle sind wie erfroren...
Dass wir unseren Weg nach Rohan antreten und drei Männer vereint Brego dazu bringen müssen, den Rohirrim zu folgen bemerke ich erst, als mir der Strick des Pferdes in die Hand gedrückt wird, mit den Worten: „Du bist die einzige, die ihn jetzt noch verstehen kann...“

*~*~*~*

„Kleines, hörst du mir zu?“ riss Éomer mich aus meinen Gedanken.
Entgeistert sah ich ihm in die Augen und schüttelte kaum merklich mit dem Kopf.
„Ich sagte, du solltest etwas essen... Und wenn nicht das, dann solltest du wenigstens etwas trinken.“
Wieder schüttelte ich nur mein Haupt und vergrub mein Gesicht wieder in der weichen Pferdedecke Hasufels.
„Karliah, bitte...,“ flehte der Rohir schon fast, doch ich wollte einfach nur für mich sein.
Ich brauchte niemanden, um mein Leid zu teilen, denn niemand würde es nachvollziehen können...
Théodred war mehr als nur meine Liebe. Er war mein Anführer – kannte mich besser, als jeder andere, sorgte sich um mich, wie um seine eigene Familie, behandelte mich wie seine Königin und war einfach wie ein bester Freund für mich. Ich kannte ihn fast mein gesamtes Leben lang...
Nicht einmal die Zeit könnte meine Wunden jetzt noch heilen... Nur wird das wohl nie jemand verstehen...
„Weiß König Théoden schon Bescheid?“ fragte ich nach einiger Zeit der Stille, doch bekam ich keine Antwort, weswegen ich vorsichtig unter der Decke hervorlugte.
Die andere Seite des Bettes war leer und die hölzerne Türe meines Gemaches war weit geöffnet.
Von draußen ertönte lauter Tumult, weswegen ich mich zögerlich zum Fenster meines Zimmers hinbewege, von wo aus ich auf den Hof Edoras' hinabblicken kann.

Völlig verständnislos verfolge ich, wie Gríma Schlangenzunge, der ach so treue Berater unseres Königs, Éomer für den Tod des Königs Sohnes verantwortlich macht...
„Der hier anwesende Éomer, Sohn Éomunds, wird beschuldigt, am gestrigen Tage, an dem unser geliebter Thronfolger Théodred, als Krieger gestorben ist, mit seinen Rohirrim nicht bei der Schlacht anwesend gewesen zu sein und deswegen den Tod seines Cousins auf dem Gewissen hat! Dies soll er aus dem Grund gemacht haben, da er den Königsthron Rohans für sich alleine haben möchte und es kaum abwarten kann bis unser geliebter König von uns weicht, damit er ganz alleine über Rohan herrschen kann!“
Langsam entsteht eine gewisse Unruhe in den Reihen der Bürger... Natürlich... Denn sie glauben den Worten dieser gespaltenen Zunge!
„Bis das Gegenteil bewiesen werden kann, wird Éomer, Éomunds Sohn, auf weiteres in den Kerkern Edoras unter hoher Bewachung eingeschlossen, damit er keine Gefahr mehr für unseren König darstellt!“
Völlig geschockt taumle ich einige Schritte von dem Fenstersims zurück in den Raum, als ich hektische Fußstapfen auf mich zukommen höre.
„Karliah! Den Valar sei Dank, dir ist nichts passiert!“ Éowyn steht völlig außer Atem im Türrahmen und sieht mir eindringlich in die Augen. „Du musst dich verstecken! Gríma und seine Schergen sind auf der Suche nach dir! Sorge dafür, dass die Éored in der Nacht versammelt vor den Toren Edoras stehen! Du wirst mit ihnen reiten müssen, wenn du nicht willst, dass du auch noch hinter Gittern landest!“
„Was ist mit Éomer?“ ist die einzige Frage die nun über meine Lippen kommt, da alles andere mir – leider – völlig logisch erscheint.
Gríma möchte, gemeinsam mit Saruman, den Thron für sich haben und hat Théoden völlig unter seiner Kontrolle. Die einzigen, die ihm jetzt noch im Weg stehen, sind Éomer und ich – deswegen will er uns aus der Welt schaffen...
„Éothain, Háma und ich werden dafür Sorge tragen, dass er heute Nacht mit euch reiten wird,“ erklärt sie schnell und mit einem Nicken beginne ich damit meine Nötigsten Sachen zu packen und alle Rohirrim darüber in Kenntnis zu setzen, dass wir ausreiten werden, um Hilfe zu ersuchen.

*~*

Mit zahlreichen Stoßgebeten gen Himmel blicke ich in der sternklaren Nacht zwischen Hasufels Ohren hindurch, auf die Tore Edoras'.
Die Spannung unter den anwesenden Éored ist deutlich zu spüren und als plötzlich ein Schatten zwischen den Fackeln der Mauern auftaucht halten alle für einen Moment die Luft an. Doch ein Wiehern deutet mir, dass Éomer es geschafft hat dem Gefängnis zu entkommen und nun mit Feuerfuß auf dem Weg zu uns ist, um den Zwängen Rohans zu entfliehen und in nahegelegenen Ländern um Hilfe gegen Gríma und Saruman zu ersuchen.
„Jetzt müssen wir nur noch beten, dass es unserer Schwester gut ergehen wird...,“ murmle ich, als Éomer sich mit seinem Pferd neben mich stellt – bereit den Reitern Befehle zu geben.
Gespannt warteten die Männer auf Anweisungen, doch Éomer schien zu zögern.
„Wir tun das Richtige,“ sage ich beruhigend, woraufhin er mich dankbar ansieht und seinen goldenen Helm aufsetzt.
„Éored! Es ehrt mich, dass ihr stets noch an meine Loyalität zu Rohan und zu unserem König festhaltet!“ beginnt er seine kleine 'Ansprache'. „Und genau aus diesem Grund, werden wir in den umliegenden Städten und Dörfern nach Unterstützern suchen, welche sich dazu bereiterklären würden, uns, als Reiter Rohans, in die kommenden Schlachten zu folgen und unserem König und mir treu zu dienen!“
Auf diese Worte hin riss der Fahnenträger den Banner Rohans in die Höhe und die Éored brachen in lautem Jubel aus.
„Wir werden gen Hochborn reiten, um dort die ersten Rohirrim zu rekrutieren!“ hängte er als kurze Angabe der Himmelsrichtung an und sah mir noch einmal in die Augen. Ein erleichtertes Lächeln umspielte meine Züge und mit einem letzten Blick auf die Mauern Edoras erkenne ich Háma – den Torwächter der Goldenen Halle.
„Für den König von Rohan!“ rief er zu uns hinab und glücklich lachend wiederholte ich seine Worte ein letztes Mal, bevor wir unsere Pferde wendeten und uns in den Nordwesten aufmachten...
article
1411389971
Der Herr der Ringe - Die Vergessene Tochter (Ka...
Der Herr der Ringe - Die Vergessene Tochter (Ka...
Die Dunkelheit breitet sich immer über die Länder Mittelerdes aus. In Mitten des Bösen, in Rohan, verstrickt sich das Schicksal des Einen Ringes mit dem Karliahs. Die Adoptivtochter Éomunds – Vater Éomers und Éowyns – verliert am 25. Februar 3019...
http://www.testedich.de/quiz34/quiz/1411389971/Der-Herr-der-Ringe-Die-Vergessene-Tochter-Kapitel-1
http://www.testedich.de/quiz34/picture/pic_1411389971_1.jpg
2014-09-22
402C
Herr der Ringe

Kommentare (104)

autorenew

Pho3nixx ( von: Pho3nixx)
vor 73 Tagen
@selina grünes blat
Freut mich sehr, dass die FF dir gefällt und ja, ich habe zwei Tests bereits hochgeladen (also eigentlich eine Geschichte, aufgeteilt in zwei Tests, da das sonst echt lang geworden wäre :D) Schau mal auf meinem Profil oben vorbei unter 'Mehr von Pho3nixx' und dann sind beide Tests auf der letzten Seite. Die heißen 'Die Schwarze Hand' :)
Bald geht es auch weiter mit einem weiteren Kapitel hier. ;)
LG Eure Pho3nixx (n.n)
selina grünes blat (85429)
vor 143 Tagen
Ich fand es echt tol und du hast nicht so viele Fehler wie andere.
Echt toll :-) mach weiter so
Machst du eigentlich auch Tests?
Schreibe es uns allen wen du weiter machst!
Danke
Pho3nixx ( von: Pho3nixx)
vor 234 Tagen
@Tarina
In Bälde! ^^ Ich habe das Kapitel gestern zu Ende geschrieben und lade es gleich fix hoch, dann sollte es in den nächsten paar Tagen hoffentlich online sein ;)
Ganz liebe Grüße, Deine Pho3nixx (n.n)
Tarina (03768)
vor 313 Tagen
Wann kommt Teil 17? Freue mich schon riesig 😍😍
Pho3nixx (23891)
vor 335 Tagen
Dieser Moment, wenn dein Kommentar einfach gekürzt wird...-.-
@Eli
Auch an dich vielen Lieben Dank! Es freut mich, dass ich dich als neuen begeisterten Leser gewinnen konnte! Das bedeutet mir wirklich viel! Und keine Sorge. Mit dem Schreiben habe ich so schnell nicht mehr vor aufzuhören. ;)
Viele Liebe Grüße, Eure Pho3nixx (n.n)
Pho3nixx (23891)
vor 335 Tagen
@Lonukira
Vielen Lieben Dank!
Eli (25094)
vor 340 Tagen
Boa O_O Ich bin geplättet *_* !!!!
@Pho3nixx Unglaublich!!! Du hast Wirklich Großes Talent!!!
Dein Schreibstli ist der Wahnsinn!!! O_O Er ist so besonders!!!!
Ich habe diese FF heute entdeckt...
Und *_* Bitte höre nicht auf damit !!!! Dieses Talent gibt es nicht alle Tage....Man spürt in dieser Geschichte deine Leidenschaft ,Deine Fantasie die du mit hobbit und hdr zusammen fließen lässt....
O_O Es ist Eimfach Mega*_*
LG Eli
Lonukira (91702)
vor 341 Tagen
Wieder mal ein großartiges Kapitel. Endlich geht es weiter!
Luckymau (08936)
vor 466 Tagen
Ja das kenne ich selbst gut genug, mein ff leidet da auch teilweise drunter ...
Pho3nixx (92639)
vor 467 Tagen
@Luckymau
Danke! ;) Es freut mich, dass er dir gefällt. Und ich bin auch schon am nächsten Teil dran, aber ich kann nichts versprechen, da die Schule mir einfach den letzten Nerv raubt und ich einfach gar nicht in Schreibstimmung bin und fast schon eine Blockade habe was meine Kreativität angeht. :/
Ich werde natürlich wie immer mein Bestes geben, kann aber nichts versprechen, da ich einfach viel um die Ohren habe seit einiger Zeit und parallel noch drei andere Geschichten am Laufen.
Liebe Grüße,
deine Pho3nixx (n.n)
P.S.: Und Danke an alle anderen, die auch immer fleißig lesen und kommentieren, wenn ich meinen Hintern mal wieder hochbekommen habe, ein neues Kapitel hochzuladen! ;)
Luckymau (78806)
vor 469 Tagen
Auch diesen Teil finde ich gut gelungen und ich würde mich freuen, wenn der nächste Teil schneller kommt
Tauriel (31465)
vor 567 Tagen
Das ist eine super tolle story und ich hoffe sehr auf den nächsten teil
Lonukira (21747)
vor 571 Tagen
Deine Geschichte ist so toll!
Ich habe vor zwei Tagen angefangen, diese FF zu lesen und habe alle Teile hintereinander verschlungen! Echt riesiges Lob von mir!
Tinúviël Ithildraug (05759)
vor 572 Tagen
Juhu!!! Ein neues Kapitel :D Mal wieder sehr gelungen.
Dir auch ein schönes Weihnachtsfest (nachträglich). Mir ist es sowieso immer schleierhaft, wie manche Leute es schaffen neben den Klausuren noch etwas anderes außer Schule zu machen. Ich habe es danke Schulstress erst am 23. geschafft Geschenke zu besorgen.
Pho3nixx (26097)
vor 573 Tagen
Hey ihr Lieben!
Ich wollte mal ein fettes Dankeschön an alle sagen, die immer so lieb kommentieren und lesen!
lara (26010)
vor 614 Tagen
Habe grade die komplette Geschichte gelesen und kann nur sagen. Du schreibst unfassbar gut. Und in sich auch sinnvoll,man kann es sehr schön Lesen und die Idee ist echt geil
Laura (: (84223)
vor 616 Tagen
Ohhh man, du schreibst echt mega GEILE Geschichten. Respekt.(:
Bitte schreib diese Geschichte weiter...
Einfach mega!!!!!!
Love Hdr (84223)
vor 633 Tagen
Das ist so super, bitte schreibe unbedingt weiter
Wolf der Elemente (43477)
vor 689 Tagen
Bitte schreib sobald wie möglich weiter. Deine Geschichten sind echt genial.
Annabeth (62605)
vor 722 Tagen
Du schreibst wirklich genial!!!!! Total detailliert und ich bin mir immer noch nicht sicher wer ihr Herz gewinnt, oder ob jemand das überhaupt tut! Wahnsinnig spannend!!!