Itachi, der stillschweigende Gentleman

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
2 Kapitel - 921 Wörter - Erstellt von: ItachiOtaku - Aktualisiert am: 2014-10-01 - Entwickelt am: - 2.344 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Wenn ihr Lust auf eine Lovestory mit Itachi Uchiha habt, schaut einfach mal rein. Wenn es euch gefällt, schreibt ein Kommi und wenn nicht auch^^ Könnt mir ja Tipps geben!

    1
    ,, Kasumi Matsuka. Von nun an bist du ein Nuke-nin.“ Das waren die die letzten Worte des Hokages, bevor ich ihn mit Hilfe meines Kekkei Genkai und eines Kunais tötete. Ich hätte nie gedacht, das ich es schaffen würde den Hokage zu besiegen, doch ein großer Vorteil meinerseits war das niemand etwas von meinem seltenen Kekkei Genkei wusste. Das Kirengan. Denn das Kirengan ist eine Mischung des Sharingan der Uchiha und dem Rinnegan, außerdem kann ich Gegner solange in meinem Gen-jutsu halten wie es mir gerade passt. Doch eine große Schwachstelle dieses besonders seltenen Kekkei Genkei ist dass ich es genauso wie das Mangekyou Sharingan, nicht zu oft einsetzten darf.
    Ich denke noch ein letztes Mal über seine Worte nach und lösche sie dann aus meinem Kopf, denn für so etwas habe ich im Moment wirklich keine Zeit, weil ich auf der Flucht vor mindestens zehn Anbus bin. Ich würde zwar lieber Kämpfen als zu fliehen aber ich habe so gut wie kein Chakra mehr und wenn ich mich dem Kampf jetzt stellen würde wäre ich sowieso tot.
    Ich drehe meinen Kopf nach hinten um zu sehen ob sie mir dicht auf den Fersen sind. Und ja! Ja das sind sie. Und zwar ein bisschen zu nah!
    Als ich meinen Kopf wieder nach vorne drehe, sehe ich wie ich auf einen großen, dicken Baum zu laufe. Keuchend und total am Ende sammle ich schnell Chakra in meinen Füßen und stoße mich fest ab. Doch da ich nicht mehr viel Chakra übrig hatte wurde aus meinem,, abstoßen,, ein,, abspringen,, . Und so landete ich mit einem harten Aufprall auf den Rücken, auf dem Boden. Als ich mich keuchend versuchte wieder aufzurappeln, standen aber schon alle Anbus um mich herum. Doch einer fiel mir besonders ins Auge. Ich kannte diese Maske doch!,, Shi...gure!“, fragte ich leise mit aufgerissenen Augen. Shigure Himuro, mein bester Freund...der vor kurzem zu den Anbu's aufgenommen wurde...Er war immer so eine starke Persönlichkeit die mich faszinierte, doch jetzt...dreht er sich einfach weg.,, I-Ich kann das nicht tun, Kumo-senpai...“, stottert er. Dann schaut ihn der große Mann neben ihm an und knurrt:,, Wenn du es nicht tust, wirst du nicht vollständig in die Anbu aufgenommen, außerdem, wenn du es nicht tust, werde ich es tun. Was ist dir lie-“ Auf einmal bricht er den Satz ab und sackt in sich zusammen auf den Boden. Blitzschnell löst sich der Kreis um mich auf. Ein Anbu packt ein Shuriken und wirft es auf meinen Kopf zu, doch es wird von einem anderen Shuriken abgefangen. Sofort springen die anderen Anbu in die Büsche. Jetzt stehe ich gekrümmt da und will einfach nur noch loslaufen, aber als ich den ersten Fuß aufsetze knickt mein Bein weg und ich falle in die Arme eines Mannes...Warte! Was für Arme? Wo kommt der denn jetzt auf einmal her? Ich hebe den Kopf ein wenig und sehe einen schwarzen Mantel mit roten Wolken drauf.,, Reiß dich zusammen und versuch stehen zu bleiben, okay?“, sagt mir der Typ mit dem Mantel ruhig. Ich nicke. Also stelle ich meinen Fuß langsam wieder auf, während er mich festhält.,, Okay“, sagt er leise, dann lässt er mich los und rennt auf die Büsche zu. Dann höre ich Schreie und Geklirre von Shuriken. Was aber auch das letzte ist was ich höre bevor ich nach vorne kippe und bewusstlos werde.

    2
    Ein komplett weißer Raum...mitten in dem Raum steht ein mittelgroßes Mädchen mit langem Blutrotem, welligen Haar und einem grünen und einem schwarzen Auge. Sie lächelt auf eine gefährliche Art. Sie trägt ein enges schwarzes Top, Bandagen an beiden Armen und eine schwarze Hotpants, darunter eine Netzstrumpfhose... Ja. Das ist Kasumi Matsuka. Ich bin, Kasumi Mitsuka...

    Als ich wieder aufwache und meine Augen zaghaft öffne, sehe ich den Sternenhimmel. Als ich langsam in die Richtung meiner Füße schaue, bemerke ich, dass ich mit mindestens fünf Schichten irgendeines Stoffes bedeckt bin. Doch als ich mir den Stoff noch einmal genauer anschaue, bemerke ich erst wie viele rote Flecken er hat. Dann begreife ich, das sind die Klamotten der Anbu's. Sofort denke ich an Shigure, meinen besten Freund, der sich weigerte mich zu töten, auch wenn es von seiner Zukunft abhing, auch wenn ich ein Nuke-nin bin. Ich schreie auf und ich krabble auf vier Händen, mit weit aufgerissenen Augen weg von den Klamotten, bis ich an einen Baum stoße und mich dagegen lehne. Jetzt starre ich auf den Haufen blutiger Klamotten - die eben noch meine Decke waren- und wiege mich hin und her. Erst ein paar Minuten später bemerke ich erst dass ein paar Meter von meinem,, Schlafplatz,,, zwei weitere Personen sitzen, an einem Lagerfeuer.

Kommentare Seite 0 von 0
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Noch keine Kommentare.

Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.