Springe zu den Kommentaren

Hangover

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
14 Kapitel - 5.359 Wörter - Erstellt von: Asbriel - Aktualisiert am: 2014-09-15 - Entwickelt am: - 2.335 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Es geht in dieser Geschichte NICHT um den Film "Hangover", sondern geht es darum: Eine Party im Anwesen der Phantomhives! Nein, eine richtige Party, mit viel Alkohol, lauter Musik usw.! Niemand weiß, warum Ciel so etwas veranstaltet, aber viele hatten viel Spaß. Nur wenige sind lieber nüchtern geblieben, um sich stets an diese Party zu erinnern-Ciel gehört nicht zu diesen Leuten. Wahrscheinlich hat ihm irgendjemand Alkohol untergejubelt, jedenfalls hatte auch er sehr viel Spaß auf dieser Party! Doch-als er dann am nächsten Morgen aufwacht, findet er sich nackt in seinem Bett wieder-mit seinem ebenso nacktem Butler!

    1
    Langsam öffnet er seine Augen und findet sich in seinem Bett wieder, neben ihm liegt jemand. Doch zuerst streift sein Blick durch sein Zimmer-alles voller Alkohol, leere Bierflaschen, Wäsche... Müll... Und... was liegt da auf seinem Bauch? Er schlug die Decke zurück und sah etwas aus Gummi auf seinem Bauch liegen. "Oh, bitte, lass das einen geplatzten Ballon sein", dachte er in sich hinein und hob es hoch. Definitiv. Das war Gummi. Außerdem war es sehr schleimig, aber-wie er auch hoffte-geplatzt. Puh. Dann war es vielleicht doch nur ein Ballon. Möglich war alles. Aber, egal was es war, er fand es ekelhaft, es auf seinem Bauch liegen zu haben, weswegen er es im weiten Bogen aus seinem Bett warf. Sebastian musste ja aufräumen, nicht er.,, Hmmmmmm...", nahm er eine weitere Stimme aus seinem Bett war. Dieser jemand zog die Decke wieder hoch und zog Ciel an sich.,, Mein Bou-chan...♥", murmelte er dabei (Ich: Ich weiß nicht, ob das so geschrieben wird.). Die Stimme kam ihm doch bekannt vor! War das etwa...?,, Sebastian?",, Hmmmmmm....",, ..." Sofort lief Ciel dunkelrot an. Was machte sein Butler in seinem Bett! Und... Warum grabschte er ihn an den Allerwertesten! Ciel lag da wie ein Käfer, seine Hände an sich gedrückt... Moment mal. Er hatte ja gar nichts an! Vorsichtig legte er die Hand auf das, wo er die Brust seines Butlers vermutete-kein Hemd. Und... Tiefer wollte er nicht gehen, bzw. traute sich nicht.,, Bou-chan...",, ..." Sollte er seinen Butler jetzt brutal aus dem Bett schubsen?

    2
    ...Ja, sollte er! Er legte, blutrot, beide Hände an den Oberkörper seines Butlers und schubste ihn leicht weg von sich-mehr schaffte er nicht. Dafür, dass sein Butler sehr schlank war, war er ziemlich schwer!,, Bou-chan...",, Sebastian...! Raus aus meinem Bett!",, ... Bett?" Langsam machte nun auch Herr Sebastian seine Augen auf und sah, dass er neben seinen jungen Herrn lag-nackt! Überrascht sah er seinen jungen Herrn an und musterte ihn erst einmal. Was hatte seinen jungen Herrn dazu geführt, nackt neben seinem Butler in einem Bett zu schlafen? Und... Was war passiert?,, Junger Herr?",, ..." Sein junger Herr war dunkeldunkelrot und zog sich die Decke über seinen Körper. Aber auch Sebastian hatte etwas Decke über den unteren Teil seines Körpers gezogen. Und so saßen die beiden da, sich musternd. Schließlich meinte Sebastian:,, Ich ziehe mich besser erst einmal an." Sein junger Herr nickte nur dunkeldunkeldunkelrot und drehte sich weg. Sein Butler zog sich an, während dessen Herr fasst in Scharm ertrank. Was war letzte Nacht passiert! Warum lag er nackt neben seinem Butler? Und... Warum erinnerte er sich an nichts? Er dachte angestrengt nach, doch das einzige, was ihm einfiel, war, dass er auf einer Party war... Und... Mehr wusste er einfach nicht mehr.,, Wir waren auf einer Party", verkündete er seinem Butler und drehte sich auf ein "fertig" wieder zu diesen um.,, Ja. Sie hat anscheinend hier stattgefunden.",, ... Warum sollte ich heute eine Party geben?",, ... Das müsstet eigentlich Ihr wis-was ist das?" Er hob das Gummi-Dings auf, welches sein junger Herr eben weggeworfen hatte, und schaute es sich genauer an.,, Junger Herr... Ist das ein Kondom?",, Was? Nein! Das ist sicher ein geplatzter Luftballon!",, Das ist ein geplatztes Kondom." Sein junger Herr antwortete nicht, doch in dessen Augen konnte Sebastian lesen:"Verdammt, warum liegt ein Kondom in meinem Zimmer? ... Ein Kondom!",, Junger Herr, dort liegt Eure Wäsche von gestern.",, ...",, Alles in Ordnung, junger He-" Und schon hatte dieser sich übergeben. Mitten in das Zimmer.,, ..." Und es ging noch ca. eine Stunde weiter so.

    ,, Ich lasse Euch ein Bad ein, mein junger Herr.",, ... Ja, bitte..." Ein geplatztes Kondom... in seinem Zimmer... Auf seinem Bauch... Neben ihm der nackte Sebastian... Er ebenso nackt... Überall Alkohol... Party... Was, verflucht noch einmal, war passiert!

    3
    ,, Euer Bad ist eingelassen, mein junger Herr.",, Ja..." Er hob seinen immer noch nackten Herrn in die Badewanne und verließ das Zimmer.,, Halt! Wo gehst du hin?",, Ich werde Euer Zimmer aufräumen...",, ..." Sein Herr wollte nicht alleine gelassen werden. Das wusste er. Aber er musste einfach herausfinden, was passiert war! Jedoch... Seinen jungen Herrn würde er einfach erzählen, dass nichts passiert war. Deswegen erzählte er ihm auch nicht, dass die Badewanne noch voll war, und ihm eine Erinnerung eingefallen war:
    ,, Sebastian, wenn ich baden muss, du dann aber auch", lallte sein junger Herr betrunken und grabschte an die Krawatte seines Butlers.,, Wie Ihr wünscht, my Lord." Langsam zog er sich aus und setzte sich zu seinen Herrn in die Wanne.,, Siehst du? So schlimm ist es doch gar nicht!",, Es kann schlimm werden, my Lord.",, Hm? Warum denn das?",, Deswegen!" Er spritzte seinen Herrn mit Wasser voll und lachte höhnisch. Sein junger Herr spritzte zurück, und so ging das eine Weile. Bis sein junger Herr es vorzog, seinen Butler zu küssen und die Brust zu streicheln. Doch dieser erwiderte diesen Kuss nur zu gern, und zwischendurch küsste er ihn auch auf den Oberkörper. Seine Hand war an dem Allerwertesten seines jungen Herrn, welcher auf Sebastians Schoß saß. Und... Dann war die Erinnerung vorbei. Bei diesem Gedanke grinste Sebastian. Er hatte mit seinem Herrn gebadet... und ihn geküsst...! Naja, sein Herr hat IHN geküsst, diese Tatsache durfte man nicht drehen. Und er hatte ihn auch in die Wanne gezogen, das durfte man auch nicht vergessen. Ihn. Seinen Butler. Warum wohl...? Und Peng!, schoss ihn eine weitere Erinnerung in den Schädel:
    ,, Se-sebastian, ich lie-lie-liiiiieeeebeee diiich", flötete sein junger Herr, sturzbetrunken, und hielt ihn am Bein fest.,, Liebe dich....",, Bou-chan...",, Sebastian... Ich befehle dir... Gib mir einen Kuss...",, ...",, ... und lass mit ein Bad ein...",, Wie Ihr wünscht." Er hob seinen Herrn hoch und küsste ihn leidenschaftlich. Sein Herr erwiderte diesen Kuss mit der Zunge. Und... Als Sebastian merkte, dass das Verlangen in seinem Herrn wuchs, brach er ganz plötzlich ab und sagte neutral:,, Ich lasse Euch Euer Bad ein.",, Ich will aber nicht mehr baden... ich will DICH..."
    Und Schwupps!, war die Erinnerung vorbei. Sein junger Herr liebte ihn? Das Grinsen auf seinem Gesicht wurde größer. Aha. Schön zu wissen!

    4
    Das Zimmer hatte Sebastian nun aufgeräumt. Es waren 17 leere alkoholhaltige Flaschen gewesen, und eine angetrunkene. Und er fand auch noch ein lilanes Haar. Das bedeutete, dass Prince Soma auch da war. Also sollte er diesen anrufen.,, Hallo, wer ist da?",, Guten Morgen, Prince Soma. Ich wollte fragen, ob-",, Sie haben vielleicht Nerven, nach der Aktion gestern hier anzurufen!",, Welche Aktion, wenn ich fragen darf?",, Tun Sie doch nicht so scheinheilig! Ciel einfach so auszuziehen und gegen die Wand zu pressen... Ich will da gar nicht erst dran erinnert werden! Und Agni und mich dann auch noch zu beleidigen...!",, ..." Und schon wieder fiel ihm etwas ein:
    ,, Seid Ihr Euch da sicher, my Lord?",, Ja, komm her!",, Wie Ihr wünscht..",, .. Aber nur, wenn du es auch willst!",, Wollt Ihr es?",, Willst du es?",, ..." Statt eine Antwort abzugeben, knöpfte er das Hemd seines Herrn auf und bedeckte die Brust von ihm mit Küssen. Sein Herr stöhnte leicht.,, Sebastian...",, My Lord, Ihr könnt es jederzeit abbrechen.",, Nein... es... geht schon...!",, ... Wie Ihr meint." Er hob seinen Herrn hoch und drückte ihn gegen die Wand. Sein junger Herr stöhnte erneut auf.,, Und... Was mache ich jetzt...?" Sebastian seufzte.,, Nun macht Ihr das, was Ihr für richtig haltet.",, ..." Er zog seinen Butler an der Krawatte zu seinen Gesicht und küsste ihn. Dabei knöpfte er auch das Hemd seines Butlers auf und streichelte vorsichtig über den nackten Oberkörper.,, So?" Sebastian antwortete nicht. Stattdessen drückte er seine Lippen wieder auf die seines Herrn, welcher leicht stöhnte, als Sebastian ihn am Hintern packte.,, Was macht ihr da?", fragte Soma und betrat den Raum. Hinter ihm Agni. Ciel ließ von Sebastian ab und fauchte:,, Haut ab!",, Ciel...?",, Wir sind beschäftigt, wie ihr unschwer erkennen könnt!",, Aber... Ciel!",, Prinz Soma, Agni, verschwindet! Ihr geht mir auf die Nerven!",, Aber-",, Er hat Recht. Wir sollten gehen", meinte Agni und zog Soma raus. Der wehrte sich jedoch:,, Agni! Ich will aber hier bleiben!",, Mein Prinz, kommt bitte...!" Und dann waren sie weg.,, Wo waren wir stehen geblieben?", fragte sein junger Herr.,, Hier", hauchte Sebastian und bedeckte die Brust seines Herrn mit Küsse.,, Ah, stimmt!" Und dann waren die Erinnerungen auch wieder zu ende.

    5
    ,, Nun, Prinz Soma. Es tut uns wirklich leid. Wir waren betrunken.",, Ciel würde niemals Alkohol trinken!",, Hat mein junger Herr aber. Und ich ebenso.",, Aber Sie würden nie Alkohol trinken!",, Leider", fing er an,,, konnte ich mich dieses Mal nicht beherrschen.",, ..." Soma legte auf. Was hatte sein junger Herr sich nur wieder eingebrockt! Jedoch fiel ihm genau in diesem Moment auf, dass Maylene, Bardroy, Tanaka und Finnian weg waren. Auch Pluto war verschwunden.,, Maylene? Bard? Finny? Herr Tanaka? ... Pluto?" Keine Antwort. Wo waren diese Trottel von Bediensteten nur?,, Mit wem hast du telefoniert?",, Hm?" Er drehte sich um. Da stand sein junger Herr, in einem Handtuch, und schaute ihn mit durchdringenden Augen an.,, Junger Herr, Ihr solltet noch baden.",, Mit wem hast du telefoniert?",, Mit Prinz Soma.",, Aha? Warum?",, ... Nicht wichtig.",, Sag es mir.",, Der Prinz ist sehr beleidigt mit Euch, mein Herr.",, Weswegen?",, Ihr habt ihm, in Euren Rausch gestern, zu tiefst gekränkt.",, Hab ich? Oh, verdammt..." Er schaute verlegen auf den Boden.,, Junger Herr, soll ich Euch etwas anziehen?",, Ja, sofort. Und ich habe Hunger.",, Ich bringe Euch sofort etwas zu essen. Wartet Ihr in Eurem Zimmer?",, Ja. Beeil dich." Und so verschwand der junge Herr um die Ecke und Sebastian seufzte. Zuerst sollte er das Personal wiederfinden.

    6
    Wo konnte das Personal nur sein? Bard vielleicht in der Küche? Maylene in einem der Zimmer? Finnian im Garten? Und... Pluto musste ja nicht unbedingt zurückkehren, oder?,, Wuff! Wuff!" Tja. Jedoch war Pluto der erste, welcher wieder zurückkehrte. Sebastian seufzte.,, Pluto, sitz.",, Wuff!" Und schon machte der gerade menschliche Hund Sitz.,, Pluto, wo sind die anderen?" Und schon rannte der Hund in die Küche.,, Bard?",, Sebastian! Darf ich jetzt wieder raus?",, Wieso wieder raus?",, Darf ich nicht?",, Erklär mir das.",, Du meintest, ich darf erst wieder raus, wenn du mich holst...",,?",, Nun, du sagtest so etwas wie: "Bard, Maylene, Finny, Herr Tanaka, ihr dürft erst wieder raus, wenn ich euch hole!". Und dürfen wir jetzt wieder raus?",, ... Ja. Sag den anderen Bescheid." Und schon fiel ihn wieder etwas ein.

    7
    ,, Aber Sebastian, was tust du?", fragte sein junger Herr kichernd, als Sebastian seinen Kopf (von dem Herrn) zu sich zog und kurz vor seinen Lippen fragte:,, Das ist Euer erster Kuss, richtig?",, J-ja...",, Wollt Ihr ihn wirklich an mich verschwenden?",, Wenn ich ihn dir schenke, ist es keine Verschwendung!",, Seid Ihr Euch sicher?",, Sebastian, was sollen wir tun?", platzten Bard, Finny und Maylene rein. Sebastian wandte sich ab und sagte zu Maylene, Bardroy und Finnkan gemeint:,, Geht in eure Arbeitsbereiche. Wenn ich euch rufe, dann dürft ihr wieder raus!",, Was macht ihr denn jetzt?", fragte der kleine Finny.,, Wir machen etwas, was nicht für eure Augen geeignet ist", erklärte Sebastian genervt und wandte sich wieder zu seinen Herrn.,, Und jetzt raus hier!",, Jawohl!" Die drei verließen den Raum und Ciel zog Sebastian noch etwas an sich.,, Mein Herr, es ist Eure Entscheidung. Ihr müsst mir versprechen, dass Ihr es nicht bereuen werdet.",, Warum sollte ich es bereuen? Du bist meine große Liebe, Sebastian. Wenn du bei mir bist, bereue ich es nicht. Ich bereue nichts." Sebastian lächelte. Genau das wollte er hören.,, Nun gut. So sei es." Und dann zog er den Mund an den seinen. Sein junger Herr war leicht ratlos. Was musste er tun, bei einem Kuss? Jedoch verschwanden all seine Sorgen, als Sebastians Zunge nach Einlass bat. Dann wusste er, was er zu tun hatte. Das, was Sebastian tat. Und als Ciel dann richtig in Fahrt war, beendete Sebastian den Kuss wieder und schaute seinen Herrn an.,, Ihr wollt es also wirklich?",, Du meinst es ernst mit mir?", erwiderte der junge Herr.,, Ich meine es ernst mit Euch. Meint Ihr es ernst mit mir?" Ciel lächelte.,, Sebastian, ich liebe dich. Wirklich.",, Na dann." Sebastian zog ihn wieder an sich.

    8
    Die Erinnerung endete. Langsam wurde Sebastian klar, was letzte Nacht passiert war. Wieder lächelte er. So so, er war also die große Liebe seines Herrn? Von dem Herrn, welcher seinen Butler mir Füßen tritt, welchen er missachtet und nur ausnutzt? Den liebte er? Interessant... Und er hat seinen ersten Kuss ihm geschenkt? Seinem Butler? Nicht seiner Verlobten? ... Lady Elizabeth! Die musste er auch noch anrufen. Vielleicht hatte sein junger Herr die auch noch angerufen, in seinem Rausch. Das konnte sein.,, Sebastian!",, Entschuldigt, mein Herr. Das Essen ist unterwegs.",, Mir ist kalt...!",, Sofort, mein Herr!" Er machte seinem Herrn schnell Frühstück und Tee und brachte es in dessen Zimmer. Sein junger Herr hatte sich in sein Bett unter mehreren Decken zusammen gekuschelt und hatte die Augen zu.,, Schlaft Ihr, mein junger Herr?" Keine Antwort. Sebastian lächelte erneut.,, Euer Frühstück ist fertig. Soll ich Euch nun anziehen?" Wieder ertönte keine Antwort. Schlief sein junger Herr wirklich? Vorsichtig stupste er ihn an. Ciel drehte sich so zu Seite, dass sein Butler sah, dass er wirklich schlief. Dieser wiederum lächelte.,, Ihr schlaft Euren Rausch aus, hm?" Leise atmete sein junger Herr ein und aus.,, Wie Ihr so schnell wieder einschlafen könnt... Gerade noch geschrien, und jetzt schon wieder wie ein kleines, unschuldiges Kind..." Leicht strich er über die Wange seines Herrn.,, Ihr seht aber auch süß aus, wenn Ihr schlaft, mein kleiner Bou-chan... Zum anbeißen..." Dann lachte er.,, Ob Ihr Euch beschweren würdet, wenn ich Euch im Schlaf anziehe?" Wieder grinste er,,, Oder würde das an sexuelle Belästigung grenzen?" Aber er zog ihn dann doch an, das weiße Nachthemd, und deckte ihn dann vorsichtig zu.,, Schlaft gut, mein Bou-",, Sebastian...",, Hm?" Sein junger Herr griff nach ihn, fasste die Krawatte und zog ihn zu sich runter.,, Ich habe.... Hunger...",, Euer Essen ist bereits fertig, my Lord.",, Bring es... her...",, Dafür müsstet Ihr mich loslassen.",, Dann... lieber nicht...",, Junger Herr?",, Ich... will dich nicht... loslassen... Sebastian...",, Hm?" Er antwortete nicht mehr. Wahrscheinlich war er wieder eingeschlafen. Sebastian überlegte kurz, löste dann aber die Hand von seiner Krawatte und gab ihn einen Kuss auf die Stirn.,, Euer Frühstück wird kalt..."

    9
    Das Telefon klingelte erneut.,, Hallo, hier spricht der Butler der Familie Phantomhive. Mit wem spreche-",, Sie Schwein!",, Hm?",, Sie haben meinen Verlobten vergewaltigt!",, Mit wem spreche ich?",, Lizzy!",, Ah, Lady Elizabeth. Kann ich Euch irgendwie helfen?",, Sie...! Was fällt Ihnen eigentlich ein!",, Bitte?",, Tun Sie doch nicht so scheinheilig! Ciel hat bei mir angerufen und mir alles erzählt!",, Da müsst Ihr Euch verhört haben, my Lady.",, Sicher nicht! Sie haben doch noch im Hintergrund gerufen:"Und wir sind noch lange nicht fertig!"! Sie...!" Und wieder kamen Sebastian einige Erinnerungen.

    10
    ,, Hey, Liiiizzyyyy...",, Ciel? Alles in Ordnung?",, Mehr als nur das... Ich haaabee gera-hade mit Sebastian geba-hadet...",,?" Sein junger Herr lachte ins Telefon.,, Wir lie-hieben u-uns... und tuns gleich miteinander...",, Was sagt Ihr da?",, Wi-hir haben uns schon geküsst...",, Ciel!",, Und wir sind noch laaaange nicht fertig", flötete Sebastian von hinten, legte seinem jungen Herrn von hinten die Arme um den Hals und hauchte ihm ins Ohr:,, Kommt Ihr, my Lord?",, Tra-hag mich, mein Pri-hinz...",, Ciel? Was passiert gerade?",, HEEEY, LIZZY! ER TRÄGT MICH GERADE ZUM BE-HED...!",, Also, das tu ich mir nicht länger an!" Jedoch legte sie nicht auf. Sebastian ließ seinen Herrn ins Bett fallen, drückte ihn gar in die Matratze und fragte:,, Seid Ihr Euch sicher, my Lord?",, Red ni-hicht, mach!" Mit dieser Antwort knöpfte er das Hemd seines Butlers auf, welcher das selbe bei ihm tat, und schaute den Oberkörper seines Butlers an. Sebastian drückte ihn noch etwas tiefer in die Matratze.,, Aua, Sebastian... Das tut weh...!" Dann nahm man eine weinende Stimme aus dem Telefon war.,, Ich sage die Verlobung ab!" Und dann hörte man nur noch Biiiieb, biiiieb, biiiieb..,

    11
    Erneut endeten Sebastians Erinnerungen. Fast hatte er das Puzzle komplett. Es fehlten nur noch der Anfang und das Ende.
    Dann musste er nur noch all die Erinnerungen richtig ordnen. Und dann wäre er nicht mehr im Unklaren.,, Das hätte ich nicht von Ihnen erwartet, Sebastian...!",, Ich richte meinem jungen Herrn aus, sobald er wach ist, dass Ihr ihn gerne sprechen wollt. In Ordnung, my Lady?",, Richten Sie ihm aus, dass die Verlobung vorbei ist!",, Werde ich, my Lady." Dann legte Sebastian auf. Nun gut. Sein junger Herr war wieder ein freier "Mann". Doch ob ihm das gefallen wird...?

    Endlich war sein Herr wach.,, Junger Herr, Lady Elizabeth hat angerufen. Die Verlobung wurde beendet. Abgesagt.",, Was!" Erschrocken fuhr er hoch. Was hatte sein Butler ihm gerade gesagt! Vorbei? ... Vorbei!,, Konntest du es nicht ändern!",, ... Nein, mein Herr, konnte ich nicht.",, Konntest du etwas herausfinden? Wegen gestern?",, ... Nein, mein Herr. Bisher noch nicht.",, Ich schon. Mir fiel ein, wie all dies anfing.",, Wie denn?",, ... Ich will es dir nicht sagen...",, ..." Doch dann fiel ihm von ganz alleine ein, was passiert war.

    ,, Junger Herr, wisst Ihr, was heute für ein Tag ist?",, ... Der Tag, an dem ich dich aufbeschwor.",, Richtig.",, ... Wollen wir... den Tag... feiern?",,? Aber junger Herr, Ihr hasst doch Feiern..! Das müsst Ihr wegen mir nicht tun.",, D-das tu ich nicht wegen dir!", stotterte sein Herr rot.,, Ich tu das... weil... ... Ach, das ist doch egal!",, Wie Ihr wünscht. Soll ich all Eure "Freunde" einladen?",, Nein! Das wird eine private Feier. Nur Finnian, Maylene, Bardroy, du und ich. Und Pluto.",, Wie Ihr wünscht. Ich sage Bard, er soll Sachen für eine Party kaufen.",, Gut. Ich gehe mit. Du bleibst hier.",, Warum?",, Du bleibst hier!",, ... Wie Ihr wünscht, my Lord." Doch Sebastian folgte den beiden.,, Bard, was würdest du deiner Freundin zum Jahrestag schenken?",,? Warum fragt Ihr?",, Nur so.",, ... Kommt darauf an.",, Worauf?" Bard lächelte.,, Was sie mag.",, Ordnung, Sauberkeit, wenn man sich an Regel hält, und mich zu ärgern.",, Hm? Also, wenn Ihr mich fragt, hört sich das ganz nach Sebastian an!",, W-was? Nein!",, ... Wie Ihr meint. Also, ich würde "ihr" etwas schenken, was vom Herzen kommt. Denn wenn "sie" Euch gerne ärgert, dann mag "sie" Euch wahrscheinlich.",, ... Aha...",, Ah, hier muss ich rein.",, ... Ich bin in dem Laden da drüben.",, Gut.",, Wir treffen uns in einer halben Stunde genau hier." Dann teilten die beiden sich auf. Sebastian folgte seinem jungen Herrn in den Laden.,, Was hol' ich ihm nur... ... ...!" Ganz plötzlich verließ sein Herr den Laden und eilte in einen Tierladen.,, Eine schwarze Katze bitte", sagte er zu einem Verkäufer.,, Einen Augenblick, bitte... Hier.",, Danke sehr." Und tatsächlich lächelte Ciel den Verkäufer an.,, Das ist für meinen Butler. Tschüß!" Winkend und glücklich verließ er den Laden. Dann schaute er die Katze an und musste niesen. Sein Gesichtsausdruck wurde wieder ernst und er sagte:,, Wehe, Sebastian lässt diese Katze in meine Nähe!" Sebastian lächelte gerührt. Sein junger Herr hatte ihn eine Katze gekauft, obwohl er eine Allergie hatte. Dann ging er grinsend wieder nach Hause und machte seinen Job. Bald kam sein Herr nach Hause, und bevor er schrie: Ich bin wieder Zuhause! verschwand er in einem Gästezimmer. Und bald war es auch schon Abend, und Ciel probierte einmal Alkohol... Sebastian konnte es sich auch nicht verkneifen... Und dann geschahen all die Erinnerungen, die Sebastian gesehen hat. Doch das einzige, was ihm jetzt joch fehlte, war die Katze. ... Ach, nein, das Ende. Das Ende fehlte ihm noch,

    12
    ,, Junger Herr... Warum wolltet Ihr den Tag der Beschwörung feiern?",, ... Ich... ... Ich bin im Garten!" Sein junger Herr, welcher nicht gefrühstückt hatte, verließ das Anwesen und legte sich in den Garten auf die Wiese. Sebastian folgte ihm und legte sich neben ihm auf die Wiese.,, Junger Herr... Sagt, kennt Ihr das Ende?",, Hm?",, Das Ende von gestern Abend.",, ... Nein.",, ..." Sebastian schaute in die müden, traurigen und hungrigen Augen seines Herrn. Und dann fiel ihm auch der Rest wieder ein.
    (Ende der Erinnerung:)
    ,, Sebastian... Ich habe Angst...",, Angst?" Immer noch lag Sebastian auf seinen jungen Herrn, drückte ihn in das Bett, hörte aber auf, seinen Herrn mit Küssen zu überdecken. Stattdessen schaute er seinen jungen Herrn an.,, Tut... es weh?",, ... Ja.",, ...",, Wenn Ihr nicht wollt, müsst Ihr nicht. Ich will Euch nicht unter Druck setzen, my Lord.",, ... Doch, ich will, aber... ...Wie doll tut es weh?",, Sehr doll.",, ...",, Am Anfang tut es sehr doll weh. Doch... Dann macht es Spaß.",, Spaß? ...",, ... Sagt es, wenn Ihr nicht wollt. Ich will Euch nicht Eure Unschuld rauben, my Lord.",, ... Sei vorsichtig mit mir, okay?",, Natürlich, my Lord." Dann lächelte er schwach.,, Danke, Sebastian... Ob Mama und Papa mir vergeben können? Weil ich nicht die liebe, welche sie mir ausgesucht habe... sondern den Teufel?",, Ich bin sicher, dass Eure Eltern Euch vergeben werden, wenn Ihr mich wirklich liebt. Denn sie wollen sicher nicht, dass Ihr traurig seid. Und ich will es auch nicht.",, Sebastian... Ich liebe dich..." Dann schloss er seine Augen.,, Worauf wartest du? ... Tu es...",, ... Ich sehe, dass Ihr noch nicht bereit seid, my Lord. Ihr müsst es nicht tun. Ich werde auch so immer bei Euch bleiben, my Lord. Weil ich Euch liebe.",, ... Sebastian... ich... ich liebe dich auch...",, Ich weiß, my Lord. Ich weiß.",, ... Ich... ich bin bereit, Sebastian...",, My Lord. Ihr seid noch nicht bereit." Ciel schloss seine Augen.,, Dann... bleib bitte bei mir...",, Ja. Ich bleibe bei Euch. My Lord.",, Versprochen?",, ... Versprochen.",, ... Danke..." Und dann schlief Ciel ein. Sebastian lächelte und legte sich neben seinen Herrn. Ciel war noch nicht so weit. Er war noch ein halbes Kind. Auch wenn er sich bemühte, erwachsen zu wirken. Das gefiel Sebastian so an seinem Herrn.,, Ich liebe Euch", hauchte er an das Ohr seines Herrn und nahm ihn in den Arm. Dann küsste er ihn auf das Haar und schlief schließlich ein.

    13
    ,, Junger Herr. Würde es Euch beruhigen, wenn ich Euch sage, dass gestern nichts passiert ist?",, Woher willst du das wissen?",, Ich weiß wohl, mit wem ich was hatte. Oder, my Lord?",, ...",, Keine Angst, my Lord. Da war nichts.",, ... Nein?" Sebastian lächelte verführerisch.,, Nein, my Lord. Bisher war da noch nichts.",, Bisher?",, Bisher.",, ... Wie soll ich das verstehen?",, Wie wollt Ihr es denn verstehen, Bou-chan?",, ... Bou-chan?",, Japanisch.",, ... Was empfindest du für mich, Sebastian?",, ... Was empfindet Ihr für mich?",, Du zuerst.",, Ich liebe Euch, my Lord.",, Wie!" Ciel läuft knallrot an.,, Ihr wolltet wissen, was ich für Euch empfinde. Ich liebe Euch.",, ..." Ciel lief dunkelrot an.,, Ah, ja? Tust du? ...",, Ja, my Lord." Ciel schnappte sich wieder die Krawatte seines Butlers.,, Also, wenn das so ist..." Dann küsste er ihn zärtlich. Innerlich lächelte Sebastian. Menschen waren so leicht zu kontrollieren! Man musste ihnen nur sagen, dass man sie liebte, und dann taten sie alles, was sie verlangten. Wenn man sie dazu brachte, zu lieben. Sebastian erwiderte den Kuss nicht, er schob seinen Herrn wieder weg von sich und lächelte.,, My Lord, habt Ihr echt geglaubt, dass ich Euch liebe?"

    14
    ,, Was?" Ciel war überrascht & entsetzt.,, Ich liebe Euch nicht. Ich wollte lediglich sehen, wie Ihr reagieren würdet.",, ..." Ciel rückte etwas ab von seinem Butler.,, Du... hast mich... getestet..." Dann kamen ihm die Tränen, jedoch wollte er nicht, dass Sebastian das sah. Er war wirklich traurig, so traurig, dass er dazu nichts sagen konnte. Er konnte lediglich leise sagen:,, Im Gästezimmer wartet eine Katze auf dich..." Dann wartete er darauf, dass Sebastian wegging. Damit er schluchzen und weinen konnte. Doch Sebastian ging nicht weg.,, Junger Herr?" Er hob das Gesicht seines Herrn leicht an. "Nicht blinzeln, bloß nicht blinzeln..." Wenn Ciel jetzt blinzelte, dann würde er in Tränen ausbrechen. Anscheinend hatte Sebastian Spaß daran, seinen Herrn leiden zu sehen, denn er pustete ihn vorsichtig ins Gesicht, sodass sein Herr blinzeln musste. Und dann fing er an zu weinen.,, Junger Herr..." Und ganz plötzlich nahm er ihn auf den Schoß.,, Mein Herr. Das war doch nur ein Scherz.",, Was?",, Ich liebe Euch wirklich. Ich wollte sehen, ob Ihr es ernst mit mir meint.",, Du Arschloch!", quietschte Ciel und versuchte, von Sebastians Schoß runter zu rutschen. Doch der hielt ihn fest und nahm ihn in den Arm. Dann küsste er auf seinen Kopf und sagte:,, Mein Herr, ich brauche Euch. Ich will Euch. Ich liebe Euch.",, K-kein Scherz?" Anstatt zu antworten, nahm er den Kopf seines Herrn in die Hand und küsste ihn. Nach 10-20 Sekunden löste Ciel den Kuss, schnappte röter als blutrot nach Luft und stöhnte, als Sebastian ihn auf die Wiese warf und sich über seinen Herrn kniete.,, Perversling", meinte Ciel nur röter als das rot von eben und wandte sein Gesicht beiseite. Seinen Butler interessierte das nicht groß, er leckte seinen Herrn über die Wange.,, Du Lüstling!", quiekte er angewidert und drückte Sebastian von ihn runter. Jedenfalls wollte er das. Doch der war zu schwer. Schließlich gab Ciel nach und fragte:,, Was willst du?",, Darf ich die Katze behalten?" Ciel seufzte.,, Wenn du sie von mir fern hältst.",, Versprochen!" Freudig wollte er von seinem Herrn runter springen, doch dieser hielt ihn an der Krawatte fest und zog ihn wieder zu sich herunter.,, Versprich es mit einem Kuss!",, Liebend gern'", sagte der Butler grinsend und küsste seinen Herrn leidenschaftlich. Dieser erwiderte den Kuss und fing, reaktionsartig, an, seinem Butler das Hemd auszuziehen. Dieser tat es seinem Herrn gleich.,, Hab ich Euch schon einmal gesagt, dass Ihr wunderschön seid für einen Jungen, my Lord?",, Schleimer!",, Es ist jedoch wahr, mein Herr.",, ... Du bist auch ganz ok. Für einen Teufel.",, Haha. Sehr lustig.",, Ich weiß." Sebastian beschloss, das Gespräch zu beenden, indem er seinen Herrn über den Oberkörper leckte, und dann über den Mund, und dann...,, Junger Herr? Sebastian? Was macht ihr da?",, Hm!" Erschrocken fuhren die beiden hoch und schauten in Finnians überraschtes Gesicht.,, Finnian! Was machst du hier!",, Arbeiten. Und ihr?",, ... Also... wir..." Ciel wurde rot. Doch Sebastian zuckte mit den Schultern und antwortete gelassen:,, Der junge Herr wollte küssen üben.",, Was? Wollte ich nicht!",, Doch, wolltet Ihr.",, Nein, du wolltest üben, wie man jemanden halbnackt auszieht!",, Okay... Ich habe das nie gesehen... oder gehört... Im Grunde genommen ist es mir auch egal. Aber ich muss hier noch etwas arbeiten.",, ... Sebastian, komm bitte mit in mein Zimmer.",, Natürlich.",, Und mach mir vorher ein neues Frühstück!",, Wie Ihr wünscht, my Lord."

    Er kam mit dem Essen wieder hoch.,, Ah, da bist du ja.",, Euer Essen, my Lord." Er füllte seinem Herrn etwas Kuchen auf, welcher es auch sofort aß.,, Sebastian, es ist spät.",, Ihr solltet noch etwas arbeiten. Dann müsst Ihr noch bei Lady Elizabeth anrufen, bei Prinz Soma...",, Das mache ich Morgen. Heute", er stellte den Teller weg,,, ist es schon zu spät. Ich will jetzt nur noch schlafen.",, Wie Ihr wünscht. Gute Nacht, mein junger Herr." Sebastian wollte gerade das Zimmer verlassen, als Ciel nach seiner Hand griff.,, Du bleibst hier.",, Aber die Katze...",, ... Ich habe Maylene gesagt, dass sie sich um die Katze kümmern soll, bis du sie holst.",, ... Natürlich." Ciel machte etwas Platz in seinem Bett und drehte sich rot weg von Sebastian, welcher sich da ganz steif reinlegte.,, Und was nun?", fragte Sebastian nach längerem.,, Gute Nacht.",, Ihr wollt schlafen, hm?",, Es ist spät, und ich habe einen sehr anstrengenden Tag hinter-" Weiter kam er nicht, weil Sebastian ihn wieder einmal an sich zog und knuddelte.,, Hatte ich dich schon Lüstling genannt?" Sebastian vergrub seinen Kopf in dem Rücken seines Herrn und sagte:,, Ja, habt Ihr.",, Ach so." Ciel umschlang noch die Hände von Sebastian, welche um seinen Oberkörper gewickelt waren, und schlief schließlich beruhigt ein.,, Ich lasse Euch nicht allein, my Lord", flüsterte Sebastian,,, das verspreche ich."

Kommentare (11)

autorenew

Bahar (73488)
vor 447 Tagen
Ich finde die Geschichte etwas zu Pervers
und ich fende es auch besser wenn sie das mit
Frauen machen und nicht mit einander
Dana (18868)
vor 488 Tagen
Ich glaube ich muss gleich los gakarn
Sory aber solche Geschichten sind nicht's für mich
Netzumi (99903)
vor 546 Tagen
Hallöchen Popöchen ;P ich finde die Geschichte echt supi^_~ ich stehe ja voll auf YAOIACKTION👍👍👍bitte bitte noch mehr Geschichten (YAOI!!!)hochladen. LG Netzumi
Amy (53747)
vor 753 Tagen
@Ipsgirl13

xD Okee^^
lpsgirl13 (06938)
vor 833 Tagen
weiter so..........Sebastian*-*
Asbriel & Amy (98709)
vor 993 Tagen
Danke schön ^.^ Freut uns sehr!
lifeofanimee (21798)
vor 1012 Tagen
Omg soooo cuteeee ♥♥
Amy & Asbriel (77467)
vor 1044 Tagen
@Symphonies
Doch, sind wir. Oder, Asbriel?

Asbriel: Ja, schon. Manchmal jedoch macht Amy Dinge, die nicht ok sind... Soll ich dir ein Profil erstellen, Amy?

Amy: Ok...
Symphonies (46522)
vor 1046 Tagen
Seit ihr beiden nicht Freundinnen? Okay, also die Gesichte war gut, nur ein bisschen pervers.
Amy (77467)
vor 1046 Tagen
Yupp. Mit einigen deiner Ideen *smile*
Asbriel (77467)
vor 1047 Tagen
Amy...!!! Hast du das jetzt wirklich in meinem Namen erstellt?!!