Springe zu den Kommentaren

Chime Namida- Mein Leben als Akataukispionin Teil 3

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.159 Wörter - Erstellt von: Suigetsugirl*-* - Aktualisiert am: 2014-09-15 - Entwickelt am: - 979 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Hey ich bin's wieder Suigetsugirl*-*
Jetzt wird's süß: Was wird aus Chime und Kiba? Und wie stehst mit Chimes Mission? Viel Spaß beim Lesen ^^

    1
    Hey! Dass hier ist Nummer 3! Kennt ihr 1 und 2 noch nicht? Hier verlinkt:


    http://www.testedich.de/quiz34/quiz/1410334105/Chime-Namida-Mein-Leben-als-Akatsukispionin-xD

    http://www.testedich.de/quiz34/quiz/1410 367254/Chime-Namida-Mein-Leben-als-Akatsukispzionin-Teil-2

    Okay, dann geht es jetzt weiter: ^^

    Nach dem Spaziergang mit Kiba ging ich endgültig nach Hause. Dort angekommen, ließ ich mich verzweifelt auf mein Bett fallen. Irgendwann- so um Mitternacht- fiel ich in einen gnädiger Weise Traumlosen Schlaf...
    Am nächsten Morgen verschlief ich- als ich endlich aufwachte, war es bereits zehn! Gähnend schlurfte ich ins Bad und schaute in den Spiegel. Was ich sah, war alles andere als erbaulich... Augenringe, die Frisur ruiniert, glasige Augen... Nach einer langen, heißen Dusche und einem ausgiebigen Frühstück wurde ich unerwartet gestört- ein Anbu stand vor der Tür und wollte mich zum Hokage bringen. Schnell zog ich meine Schuhe an und folgte ihm. Im Kagenturm angekommen musste ich eine Weile warten- Tsunade stauchte gerade eine arme Seele wegen "Unzuverlässigkeit" zusammen. Endlich war ich an der Reihe. "Ah, Chime, schön dich zu sehen!" Wurde ich begrüßt. Ich wollte den Gruß erwidern, wurde aber unterbrochen. "Lass uns gleich zur Sache kommen- Ich habe eine Mission für dich und dein Team. Ihr sollt Informationen über Akatsu-" Weiter kam sie nicht-Alle Schuldgefühle kamen im mir auf einmal hoch und ich brach in Tränen aus. "Chime, Chime, was ist denn los...?" Fragte Sie mich besorgt. "Ich- Ich- Ich bin gar kein Konohaninja!" Schluchzte ich los. "Ich bin eine Spionin-von Akatsuki!" "Was!" Tsunade sah mich geschockt an "Ist das war...?" Ich hielt ihrem enttäuschten Blick nicht Stand und schaute zu Boden. "Ja" flüsterte ich beschämt... Es war mir mein ganzes Leben lang richtig vorgekommen- Jetzt war es für mich das falscheste auf der Welt! Vorsichtig sah ich auf. Statt des erwarteten bösen, enttäuschten, traurigen Blick glaubte ich in ihren Augen etwas ganz unnormales zu sehen: Sanftmut... Was war denn jetzt los? "Bereust du deine Taten?" Fragte sie plötzlich. Ich nickte vorsichtig. "Sie mich an." Ich folgte dem Befehl. "Kann ich dir vertrauen?" fragte sie eindringlich. Konnte sie das? Ja, das konnte sie! Ich schluckte die Tränen runter und sah sie dann fest an. "Ja, dass kannst du!" "Gut, dann gebe ich dir eine Chance." Was! Tsunade gab mir eine Chance! Ich wusste gar nicht, was ich sagen sollte, also tat ich etwas Mega Shinobi-Unmäßiges: Ich fiel ihr um den Hals. "Danke, Tsunade- Danna" schniefte ich glücklich."Schon ok, Chime..." Sagte meine neue Anführerin "Und die Sache bleibt unter uns, ja?" Nachdem sie mir dieses Versprechen abgenommen hatte, schickte sie mich zu dem Raum mit den Akten. Als ersten Konoha-Vertrauensbeweis sollte ich alles aufschreiben, was ich über Akatsuki wusste. Naja...mal nachdenken...Ah ja...Thema Kisame und Itachi...Ah ja...Hidan? Der ist doch eh...tot... Naja soweit dass bei einem Unsterblichen geht... Kakuzu...Dasselbe Thema...Sasori...Nicht schon wieder! Entnervt legte ich die Akten zur Seite. Aaargh....Das war fürs erste alles. Als ich den Kagenturm verließ, stieß ich mit Kiba zusammen. Ich wurde knallrot, als er mir aufhalf. "Hey Chime, wohin denn so eilig?" Grinste er. Das trug nicht unbedingt zur Entrötung meines Gesichtes beitrug. "Jetzt muss ich zum Hokage, aber vielleicht hast du nachher ja Zeit und Lust was mit mir und Akamaru zu unternehmen?" "Ja klar!" Grinste ich. Er zwinkerte mir zu und ging dann weiter. Omg, wem machte ich eigentlich was vor, ich war unglaublich verliebt! Kiba... Hier zu bleiben fühlte sich so unglaublich gut an! Endlich hatte ich ein Zuhause und wahre Freunde gefunden...und natürlich einen Schwarm! Eine halbe Stunde später wurde ich bei mir zu Hause von Kiba abgeholt. "Hey Chime!" Wurde ich begrüßt. "Hallo Kiba, Hallo Akamaru!" Lächelte ich. Zwanzig Minuten später verließen wir Konoha und streunten durch den Wald. Es machte echt Spaß mit Akamaru apportieren zu spielen. Wenig später liefen wir mit dem Hund dem Sonnenuntergang entgegen- Hand in Hand! Oh Mann... Eigentlich dachte ich, dass wir uns auch noch küssen würden, aber daraus wurde dann doch nichts. Naja macht nichts, sooo schnell will ich es jetzt auch nicht angehen! Wie dem auch sei, gehen neun Uhr abends lieferten die beiden mich an meiner Haustür ab und machten sich auch auf den Heimweg. Jetzt erst wurde mir bewusst, in welcher Gefahr ich war: Wenn Akatsuki davon Wind bekommen hatte, würden sie jetzt alles dran legen, mich zu töten. Mist! Hoffentlich bekommen die das nicht raus! Doch, früher oder später würden sie hinter den Verrat meinerseits kommen und sich rächen. Nein, das würden sie nicht machen. Oder? Ach, ich wünschte, die Sache wäre nicht so kompliziert... Ich schlurfte erschöpft zu meinem Bett, fiel in dieses und schlief sofort ein. Statt der erhofften traumlosen Schwärze empfing mich eine große, dunkle Höhle. Die war verlassen, doch an der rechten Stirnseite war etwas, dass wie ein Gesicht mit vielen Augen aussah, und davor wiederum standen zwei überdimensionale, gefesselte Hände. Gruselig. Plötzlich öffnete sich das Auge in der Mitte und zog mich an. Ich dachte, ich würde gleich auf Stein klatschen, doch ich flog geradewegs durch dieses Auge und auf der anderen Seite wieder heraus. Ich war wieder in einem ähnlichen Raum, doch jetzt war über mir eine rosa Wolke, und auf den riesigen Finger standen schemenhafte Gestalten. Ich schaute nach oben. Über mir war eine rosa Wolke, und in ihrer Mitte: Naruto! Geschockt sah ich ihn an. Auf einmal verschwand die Wolke, und Naruto fiel zu Boden-leblos. Ich schrie auf und rannte zu ihm. "Naruto, Naruto..." Wisperte ich unter Tränen immer wieder. Er öffnete ein Auge-er war schwach, aber er lebte noch. Doch das geöffnete Auge blickte mich nur traurig an. "Es tut mir leid..." Plötzlich veränderte sich seine Augenfarbe, die blauen Augen wurden zu einem Sharingan, welches kurz darauf als Mond am Himmel stand...
    Fortsetzung folgt bald! ^^

Kommentare (6)

autorenew

Hiko Nanashi (70631)
vor 794 Tagen
Bitte mach weiteeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeer!
Suigetsugirl*-* (03945)
vor 984 Tagen
Danke Himitsu-Chan ^-^ Hab dich auch lieb ;) Jap bis Montag :D
Himitsu-chan (77453)
vor 987 Tagen
Echt gut
Hab dir gesagt das ich sie lese😊
Bis montag
speedy69 (78585)
vor 1010 Tagen
Cool geschrieben. Echt spannend!
Suigetsugirl*-* (30260)
vor 1028 Tagen
Danke Danke Danke Kyubay für das nette Kommentar :D Ja bin schon dabei den vierten Teil zu schreiben =^-^=
Kyubay (76348)
vor 1034 Tagen
Mach bitte weiter das is total gut ich freu mich schon
LG Kyubay