Springe zu den Kommentaren

Fairy Tail Fanfiction - Acnologias Schmetterling Teil.1

star goldstar goldstar goldstar goldstar goldFemaleMale
9 Kapitel - 19.571 Wörter - Erstellt von: Sara...xD - Aktualisiert am: 2014-09-01 - Entwickelt am: - 7.598 mal aufgerufen - User-Bewertung: 5 von 5.0 - 5 Stimmen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Das Land Fiore wird in letzter Zeit immer mehr von Acnologias Angriffen getroffen. Natsu und sein Team sind immer wieder nah dran den riesigen Drachen zu schnappen. Jedoch ist das nicht so einfach wie es sich anhört. Sie wollen schon aufgeben, als sie ein Gerücht über eine junge Magierin namens Yumi aufschnappen, die anscheinend die Fähigkeit besitzt jeden Drachen der Welt töten zu können. Natsu und seine Gruppe gehen den Gerüchten nach und als sie Yumi finden, finden sie nicht nur die Lösung für ihre Probleme sondern auch ein Tor in eine gefährliche Reise für alle Dragonslayer Fairy Tail's. Dabei werden nicht nur die Stärke der Kameraden auf eine harte Probe gestellt, sondern auch Yumis Gefühle.

1
Acnologias Schmetterling Prolog: Wie jede Vollmondnacht in der dritten Woche eines jeden Monates zog Acnologia seine Kreise um einen großen Berg in M
Acnologias Schmetterling

Prolog:
Wie jede Vollmondnacht in der dritten Woche eines jeden Monates zog Acnologia seine Kreise um einen großen Berg in Mitten eines dunklen Waldes. Auf der Spitze des Berges war ein steinerner Tisch aufgebaut. Extra für ihn. Die Menschen die am Fuße des Berges lebten, reichten ihm immer in genau dieser einen Vollmondnacht in der dritten Woche eines jeden Monates ein Menschenopfer zu ehren. Natürlich erhofften diese dämlichen Menschen sich dadurch seiner Zerstörungswut zu entgehen, das wusste er. Doch sollten sich diese Menschen nur was einbilden! Irgendwann würde er auch ihr Dorf angreifen, doch bis dahin, genoss er noch ein bisschen das extra Futter das sie ihm darboten. Mit kräftigen Flügelschlägen schoss der schwarze Drache auf die Spitze des Berges zu, hielt kurz davor an um sanft und so majestätisch wie möglich auf dem für ihn viel zu kleinen Platz vor dem Opfertisch zu landen. Er freute sich schon auf das Lebendfutter das ihn erwartete. Was sie ihm wohl diesmal opferten? Meistens waren es Baby's, kleine Kinder oder junge Frauen. Nur die Vorstellung eines dieser Dinge im Maul zu spüren lies dem König der Drachen das Wasser im Munde laufen. Voller Wolllust lehnte sich Acnologia nach vorne um sein heutiges Opfer zu begutachten. Plötzlich erstarrte Acnologia. Vor ihm lag kein Baby das schreite, kein kleines Kind oder gar eine junge Frau. Auf dem steinernen Opfergabentisch vor ihm lag nichts. Rein gar Nichts. Hatten die Menschen in gar vergessen? Hatten sie etwa vergessen wie gütig er mit ihnen gewesen war? War das nun der Dank dafür! Wild vor Wut drehte der riesige Drache sich im Kreis und stieß dabei ein paar Bäume mit seinem Schweif um. Was glaubten diese dämlichen Menschen eigentlich in welcher Position sie waren ihm seine Opfergabe vorzuenthalten! Er würde diese Menschen einen nach dem anderen töten beschloss er. Diese dämlichen Insekten. Ja genau. Menschen waren für ihn nichts weiter als dumme Insekten die es nicht Wert waren das man mit ihnen redete. Gerade wollte der Drache sich auf den Weg machen, um das Dorf am Fuße des Berges zu zerstören, als er den flachen Atem eines Menschen hörte. Er drehte sich um und sah 200 Meter neben dem steinernen Altar, versteckt in einem dichten Dornengebüsch ein junges Mädchen. Sie konnte nicht älter sein als acht oder neun Jahre. Ihre langen, blauen Haare waren blutverklebt und unzählige Kratzer durchzogen ihre eigentlich makellose, weiße Haut. Acnologia mochte eigentlich keine Menschen und fand sie nicht schöner anzusehen als so manchen Käfer. Doch dieses Mädchen konnte man schon fast als schön bezeichnen. Der Drachenkönig beugte sich runter, um das Menschenkind besser anschauen zu können. Von ihr ging ein starker Todesgeruch aus. Sie schien an der Schwelle des Todes zu stehen. Jetzt erst bemerkte Acnologia die tiefen Schlitze an ihren Handgelenken, aus welchen unaufhörlich Blut quoll. Die Dorfbewohner hatten ihr also Wunden zugefügt, damit sie nicht wegrennen oder gar wehren konnte. Normalerweise schlugen die Dorfbewohner ihre Opfergaben bewusstlos und banden sie mit einem Strick an den Altar. Das reichte meistens schon um die meisten bewegungsunfähig zu machen. Den Drachen belustigte die Vorstellung von einem wild um sich schlagenden und nicht aufgeben wollenden, kleinen Mädchen das so stark war, dass die Dorfbewohner es sogar verletzen mussten um es ruhigzustellen. "Du bist wohl eine kleine Kämpferin, was?" Acnologia erschrak. Das erste Mal das er zu einem Menschen, zu einem INSEKT, gesprochen hatte. Es war unfassbar. Eine jämmerliche Opfergabe von einem Wurm hatte ihn dazu bewegt mit ihr zu sprechen. Doch da rührte sich etwas im Inneren des Drachenkönigs. Dieses Kind war kein Wurm und auch kein Insekt. Es war etwas Besseres. Natürlich immer noch nichts Hohes, so wie die Drachen aber sie war nicht so niedrig wie ein Wurm oder gar ein Insekt von einem Menschen. Um ein Wurm sein zu können, war das Mädchen das sogar mit blutgetränkten Haaren und unzähligen Verletzungen noch schöner wirkte als der Mond, viel zu gut. Er wusste nicht genau was sie war. Es lag ihm auf der Zunge, aber es wollte Acnologia einfach nicht einfallen! Er schob die Überlegung zur Seite. Egal was sie war, er würde sie töten. Sie war eh am Rande des Todes und er würde ihr einfach nur die Erlösung geben, auf die sie wartete. Er hob gerade seinen gewaltigen Fuß, um das Kind darunter zu begraben, als sich ein Falter, welcher in dem gleichen Blauton wie die Haare des Mädchen schimmerte, auf ihre Schulter setzte. Der Falter leuchtete wie ein Glühwürmchen und seine wunderschönen blauen Schwingen bewegten sie langsam auf und ab, als er auf der Schulter des Kindes verweilte. Er war genauso schön wie das Menschenkind, überlegte Acnologia. Plötzlich fingen die Augenlider des Mädchens an zu beben und blaue Augen schauten ihn an. Es ging keine Angst von ihr aus als sie ihn erblickte. Auch keine Panik oder Überraschung wie es bei allen anderen Menschen vor ihr gewesen war. Nur die Schwere von einer tiefen Traurigkeit hing unerklärlicherweise an ihr. "Sie haben mich verraten.", krächzte das Kind mit hoher Stimme. Jetzt war Acnologias Neugier geweckt und er beugte sich etwas zu ihr hinunter. Unerschrocken sprach das Mädchen weiter:" Sie haben gesagt, sie wollten uns ein neues zu Hause geben und mich und die anderen Straßenkinder bei sich aufnehmen..." Sie hustete und ein dünnes Rinnsaal Blut lief ihr aus dem Mundwinkel. "Aber sie haben mich betrogen. Sie haben uns weggesperrt und....", der Satz wurde von einem so starken Hustenanfall unterbrochen, das die Blätter des Busches um sie herum von ihrem Blut besprenkelt waren. "Ich werde jetzt sterben, stimmts?" Acnologia war überrascht. Weniger die Frage des Mädchens überraschte ihn, eher das Lächeln das sie dabei auf den Lippen hatte. "Warum lächelst du dabei?", fragte der Drache und brach damit für ein und allemal seinen eigenen Vorsatz nie mit Ungeziefer wie Menschen zu sprechen. Das Mädchen schien nicht überrascht, dass er sprechen konnte oder das er überhaupt mit ihr sprach. "Ich will nicht in einer Welt voller Verräter leben.", schloss das Mädchen kurz, bevor es wieder von einem Hustenanfall geschüttelt wurde. Acnologia musterte das Mädchen kurz, als er seinen eigenen Namen aus ihrem Mund hörte. "Acnologia... so heißt du doch oder?", ihre Stimme war kaum mehr ein Flüstern. Als Antwort nickte der Drache nur kurz. Wieder lächelte das Mädchen, dass so viele Gemeinsamkeiten mit dem schönen Schmetterling hatte. "Darf ich dich um einen Gefallen bitten?" Acnologia schaute sie skeptisch an. Dann legte er den Kopf schief, als Zeichen den Gefallen erst mal hören zu wollen. Das Mädchen verstand. "Bitte mach es kurz und schmerzlos ja?" Nach diesen Worten klappte das Mädchen völlig zusammen, ihr Atem war kaum mehr als ein flaches, immer wiederkehrendes Seufzten. Sie hatte eh kaum Chancen... Oder? Der Schmetterling auf ihrer Schulter erhob sich wieder in die Lüfte und flog nah am Gesicht des Drachenkönigs vorbei. Acnologia überlegte gerade, wie so viel schöner der Schmetterling gegenüber anderen Insekten war, als genau dieser in den Nachthimmel flog und von einer Eule erfasst wurde. Acnologia erstarrte. Plötzlich war das schöne Wesen nicht mehr da gewesen. Für immer weg. Ausgelöscht von einer dämlichen, hässlichen Eule. Etwas regte sich in Acnologia und lies ihn vor Wut erzittern. Er wollte schon der Eule hinterher. Sie töten, zerfetzen, ihr unwürdiges Leben für das nehmen, welches sie genommen hatte, als sein Blick wieder auf das Mädchen fiel. Ein Impuls erfasste den Drachenkönig. Er packte das nur noch schwach atmende Kind und schoss in den Nachthimmel empor. Das Menschenkind war etwas Besseres, als seine Mitmenschen die Insekten gleich zu sein schienen. Es war ein wunderschöner Schmetterling zwischen den ganzen Käfern. Sie war SEIN Schmetterling. Und als sich der von allen so gefürchtete, schwarze Drache mit kräftigen Flügelschlägen auf den Weg zu seiner Höhle machte, hatte er ein junges Mädchen bei sich, welches eigentlich mal sein Fressen werden sollte und nur noch einen Gedanken in seinem Kopf: ER würde seinen Schmetterling beschützen und seine Schönheit von Nichts und Niemanden anrühren lassen.
article
1409519930
Fairy Tail Fanfiction - Acnologias Schmetterlin...
Fairy Tail Fanfiction - Acnologias Schmetterlin...
Das Land Fiore wird in letzter Zeit immer mehr von Acnologias Angriffen getroffen. Natsu und sein Team sind immer wieder nah dran den riesigen Drachen zu schnappen. Jedoch ist das nicht so einfach wie es sich anhört. Sie wollen schon aufgeben, als sie e...
http://www.testedich.de/quiz34/quiz/1409519930/Fairy-Tail-Fanfiction-Acnologias-Schmetterling-Teil1
http://www.testedich.de/quiz34/picture/pic_1409519930_1.jpg
2014-08-31
407LB
Fairy Tail

Kommentare (28)

autorenew

phenix (64879)
vor 1113 Tagen
Aska (82636)
vor 1145 Tagen
ich kann nicht sagen was mie mehr die sprache verschlägt die geschichte oder die tahtsache das ich so gefesselt wahr ich will mehr lesen von di und bin schon übelst gespannt auf die anderen teile und die rechtschreibfehler hab ich auch lies man drüber wech ^^
HopelessHope (65709)
vor 1156 Tagen
Wow *-*
zu dieser FF fehlen mir die Worte.
Einfach nur toll. *-*
Mach weiter soo.
Sarana (26617)
vor 1165 Tagen
Das mit den Rechtschreibfehlern geht eigentlich, so viele sind es ja nicht ;3

Ich liebe diese FF genauso sehr wie die andere *3*....nya eigentlich sogar noch mehr :'D
Und eigentlich habe ich nichts zu kritisieren ^-^
Schreib einfach nur ganz ganz schnell weiter :33 Dann bin ich auch schon restlos glücklich ^-^ ...vor allem weil ich morgen wieder zur Schule muss ...das Grauen naht und die FFs lenken dann gut ab :D

Viel Erfolg und Motivation beim schreiben!
Sarana~
Bellatrix Lestrange (29784)
vor 1169 Tagen
Ich liiiiiiebe diese ff! Schreib bitte weiter, so schnell
wie möglich! Ich finds toll dass man acnologia auch
mal aus nem anderen Blickwinkel sieht... ^^
Wegdesninjas_sasukeuchiha_girl (81494)
vor 1170 Tagen
Liebe Sara
Ich mag deine Geschichte.Diese Beziehung zu ihrem Vater und Natsu ist wirklich eine schöne Idee.Mach so schnell wie möglich weiter.Ich will wissen wie es weiter geht.Bitte ich flehe dich an!Mach weiter!
LG Wegdesninjas_sasukeuсhiha_girl
Schokii_x3 (92933)
vor 1172 Tagen
Ich brauche MEEEEHR von deinen Geschichten! Ich LIIIEBE SIEE!! Sie ist sehr ausgefallen und besonderst der Charakter von Yumi gefällt mir gut. Hoffentlch wird aus Natsu und Yumi was *.* Schreib schnell die Vortsetzung damit wir sie lesen können *-*
Kaja98 (92933)
vor 1172 Tagen
Ich liebe diese FanFiction!!! Besonderst die Beziehung von Yumi zu Acnologia finde ich sehr spannend! Bitte schreibe schnell weiter *.*