Ich bei Fairy Tail

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
5 Kapitel - 954 Wörter - Erstellt von: Sayuri - Aktualisiert am: 2014-09-01 - Entwickelt am: - 1.852 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Wie ich zu Fairy Tail kam und mit wem ich dort befreundet bin

    1
    Ich bin Sayuri Sakamoto und habe die Kraft Personen und Gegenstände für wenige Sekunden in Stein zu verwandeln. Wie ich zu Fairy Tail kam ist eine r
    Ich bin Sayuri Sakamoto und habe die Kraft Personen und Gegenstände für wenige Sekunden in Stein zu verwandeln. Wie ich zu Fairy Tail kam ist eine relativ traurige Geschichte. Ihr wollt es wissen? Ja? Ok. Ich erzähle es euch. Also das war so, ich striff durch die Wälder, wie eigentlich immer wenn es regnete oder nebelig war. Ich hörte Leute in meiner Nähe kämpfen, was mittlerweile zwar keine Seltenheit mehr war aber irgendwas war anders. Die Menschen kamen immer näher. Ich bekam allmählich leicht Angst obwohl ich eigentlich sonst überhaupt nicht ängstlich war. Auf jeden Fall sah ich die Leute schon fast und bewegte mich nun wesentlich schneller. "Fast am Ende des Waldes, dann einfach nach Hause!" sagte ich ganz leise und nur für mich hörbar zu mir selbst. Doch plötzlich merkte ich das irgendwer mich verfolgte und schon fiel ich zur Boden. Mich hatte ein Betäubungspfeil getroffen. Nun lag ich da und wurde anscheinend mitgenommen. Als ich aufwachte fand ich mich in einer kalten Höhle wieder in der fast alles nass war. " Wo bin ich hier?" fragte ich mich sehr leise um niemanden drauf aufmerksam zu machen das ich wach war. "Wo sind meine Waffen?" Ich war etwas lauter wurde dann aber sofort wieder leiser und sah mich in der Höhle um. Ich hatte immer eine Magische Pistole und eine Peitsche für den Fall dabei. Sie waren selbstgemacht. Ich suchte einen Ausweg.

    2
    Es war kein Ausweg in Sicht. Doch dann entdeckte ich einen kleinen Spalt an der Höhlenwand. "Da könnte ich durchpassen!" flüsterte ich leise und optimistisch. Ich hoffe mich erwischt niemand. Doch genau in dem Moment spürte ich einen stechenden Schmerz in der Nähe meines Herzen. Mich hatte ein Elektroschock getroffen und anscheinend betrat jemand die kleine Höhle. Es war ein schwarzhaariger Kerl mit wenigen Muskeln und er war eher klein. Ich blieb ruhig um mir keinen Ärger einzuhandeln. "Na komm steh auf!" sagte er laut und ziemlich streng in einem bedrohlichem Ton. Von seinem Blick hätte man erstarren könnte. Ich versuchte ihn zu versteinern allerdings funktionierte es nicht. Mist meine Kraft war aufgebraucht.

    3
    Ich wurde in der Zeit in der ich dort war täglich geschlagen und bekam höchstens ein trockenes Brot und ein Glas Wasser. Das war meine Tagesportion. Wenn sie neue Kräfte hatten probierten sie diese direkt an mir aus. Es war sehr schmerzhaft und mein Gesicht besser gesagt mein Körper generell war mit Wunden übersäht von Brandwunden zu Schnittwunden hin. Eines Morgens wachte ich mal wieder schmerzerfüllt auf doch irgendwas hatte sich wieder geändert denn ER war nicht hier. Ich hörte Schreie vor der Höhle und es war definitiv seine Stimme. Ich entschied mich sitzen zu bleiben und abzuwarten so wie es mir morgens befohlen war. Dann kam ein pinkhaariger Typ rein. Irgendwie wirkte er auf den ersten Blick sympathisch. Er grinste so erfreut. Vollkommen anders als ich und doch so erreichbar. Ich wünschte ich könnte lächeln wie er, doch es ging schon seit meiner Kindheit nicht mehr. In meiner Kindheit brannte unser Dorf. Ich bin die einzige Überlebende. Seitdem streife ich alleine durch die Wälder. Allerdings wurde ich dann von IHM weggefangen. Der Rosahaarige kam auf mich zu und hielt mir die Hand hin um mir zu helfen aufzustehen. Ich vertiefte mich in seine Augen und schaute ihn eine Zeit lang an bis er mich drauf aufmerksam machte, dass ich aufstehen sollte.

    4
    Wir gingen aus der Höhle und er brachte mich zu Fairy Tail allerdings wurden wir auf dem Weg dorthin öfters angegriffen und ich hatte zu viele Schmerzen um zu kämpfen. " Was hast du eigentlich in dieser Höhle gemacht?" fragte er mich leicht neugierig aber auch misstrauisch. " Nun ja ich war sowas wie ihr Versuchskaninchen." Meine Stimme klang wirklich traurig. Da er ziemlich schnell war kam ich kaum mit also ließ er sich zurückfallen. "Ich bin übrigens Natsu!" er lachte glücklich und zufrieden. "Sayuri" Meinte ich leicht gefühlslos. Dann standen wir auch schon vor Fairy Tail.

    5
    Kurz vor der Gilde brach ich dann an den Schmerzen zusammen und musste verarztet werden. Natsu trug mich sofort rein und rief "Mirajane" wie sie von allen genannt wurde, sie kümmerte sich ein bisschen um mich und wir kamen ins Gespräch. Sie meinte Natsu wäre in mich verliebt. Ich fand das totalen Schwachsinn. Niemand könnte sich in ein Straßenmädchen wie mich verlieben. Dachte ich damals jedenfalls. Mittlerweile sind ich und Natsu ein Paar, Lucy und Levi sind meine besten Freundinnen und mit Mira kann ich immer über echt alles reden. Die anderen mögen mich auch relativ gerne und ich gehöre zum Team von Natsu und den anderen. Gray mag mich irgendwie als einziger nicht besonders aber so ist das nun mal. Ich bin jetzt schon seit einem Jahr dort und bald steht die S-Klasse-Magierprüfung an. Wünscht mir Glück!

article
1409262121
Ich bei Fairy Tail
Ich bei Fairy Tail
Wie ich zu Fairy Tail kam und mit wem ich dort befreundet bin
http://www.testedich.de/quiz34/quiz/1409262121/Ich-bei-Fairy-Tail
http://www.testedich.de/quiz34/picture/pic_1409262121_1.jpg
2014-08-28
407LB
Fairy Tail

Kommentare Seite 0 von 0
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Noch keine Kommentare.

Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.