Gefunden, Gehasst, Geliebt

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
3 Kapitel - 8.056 Wörter - Erstellt von: Yuri - Aktualisiert am: 2014-09-01 - Entwickelt am: - 2.947 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Warum wird Zorro von dem Mädchen, welches er gerade aus dem Meer gefischt hatte, angeschrien? Die beiden scheinen sich zu kennen, aber woher?
All das könnt ihr in meiner neusten FF lesen:)

1
Gefunden, Gehasst, Geliebt

Ich sinke. Immer tiefer werde ich in die Dunkelheit gezogen. Je tiefer ich sank, desto kälter wurde es. Meine Lungen schrien nach Luft. Ich wurde müde. Langsam schloss ich die Augen. Ich überließ mich der Finsternis. Der Kälte. Der Einsamkeit. Dem Tod.

-Zorros Sicht -
Ich blickte über die Reling und schaute in das klare blaue Wasser. Irgendetwas großes schwamm dort unten und ich versuchte es genauer zu erkennen. Meine Augen weiteten sich und ich sprang über Bord, um gleich darauf im kalten Wasser zu gleiten. Mit kräftigen Zügen schwamm ich nach unten. Endlich hatte ich es erreicht und schwamm wieder nach Oben. Kaum hatte ich die Oberfläche erreicht schnappte ich nach Luft und durch eine Leiter, welche mir die anderen wohl herunter gelassen hatten, kam ich wieder an Deck. Ich legte die Person, welche ich aus dem Wasser gefischt hatte ab. Chopper kam angerannt und untersuchte sie. Langsam musterte ich sie von Kopf bis Fuß, sie sah wirklich nicht schlecht aus. Ihre mittellangen schwarzen Haare klebten nass an ihr und ihr blaues Shirt hing an einer Seite von der Schulter. Unter dem Shirt war ein Schwarzes Top zu erkennen. An ihrer weißen Hotpen hing ein Schwert. Zu meiner Verwunderung hatte sie keine Schuhe an. Plötzlich hustete sie und spuckte Wasser aus. Sie öffnete die Augen und richtete sich hustend auf. Ihre Augen wanderten durch die Runde und hefteten sich an mir fest. Sie verengte sie zu kleinen Schlitzen. Sie bebte förmlich, als sie sich auf richtete und wackelnd auf mich zukam. Ihre Stimme war kalt und boshaft, als sie mich anschrie:,, DU! Du wagst es wirklich noch nach damals mir unter die Augen zu treten?“ Ich war verwirrt, bis ich in ihre Augen sah. Verdammt ausgerechnet SIE musste ich gerettet haben. Ich wich von ihr zurück und sie verfolgte mich. Irgendwann stolperte ich und fiel nach hinten um. Sie kniete sich zu mir hinunter und ihre Hand sauste auf meine Wange nieder. In ihren Augen hatten sich tränen gebildet und sie schluchzte:,, Warum? Warum hast du das damals gemacht?“ Sie kippte nach vorne und somit auf mich drauf. Ich seufzte und wusste, das mich die anderen fragend ansahen. Ich hob sie hoch und fragte Chopper ob ich sie ins Krankenzimmer bringen sollte. Dieser nickte und ich folgte ihm. Ich wandte mich noch mal an Ruffy:,, Ich erkläre es später.“ Damit ging ich weiter hinter Chopper her und trug das Mädchen in den Armen, welches ich nie wieder zu sehen gehofft hatte.



Ich blickte sie noch mal an. Wie damals lag sie nun bewusstlos vor mir. Chopper untersuchte sie wieder. Langsam ging ich hinaus, wo mich die anderen erwartungsvoll anstarrten.,, Und? Zorro woher kennst du sie?“ Nami sah mich an. Ich setzte mich an die Reling und begann zu erzählen:,, Das alles passierte etwa 1 Jahr bevor ich mich Ruffy angeschlossen hatte. Ich war damals auf einer Insel im East Blue angekommen. Sie war abgelegen und daher ein einfaches Ziel für Piraten und andere Gesetzlose. Auf der Insel war ein kleines Dorf, in welchem sie damals Lebte. Ich lernte sie in einer Bar kennen, in der sie Jobbte. Sie war ziemlich stur und legte sich mit jedem Typen an der sie oder einen anderen Dorfbewohner anmachte oder Bedrohte. Sie war eine Schwertkämpferin wie ich. Schon das erste Mal als wir uns begegnet sind verstanden wir uns gut.“ Ich machte eine Pause.,, Und warum hasst sie dich jetzt?“ Die Frage kam von Brook. Ich lachte auf:,, Hassen ist noch untertrieben.“,, Also was ist passiert?“ Die anderen sahen mich erwartungsvoll an.,, Damals kamen irgendwelche Piraten ins Dorf und fingen an es nieder zu Brennen. Und die Dorfbewohner umzubringen. Natürlich griff sie sofort ein. Sie hatte eine gute Chance das zu beenden, denn sie war wirklich gut. Aber es waren zu viele. Ihrem Körper wurden immer mehr Wunden zugefügt. Aber sie kämpfte weiter. Man sah ihr richtig die Erschöpfung an. Ich griff in den Kampf ein und half ihr.“,, Warum hasst sie dich? Nur weil du ihr geholfen hast?“,, Nein weil ich sie von etwas abgehalten habe.“,, Und was?“Ich holte Luft und erzählte weiter:,, Wir hatten die meisten dieser Piraten besiegt. Als plötzlich ein lauter Schrei uns unterbrach. Es war ihre kleine Schwester gewesen. Sie lag Tod auf dem Boden, über ihr stand lachend der Captin. Sie wurde wütend und wollte auf ihn losgehen, stockte aber als sie sah, wie er ihrer Mutter ein Messer an die Kehle hielt. Ihr Vater wurde vorgeführt und erschossen. Das Blut spritze bis vor unsere Füße. So wütend und verzweifelt hatte ich sie noch nie gesehen. Sie wollte auf ihn losgehen, doch eine Rauchbombe wurde gezündet und er verschwand im Nebel. Bevor sie aber hinterher konnte, schlug ich sie nieder. Sie war zwar stark, aber diesen Kampf hätte sie in ihrem Zustand nicht gewonnen. Sie wäre eher gestorben. Ich nahm sie und schaffte sie aus dem Brennenden Dorf, weg von den Leichen ihrer Freunde und Familie. Nachdem sie aufgewacht war, schrie sie mich am warum ich das gemacht hatte. Sie schrie mich an, ich sei schuld das er entkommen sei. Ihre Augen waren wie heute voller Wut und Verzweiflung.“ Ich blickte in die Rund, die anderen sahen geschockt aus. Ruffy dagegen sah entschlossen aus und ich ahnte was er vorhatte:,, Ruffy vergiss es lieber wieder schnell. Sie wird niemals Piratin. Geschweige denn das sie hier mit macht. Alleine schon wegen mir nicht.“ Doch Ruffy lachte nur und sah mich an:,, Dann überreden wir sie halt!“


-Lils Sicht-
Ich war nun schon ein paar Tage bei den Strohhüten. Ich verstand mich mit den meisten echt gut. Obwohl es Piraten waren. Zorro ging ich aus dem Weg. Ich hasste ihn! Wegen ihm war der Mörder meiner Familie, meiner Heimatinsel entkommen. Von Nami und Robin hatte ich einige Klamotten bekommen. Ich blieb nur bis zur nächsten Insel bei ihnen. Immer wieder kam Ruffy und fragte mich ob ich nicht doch bei ihnen bleiben wollte. Ich verneinte dieses immer. Und so vergingen die Tage, bis wir an einer Insel ankamen. Ich verabschiedete mich von allen und ging. Ich war froh vom Schiff zu sein, aber gleichzeitig war ich traurig. Warum? Ich hasste Piraten, ich hasste Zorro. Also warum wollte ich bei ihnen bleiben? In Gedanken ging ich durch den kühlen Wald. Überall um mich herum raschelte es. Aber ich nahm es nicht wirklich ernst. Das war mein Fehler. Ich hörte etwas durch die Luft sausen. Ich spürte wie etwas meinen Hinterkopf traf. Ich fiel benommen zu Boden. Schlug hart auf und wurde von der Dunkelheit empfangen.
-Zorros Sicht -
Nachdem wir auf der Insel angelangt waren, ging Lil von Bord. Ich war irgendwie froh, aber auch Traurig. Wir gingen kurze Zeit später auch von Bord. Alle gingen Richtung Dorf, doch mich zog es in den Wald. Ich schlug mich durch die Sträucher und wurde bald auf etwas aufmerksam. Es standen einige Männer im Kreis um ein Objekt herum. Ich zuckte zusammen, als ich erkannte, dass es Lil war. Gerade wollte ich eingreifen, als ich etwas durch die Luft sausen hörte. Doch bevor ich mich umdrehen konnte, traf es mich am Kopf und ich sackte in die Knie. Noch ein schlag und ich war am Boden. Blut tropfte aus einer Wunde am Kopf auf den Boden und sammelte sich dort in einer kleinen Pfütze. Benommen bekam ich noch ein paar Wörter mit.,, Hey Leute! Hier ist noch einer! Er hat alles gesehen! Sollen wir ihm kalt machen?“,, Nein! Wir nehmen ihn mit! Er könnte noch nützlich sein!“,, Und seine Schwerter?“,, Lasst sie hier. Dort wo er hin kommt braucht er sie eh nicht!“ Die Typen lachten und ich wurde an den Schultern gepackt und weg geschleift. Meine Füße hinterließen eine leichte Spur im Sand. Immer mehr schwanden mir die Sinne und ich wurde in die Dunkelheit gezogen. Mein letzter Gedanke überraschte mich selber. Hoffentlich geht es Lil gut!







-Ruffys Sicht -
Wo war Zorro? Nami, Sanji und ich liefen durch den Wald und suchten nach ihm. Man konnte Nami richtig die Wut ansehen. Wir kamen an einer kleinen Lichtung an und ich entdeckte etwas auf dem Boden:,, Hey Leute, kommt mal her!“,, Hast du was gefunden?“ Ich nickte:,, Zorros Schwerter“,, Zorro würde sie nie irgendwo liegen lassen!“ Die Wut von Nami hatte sich in Sorge umgewandelt. Wir sahen uns lange an und wurden von Sanji aus unseren Gedanken gerissen:,, Nami, Ruffy! Hier ist Blut!“,, Glaubt ihr...“ Weiter kam Nami nicht. Wir dachten alle das gleiche>>Zorro musste etwas passiert sein!<<


-Lils Sicht -
Ich blinzelte ins Licht. Wo zur Hölle war ich hier? Es war kalt, nur neben mir war es warm. Ich kuschelte mich an die Wärmequelle, doch diese bewegte sich plötzlich. Ich schlug die Augen ganz auf und fand mich auf der Brust von Zorro liegend wieder. Ich schreckte hoch und weckte somit auch Zorro auf. Von seiner Stirn war ein Dünner getrockneter Blutfaden bis zum Kinn hinunter gelaufen. Seine Augen waren matt und kraft los. Irgendwas stimmte mit ihm nicht. Er zitterte und sein Gesicht war rötlich gefärbt. Mir vielen die Schuppen von den Augen. Ich steckte meine Hand vor und legte sie ihm auf die Stirn. Auch wenn ich ihn Hasste, er war Krank! Er hatte Fieber. Irgendetwas musste ich doch tun! Doch wir waren in einer Zelle und das Schaukeln verriet mir, das wir auf einem Schiff waren. Mist! Ich schrie und bald kam ein schmieriger Typ herein. Er musterte mich lüstern und lachte:,, Was willst du Süße?“,, Wo sind wir hier? Und was wollt ihr von uns?“,, Ihr seid auf meinem Schiff! Und du bist zu meinem Vergnügen hier!“ Ich starrte ihn fassungslos an. Wieder blickte ich zu Zorro. Ruffy hatte mir erzählt, warum er das damals getan hatte. Und wie leid es ihm täte. Ich musste Zorro helfen, auch wenn ich ihn immer noch hasste. Entschlossen blickte ich dem Captin in die Augen:,, Wenn ich freiwillig dir zu Verfügung stehe, musst du mir eine Bitte erfüllen!“ Er wurde hellhörig:,, Und welche?“,, Versorge ihn! Er hat Fieber und lasse ihn Frei!“ Er lachte wieder:,, Einverstanden! Aber das waren zwei bitten. Eine Sache bekomme ich noch von dir!“,, meine bedingungslose Treue und du darfst alles mit mir machen!“ Das Funkeln in seinen Augen verriet mir, dass ihm die Vorstellung gefiel:,, Gut kleine.“ So wurde Zorro versorgt und als es ihm besser ging wurde er mit einem kleinen Boot aufs Meer gelassen. Ich sah ihm lange nach und wurde dann unter Deck geführt.



-Ruffys Sicht -
Zorro war nun einige Tage verschwunden. Da er nirgendwo auf der Insel war, waren wir wieder auf See. Ich saß auf dem Kopf der Sunny und blickte ins Wasser, bis ich ein kleines Boot ausmachte. Ich sah angestrengt darauf und erkannte Zorro, der wahrscheinlich Bewusstlos darauf lag! Wir holten ihn an Bord und Chopper versorgte ihn. Er hatte einige Wunden und Fieber. Aber Chopper hatte es im Griff und so war er nach wenigen Tagen wieder auf den Beinen. Auf die Frage, was passiert war, antwortete er, dass er sich an nichts erinnern könnte.
-Lils Sicht -
Ich war in der Hölle! Die Typen machten mit mir was sie wollten und wann sie es wollten. Ich wehrte mich nicht und ließ es über mich ergehen. Tage waren vergangen und dadurch, dass ich mit Piraten unterwegs war, hatte ich mein erstes Kopfgeld von 110.000.000 Berri bekommen. Es war viel mehr als das des Captins. Von der Marine wurde ich als sehr Gefährlich eingestuft, was ich wohl auch meinen neuen Teufelskräften zu verdanken habe. Ich hatte die Dämonen-Frucht gegessen. Wenn ich mich verwandelte wurden meine Haare lang und wurden von roten Strähnen durchzogen. Meine Augen wurden Blutrot und eine Dunkle Aura umgab mich. Ich konnte verschiedene Waffen erscheinen lassen und mich überall hin Teleportieren. Ich war stark und das wusste ich, deshalb hatte ich meine alte Mannschaft, verlassen` und war wieder alleine Unterwegs. Ich versenkte ab und zu ein paar Schiffe. Egal ob Piraten oder Marine. Meine Persönlichkeit hatte sich stark verändert. Ich war kalt und Abwehrend geworden und war jederzeit dazu bereit jemanden umzubringen. Gelangweilt saß ich in meinem kleinen Boot und blickte auf den Horizont. Dort tauchte mal wieder ein Schiff auf. Die Jolly Roger wehte im Wind. Ein lächeln huschte über meine Lippen. Ich wollte sehen ob sie mich angriffen. Also wartete ich und das Schiff drehte tatsächlich bei. Bald war das Schiff neben mir angekommen und ich sprang in meiner Dämonen-Form an Bord. Verwundert wurde ich angestarrt, bis jemand seine Stimme erhob:,, Lil!“ Ich lächelte und ging auf eine bestimmte Person zu. Lies ein Schwert erscheinen und richtete es auf diese:,, Lass uns Kämpfen Lorenor!“ Damit begann ein Kampf zwischen uns. Ich hatte immer mal wieder die Oberhand, aber auch er hatte sie hin und wieder. Die anderen waren zuerst geschockt und sahen uns aber geband zu:,, Wie ich sehe ist die Wunde an deinem Kopf wieder verheilt.“,, Du weist was auf der Insel passiert ist?“,, Natürlich und was auf dem Schiff passiert ist auch.“,, Welches Schiff?“,, Du weist es also nicht mehr!“,, Was soll ich nicht mehr wissen?“,, Das ich dir dein Verdammtes Leben gerettet habe!“ Damit war seine Konzentration hin und ich schlug ihm sein Schwert aus der Hand.

-Zorros Sicht -
Mist! Warum hatte ich nicht aufgepasst? Aber die Aussage, dass sie mir das Leben gerettet habe brachte mich aus der Fassung. Sie stieß mich zu Boden und setzte sich auf meine Brust. Die anderen wollten eingreifen, doch ich hielt sie zurück, denn sie hatten nicht mitbekommen, was sie zu mir gesagt hatte. Sie blickte mir ernst in die Augen und holte etwas aus ihrer Tasche:,, Wenn du wirklich wissen willst was damals passiert ist. Dann finde mich! Aber komme allein! Ich warte auf dich Lorenor.“ Sie sprang von mir und war plötzlich verschwunden. Die anderen sahen mich verwundert an, aber ich war wohl am verwirrendsten.,, Was hat sie zu dir gesagt?“ Ich sah mir das Stück Papier an, welches sie mir in die Hand gedrückt hat:,, Sie meinte ich solle sie finden. Sie würde auf mich warten.“ Die anderen sahen verwirrt aus.,, Und?“,, Sie hat mich heraus gefordert! Also werde ich sie finden!“ Die anderen nickten und wir machten uns auf die Suche. Dank der Vivre Card hatten wir bald eine Insel erreicht. So gingen wir an Land. Lil hatte mir gesagt, ich solle alleine kommen, daher ging ich unbemerkt in eine andere Richtung.
-Ruffys Sicht -
,, Zorro!“ Hatte er sich wieder verlaufen?,, Zorro!“ auch die anderen suchten nach ihm. Nami war Stock sauer:,, Zorro, ist bestimmt extra gegangen! Dieser Sturkopf!“ So lange wir auch suchten und wo wir auch suchten, Zorro war einfach Verschwunden.
-Zorros sicht-
Irgendwann kam ich auf einer Lichtung an und dort stand tatsächlich Lil. Sie stand mit dem Rücken zu mir und ich bewegte mich langsam auf sie zu.,, Zorro, du bist also wirklich gekommen.“ Sie drehte sich um und lächelte mich an. Nun stand ich vor ihr. Immer noch starrten mich ihre grünen Augen an.,, Lil, was ist damals passiert?“,, Du kommst immer gleich auf den Punkt.“ Noch nie hatte sie so friedlich seit damals mit mir gesprochen.,, Komm hier könnten wir gestört werden.“ Sie schnappte sich meine Hand und zog mich hinter sich her. Bald hatte sie mich in eine Höhle gezogen und in der Höhle durch ein Labyrinth. Es war finster und doch erschien bald ein Licht am Ende. Wir gingen darauf zu und traten auf eine Art Terrasse. Wir hatten einen Herrlichen Blick auf das Meer. Lil setzte sich an die Kante und ließ ihre Beine baumeln.,, Komm setzt dich.“ Ich setzte mich zu ihr.,, Also Lil, was ist damals Passiert?“,, Nachdem ich auf diesem Schiff von den Typen aufgewacht bin. Fand ich mich in einer Zelle wieder. Du lagst mit Fieber und ziemlich schlimmen Wunden neben mir. Ruffy hat mir erzählt, warum du mich damals K.O geschlagen hast. Und wie sehr es dir leidtut. Also bin ich mit dem Captin einen Handel eingegangen. Dein Leben gegen...“ Sie stoppte und sah aufs Meer hinaus.,, Gegen was?“,, Gegen meinen Körper.“ Ich sah sie geschockt an. Sie hatte sich für mich verkauft! Obwohl sie unendlichen Hass auf mich hatte.
-Lils Sicht -
Ich sehe Zorros Geschocktes Gesicht und lächle Traurig. Seine Augen haben sich immer noch, an meinem zum Meer gewandeten Gesicht, geheftet.,, Warum hast du das gemacht?“,, Warum?“ Ich rede leise, fast flüstere ich:,, Weil ich dich nicht mehr Hassen kann.“,, Lil...“ Zorros stimme war leise und mitfühlend. Er rückte näher an mich heran und legte einen Arm um meine Schulter. Mein Kopf sackte auf seine Schulter und Tränen liefen über meine Wangen. Sie waren kalt und doch warm. Sie brannten wie Feuer und doch fühlten sie sich unendlich befreiend an.,, Lil...“ Zorro hatte wieder seine Stimme erhoben:,, Was haben diese Kerle mit dir gemacht?“ Ich antwortete ihm nicht, sondern drückte mein Gesicht an seine Brust und Weinte. Mit seiner anderen Hand fuhr er über meinen Kopf. Lange saßen wir so bis ich lachen musste. Zorro sah mich verwirrt an:,,;Warum lachst du jetzt?“,, Bist du nicht zum Kämpfen hier?“ Zorro nickte und stand auf. Er nahm meine Hand und zog mich hoch. Durch seine Stärke landete ich in seinen Armen:,, Zorro?“,, Ja?“,, Danke.“,, Wofür?“,, Für alles!“ Damit nahm ich seine Hand und zog ihn zu einer Lichtung.
-Zorros Sicht -
,, Bereit?“,, Immer!“ Lil und ich standen uns mit gezückten Waffen gegenüber. Lil hatte ihr Teufelskräfte aktiviert. Schon gingen die ersten Schlagabtäusche los. Unsere Klingen kreuzten sich immer wieder. Keiner von uns hielt sich zurück, aber niemand schaffte es einen Treffer zu landen.,, Na schon müde?“,, Nein, du?“,, Nö!“ Wir unterhielten uns während des Kampfes und ich merkte, wie sehr wir beide doch schon geschwächt waren. Nach mehreren Stunden waren wir beide am Ende unserer Kräfte:,, Hey Lil!“,, Was gibt es?“,, Wie wäre es, wenn wir zum finalen Schlag ausholen?“,, Okay.“ Wir hörten kurz auf zu Kämpfen uns stellten uns etwa 10 Meter voneinander entfernt hin. Schwer Atmeten wir und gingen danach zum letzten Angriff über. Wir kamen beide etwa einen Meter hintereinander Stehen und nach wenigen Sekunden kippten wir beide nach hinten. Unsere Köpfe langen neben einander und wir beide schnappten nach Luft:,, Unentschieden!“,, Lorenor, das heißt wohl oder übel, das ich doch mit kommen muss.“,, Warum?“,, Damit ich dir irgendwann in den Arsch treten kann!“ Wir mussten beide lachen, wurden aber bald von meinen Freunden unterbrochen. Lil kam wirklich zu Freuden der anderen in die Crew. Und seit dem Tag verstanden wir uns wieder richtig gut. Man könnte sogar sagen wir waren beste Freunde. Jeden Tag lieferten wir uns einen Kampf, der immer Unentschieden ausging. Ruffy und die andern hatten daran Gefallen gefunden und schauten immer gespannt zu. Ich war froh, jemanden zu haben, mit dem ich Trainieren konnte und der es auch mit mir aufnehme konnte. So wurden wir beide stärker.

-Lils sicht-
,, Zorro!“,, Was ist?“,, Wach auf!“,, Ja!“ Ich war nun einige Tage bei den Strohhüten und ich genoss jeden Tag. Auch mit Zorro verstand ich mich wieder. Nach ein paar Tagen hatten wir eine Insel erreicht und legten dort an. Ich war mit Zorro unterwegs. Da Zorro unbedingt die Führung übernehmen wollte, hatten wir uns schon nach wenigen Minuten verlaufen.,, Wir haben uns verlaufen.“,, Haben wir nicht!“,, Und wo sind wir?“,, Wir nehmen bloß den schöneren Weg.“,, Träum weiter!“ Ich lachte ihn an und ging neben ihn her. Wir hatten uns wirklich hoffnungslos verlaufen. Nach ein paar Stunden kamen wir am anderen Ende der Insel an.,, Und jetzt Zorro?“,, Zurück laufen?“,, Idiot!“ Jetzt grinste Zorro mich an. Er schnappte sich meine Hand und zog mich wieder in den Wald.
-Zorros sicht-
Ich schnappte mir ihre Hand und zog sie wieder in den Wald. Langsam dämmerte es und im Wald nahmen mit der Dunkelheit auch die Geräusche zu. Plötzlich spürte ich einen Stich an meinem Hals und meine Hand fuhr langsam zu der Stelle. Eine Art Pfeil steckte darin. Ich zog ihn heraus. Lil sah mich entsetzt an und ich sackte in die Knie. Alles verschwamm vor meinen Augen.,, Zorro? Zorro!“ Lil packte mich am Arm und schüttelte mich. Doch alles wurde schwarz und ich kippte nach vorne.
-Lils sicht-
,, Zorro! Bleib wach! Zorro! Sieh mich an verdammt noch einmal!“ Ich schüttelte ihn, doch er war einfach weggetreten. Was verdammt noch einmal hatte ihn da getroffen? Er lag auf dem Rücken und sein Atem ging nur noch sehr flach.,, Na süße? Lange nicht gesehen. Bist ja richtig Weiblich geworden!“ Ich drehte mich zu der Stimme um und sah den Kerl, welcher damals meine Heimatinsel zerstört hatte. Er lachte:,, Na der Schwertkämpfer wird dich nicht noch einmal Retten können!“ Ich stand auf:,, Bist du alleine?“,, Natürlich! Dich schaffe ich immer noch alleine!“,, Gut.“ Ich trat vor und im nächsten Moment lag er Tod am Boden.,, Das war für meine Familie!“ Ich wandte mich wieder Zorro zu.,, Nein!“ Seine Brust senkte und hob sich nicht mehr. Ich lief zu ihm und begann ihn zu beatmen. Ich versuchte sein Herz zu reanimieren. Doch Zorro blieb einfach Tod. Mir schossen die Tränen in die Augen und ich hämmerte gegen seine Brust:,, Du verdammter Idiot! Du kannst mich doch jetzt nicht alleine lassen. Nicht nachdem ich angefangen habe dich zu lieben!“ Mein Kopf sackte auf seine Brust und dort weinte ich weiter. Meine Tränen liefen über meine Wangen und danach auf Zorros Brust.,, Zorro, warum? Gerade als ich angefangen habe dich zu lieben.“ Ich richtete mich auf blickte in den Sternenklaren Himmel. Plötzlich nahm etwas meine Hand und drückte diese Schwach. Mein Kopf schellte nach unten. Lächelnd sah Zorro mich an:,, Lil, ich liebe dich auch.“,, Du hast jedes Wort gehört?“,, Ja und du hast mir nebenbei wahrscheinlich 3 Rippen gebrochen.“
Ich drückte Zorro einen Kuss auf die Lippen und half ihm danach auf die Beine. Wir kamen an der Leiche es Typen vorbei. Zorro sah mich fragend an:,, Warst du das?“,, Du warst es ja nicht.“ Wir gingen weiter, kamen aber nur langsam voran, da Zorro immer wieder fast das Bewusstsein verlor. Er hatte einen Arm um meine Schulter gelegt und stützte sich schwer auf mich.,, Geht es noch Zorro?“,, Ja..“ So ging es eine ganze Weile, bis ich das laute Geschrei von Ruffy und den anderen. Zorros Gewicht auf mir wurde stärker und er brach zusammen. Vorsichtig legte ich Zorro zu Boden und rannte auf das Gebrüll zu. Ich brach durch das Gebüsch und krachte genau in Sanji hinein. Mit einem lauten Bums gingen wir zu Boden. Ich sah mich hektisch um und erblickte endlich Chopper.
Unruhig lief ich durch die Gegend, bis ich gegen irgendetwas stieß. Ich blickte hoch und sah Ruffy ins Gesicht:,, Und?“,, Immer noch nichts.“ Chopper Operierte Zorro jetzt schon fast 3 Stunden.,, Ich gehe Spazieren....“,, Mhhh“ Mit diesen Worten ging ich über die Sunny. In der Küche konnte ich die angespannten Gestalten der anderen Entdecken. Ich sprang vom Schiff aufs Festland und marschierte in den Wald.
-Ruffys Sicht -
Zorro war es noch nie so schlecht gegangen. Sein Körper hatte in den letzten Wochen einfach zu viel mit gemacht und das wussten wir alle. Plötzlich ging die Tür vom Behandlungszimmer auf und Chopper trat heraus. Er sah völlig fertig, aber auch glücklich aus:,, Er wird überleben.“ Wir alle waren froh. Aber ich wusste irgendetwas stimmte nicht. Warum war Lil jetzt einfach gegangen?
-Lils Sicht -
,, Und? Hast du es dir überlegt?“,, Ja.“,, Was sagst du dazu?“,, Ich mache es.“,, Auch wenn es heißt das du die anderen nicht mehr wieder sehen wirst?“,, Ja.“,, Ich weiß was du für Lorenor empfindest. Und er auch für dich.“,, Mhh.“,, Warum bleibst du dann nicht?“,, Es würde zu gefährlich werden.“,, Lil...“,, Du weist das ich so nicht heiße Vater.“ Eine Dunkle Person bewegte sich auf den Stand zu und ich folgte ihm, ohne noch einen letzten Blick auf die Sunny zu richten.,, Und du willst das wirklich tun, Sari?“,, Ich kann nicht hier bleiben.“,, Es wird ihm das Herz brechen.“,, Besser so, als sein Tod.“ Ich folgte meinem Vater auf sein Schiff und wir segelten fort. Ich erkannte noch im Dunkeln die Umrisse der Sunny. >>Es tut mir leid dass ich gehen muss. Es war so schön bei euch. Doch je länger ich bei euch bleibe, desto größer ist die Gefahr, dass einer von euch stirbt.<< Ich wandte mich ab und Tränen liefen mir über die Wangen. >>Es tut mir leid! Zorro! Es tut mir so leid! Wenn ich könnte würde ich bei dir bleiben! Ich würde bei dir bleiben und dich lieben! Aber ich kann nicht! Ich hoffe du verstehst es irgendwann....<< Die Wellen schlugen sacht gegen das kleine Schiff und ich schloss die Augen. Wieder einmal empfingen mich Dunkelheit und Einsamkeit.....
-Zorros sicht-
,, Zorro! Warum nimmst du ständig deine Verbände ab?“,, Sie machen so unbeweglich.“,, Aber genau das ist der Sinn!“,, Chopper Nein!“ Doch unser Schiffsarzt ging schon mit den Verbänden auf mich los. Es war nun ein paar Tage her, seit ich den Tod knapp entkommen war. Lil war seit diesem Tag verschwunden und wir hatten keine Spur von ihr. Zwar suchten die anderen jeden Tag, aber niemand fand sie. Ich lag an Deck und döste vor mich hin, als lauter Krach mich weckte:,, Das ist nicht wahr!“,, Es steht aber hier!“,, Ich glaube es aber nicht!“,, Ruffy es steht aber hier!“,, Da stimmt was nicht! Zorro!“ Ruffy stapfte auf mich zu und hielt mir einen Zettel unter die Nase. Ich nahm ihm den Zettel ab und las ihn.
Das sind meine letzten Worte an euch,
ich muss gehen. Je länger ich bei euch bleibe, desto gefährlicher wird es für euch.
Es tut mir leid.
Lil

Ich starrte den Zettel an. Das kann nicht sein. Ruffy hatte Recht irgendwas stimmt da nicht. Wie konnte sie jetzt gehen? Jetzt, wo ich endlich wusste, dass sie mich auch liebte? Mit ernstem Gesicht wandte ich mich an Ruffy:,, Wenn es ihre Entscheidung war zu gehen, dann musst du das Akzeptieren Ruffy.“ Damit drückte ich ihm den Zettel wieder in die Hand und schloss wieder die Augen. Ich fühlte den stechenden Blick von Ruffy auf mir. Aber irgendwann verzog er sich. >>Lil wo bist du?<< In Gedanken schrie ich nach Lil.
-Lils Sicht -
,, Mir ist langweilig!“,, Und was soll ich daran ändern?“,, Irgendwas! Verdammter Kuma!“,, Halt endlich den Mund!“,, Mir ist langweilig! Warum ist niemand hier?“,, Und ich bin niemand?“ Ich saß mit einer ziemlichen nervigen Person auf der Terrasse des Schlosses meines Vaters. Sie heulte mir jetzt schon seit meiner Ankunft die Ohren voll. Ich war alleine auf der Insel angekommen, da mein Vater noch etwas zu erledigen hatte. Ich schloss die Augen und wurde von dem lauten Aufschrei Perronas wieder dazu gezwungen die Augen aufzumachen:,, Sari!“,, Was?“,, Da ist jemand vom Himmel gefallen!“ Aufgeregt zeigte sie auf den Wald, wo eine große Staubwolke sich langsam wieder legte.,, Komm wir gucken nach!“ Ich aktivierte meine Teufelskräfte und Teleportiere mich immer ein Stück weiter, damit Perrona in ihrer Geist-Form hinterher kam.,, Glaubst du Kuma war das?“,, Warum nicht?“ Ich wurde langsamer, als wir ankamen und kurz vor der Absturzstelle kam ich ganz zum Stehen. Der Rauch lichtete sich und ich musste mit Schrecken erkennen, wer dort lag:,, Zorro!“


Verdammt! Warum musste ausgerechnet Zorro hier landen? Ich schleppte Zorro zum Schloss und legte ihn in ein Bett. Seine Wunden sahen wirklich schlimm aus. Ich Verband seine Wunden.,, Zorro, was ist bloß passiert?“ Zum Glück hatte ich mich ziemlich verändert. Meine schwarzen Haare waren nun ziemlich kurz und meine sonst reinen grünen Augen, hatten einen Gelbstich bekommen. Ich trug jetzt eine lange schwarze Jeans und dazu dunkel Blaue, fast schwarz wirkende Stiefel. Meinen Oberkörper bedeckte ich mit einem ziemlich großem lila Hemd. Und darüber hatte ich einen schwarzen Mantel an.,, Perrona! Wenn er aufwacht rufe mich bitte.“ Sie nickte und ich verließ den Raum.
-Zorros sicht-
,, uhgr....Verdammt mein Kopf!“ Ich öffnete langsam die Augen und sah ein bekanntes Gesicht vor mir:,, Du?“ Sie hingegen Ignorierte mich:,, Sari! Er ist wach!“ Knarrend öffnete sich die Tür und eine Frau trat herein. Ich traute meinen Augen nicht:,, Lil!“ Sie sah verwirrt aus:,, Wer bitte ist Lil?“ Das konnte nicht sein! Das musste einfach Lil sein aber sie streitet es ab. Ich spielte erst mal mit:,, Entschuldigung, ich muss dich verwechselt haben.“
Selbst nach mehreren Tagen, war ich immer noch Fremd für sie. Langsam glaubte ich selbst nicht mehr daran, dass dieses Mädchen Lil war. Aber was mich erstaunte, war dass ihr Vater Falkenauge war. Nachdem mich Ruffys Nachricht erreicht hatte, begann ich mit ihm und auch Sari zu Trainieren. Sari konnte es locker mit mir aufnehmen und war sogar um einiges besser als ich. Jeden Tag kämpften wir auf dem Übungsplatz und wurden dabei von Falkenauge beobachtet. Nur irgendwann musste er für einige Tage weg. Ich war gerade wieder mit meinen Übungen beschäftigt, als Sari zu mir kam:,, Hey Lorenor! Was dagegen wenn ich mitmache?“ Ich schüttelte den Kopf. Und schon schlugen unsere Schwerter gegeneinander:,, Weisst du noch als wir uns im South Blue kennengelernt haben?“ Ich stellte diese Frage mitten im Kampf und erwischte Sari so eiskalt, da sie total auf den Kampf konzentriert war.,, Das war im East Blue, du Idiot!“ Plötzlich hielt sie inne und beendete somit den Kampf. Ich grinste:,, Erwischt! Du bist es doch Lil!“ sie verfluchte sich leise und stellte sich danach aber wieder aufrecht hin und blickte mir in die Augen:,, mein Name ist immer noch Sari.“,, Du bist mir eine Erklärung schuldig!“ Sie holte tief Luft und kam auf mich zu. Ihre Augen wurden feucht und Tränen liefen über ihre Wangen. Nun stand sie vor mir:,, Zorro, es tut mir so leid!“ Ich nahm sie in den Arm:,, Warum bist du gegangen?“ Immer noch in meine Arme geschmiegt antwortete sie mir:,, Weil es zu gefährlich wurde!“,, Warum?“,, Weil irgendwann meine Teufelsfrucht die Kontrolle über meinen Körper übernehmen wird!“



-Lils Sicht -
Es tat so gut Zorro in meiner Nähe zu haben. Ich drückte mich an ihn, bis er mich sanft von seiner Brust schob:,, Warum solltest du deine Teufelskräfte nicht mehr kontrollieren können?“,, Weisst du noch warum ich am Anfang nicht in die Bande wollte?“,, Ja wegen mir hauptsächlich!“ Ich musste lachen:,, Auch...“,, Und weil du Piraten gehasst hast und...“,, Zorro ist gut.“,, Soll ich weiter machen?“,, Nein!“,, Gut dann sage mir was los ist!“ Ich holte tief Luft:,, Jedes Mal, wenn ich meine Teufelskräfte Aktiviere, dann verkürzt sich nicht nur meine Lebensdauer, sondern auch meine Geistliche kraft. Und damit halte ich mich Unterkontrolle wenn ich, Na ja du weißt schon.“,, Zum Dämon wirst?“,, Ja.“,, Warum hast du mir nie etwas gesagt?“,, weil du mich dann wie ein rohes Ei behandelt hättest! Und sag jetzt nicht das wäre nicht war! Ich kenne dich gut genug Zorro!“,, Und was sollte der andere Name?“,, Der hat etwas mit meiner Mutter zu tun.“,, Und was?“,, Meine Mutter war bei der Marine. Sie hatte einen ziemlich hohen Rang.“,, Und welchen?“,, Vize-Admiral.“ Zorro zog eine Augenbraue hoch und starrte mich an.,, Mein Vater und meine Mutter haben sich das erste Mal im Kampf getroffen. Immer wieder trafen sie im Kampf aufeinander. Sie verliebten sich. Aber meine Mutter war bei der Marine und mein Vater damals noch ein ganz normaler Pirat.“,, Du hättest nie geboren werden dürfen Stimmt’s?“ Langsam nickte ich:,, Ja als meine Mutter heraus fand, das sie Schwanger war, ließ sie sich fürs erste Frei stellen. Auf einer abgelegen Insel kam ich dann zur Welt.“,, Warte du erzählst mir hier gerade von deiner Familie, aber damals auf der Insel, wurde sie doch umgebracht.“,, Sie hatten mich Adoptiert. Meine Mutter hatte mich zu ihnen gegeben. Jahre lang wusste ich nicht, das sie nicht meine Richtigen Eltern waren. Sie hatten mir den Namen Sari gegeben. Aber ich trug einen Anhänger mit dem Namen Lil, deswegen habe ich diesen Namen angenommen.“,, Diesen Namen hat dir deine Mutter gegeben, oder?“,, Ja“,, Wie hast du raus gefunden, das Falkenauge dein Vater ist?“,, Er ist einmal auf die Insel gekommen, da war ich gerade 15 Jahre alt. Ich bin ihm im Wald begegnet. Als er mich sah stammelte er etwas von ich sähe ihr so ähnlich.“,, Jetzt siehst du Falkenauge sehr ähnlich.“,, Ich weiß. Ich fragte ihn was das bedeuten würde und er fragte mich nach meinem Namen. Als er ihn hörte, erzählte er mir alles. Und meine Adoptiv-Eltern haben es bestätigt.“,, Warum hat dich deine Mutter weggegeben?“,, Die Marine wusste von ihrer Schwangerschaft. Aber das Risiko, das jemand herausfand wer mein Vater war, war einfach zu groß.“,, Deshalb der neue Name?“,, Ja.“,, Was hat sie der Marine erzählt?“,, Ich wäre gestorben.“ Zorro nickte nachdenklich. Ich schmiegte mich enger in seine Arme, welche er noch immer fest um mich geschlungen hatte.,, Zorro?“,, Ja?“,, Wir sollten noch Trainieren!“,, Warum?“,, Vater kommt bald zurück.“,, Oh....“

-Zorros Sicht -
,, Soll ich dich jetzt Lil oder Sari nennen?“,, Ist mir egal.“,, Lil.“,, Warum?“,, Unter dem Namen habe ich dich kennengelernt und vor allem, lieben gelernt.“ Sie lächelte mich an. Ich beugte mich vor und küsste sie.,, Wenn ihr beide dann mal fertigt wärt, dann können wir weiter machen.“ Falkenauge hatte uns unterbrochen und wir Trainierten weiter. Endlich hatte Lil ihre Teufelskräfte Unterkontrolle und sie nahm dadurch auch keinen Schaden mehr. Sie hatte sich vollkommen im Griff. Am Abend saßen Lil und ich am Strand:,, Lil?“,, Was gibt es?“,, Kommst du mit mir wenn ich gehe?“,, Ich weiß nicht.“,, Wir würden uns alle freuen.“,, Zorro gerade du solltest wissen, dass das nicht so einfach geht. Ich habe die Mannschaft verlassen.“,, Dann komm wieder.“ Mein Kopf sackte an seine Schulter:,, Weisst du das ich ein Angebot bekommen habe?“,, Was für eins?“,, Von der Marine. Ich könnte einer der Sieben Samurai werden.“,, Und wirst du es annehmen?“,, Ja.“,, Dann werden wir uns irgendwann vielleicht als Feinde gegenüberstehen.“ Sie grinste:,, Ich weiß. Und ich freue mich schon.“ So verging die gemeinsame Zeit schnell. Sie war oft unterwegs. Und am Tag meiner Abreise gaben wir uns das Versprechen uns wieder zu sehen.
-Lils Sicht -
,, Ich Kündige.“,, Das kannst du nicht machen.“,, Ich bin Pirat! Ich kann machen was ich will!“,, Dann nehme ich dich fest!“,, Dazu müsstest du mich erst mal fangen!“ Damit war ich aus dem Marine Hauptquartier verschwunden. Ich war nur wenige Monate Samurai gewesen. Lange genug um mir genügend Informationen zu beschaffen und die Akten der Strohhüte zu zerstören. Ich Teleportierte mich weg und landete auf irgendeiner Insel. Mist! Wo war ich hier? Zum Glück war in der Nähe ein Dorf. Ich spazierte durch den Wald und kam im Dorf an. Dort herrschte reges Treiben, es war Markt. An einem der Stände saß eine alte Frau. Ich ging auf sie zu:,, Entschuldigung?“,, Was kann ich für dich tun Junges Fräulein?“,, Könnten sie mir sagen auf welcher Insel ich hier bin?“,, Du bist hier auf Dream Island.“,, Danke.“ Ich wandte mich vom Stand ab und marschierte Richtung Strand. Vielleicht fand ich ja ein kleines Boot, welches ich mir,, Leihen“ könnte. Doch ich fand etwas anderes vor.
-Zorros sicht-
Warum musste die Marine verdammt noch mal überall sein? Wir waren auf einer komischen Insel angekommen und dort wartete wie üblich schon die Marine und verwickelte uns in einen Kampf. Der Sand des Strandes wurde aufgewirbelt und man hörte überall Kampf Geräusche. Sie waren deutlich in der Überzahl, aber wir waren stärker. Zu meiner Überraschung wurde die Marine immer Optimistischer, als eine Gestalt auf uns zukam.
-Lils Sicht -
Ein leichtes Lächeln huschte über mein Gesicht, als die Marine Soldaten anfingen durch meine Anwesenheit neue Hoffnung zu schöpfen. Wenn die wüssten. Mit langsamen Schritten näherte ich mich dem Kampf. Sobald einer der Soldaten in meiner Reichweite war, ließ ich ihn bewusstlos zu Boden sacken. Sofort waren alle Augen der Marineheinis auf mich gerichtet. In ihren Augen spiegelte sich Verwirrung und zugleich entsetzten wieder.,, Aber, du bist ein Samurai! Du musst auf unserer Seite stehen!“ Ich lachte auf:,, Also wisst ihr es noch nicht?“,, Was sollen wir noch nicht wissen?“,, Ich habe gekündigt.“ Die Augen der Soldaten weiteten sich und sie wichen zurück. Ich wusste, dass wir dabei von den Strohhüten gemustert wurde. Aus dem Augenwinkel sah ich, wie die Strohhüte nachdachten. Sie wussten sie kannten mich, aber sie wussten nicht wer ich bin. Doch nicht alle hatten diesen Fragenden Gesichtsausdruck im Gesicht. In einem Gesicht zeichnete sich ein Lächeln ab. Doch kaum hatte ich mich der Marine wieder voll zugewannt, schon begann der Kampf gegen mich. Doch sie hatten keine Chance. Ich brauchte noch nicht mal meine Teufelskräfte einzusetzen. Nach wenigen Augenblicken ging auch der letzte zu Boden. Ich Atmete stark aus und steckte mein Schwert wieder in seine Schneide.,, Das du den Job wieder so schnell hinschmeißen würdest.“ Zorro kam auf mich zu. Ich wandte meinen Kopf und lächelte ihn an:,, Es war lange genug, um einige Akten von euch zu zerstören und die Marine auf den Kopf zustellen.“ Die anderen Beobachteten uns neugierig. Ich konnte mir schon vorstellen was sie sich dachten>> Wer ist das? Woher kennt Zorro sie?.....<< Und so weiter.,, Akten zerstören?“,, Ja, die waren schon ziemlich voll.“ Ich grinste ihn an und Zorro stand nun vor mir. Auch Zorro grinste und ich sah an ihm vorbei, zu den anderen:,, Die erkennen mich nicht oder?“,, Sieht nicht so aus.“ Ich zog eine Augenbraue hoch und sah ihm tief in die Augen:,, Und?“,, Und was?“,, Hast du nicht was vergessen?“ Ein fragender Gesichtsausdruck spiegelte sich in seinem Gesicht wieder. Doch nach wenigen Momenten wich er einem leuchtendem Ausdruck, mit einem Funkeln in den Augen. Er nahm mein Gesicht in seine Hände, beugte sich herunter und drückte seine Lippen auf meine. Ich konnte förmlich die entsetzten und verwirrten Blicke der anderen spüren. Und natürlich den wütenden Blick von Sanji.







2 Jahre später:
,, Lil!“,, Ja?“,, Leg dich wieder hin!“,, Chopper, du hast selbst gesagt frische Luft schadet mir nicht.“ Der kleine Arzt sah mich ziemlich wütend an.,, Außerdem hast du bei Nami auch nichts gesagt.“ Als der Name der jungen Frau fiel, drehte sie sich zu Chopper und mir um:,, Was ist?“ In ihrem Arm lag ihr und Ruffys 2 Monate alter Sohn.,, Aber Nami ist auch nicht so leichtsinnig!“,, Inwiefern bin ich bitte leichtsinnig?“ Drauf hatte der kleine Arzt keine Antwort und stapfte davon. Seufzten setzte ich mich zu Nami, welche in einem Liegestuhl lag.,, Du solltest auf Chopper hören. Du bist immerhin im Neunten Monat.“,, Fang du jetzt nicht auch noch an!“ Ich nahm mir einen der Kekse, welche Sanji für uns gebacken hatte und biss hinein.,, Und?“,, Und was?“ Nami sah mich verwirrt an.,, Wie macht Ruffy sich so als Vater?“ Sie lachte und drehte ihren Kopf zu den Männern, welche auf der Wiese saßen und sich Unterhielten:,, Wenn unser Piratenkönig sich nicht gerade mit der Marine anlegt, wuselt er die ganze Zeit um mich herum.“ Ein weiteres Stück des Kekses landete in meinem Mund:,, Hast du mal wieder etwas von Robin gehört?“ Nami schüttelte den Kopf:,, Nein, aber sie sollte bald wieder kommen.“ Ich lächelte und meine Gedanken wanderten zu Robin, welche uns vor 5 Monaten verlassen hatte. Sie hatte einen Auftrag der Revolutionsarme angenommen und würde nach der Vollendung wiederkommen.,, Wann glaubst ist es soweit?“,, Ist was soweit?“ Nami zeigte auf meinen Runden Bauch. Ich strich über ihn und merkte, wie das kleine Wesen, sich darin bewegte:,, Chopper sagt es könnte jeden Tag soweit sein.“ Das aufzumunternde Lächeln der Navigatorin lies mich lächeln. Ich schloss die Augen und war bald drauf eingeschlafen.
Ein starkes Ziehen im Bauch lies mich aufwachen. Ich machte die Augen auf und blinzelte in die Sonne. Ich lag immer noch an Deck und neben mir Schlief Nami. Die Geräusche der Jungs von der Wiese ließen mich den Kopf drehen. Ruffy saß immer noch auf dem Boden und hat seinen kleinen Sohn auf dem Arm, während die Junges diskutierten. Ein weiteres starkes Ziehen ließ mich auf Stöhnen und ich legte eine Hand auf mein Bauch.,, Nami?“ Die angesprochene murmelte etwas.,, Nami!“ Ich sagte den Namen noch einmal mit etwas mehr Nachdruck. Endlich öffnete sie die Augen:,, Was ist denn?“,, Ich glaube das Baby kommt!“ Sofort war sie hell wach und half mir mich hoch. Die Jungs sahen uns verwirrt an.,, Chopper das Baby kommt!“ Nami rief den kleinen Arzt, welcher sofort zur Stelle war. Auch Zorro, welcher der Vater des Kindes war, war sofort zur Stelle. Ich wurde ins Krankenzimmer gebracht.




2 Stunden später:
,, Ist alles In Ordnung?“,, Natürlich.“,, Und?“,, Ich darf zu einem Mädchen gratulieren.“ Ich Atmete erleichtert auf. Ich hatte eine kleine Tochter. Chopper gab sie mir nach der Untersuchung und ich lag erschöpft mit ihr im Bett. Ein lächeln schmückte meine Lippen und ich strich sanft über ihren Kopf.,, Du solltest dich ausruhen. Ich schickte Zorro gleich hinein.“ Er verschwand nach draußen, wo kurze Zeit später Jubel ausbrach. Ich lächelte und die Tür öffnete sich knarrend. Zorro trat herein und lächelte:,, Wie geht es dir?“,, Gut.“ Zorro setzte sich zu mir und blickte unsere kleine Tochter an.,, Sie sieht dir sehr ähnlich, Lil.“ Erschöpft Atmete ich aus. Zorro drückte mir einen Kuss auf die Stirn:,, Hast du dir schon einen Namen überlegt?“ Ich schüttelte den Kopf:,, Wenn du willst kannst du ihr einen geben.“ Zorro dachte kurz nach ehe er sich mit einem leuchten in den Augen zu mir Wandte:,, Was hältst du von Yoko?“ Ich lachte, den der Name passte wirklich:,, Kind der See.“,, Oder Sonnenkind.“,, Ja der Name ist passend. Willkommen auf der Welt Yoko.“

6 Jahre später:,,
,, Nein!“,, Doch!“,, Nein!“,, Doch!“,, Nein!“,, Hey geh runter von mir!“,, Zieh nicht immer an meinen Haaren!“,, Schluss jetzt ihr zwei!“,, Aber Ace hat angefangen!“,, Stimmt nicht! Yoko hat angefangen!“,, Schluss habe ich gesagt!“,, Aber Onkel Sanji!“ Die beiden sprachen wie aus einem Mund und sahen den Koch mit großen Augen an. Dieser Seufzte und wandte sich ab. Die beiden Jüngsten Mitglieder der Strohhutbande waren wirklich anstrengend. Ständig Stritten sie und schlugen sich fast die Köpfe ein. Kaum war Sanji verschwunden, schon fing das Geschreie wieder an. Schmunzelnd beobachtete ich das Ganze. Manchmal hatte Yoko echt das Temperament ihres Vaters. Genüsslich biss ich von dem Schokoladenkeks ab.,, Glaubst du wir sollten dazwischen gehen?“ Zwei Muskelöse Arme legten sich um meine Schultern und ich wurde sanft nach hinten gezogen.,, Zorro, du weist genauso gut wie ich, dass es nichts bringen würde.“,, Bekomme ich dann etwas von dem Keks?“,, Nein!“,, Warum nicht?“ Zorros Stimme war fast schon trotzig.,, Es ist mein Keks.“ Ich lächelte ihn unschuldig an.,, Man Ace!“,, Yoko lass mich los!“,, Die beiden werden sich wohl nie vertragen.“ Zorros Kinn legte sich auf meine Schulter und auch er sah auf seine Tochter und den Jungen hinab, welcher wie ein Neffe für ihn war.,, Kommst du nachher mit einen Trinken?“ Zorro ließ seinen Blick über die Insel schweifen, an welcher wir Ankerten.,, Nein.“,, Warum nicht?“ Ich zog Zorros Hände zu meinem Bauch:,, Wäre nicht gut für unser 2 Kind.“ Ich lächelte ihn an, während Zorro mich mit großen Augen ansah:,, Heißt das etwa?“ Ich nickte:,, Chopper hat mir vorhin bestätigt, das ich schon im 2 Monat bin.“ Zorro drehte mich um und Küsste mich, während von unten die beiden Kinder sich zu Wort meldeten:,, Ihhhh! Die Küssen sich!“

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Kiara ( :71b7 )
Abgeschickt vor 691 Tagen
*versteht die Augen* also ich bin auch ein Riesen Law-fan aber entspannt euch mal ein wenig! Yuri hat im Moment nich viel zeit und ....hmmm was wollte ich gleich nochmal sagen? Ach verdammt ich habs vergessen T.T
Saya-sama ( :abeb )
Abgeschickt vor 696 Tagen
Hi coole ff wann kommt die von law?
Sayuri ( 7.177 )
Abgeschickt vor 824 Tagen
Einfach geil *-*
ich freue mich auch schon auf die FF mit law*---*
Mach weiter ^^
LG Sayuri ^.~
werewolfjazzy ( 54.18 )
Abgeschickt vor 863 Tagen
Voll coole story ^^ freu mich schon megaaa auf die mit law *-* wann kommt die denn und wie heisst die??? Mach so weiter
LG jazzy
Riri ( 91.37 )
Abgeschickt vor 871 Tagen
schreib weiter. BITTE