But, I Love You (Twilight FF)

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
2 Kapitel - 1.891 Wörter - Erstellt von: Katzengericht - Aktualisiert am: 2014-08-15 - Entwickelt am: - 2.604 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

12 Jahre ist es her. Seit 12 Jahren haben sich Victoria und Daniel nicht mehr gesehen. Und ihr ehemaliger bester Freund ist gerade zu der Zeit umgezogen, als Victoria die schlimmste Zeit ihres Lebens durchgemachen musste. Nun steht das Große wiedersehen an. Doch die beiden angeblich unzertrennlichen Besten Freunde haben sich vom Charakter sowie vom Aussehen her sehr verändert. Werden sie je wieder zusammen finden?

1
Vergangenes

Vor 12 Jahren musste Victoria die schlimmste Zeit ihres Lebens durchmachen. Nicht nur das zu dieser Zeit ihre große Schwester das Weite suchte, nein. Damals ist noch viel Schlimmeres passiert. Ihre Mutter, Eva, sie hat sich Umgebracht als Victoria viel war. In der Badewanne ihrer Wohnung, vor den Augen ihrer Tochter, nahm sie sich das Leben. Das Mädchen war froh das Florian und Liliana, ihre beiden noch verbliebenen Geschwister, diese schreckliche Szenen nicht mit ansehen mussten. Victoria wusste nicht wo sie gewesen waren. Aber es war gut, dass sie dich da gewesen sind. Auch wenn sie eine Tröstende Umarmung gebraucht hatte, nachdem sie dies mit angesehen hatte.

Das kleine Mädchen wollte sich die Zähne Putzen und dann ins Bett gehen, doch im Badezimmer brannte Licht. War ihre Mutter nicht im Wohnzimmer? Oder in der Küche? Sie öffnete die Tür und das was sie in diesem Moment sah, würde sie nie wieder vergessen können! Victoria stand in der Tür, mit ihrem Zopf und dem Dunkelblauem Schlafanzug mit den Braunen Bärchen drauf, die kleinen Füße in den Hausschuhen und im Arm ihren Lieblings Teddy, doch in diesem Augenblick konnte nichts das kleine Mädchen trösten. Ihre Mutter saß in der Wanne, ohne Wasser, dafür mit einem Langen Küchenmesser und ihre Augen waren Tränen verschmiert. Sie sah ihre Tochter voller Liebe an und murmelte: "Es tut mir so schrecklich Leid!" sie setze das Messer an und flüsterte: "Ich liebe dich. Vergiss das nicht, meine kleine Pandora." Victoria fing an zu weinen, als sie wenige Sekunden später in die Toten Augen ihre Mutter sah. Sie war so sehr in ihrer Trauer versunken gewesen, dass sie gar nicht bemerkt hatte wie ihr Onkel, Jerry, die Wohnung betrat und sie mitnahm. Ihre Mutter hatte Victorias Tasche gepackt, ihr Onkel hatte beschied gewusst. Doch er war zu spät gekommen. Er hätte früher da sein sollen, um zu verhindern das Victoria dies schreckliche Bild zu Gesicht bekam. Wieso musste das nun passieren? Sie war vier! Vier!

Victoria öffnete die Augen. Sie war wohl eingeschlafen. Als sie sich umsah bemerkte sie, das sie nicht mehr im Flugzeug saß. Nun lag sie in ihrem neuen Bett, in ihrem neuen Zimmer und im neuen Haus ihres Onkels. Seit diesem Tag an liebte sie bei Jerry. Er war wie der Vater den sie zwar hatte, jedoch nicht besonders leiden konnte. Ihre Mutter hatte sich nur wegen ihm Umgebracht! Und dafür hasste sie ihn! Sie wünschte ihm den Tod! Doch soweit wollte sie es dann doch nicht kommen lassen, schließlich wurde sie gut erzogen und wusste das sie nicht zu sehr Fluchen sollte. Und doch tat sie es. Sehr gerne sogar. Einige Tage nach dem Tod ihrer Mutter wollte sie ihren Besten Freund besuchen, doch da erfuhr sie das Daniels Eltern sich haben scheiden lassen und ihr BF mit seinem Vater nach La Push gezogen ist. Victoria war am Boden zerstört gewesen und unendlich wütend auf ihren Besten Freund. Wieso hatte er ihr weder gesagt das seine Eltern sich scheiden lassen, noch das er umzieht? Sie hatte gar nichts mehr verstanden.

Sie hatten immer alle Geheimnisse miteinander geteilt, wieso sollt er ihm dann dieses verheimlichen? Doch nun war Victoria ebenfalls hier. Naja, nicht genau. Sie befand sich in Forks. Neunzehn Kilometer westlich von La Push. Falls Daniel noch dort lebte. Sie hoffte es. Sie hoffte sie würde ihn wiedersehen, aber sie wusste nicht ob sie dann froh wäre, der ihm den Kopf abreißen würde. Vermutlich beides.

Victoria stand auf und zog sich frische Sachen an. Ein Knielanges Sommerkleid, dazu einen Sommerhut ihre Haare ließ sie offen und zog sich ihre Weißen Ballerinas an. Dann öffnete sie ihre Zimmertür, trat in den Flur und schloss die Türe wieder. Dann lief sie eilig die Treppe Runter und begrüßte ihren Onkel.

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

NataschaScarlett ( 82203 )
Abgeschickt vor 372 Tagen
Ich fand die Ff richtig gut und will unbedingt wissen wie es weiter geht
Rika Nara Weasley ( 52180 )
Abgeschickt vor 737 Tagen
Genau ich will auch wissen wie es weitergeht!
Bitte, es ist so spannend und romantisch.
Stella ( 17750 )
Abgeschickt vor 957 Tagen
Waaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaas?? Einfach ende? Schreib weiter!! Bitte bitte bitte!! Voll spanend!!!
Stella:D