Die Fürstin der Tiere und Dämonen! *KAPITEL 6 & 7*

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
2 Kapitel - 9.957 Wörter - Erstellt von: AliceChantal - Aktualisiert am: 2014-08-15 - Entwickelt am: - 3.249 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

PROLOG!
Ich weiß ich nerve euch schon damit... aber ihr sollt den wirklich nicht vergessen xD

Viel Spaß beim weiter lesen! Ich hab wieder viel aus dem richtigen HdR genommen... viele Gespräche und so... aber es bleibt dennoch alles im Besitz von J. R. R Tolkien und mir gehören nur meine OC's! XD (Jetzt haben wir den rechtlichen Teil auch hinter uns...)

Na dann... viel Spaß!

1
Kapitel 6: Die Jagd beginnt! Wir folgten ihnen Tag und Nacht. Wir hatten keine Spur dass sie noch leben, dennoch wussten wir es! Wir spürten es! Arag
Kapitel 6: Die Jagd beginnt!



Wir folgten ihnen Tag und Nacht. Wir hatten keine Spur dass sie noch leben, dennoch wussten wir es! Wir spürten es! Aragorn lauschte. "Sie marschieren schneller...! Sie müssen uns Gewittert haben!... RASCH!" Und schon lief Aragorn weiter. Wir folgten ihm. "Komm weiter Gimli!" "Drei Tage und Nächte verfolgen wir sie! Ohne Verpflegung! Ohne Rast! Und kein Zeichen von denen die wir suchen außer nacktem Stein!" Wir rannten über die Ebenen weiter! Bis wir die Spuren der Orks sahen und die Brosche von Merry fanden. "Nicht zwecklos fallen Loriens Blätter!" "Dann sind sie vielleicht noch am Leben!" "Und höchstens einen Tagesmarsch voraus... Komm!" "Sie sind am Leben ich spüre es!"Gab ich nun auch nach drei Tagen wieder ein Wort von mir, wofür mich Aragorn und Legolas anlächelten. "Komm Gimli! Wir holen sie ein!" "Querfeldein bin ich nicht zu gebrauchen! Wir Zwerge sind eher geborene Spurter! Mords Gefährlich auf kurzen Strecken!" Wir rannten einen Hügel hinauf. Oben angekommen sahen wir über die Ebene welche sich vor uns ausbreitete! "... Rohan... Heimat der Pferdeherren!" Aragorn brach meinen Gedanken aus. "Seltsames ist hier am Werk... Etwas Böses verleiht diesen Kreaturen Schnelligkeit... und richtet seinen Willen gegen uns!" Wir liefen wieder ein Stück nach vorne. Ich und Legolas noch etwas weiter wie die anderen Beiden. "Legolas! Was sieht dein Elbenauge?" Wir schauten über die Ebene und sahen beide dasselbe! "Ihre Spur führt nach Nordwesten..." "Die Uruks bringen die Hobbits nach Isengart!" beendete ich seinen Satz. "Saruman...!" Wir rannten weiter. Auf einer kleinen Erhöhung sah ich sie! "Sie rennen als ob die Peitschen ihrer Herren hinter ihnen wären!" Langsam ging die Sonne unter und wir beschlossen eine Rast ein zu legen. Wir mussten rasten und die Orks werden dies Gewiss auch! Wir sprachen nicht viel, wir legten die Wache fest und das war's auch schon. Wir rannten schon vor dem Sonnenaufgang weiter. "Eine rote Sonne geht auf! Heute Nacht ist Blut vergossen worden!" Wir hörten ein Wiehern und versteckten uns rasch hinter einem Felsen. Schon kam eine Horde von Pferden und ihren Reitern vorbei gerannt. Aragorn beschloss sich ihnen zu zeigen. "Ihr Reiter von Rohan! Was gibt es neues?" Sie drehten um und stellten sich um uns herum!" Und schon wurden uns wieder Waffen ins Gesicht gehalten. Nur diesmal waren es wenigstens Sperre und keine Pfeile! mal eine Abwechslung! Wir standen Rücken an Rücken und der Anführer dieser Reiterstaffel kam auf uns zu. "Was treiben ein Elb, ein Mensch, ein Zwerg und ein Weib hier?" Ein WEIB? Ist das sein Ernst? Ich bin wohl keine Elbin oder wie? Ich machte einen Schritt und Legolas hielt mich an der Schulter zurück. Sie hatten auf unserer Reise gemerkt, dass ich eine ernstzunehmende Kriegerin bin! Ob mit dem Schwert oder ohne Waffen ist dabei relativ egal! "Nennt mir euren Namen Pferdeherr, dann werde ich euch meinen nennen!" Hier trifft Ego auf Ego... Der 'Pferdeherr' war sichtlich sauer. Er stieg von seinem Pferd und ging auf Gimli zu. Aragorn legte Gimli seine Hand auf die Schulter um ihn zu beruhigen und ihn zurück zu halten. "Ich würde euch den Kopf abschlagen, Zwerg, wenn er nur etwas höher vom Erdboden ragte!" Das gefiel Legolas so gar nicht, was ich verstehen konnte, denn auch ich war nun wütend auf dem Pferdeherrn. Er zog seinen Bogen und spannte einen Pfeil ein, mit dem er auf den Kopf des Mannes zielte. "Ihr würdet Sterben, ehe ihr zum Streich ausholtet!" Sofort kamen die Speere uns wieder näher. Was uns jedoch nicht beirren ließ. Ich legte meine Hand auf den Rücken von Legolas um ihn zu beruhigen, jedoch klappte das nicht so recht. Aragorn griff ein und beruhigte die erhitzten Gemüter. Er drückte den Arm von Legolas runter. "Ich bin Aragorn, Arathorns Sohn. Das ist Gimli, Gloins Sohn, das ist Kirá, aus Nymaré und Legolas aus dem Waldlandreich! Wir sind Freunde Rohans und Theodens, eures Königs!" "Theoden vermag nicht länger Freund von Feind zu unterscheiden! Selbst seine Sippe erkennt er nicht!" Nun nahm der Mann seinen Helm ab. "Saruman hat den Geist des Königs vergiftet und fordert die Herrschaft über dieses Land! Meine Scharr besteht aus jenen die Treu zu Rohan stehen und dafür wurden wir verbannt... Der weiße Zauberer ist listenreich! Er erscheint hier und dort heißt es! Als alter Mann in Kapuze und Mantel und überall schlüpfen seine Spitzel durch unsere Netze!" Er wendete sich Legolas zu was mich noch wütender machte und meine Augen sich schwarz Färbten. (Das passiert wirklich nur wenn ich wirklich Sauer bin!) "Wir sind keine Spitzel! Wir verfolgen eine Gruppe Uruk- Hai westwärts über die Ebene. Sie haben zwei unserer Freunde gefangen genommen!" "Die Uruks sind vernichtet wir erschlugen alle in der Nacht!" Nun war ich nicht mehr wütend sondern Geschockt. Ich spüre doch das sie Leben! "Aber da waren zwei Hobbits... Habt ihr unter ihnen zwei Hobbits gesehen?" Gimli war genauso geschockt. "Sie wären klein gewesen, nur Kinder in euren Augen!" Aragorn hatte Furcht in seinen Augen. "... Wir ließen keinen am Leben... Die Kadaver legten wir auf einen Haufen und verbrannten sie!" Mit diesen Worten zeigte er in eine Richtung aus der Rauch aufstieg. "Sie sind Tod... " "Es tut mir Leid..." "Nein! Ich glaube euch dies nicht! Mein Gefühl täuscht mich nie! Ich spüre das sie noch Leben, Ich weiß es!" Ich wollte es nicht glauben! Legolas legte mir eine Hand auf die Schultern. Der Mann pfiff nach zwei Pferden. "Hasufell, Arod!" Sie kamen heran gelaufen. Ein weißes und ein braunes Pferd. "Mögen diese Pferde euch ein besseres Geschick entgegen tragen, als ihren letzten Herren.... Lebt Wohl!" Mit diesen Worten stieg er wieder auf sein Pferd. "Sucht nach euren Freunden! Aber macht euch keine Hoffnung! Die ist verloren in diesem Land! WIR REITEN NORDWÄRTS!" Und mit diesen Worten ritten sie los. Wir stiegen auch auf. Legolas und Gimli gingen auf Arod, den weißen Hengst, Aragorn und ich saßen auf dem braunen Hasufell. Wir trieben sie so gleich in den Galopp und ritten Richtung Rauch.
Dort angekommen sahen wir auch schon den aufgespießten Kopf des Uruk-hai Anführers. Es freute mich ein wenig, da er Boromir auf dem Gewissen hatte. Wir stiegen ab und untersuchten den Haufen und alles drum herum. Gimli fand ein Stück der verbrannten Gürtel, der Hobbits. "Es ist einer von ihren Gürteln...!" Legolas sprach auf Elbisch. "Mögen sie Frieden finden im Tod." Und Aragorn ließ einen verzweifelten Schrei ertönen. Er fiel auf seine Knie. Ich selbst blieb stark. Ich unterdrückte meine Tränen so gut ich konnte. "Wir haben sie im Stich gelassen... " "Nein Gimli! Nein... wir haben es versucht und sind knapp vor dem Ziel gescheitert...!" Nun lief mir doch eine Träne über die Wange. Plötzlich entdeckte Aragorn Spuren. "Ein Hobbit lag hier!... Und hier der Andere!... Sie sind gekrochen!... Ihre Hände waren gefesselt!... Die Fesseln wurden durchtrennt... Dann sind sie hier entlang gelaufen!" Wir folgten den Spuren. "Sie wurden verfolgt!... Die Spuren führen fort von der Schlacht!..." Das gab uns neue Hoffnung. "Zum Fangorn Wald..." Und das zerschmetterte es wieder. Wir standen vor dem Wald... Ich ergriff die Initiative und lief los Aragorn hinter mir her ziehend!"Wir müssen sie finden! Kommt so schlimm kann der Wald nicht sein!" "Fangorn... welch Wahnsinn trieb sie da hinein?" Und so gingen wir in ihn hinein! Wir liefen durch den Wald und Aragorn las die Spuren der Hobbits. Wir sind ein Stück in den Wald gelaufen als Gimli Orkblut fand. "Orkblut!"Wir rannten noch ein Stück weiter, bis Aragorn eine Spur entdeckte. "Das sind seltsame Spuren!" "Die Luft ist so stickig hier!" und schon hat Gimli wieder etwas zum nörgeln. "Der Wald ist alt! Sehr alt! Voller Erinnerungen... und Zorn!..." Die Bäume fingen an sich zu Unterhalten. Gimli zog sofort seine Axt was ein Fehler war! "Gimli!" Er hörte nicht auf mich. "Die Bäume sprechen miteinander!" "Gimli!" klar auf Aragorn hört er... "Zügle deine Axt!" Mit diesen Worten ließ Gimli seine Axt sinken! "Sie haben Gefühle, mein Freund. Es waren die Elben einst, sie haben die Bäume aufgeweckt und sie das Sprechen gelehrt. " ermahnte Legolas Gimli. "Sprechende Bäume. Über was könnten Bäume denn schon sprechen? Außer über die Beschaffung von Eichhörnchendreck." "Aragorn, nad no ennas!" (Aragorn, irgendwas geschieht hier!) "Man cenich?" (Was siehst du?) "Der weiße Zauberer er nähert sich!" "Ihr dürft ihn nicht sprechen lassen, sonst Blendet uns sein Zauber!" Aragorn legte seine Hand an den Griff seines Schwertes. Ein was bemerkte Legolas nicht, was mich zum Schmunzeln brachte, aber vielleicht konnte auch nur ich dies Bemerken! Es war nicht Saruman welcher hier der weiße Zauberer ist, sondern Gandalf! "Wir müssen geschwind sein!" Sie zogen ihre Waffen und ein Licht kam. Ein so grelles Licht, dass sie ihre Waffen niederfallen ließen! Und Gandalf fing an zu Reden. "Ihr verfolgt die Spur zweier junger Hobbits!" "Wo sind sie!" Aragorn hatte seine Sprache wieder erlangt! "Sie sind hier durch gekommen! Vorgestern! Sie trafen jemanden den sie nicht erwartet hatten! Tröstet euch das?" "Wer seid ihr?... ZEIGT EUCH!" Gandalf ließ das Licht verebben und zeigte sich. "Gandalf, wie kannst du nur so mit ihnen spielen!" Sagte ich sofort und fing an mit Lachen. Er zwinkerte mir zu. "Das ist unmöglich!..." Aragorn stand fassungslos da und Gimli und Legolas verbeugen sich vor Gandalf. "Verzeih mir, ich hatte dich für Saruman gehalten." entschuldigte ich mich bei ihm. "Ich bin Saruman, wohl eher Saruman, wie er sein sollte." "Du bist Gefallen!" "Durch Feuer... und Wasser...! Vom tiefsten Verließ bis zum höchsten Gipfel kämpfte ich gegen den Balrog von Morgoth! Bis ich zu Letzt meinen Feind nieder warf und seine Hülle gegen die Seite des Berges schmetterte! Dann umfing mich Dunkelheit... Ich irrte umher ohne einen Gedanken und Zeitgefühl. Über mir zogen die Sterne dahin. Und jeder Tag war so lang wie ein Lebensalter auf der Erde! Doch es war nicht das Ende! Denn Leben rührte sich wieder in mir! Ich wurde zurück geschickt, bis meine Aufgabe erfüllt ist!" "Gandalf...!" "Gandalf? Ja... so hat man mich früher genannt!... Gandalf der Graue! Das war mein Name..." "Gandalf!"Nun fand auch Gimli seine Sprache wieder und ich stellte mich neben den noch verwunderten Legolas! "Ich bin Gandalf der weiße! Und ich kehre zurück zu euch! Am Wendepunkt der Gezeiten!" Nun war auch Legolas wieder normal und wir lächelten gegenseitig um die Wette! "Eine Etappe eurer Reise ist vorüber nun folgt die nächste! Krieg ist über Rohan gekommen... Wir müssen nach Edoras reiten! So geschwind ihr könnt!" "Nach Edoras? Dies ist keine geringe Entfernung." Gimli hatte nicht umsonst Zweifel. "Wir hörten nichts Gutes aus Rohan. Es steht schlecht um den König." gestand Aragorn. "Ja und er wird nicht leicht zu kurieren sein." "Sag bloß, wir sind den ganzen Weg umsonst gelaufen? Sollen wir die armen Hobbits etwa hierlassen, in diesem grässlichen, dunklen, dumpfigen, baumverseuchten..." Die Bäume fingen wieder an zu knarren. "Aah, ich meinte wundervollen, recht wundervollen Wald!" "Gimli...." ich grinste nur. "Es war mehr als reiner Zufall, der Merry und Pippin nach Fangorn geführt hat. Viele Jahre schon schlummert hier eine große Macht. Das Kommen von Merry und Pippin wird wie das Fallen kleiner Steine sein, das im Gebirge eine Lawine einleitet." "In einem Punkt hast du dich nicht geändert, lieber Freund: Du sprichst immer noch in Rätseln." lachte Aragorn auf. "Etwas ist im Begriff zu geschehen, das seit der Altvorderenzeit nicht geschehen ist: Die Ents werden erwachen und merken, dass sie stark sind." "Stark? Oh, das ist gut." Gimli kann es nicht lassen... "Also hört mit der Ärgerei auf, Herr Zwerg! Merry und Pippin sind in Sicherheit. In der Tat sind sie es mehr, als du es bald sein wirst!" "Ah, dieser neue Gandalf ist ja noch mürrischer als der alte!"
Gandalf ließ einen Pfiff ertönen sobald wir den Fangornwald verlassen hatten. Und ein Meara kam heran galoppiert. ES war Schattenfell, der Bruder von meinem Palouse, der Fürst aller Rösser! "Das ist eines der Mearas, sofern meine Augen nicht von einem Zauber getäuscht werden!" Legolas war genau so beeindruckt wie die Anderen. Hinter Schattenfell kam auch Palouse angaloppiert, welchem ich sofort um den Hals fiel. Er sprang wie ein Fohlen um mich herum und freute sich, dass ich noch lebte. "Schattenfell! Er ist der Fürst aller Rösser! Und mir durch viele Gefahren ein treuer Freund!" Er strich Schattenfell über den Hals und wendete sich dann Palouse zu. "Du bist deinem Bruder gefolgt! Ihr seid wahrlich genauso schwer zu trennen, wie Merry und Pippin!" Palouse verbeugte sich vor Gandalf. Nun wendete sich Schattenfell mir zu. "Ich freue mich eure Bekanntschaft zu machen, Schattenfell, Fürst aller Rösser! Palouse erzählte mir viel und ihr seid wirklich ein fürstlicher Meara!" Ich verbeugte mich leicht vor ihm und er tat es mir gleich. "You're the Princess of all Animals in this World! You're my Princess too!" "Nein! Ich will keine Prinzessin sein! Verzeiht Schattenfell, jedoch müsst ihr diese Verantwortung an jemand anderen geben, ich bin nicht stark genug und habe gar nicht die Fähigkeit dazu Prinzessin über all die Tiere zu sein, genauso wenig wie über Nymaré!" Er schüttelte seinen Kopf und stampfte auf. Ich legte meinen Kopf schräg und ging zu Palouse. Wir stiegen auf unsere Pferde. Gandalf auf Schattenfell, Aragorn auf Hasufell, Legolas und Gimli auf Arod und ich auf Palouse. Es freute mich wieder auf ihm zu sitzen und gleichzeitig war es mir eine Ehre! Wir ritten über die Ebenen im Jagdgalopp! Wir sind bis nach Edoras durch geritten. "Edoras... dort Lebt Theoden, König von Rohan! Dessen Geist zerrüttet ist!... Sarumans Einfluss auf den König ist nun sehr stark!" Ich wusste wie zerrüttet er ist... Ich spürte es und mir wurde sofort unwohl zumute. "Seid vorsichtig was ihr sagt! Erwartet nicht, dass ihr hier willkommen seid!" Und damit ritten wir nach Edoras! Wir durchritten das Tor Edoras bis zum Palast hinauf. Alle Bewohner beobachteten uns auf dem Weg! Oben beim Palast stand eine blonde Frau welche nach drinnen ging sobald sie uns sah. "Auf jedem Friedhof ist die Stimmung besser!" "Gimli! Dies waren nicht gerade weise und nette Worte! Zügel deine Zunge!" Ich fand das Gemein von ihm! Diese Menschen hatten schwere Zeiten hinter sich. Plötzlich kam ein kleines Mädchen in meinen Blick. Ich heilt Palouse an und ging zu ihr. Sie sah einsam aus. "Hallo! Ich tue dir nichts ich bin ein Freund! Sag mir... wo sind deine Eltern?" "Gnädige Frau s..sie sind..." Sie blickte zum Boden. Das Kind war nicht mehr als 6 Jahre alt! Sie fing an zu Weinen. Mein Herz zersprang bei diesem Anblick! Ich nahm sie in den Arm und sprach beruhigend auf sie ein. "Shh...Shh... Weine nicht! Sie sind immer bei dir! Sie sind hier... in deinem Herzen!" Ich schaute ihr mit meinen Gelben Augen an und lächelte ihr aufmunternd zu. Auch sie fing an zu Lächeln! "Danke Madam! Sie sind wie... eine Prinzessin! Nein... ein Engel!" Ich lachte auf da sie mit der Prinzessin gar nicht so Unrecht hatte! "Naja.. mit der Prinzessin hast du gar nicht mal Unrecht! Ich bin eine Prinzessin, auch wenn ich nicht gerade Stolz darauf bin..." Ich stand auf und wuschelte ihr durch ihre langen roten Haare. Sie lächelte mir zu und ich stieg wieder auf Palouse und ritt wieder zu den Anderen welche auf mich warteten. Legolas, Aragorn und Gandalf lächelten mir zu, nur Gimli war genervt. "Hättest du die Kleine nicht ignorieren können! So haben wir unnötige Zeit verbraucht!" Ich funkelte ihn böse an "Man verschwendet nie Zeit wenn man sich um andere Lebewesen kümmert! Jedoch wenn man sich um Idioten kümmert!" Mit diesen Worten ließ ich ihn sauer stehen und ritt weiter. Wir kamen oben an und sofort kamen Wachen auf uns zu. "So bewaffnet darf ich euch nicht zu König Theoden vor lassen, Gandalf Graurock! Auf Geheiß von Grima Schlangenzunge!" Gandalf nickte und wir fingen an unsere Waffen ab zu legen, was wirklich lange dauerte. Besonders die vielen kleinen Versteckten Dolche meinerseits zogen Zeit! "Euren Stab!" "Oh... Ihr wollt einem alten Mann doch nicht seine Stütze nehmen?" Er nickte und führte uns hinein. Aragorn und ich grinsten nur. Legolas machte das Schauspiel perfekt und stützte Gandalf! Wenn man einmal Gandalf Kämpfen gesehen hat, kauft man ihm diese 'alter Mann' Nummer nicht mehr ab! Wir traten ein. "Mein Gebieter, Gandalf der Graue ist eingetroffen!" das muss Grima Schlangenzunge sein, welcher seinen Namen zu Recht trägt! Das sieht man sofort! "Die Höflichkeit in eurer Halle hat letztens etwas nachgelassen! Theoden König!" "Er ist nicht willkommen!" "Warum sollte ich euch willkommen heißen? Gandalf Sturmkrähe!" "Dies ist eine sehr berechtigte Frage Herr und Gebieter! Spät ist die Stunde in der dieser Zauberkünstler auf den Plan tritt! Schlechte Nachricht ist ein schlechter Gast!" "Schweigt! Behaltet eure Gespaltene Zunge hinter euren Zähnen!" Uh... jetzt scheint's gleich stress zu geben! "Ich bin nicht durch Feuer und Tod gegangen und wechsle jetzt verlogene Worte mit einem Wurm!" Gandalf hielt Grima seinen Stab ins Gesicht. "Sein Stab! Ich habe euch befohlen dem Zauberer seinen Stab abzunehmen!" Sofort griffen uns die Wachen an und wir schlugen sie zu Boden. "Theoden, Tengels Sohn! Zu lange habt ihr im Schatten gesessen!" Wir hatten alle nieder gerungen und Gimli kümmerte sich um Grima "Ich, an eurer Stelle würde mich jetzt nicht rühren!" "Hört mich an!" Ertönte wieder Gandalfs Stimme. " Ich befreie euch von dem Zauber!" Gandalf hob seine Hand und ließ einen Zauber auf ihn wirken, welcher ihn befreien sollte! Theoden fing an zu lachen. "Du besitzt keine Macht hier! Gandalf der GRAUE!" und er lachte wieder auf. Das schien Gandalf zu stören denn er ließ seinen Grauen Umhang fallen und das weiß trat zum Vorschein. "Ich werde euch Saruman aussaugen, wie Gift aus einer Wunde!" Nun kam die blonde Frau wieder, welche zu dem König rennen wollte. Aragorn hielt sie jedoch auf "Wartet!" "Wenn ich gehe dann stirbt Theoden!" Gandalf ließ sich nicht beirren und ließ weiterhin den Zauber auf ihn wirken! "Du hast mich nicht getötet! Du wirst auch ihn nicht töten!" "Rohan ist mein!" Saruman will einfach nicht aufgeben! "Weiche!" Saruman wehrte sich, jedoch hatte Gandalf die Übermacht! Nun riss sich die blonde los und ging zu dem König. Sie fing ihn auf. Seine Augen waren nun nicht mehr trüb und er schien generell jünger geworden zu sein! Er sah nicht mehr Krank aus! "Ich kenne euer Gesicht!" sagte er zu der blonden Frau. "Eowyn! Eowyn..." Sie war sichtlich erleichtert und froh! Sie hatte Tränen in den Augen und strahlte mit den Sternen um die Wette. Es waren alle erleichtert! "Gandalf....!" "Nun atmet wieder die frische Lust mein Freund!" "Dunkel waren meine Träume in letzter Zeit!" "Eure Finger würden sich ihrer alten Kraft besser erinnern, wenn sie euer Schwert packen würden!" Sofort brachte man ihm sein Schwert welches er ehrfürchtig nahm! Dann ließ er seinen Blick auf Grima walten. Die Wachen packten ihn und schmissen ihn die Treppen hinunter! "Ich habe steht's, immer nur euch gedient mein Herr!" "Eure schröpfende Heilkunst hätte mich fast dazu gebracht auf allen Vieren zu kriechen wie ein Tier!" "Schickt mich nicht von eurer Seite!" Theoden wollte gerade zuschlagen, als Aragorn eingriff und seine Arme festheilt. "Nein! Nein mein Herr! Lasst ihn gehen! Genug Blut ist schon vergossen worden seinetwegen!" Grima hatte kein bisschen Reue in sich! Er schrie und rannte zum Stall, packte sein Pferd und ritt aus der Stadt Richtung Isengart! Alle verbeugten sich vor ihrem König. Selbst Aragorn! "Wo ist Theodred? Wo ist mein Sohn?" Wir wohnten alle der Bestattung bei. Es war das erste Mal seit Langem das ich die Chance hatte wieder ein Kleid an zu ziehen und ich... ich trug eine schwarze Leggings und eine schwarze Tunika. Dazu schwarze Stiefel. Ich hasste Kleider immer noch!
Die Bestattung ging schlicht vorbei. Man trug ihn in einem Sarg gebettet zum Grab. Alle liefen dem Sarg nach und stellten sich dann vor das Grab, welches mit weißen Blumen Bewachsen war. Eowyn sang für ihn. Ein Vater sollte sein eigenes Kind nicht zum Grab führen müssen! Ich spürte wie e mir nahe ging. Ich bin doch sonst nicht so sentimental! Ich sah das kleine Mädchen von vorhin wie sie dastand und weinte. Ich verließ meine Freunde und ging zu ihr. Ich nahm sie in den Arm und sie ließ ihren Tränen freien Lauf. Sie ist so tapfer! Wir gingen alle, nachdem das Grab geschlossen wurde wieder in die Stadt nur Gandalf und Theoden selbst blieben vor dem Grab. Ich hatte das kleine Mädchen, welches sich als Mira vorstellte an die Hand genommen und lief nun neben meinen Gefährten her. "Sag Mira... Woher kommst du und wo sind deine Eltern?" Gimli wusste es zwar nicht aber dennoch hätte er es sich denken können, was mit ihren Eltern sind. "Ich komme aus einem kleinen Dorf hier in der Nähe... und meine Eltern sind Tod!" Sie hatte so viel Trauer in ihrem Herzen! Sie scheint viel geweint zu haben, denn diesmal konnten sie es aussprechen ohne irgendeine emotionale Reaktion ihrerseits! "Oh... verzeih! ich wusste es nicht!" "Genau, ihr wusstet es nicht, somit müsst ihr euch nicht bei mir entschuldigen!" "Wo wohnst du nun eigentlich?" fing ich an ihr die wichtigsten Fragen zu stellen. "Ich wohne noch im Schloss, da meine Herrin Eowyn sich um mich Kümmert, doch sich weiß ich kann nicht ewig im Schloss bleiben! Das geht nicht!" "Was hast du vor?" "Ich werde kämpfen lernen und reiten! Und mich zu benehmen! Mit dem Schwert, Bogen und anderen Waffen umzugehen, damit ich genauso stark werde wie Kirá! Ich will so werden wie sie!" Ich ließ abrupt ihre Hand los und blieb stehen. "Nein...NEIN! Das willst du nicht! Du willst nicht so werden wie ich glaub mir! An mir ist nichts Ehrenhaftes! Ich bin die direkte Nachfahrin meines Großvaters! Mein Leben ist nicht wünschenswert glaub mir...!" Mit diesen Worten lief ich an ihr vorbei in den Stall. Ich musste einen Ausritt machen! Unbedingt. Legolas kam mir hinterher! "Wartet Kirá!" ich blieb vor dem Stall stehen und hatte wieder Tränen in den Augen! "Mein Leben ist nicht wünschenswert! Wie kann sie sich so etwas Grausames nur wünschen? Ich muss jemand sein der ich nicht bin, muss Prinzesschen spielen, muss höflich und adrett sein, ich muss immer das tun was ein MANN sagt, ich darf nicht widersprechen, nicht kämpfen, nicht reiten, ich darf gar nichts! Ihr wisst nicht wie es ist! Mein Vater akzeptiert mich nicht wie ich bin und will immer mich ändern, aber warum? Was habe ich denn getan? Was mache ich den immer falsch?" "Beruhigt euch!" Nun fing ich schonwieder an zu weinen vor Legolas. "Ich weiß wie es ist wenn der Vater nicht das Akzeptiert was man tut, glaubt mir! Jedoch müsst ihr euer Leben nicht so durch den Dreck ziehen! Wäre euer Leben nicht so verlaufen wären wir und nie begegnet! Ich hätte euch nicht kennengelernt, ihr würdet nicht zu den Gefährten gehören! Ich wünsche mir für euch kein anderes Leben, da ich euch dann nicht kennenlernen hätte dürfen! Ich weiß dies ist egoistisch..." "Schon gut! Ihr habt Recht! Hannalin, mellon nin... Nein... ihr seid nicht nur ein Freund, ihr seid mehr als das!" Ich überlegte kurz und wollte ihn umarmen, jedoch sah ich Aragorn gerade aus dem Augenwinkel auf uns zu kommen. "Kommt rein! Der König will etwas sagen!" "Natürlich, wir kommen sofort, mellon nin!" Legolas sah Aragorn mit einem Bittenden Blick an. Er nickte und ging. "Wie meintet ihr das mit, ich wäre mehr als ein Freund? Meint ihr dasselbe wie ich oder..." "Ach... vergesst es... Wir unterhalten uns ein andermal weiter!" Ich lachte und zog ihn mit in Richtung Palast.
"Sie wurden nicht gewarnt! Waren unbewaffnet! Jetzt ziehen wilde Menschen durch die Westfurt und brennen alles nieder!" Vor uns saßen zwei Kinder, ein Junge und ein Mädchen. Eowyn kümmerte sich um sie. Sie kamen mit einem Pferd hier an. "Wo ist Mama?" "Sshht!" "Dies ist nur ein Vorgeschmack des Schreckens den Saruman hervor beschwört!" Gandalf übernahm das Reden. "Der Schrecken ist noch wirkungsvoller den Saruman wird von der Angst vor Sauron getrieben!... Reitet und bietet ihm die Stirn!... Lockt ihn weg von Euren Frauen und Kindern!... Ihr müsst Kämpfen!" "Ihr habt zweitausend fähige Männer die in diesem Augenblick Nordwärts reiten! Eomer ist euch treu ergeben, sie werden zurück kehren und für ihren König kämpfen!" mischte sich auch Aragorn ins Gespräch. "Sie werden mittlerweile dreihundert Meilen von hier entfernt sein!....... Eomer kann uns nicht helfen! Ich weiß was ihr von mir erwartet, aber ich will kein vermehrtes Leid unter meinem Volk! Ich will keinen offenen Krieg riskieren!" "Offener Krieg steht euch bevor! Ob ihr ihn riskieren wollt oder nicht!" Aragorn hat Recht, doch das wird Theoden nicht einsehen! "Soweit ich mich erinnern kann war Theoden nicht Aragorn König von Rohan!" Nun war wieder Gandalf an der Reihe "Und wie lautet des Königs Entscheidung?" "Die Stadt wird geräumt, wir gehen nach Helms Klamm!" Ich konnte es nicht fassen wie man das riskieren konnte! Es war doch klar, dass es eine Falle wird wenn wir nach Helms Klamm reisen! Ich wollte mir das nicht mehr mit anhören und ging ohne ein Wort aus dem Saal. Vielleicht war das unhöflich, aber das war mir egal.
Am nächsten Morgen wurde die Entscheidung Theodens ausgerufen. Und die Bewohner fingen an ihre Sachen zu packen! "Helms Klamm! Sie fliehen in die Berge obwohl sie hier bleiben müssten und kämpfen müssten! Wer wird für sie kämpfen, wenn nicht ihr König?" Gimli war zu Recht bestürzt. "Er tut nur das was er für das beste erachtet! Helms Klamm sie schon früher gerettet!" Aragorn versuchte ihn zu Beruhigen. "Aus dieser Schlucht führt kein Weg hinaus! Theoden läuft in eine Falle!" auch Gandalf gab seines zu Besten. Wir sind in den Stall gelaufen in dem unsere Pferde standen. Gandalf ging zu Schattenfell. "Er glaubt sein Volk in Sicherheit zu bringen, aber es wird in einem Gemetzel enden! Theoden hat einen starken Willen, doch ich fürchte um ihn. Ich fürchte um das Überleben Rohans! Er wird dich vor dem Ende brauchen Aragorn! Das Volk von Rohan wir dich brauchen! Ihre Verteidigung muss standhalten!" "Sie wird halten!" Ich ging aus dem Stall, da ich nach Legolas suchen wollte. Ich fand ihn etwas entfernt vor dem Stall. "Ihr habt alles gehört?" "Ja, natürlich! Wollt ihr euch nun nicht endlich entscheiden?" "Was entscheiden?" "Ob ihr mich weiter mit ihr ansprecht oder mit du?" Er grinste mich an. "Nun... i...ich... ähm..." "Schon gut, es war ein Witz... Ihr müsst euch nicht entscheiden." Er ging mit zu Gandalf und Aragorn in den Stall, ich blieb Draußen stehen. Ein paar Sekunden später kam Gandalf heraus Galoppiert. Wir machten uns Reise fertig und sattelten unserer Pferde. Selbst ich sattelte Palouse diesmal. Ich hatte das Gefühl ich könnte den Sattel diesmal Gebrauchen. Und schon ritten wir los. Vorne der König! Ich ritt neben Legolas. Wir unterhielten uns nicht, da wir erstens nicht wussten worüber bzw. zweitens unsere Themen nur uns etwas anging. Nach einer weiteren Stunde entschied ich mich ihn auf Elbisch anzusprechen, somit könnte uns nur Aragorn verstehen, dieser war jedoch zu weit entfernt um uns zu hören. "Legolas... Ich wollte mich bei dir bedanken! Du bist immer dann da wenn ich jemanden zum Reden brauche, du hilfst mir und tröstest mich! Danke! aber warum? Warum tust du das für mich?" "Ich tue es weil du mir wichtig bist! Ich weiß nicht warum, aber ich habe das verlangen, alles dafür zu tun nur damit du lachst und glücklich bist und wenn ich dafür sterben muss!" "Sag das nicht! Bitte nicht! Ich könnte den Gedanken nicht ertragen, wenn ihr für mich sterben würdet! Und versprecht mir, das ihr dies nie tut! Lieber sterbe ich in euren Armen, als das ich weiterlebe in dem Gewissen, das ihr für mich sterbt! Versprecht es mir!" "Ich kann nicht! Ich kann es nicht, da mein Herz zerspringen würde wenn ihr sterben würdet und ich nicht alles getan habe um euch zu schützen! verzeiht mir! Doch ich werde es euch nicht versprechen!" "Nun... dann muss ich mich wohl von euch fernhalten." Ich trieb Palouse an und galoppierte vor. Ich wurde erst nachdem ich etwas entfernter von allen war wieder Langsamer. Ich ritt nun ganz vorne. Aragorn hielt Legolas auf, welcher mir hinterher kam. Ich hörte jedoch nicht worüber sie sprachen. Legolas nickte und ritt zu mir. Ich hörte wie er näher kommt und trieb Palouse wieder an. Mit Arod hätte er keine Chance hinter mir her zu kommen, jedoch wollte ich weniger vor ihm fliehen, sondern eher ihn dazu bringen die Anderen etwas zu verlassen. Ich wurde mit Palouse Stück für Stück schneller, da Legolas mit Arod immer näher kam. Etwa eine Meile von den anderen Entfernt blieb ich etwas erhöht stehen. Legolas stellte sich mit Arod neben mich. "Ihr wisst, dass ich es nicht versprechen werde und ihr es niemals aushalten könnt euch von mir fern zu halten!" "Ich würde es aushalten! es wäre schwierig, aber ich würde es aushalten! Schon alleine der Gedanke daran, dass ihr so eine Chance habt nicht verletzt zu werden würde mich dazu bewegen." Ich schaute zu ihm, in seine blauen Augen. "Ich verspreche ich werde nicht wegen euch sterben, jedoch verspreche ich nicht das ich alles tue um euch zu beschützen!" "Gut... damit kann ich leben!" Ich lächelte ihn an und trieb Palouse wieder an. Ich schnitt ihn und galoppierte im fliegenden Galopp zurück zu den Anderen. Ich war nach einer Minute schon bei ihnen, Legolas brauchte zwei. Er saß jedoch auch nicht auf einem Meara... Ich lachte wieder als er nun auch ankam. "Ihr habt aber gebraucht!" "Nun... Arod und ich wollten halt ein gemütliches Tempo einnehmen!" Er lächelte zurück und wir trabten nach Vorn zu Aragorn und Gimli.
Wir richteten unser Lager ein und wir saßen alle um ein Feuer herum, nur Aragorn saß allein. Er rauchte seine Pfeife und dachte nach. Ich wollte aufstehen und zu ihm gehen doch hielt Legolas meine Hand fest. "Lass ihn! Er hat auch das Recht mal allein zu sein!" Ich nickte und setzte mich wieder. "Legolas... ihr haltet meine Hand noch!" "verzeiht...!" Er ließ sie sofort los und blickte in die Ferne. Ich hatte meinen Umhang bei Palouse am Sattel gelassen und so wurde mir etwas kühl... "Ist euch Kalt?" fragte mich Legolas. "Nun Kalt nicht aber etwas kühl schon!" Ich lachte ihm zu. "Hier!" Er legte mir seinen Umhang um die Schulter. "Aber... ich kann auch näher ans Feuer rücken oder schnell meinen Umhang holen gehen! So friert ihr doch nur!" "Nein schon gut! Mir ist nicht Kalt!" "Spielt nicht den starken man Legolas und sagt mir Bescheid wenn euch kalt ist!" "Ich... ja gut..." Wir lauschten den Anderen bei ihren Gesprächen. Irgendwann wurde ich dann doch müde. "Ihr seid Müde, vielleicht solltet ihr euch schlafen legen!""Ich bin schläfrig aber nicht müde!" Ich grinste ihn herausfordernd an. "Nun... dann legt euch dennoch schlafen!" Man merkte er hat keine Argumente gefunden! Ich lachte und stand dann auf. "Nun gut... wenn ihr mich loswerden wollt werde ich nun schlafen!" "Nein loswerden will ich euch nicht aber trotzdem solltet ihr euch ausruhen!" Ich lächelte ihm zu und nickte. Dann ging ich etwas abseits und legte mich neben Gimli und Mira zum Schlafen.
Ich spürte jemanden mir über die Wange streicheln. "Ihr seid so schön wenn ihr schlaft, ich würde euch viel lieber weiter schlafen lassen!" Legolas kniete neben mir und schaute mir in die Augen. "Nun.. ihr hättet mich etwas früher wecken können, dann hätte ich jetzt Zeit mich mit euch zu unterhalten!" flüsterte ich ihm entgegen. Ich stand auf und packte meine Sachen beisammen. Ich hatte mit Abstand am längsten Geschlafen. Ich hatte so einen schönen Traum, da war es verständlich das ich weiter schlafen wollte. Ich träumte von Legolas, wie er mich küsste und von Mira die eine wunderschöne Frau geworden war. Von Aragorn und Arwen die geheiratet hatten und einen hübschen jungen zusammen bekommen hatten und von dem Frieden. Es war diesmal nur ein Traum, das wusste ich nun... leider...
Wir zogen weiter. Es waren nun wieder diese Stunden in denen Legolas und ich uns nur anschwiegen. Mir war das ganz recht so hatte ich die Chance nach zu denken und ihn ein wenig zu beobachten. Aragorn und Eowyn unterhielten sich vor uns. Sie schien ihn sehr zu mögen, jedoch hatte sie gegen Arwen keine Chance, sie besaß das Herz Aragorns. Legolas und ich waren von unseren Pferden abgestiegen und nach vorne Gelaufen wir standen beide jeweils auf einem Berg und erforschten das Gebiet. An uns ritten zwei Reiter Rohans vorbei. Es schien irgendetwas nicht zu stimmen, da das Pferd des einen Reiters bockte. Und ich sah früher als sie warum... Ein Ork auf einem Warg! "Passt auf!" Doch mein Rufen kam zu spät. Ich Pfiff nach Palouse der im vollen Galopp auf mich zukam. Ich packte an seine Mähne und zog mich im Galopp auf den Sattel. Und ritt zu den Männern hin. Legolas tötete ihn. "Ein Späher!" Aragorn rannte zurück zum König. "Orks! Sie greifen uns an!" Sofort ritten alle los! Legolas und ich sahen sie! Die Wargs! Es waren ungefähr ein Dutzend! Wir fingen von Weiten an die ersten zu erschießen. Bis sie zu nah kamen. Da waren dann die Reiter an der Reihe. Wir kämpften alle Tapfer. Mich durchzog ein Schmerz und ich fiel auf die Knie. Ich sah Aragorn wie er fiel... ins Wasser und den Abendstern... Ich stand gerade wieder rechtzeitig auf um einem Ork auszuweichen und tötete ihn. Ich suchte nach Aragorn... vergeblich.. Bis ich ihn an der Klippe sah. Er kämpfte mit einem Ork und riss ihn von seinem Warg herunter. Der Warg rannte weiter. Warum lässt er nicht los er wird...! Und schon stürzten beide in die Tiefen. Ich rannte zu der Klippe und tötete auf den Weg dorthin noch die restlichen Orks. Ich fiel an der Klippe auf die Knie.
Die Schlacht war geschlagen und Legolas und Gimli suchten nach uns. Sie sahen mich an der Klippe sitzen. "Wo ist Aragorn?" Ich gab keine Antwort von mir. Sie gingen zu dem Ork den Aragorn von dem Warg gerissen hatte. "Sag mir was geschehen ist, dann erleichter ich dir den Abschied!" Gimli war zu Recht wütend. Ich zig meinen Dolch und rannte schreiend auf den Ork zu. Ich wollte ihm gerade den Dolch in den Hals rammen als Legolas mich fest hielt. "Er ist Tod!... Er ist dort drüben einfach von der Klippe gestürzt!" Legolas wurde wütend und packte den Ork am Kragen. "DU LÜGST!" Ich konnte mir das nicht mehr ansehen und rammte nun meinen Dolch in seinen Hals. "Legolas... er log nicht...!" Mir stiegen die Tränen in die Augen und fiel Legolas in die Arme. Er strich mir beruhigend über die Haare und als er den Abendstern sah wusste er es auch... Der Ork hatte nicht gelogen! Er drückte mich sanft von ihm weg und nahm die Kette aus der Hand des Orks. Wir standen auf und liefen zur Klippe... doch man sah nichts. "Die Verwundeten auf die Pferde! Die Wölfe Isengarts werden zurückkehren! Die Toten lasst hier!" Der König sprach und es geschah. Er legte Legolas zum Trost die Hand auf die Schultern. Er schaute ihn entsetzt an. "Kommt!" Wir fassten uns wieder und ich Pfiff nach Arod und Palouse. Sie kamen angelaufen. Wir stiegen auf und ritten los. Ich schaute noch einmals zurück zu der Klippe und die Tränen meiner waren wieder da! Wir kamen in Helms Klamm an. Die Bevölkerung Edoras war schon da gewesen. Eowyn kam sofort angerannt und man sah dass sie IHN suchte. "So wenige? So wenige sind zurückgekehrt?" Sie sprach zu ihrem Onkel. "Unser Volk ist in Sicherheit! Wir haben mit fielen Leben bezahlt!" Gimli und ich traten zu Eowyn. "Herrin..." Gimli sprach sie an da ich kein Wort heraus bekam. "Herr Aragorn... W..Wo ist er?" "Er ist gefallen...!" Mir kamen sofort wieder die Tränen. Und ich drehte meinen Kopf beiseite. Eowyn war geschockt und drehte sich zu ihrem Vater. Er sah sie nur Mitfühlend an. Ich ging mit Eowyn mit, nachdem wir beide uns etwas beruhigt hatten. Wir kümmerten uns um die verletzten. Ich hatte viel über Heilung erfahren und bin eine fähige Heilerin. Ich hatte zuerst bei meinem Vater gelernt, später bei Elrond. Ich dachte die ganze Zeit an Aragorn. Er kann nicht Tod sein! Wir brauchen ihn! Ich will nicht, dass er Tod ist! Er ist wie ein Bruder meiner! Mir kamen wieder die Tränen.
article
1406932170
Die Fürstin der Tiere und Dämonen! *KAPITEL 6...
Die Fürstin der Tiere und Dämonen! *KAPITEL 6...
PROLOG! Ich weiß ich nerve euch schon damit... aber ihr sollt den wirklich nicht vergessen xD Viel Spaß beim weiter lesen! Ich hab wieder viel aus dem richtigen HdR genommen... viele Gespräche und so... aber es bleibt dennoch alles im Besitz von J. R...
http://www.testedich.de/quiz34/quiz/1406932170/Die-Fuerstin-der-Tiere-und-Daemonen-KAPITEL-6-7
http://www.testedich.de/quiz34/picture/pic_1406932170_1.jpg
2014-08-02
402C
Herr der Ringe

Kommentare Seite 2 von 2
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Mizuki ( 80972 )
Abgeschickt vor 455 Tagen
AliceChantal Mach doch bitte
mal eine Story über Herr Elron
das wäre doch mal etwas ganz
Anderes
Samantha-Victoria ( 75860 )
Abgeschickt vor 537 Tagen
OMG! Die Geschichte ist richtig toll. Mach weiter so!!!
Tinuviel ( 08857 )
Abgeschickt vor 707 Tagen
Ich bin überrascht mal wieder etwas zu dieser Geschichte zu lesen. Freue mich aber, dass du es geschafft hast, mal wieder weiterzuschreiben:)
Eagle ( 19590 )
Abgeschickt vor 707 Tagen
Die Geschichte ist wirklich gut hoffe du schreibst weiter
JjU ( 19731 )
Abgeschickt vor 818 Tagen
Hammer Geschichte mit ein paar Rechtschreibfehlern
Lilly ( 62109 )
Abgeschickt vor 859 Tagen
Super Geschichte, schreib weiter.
Etwas kürzere Geschichten
währen auch nicht schlim
gildiniel ( 75811 )
Abgeschickt vor 867 Tagen
Will ja jetzt nicht die Stimmung vermiesen und die Geschichte ist mega. Ich könnte mich irren, aber ich meine deine Namen, Orte u.s.w sind falsch. Ich finde in keinen Wörteruch die Übersetzung für manche Namen. Nur das: Nessa - Jung, maeg - scharf/durchdringend, loss - Schnee. nymaré gibt es auch nicht und Angaráto und Ániê sind keine Valar. Könnte auch absicht sein. Ich würde mich aber freuen, wenn die Elben Elbische Namen haben (Das ist normalerweise ziemlich einfach und geht ganz schnell. Mein Nickname ist auch Elbisch von "Gildin" - "Silberfunke" und "-iel" als präfix für "Tochter") und die Valar wirklich Valar wären. Zu der Stadt: Es gibt seeehhhhr viele Städte in Arda ;). Aber die Geschichte ist Klasse. das du als und wie. Mach auf jedenfall weiter. Du hast Talen!!!!!!
gildiniel ( 75811 )
Abgeschickt vor 867 Tagen
Das mit den Valar tut mir leid. Ich habe mich verlesen. Trotzdem sind die anderen beiden auch keine Valar. Angrod war ein Noldo und ein bruder von Galadriel. Den Namen Ireth hab ich niergendwo ewas gelesen
callisto ( 44493 )
Abgeschickt vor 1006 Tagen
Ich werd mich dann mal überraschen lassen
Hihi :) freu mich schon!
Und viel Erfolg beim schreiben!
AliceChantal ( 25554 )
Abgeschickt vor 1006 Tagen
Leider kann ich keine zwei gleichzeitig schreiben xD wird glaube etwas zu verwirrend :`D
AliceChantal ( 25554 )
Abgeschickt vor 1006 Tagen
Kann ich gerne machen, aber dann die nächste weil jetzt gerade sitze ich an einer anderen... so mit zeitreise und so... lass dich überraschen ;D

Dankeschön *-*
callisto ( 53626 )
Abgeschickt vor 1007 Tagen
Schreibst du bitte noch mehr fanfiktions
Zu Herr der ringe?
Weil ich finde das du das echt gut kannst!!!!!
Ich hab mal ne kleine idee: du könntest ja mal
Schreiben das man mit einer Figur aus dem
Tolkien universum verschwistert ist
(Ich persönlich bevorzuge dabei Boromir ;).
Aber war nur ne idee musst du nicht nehmen!
Aber bitte schreib weiter! :)))
AliceChantal ( 10342 )
Abgeschickt vor 1008 Tagen
Dankeschön ^^
Ich überlege gerade ob ich vielleicht noch weiter schreibe aber vielleicht auch nicht... mal sehen xD
Kate ( 31683 )
Abgeschickt vor 1008 Tagen
Richtig gutes Ende!!!!!!!
AliceChantal ( 44225 )
Abgeschickt vor 1012 Tagen
Daaaaaaankeeeschöööön *-*

Hahaha kann mal passieren ;)
CrazyCat ( 82292 )
Abgeschickt vor 1013 Tagen
Haha sorry ich heiße "CrazyCat" und nicht "CeazyCat"
CeazyCat ( 82292 )
Abgeschickt vor 1013 Tagen
Coole Geschichte! Also ich finde das mit "wie" statt "als" nicht wirklich schlimm, zumindest ist es mir nicht wirklich aufgefallen.
Die Namen sind auch sehr originell finde ich.
Jetzt kann ich aber nicht mehr schreiben, denn ich muss schnell weiterlesen :)
Ich freu mich schon aufs nächdte Kapitel
Janine ( 51638 )
Abgeschickt vor 1013 Tagen
Schreib bitte weiter
AliceChantal ( 86256 )
Abgeschickt vor 1016 Tagen
Oki
ich versuche darauf zu achten ^^
Ellen ( 34426 )
Abgeschickt vor 1016 Tagen
echt gut :) vielleicht könntest du zwischen durch mal erwähnen wer was sagt, da ich mich öfters gefragt habe wer was sagt. es muss ja nicht immer heißen: ... sagte: ... erwiderte:
sondern vielleicht am Anfang von dem Gespräch. ich hoffe du verstehst was ich meine :D