Weshalb ich schreibe und was mich dazu ermutigt...

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.108 Wörter - Erstellt von: NaomiUchiha - Aktualisiert am: 2014-07-15 - Entwickelt am: - 1.113 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

1
Bevor ich anfange, noch eine kleine Anmerkung:

Ja, ich bin nur darauf gekommen, sowas zu schreiben, weil ich dies bei meiner Kollegin/Freundin (ihr könnt es sehen wie ihr wollt, mir ist sie schon richtig ans Herz gewachsen) gelesen habe. Ich habe sie auch gefragt, ob das in Ordnung geht, wenn ich so was auch schreibe. Noch mal Danke ^^
So nun zum eigentlichen:
Alles fing in der 7. Klasse bei mir an. Ich habe viel Fantasie. Ich hatte zu der Zeit schon viele FF gelesen. Ich war so begeistert von ihnen, dass ich beschloss dies auch mal zu probieren. Meine erste Geschichte was sehr schlecht geschrieben, doch ich werde sie nicht verbessern. Ich will nichts ändern, um später zu sehen, wie ich mich die Jahre hinweg verbessert habe. Aber so richtig fing angefangen, hat es ein paar Monate später. Mit einem Traum. Ja das mag jetzt sehr komisch klingen, es ist aber die Wahrheit. In der 7. Klasse hatte ich einen Traum mit meiner besten Freundin. Ich wollte diesen mit ihr teilen und schrieb, das was ich noch in Erinnerung hatte, auf. Da kam mir die Idee diesen Traum zu erweitern. Es wurde eine Geschichte die ich an einem ganzen Tag schrieb. Diese Geschichte war nicht sehr gut. Es war auch erst meine zweite. Ich merkte, dass das schreiben mir sehr viel Spaß machte. Ich hatte etwas gefunden, wo ich all meine Fantasie freilassen konnte. Ich bekam mehr Ideen und ich las mehr und mehr FF's. Mein Schreibstil veränderte sich-positiv. Wenn ich schreibe kann ich das erschaffen, was ich mir vom Herzen wünsche. Eine Welt in der das Leben so viel besser ist, als es hier ist.
Außerdem will ich diese Welt auch mit anderen teilen, sie dort hinbringen und ihnen eine Freude machen. Ich fing an meine Träume aufzuschreiben. Nach einiger Zeit hatte ich auch diese Gedanken…Gedanken vom Tod…
Vielleicht ein wenig über mich:
Ich gehe nun nach diesen Ferien in die 10. Klasse. Ich habe nicht viele Freunde, suche sie mir aber sorgfältig aus und kann nun mit Sicherheit sagen, dass ich ein paar Wirklich richtige Freunde habe. Meine Noten sind zwischen 1 und 3. Eine 4 aber das ist ein Schönheitsfleck, denn wahrscheinlich jeder mal hat. Ich pralle nicht, bin nicht auffallend, beliebt oder irgendwie aufsehen erregend. Ich bin der ruhige Typ, der sich zurück hält, aber mit dem man auch Spaß haben kann. Nun, ich bin oft alleine und wurde immer auf irgendeine Art geärgert. Mit der Zeit verschloss ich mich und ließ niemanden an mich oder mehr an mein Herz ran. Als ich in die 7. Klasse kam, hatte ich eine lange Depri-Phase. Ich kam nur mit Hilfe von meinen Freunden raus ins Licht. Es hielt noch eine Weile an, dass ich wenig lachte oder wirklich das gute sah bis ich jemandem etwas versprach: Ich werde wieder fröhlicher, wieder öfters lachen und wieder lächeln. Dies hielt ich bis heute ein, doch manchmal läuft Gefahr, dass ich zurück in die Dunkelheit falle…In meiner Depri-Phase hatte ich Gedanke vom Tod, doch diese wurden langsam verdrängt als ich Freunde hatte. Natürlich hatte ich auch vorher schon Freunde, doch irgendwie konnte nur diese eine Freundin es schaffen mich schließlich zu retten…Yuki! Mit der Zeit vergrößerte sich mein Freundeskreis langsam. Als ich kurz davor war diesen Fehler zu tun, dachte ich daran was ich hier überhaupt tat…Was würde ich schließlich meinen Freunden antun. . wenn ich jetzt gehe…Somit wurden die Gedanken alle zerstört.
So nun zurück:
Wenn ich schreibe, schreibe ich mit meinen wahren Gefühlen. Mit den Wünschen so zu Leben wie in meinen Geschichten. Vieles kann ich mich schnell ein wenig verändern. Meistens sind es positive Wirkungen. Wenn ich lese, stell ich mir so ein Leben vor. Dies hält nicht lange an. Aber es ist etwas Schönes.
In diesen Text hier stecke ich viele Gefühle mit rein. Lasse Erinnerungen mit einfließen.
Das schreiben macht mich einfach irgendwie glücklich. Ich kann es kaum noch als Hobby einstufen, genau wie das Lesen oder das Musik hören. Diese drei Sachen mögen klein sein, doch haben sie einen sehr großen Platz in meinem Leben besetzt. Ohne diese drei Sachen geht nichts. Sie müssen einfach da sein.
Wieso ich euch dies erzähle? Ja…Wieso…Ich weiß es ehrlich gesagt auch nicht! ^^ Ich kenne keine Antwort darauf. ^^
In der letzten Zeit fühle ich mich so frei, so als hätte ich keine Sorgen. Ich fühle mich glücklich. Es wundert mich ein wenig, wo ich sonst ganz anders bin. Es ist komisch-dieses Gefühl. . aber es fühlt sich so schön an. Ein wohltuendes Gefühl. Vielleicht wissen einige von euch Lesern/Leserinnen was ich meine und wenn nicht ist dies auch nicht weiter schlimm ^^

Ich möchte euch noch was mitgeben:
Lebt euer Leben, so wie IHR es wollt, nicht wie es andere wollen.
Seit ihr selbst und ändert euch nicht, nur weil es irgendwem nicht gefällt wie ihr seid. Dies ist sein Problem nicht eures. Lasst ihn damit alleine. Bleibt ihr selbst.
Verfolgt eure Ziele und Träume und gibt niemals auf diese zu erreichen. Wenn ihr nur weiter daran glaubt, werdet ihr eines Tages den Lohn bekommen.
Wenn ihr mal, wie ich, in die Dunkelheit fallen solltet, lasst euch nicht besiegen, kämpft weiter und später werdet ihr entweder von euren Freunden ins Licht gezogen oder ihr schafft es selbst. ^^
Um ehrlich zu sein:
Ich brauchte Hilfe um raus zu kommen. Ich habe es nicht alleine geschafft. Ich war zu schwach ^^ und ich werde wieder Hilfe brauchen. Denn ich bin immer noch so schwach und würde alleine nie ins Licht zurück fingen.
Versteckt eure Gefühle nicht hinter einer Maske, baut keine Mauer auf die niemanden heran lässt. Zeigt was ihr wirklich fühlt, seit offen zu euren Freunden und eurer Familie. Nur so könnt ihr wirklich weiter leben. Ansonsten. . sterbt ihr alleine und werdet eines Tages bereuen dies nicht getan zu haben.

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Cat ( 34458 )
Abgeschickt vor 1019 Tagen
Ich finde es echt toll, dass du diese schwere Zeit mit uns (den Lesern) teilst und ich kann dich wirklich verstehen. Ich gehe nach den Ferien in die achte Klasse und habe vor einigen Monaten angefangen FFs zu lesen und beschloßen es bald selbst einmal zu vesuchen. Bis jetzt ergab sich noch keine gelegenheit dazu, da ich gerade an einem Romantik-Fantasy Roman schreibe. Aber sollte ich tatsächlich mal etwas online stellen, würde ich mich sehr über ein Kommentar von dir freuen. : )
Symphonies ( 02272 )
Abgeschickt vor 1043 Tagen
Du bist mir auch voll ans Herz gewachsen und ich weiß wie schlimm diese Gedanken sind, aber selbst wenn wir uns noch nie persönlich begegnet sind. So werde ich für dich da sein, ich werde immer ein offenes Ohr für dich haben und dir versuchen zu helfen, wo viel ich kann.
Layla ( 50870 )
Abgeschickt vor 1043 Tagen
Wow.Du hast total recht. War auch einmal total unglücklich(Mobbingopfer), aber dann habe ich Freunde gefunden, die mir sehr geholfen haben.
NaomiUchiha ( 32738 )
Abgeschickt vor 1045 Tagen
Ich weiß und dafür bin ich dir auch sehr dankbar Nishi ^^
Nishi Uchiha ( 33566 )
Abgeschickt vor 1045 Tagen
Ich sagte es dir schon mal diese Augen sehen auch klar in der Dunkelheit komm mit mir ich zeige dir den Weg ans raus da den Weg ans Licht ^^ aber sehr schön hast du das gesagt auf mich kannste immer zählen ^^