Yuki und Sasuke

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 6.578 Wörter - Erstellt von: Hopeless Hope - Aktualisiert am: 2014-07-01 - Entwickelt am: - 2.839 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Lest einfach selbst.:)

    1
    Hallo, also ich stell mich dann mal vor. Name: Yuki Nousagi (Yuki = Schnee/ Nousagi = Hase) Alter: 16 Jahre Größe: 1,65 m Gewicht: SAG ICH NICHT! (X
    Hallo,

    also ich stell mich dann mal vor.
    Name: Yuki Nousagi (Yuki = Schnee/ Nousagi = Hase)
    Alter: 16 Jahre
    Größe: 1,65 m
    Gewicht: SAG ICH NICHT! (XD)
    Aussehen: Siehe Bild
    Rang: Chunin/Nuke-nin


    Charakter: Ich bin eigentlich sehr nett. Ich wirke allerdings auf viele, die mich nicht richtig kennen, Gefühlskalt. Ich bin lieber alleine, deswegen wäre ich lieber in keinem Team.


    Fähigkeiten: Ich bin sehr gut in Tai-Jutsu, aber meine Nin- und Gen-Jutsus sind perfekt.
    Ich benutze aber lieber Nin-Jutsus und mein Katana.
    Ein Kekei Genkei habe ich nicht, dafür aber andere besondere Fähigkeiten (darauf werde ich später noch eingehen).


    Vertrauter Geist: Ein schneeweißer Wolf, dieser heißt Hige. Er ist auch mein bester Freund, der immer für mich da ist.





    Vergangenheit

    Meine Vergangenheit war eigentlich recht schön.
    Ich hatte viele Freunde und war auch sehr beliebt bei den Jungs, dies bin ich heute immer noch.
    Bis zu meinem 5. Geburtstag war ich sehr glücklich mit meiner Familie.


    Aber dann kam der Tag, den ich am liebsten vergessen würde.
    Es war derselbe Tag an dem der Uchiha-Clan ausgelöscht wurde und damit gleichzeitig das Ende meiner Familie und meiner Freude war.

    Seit diesem Tag habe ich nie wieder gelacht, weder geweint noch irgendwelche Gefühle gezeigt.

    Ich bin aus meinem Dorf gegangen, da ich es nicht mehr ausgehalten habe in diesem kleinen, unbedeutenden Dorf zu leben. Deswegen bin ich nach Konoha gegangen, dort kam ich mit etwa 10 Jahren an.



    Spulen wir etwas vor.


    Die Ninja-Akademi habe ich als zweit beste abgeschlossen, der beste war natürlich Sasuke, und wurde in ein Team eingeteilt. Ich sagt allerdings Sensei Iruka ständig das ich kein Team haben möchte. Naja am Ende kam ich dann in ein Team mit dem aufgedrehten Naruto, mit der nervigen Sakura die sich immer an Sasuke ran gemacht hat und natürlich mit dem Gefühlskalten Sasuke Uchiha. Zusammen bildeten wir das Team 7 mit Sensei Kakashi.

    Ich mochte dieses Team überhaupt nicht. Ich meine wie soll man sich konzentrieren, wenn ständig ein aufgedrehter blonder Trottel rum schreit. Irgendwie hab ich mich dann auch später daran gewöhnt und irgendwie, ich weiß bist heute nicht warum, hab ich mich mit ihm angefreundet.
    Mit Sasuke habe ich mich auch oft unterhalten und gemerkt das unser beider Schicksal sehr schlimm war. Ich weiß das meine Eltern nur gestorben sind, weil sie an dem Tag bei den Uchihas eingeladen waren. Sie wollten mit ihnen über irgendwas reden. Ich habe mal gelauscht wie sie irgendwas von mir, Sasuke und Itachi sagten. Also unterm Strich ich habe mich mit Sasuke angefreundet und wir verstehen uns super. Ich habe ihm auch angeboten das er immer zu mir kommen kann, wenn er Rat braucht oder ähnliches.


    Ich wurde sehr schnell von einen Genin zum Chunin. Und irgendwie wusste ich, dass der Hokage mich noch weiter hoch befördert hätte aber die Ältesten haben diesem nicht zugestimmt.



    SASUKE VERLÄSST DAS DORF!

    Ich wusste davon, dass Sasuke das Dorf verlassen würde denn er sagt es mir sehr oft und fragte mich auch nach meiner Meinung. „Sasuke, ich finde die Idee ist Schrott!“ sagte ich ihm immer und immer wieder. „Was soll ich denn noch hier?“, „Deine Freunde nicht im Stich lassen und …....“ ich konnte einfach nicht weiter sprechen. Ich merkte nämlich sehr schnell, dass ich mehr für Sasuke empfand als nur Freundschaft. „Rede weiter“ befahl er mir. „ach das ist nicht so wichtig“ behauptete ich, er hat dazu nichts mehr gesagt. „Er hat deine Familie auch umgebracht, du würdest dich doch auch rächen wollen, stimmt's?“, „ Ja du hast recht …... aber ich kann es einfach nicht!“ Ob er mir jetzt glaubt ist mir egal.

    Dann kam der Tag an dem er es tat. „Sasuke du bist ein Vollidiot!“ schrie ich ihn an. „ Yuki … ich verspreche dir ich werde zurück kommen“, „Das sagst du doch eh nur so“, „ Nein, tu ich nicht, denn ich weiß das ich ohne dich nicht leben kann, ja ich habe mich in dich verliebt“ ich stand geschockt vor ihm und konnte es nicht glauben. „Wenn das wirklich wahr wäre würdest du das Dorf nicht verlassen“. „Yuki ich weiß das du mich auch liebst ….“, „ Vielleicht stimmt es, ja, aber ….....“, ich konnte einfach nicht weiter reden. „Sasuke wenn das aber nun wirklich stimmt, NIMM MICH BITTE MIT!“, „Das kann ich nicht“. „Ach, egal vergiss was ich gesagt habe, denn ab heute bist du für mich GESTORBEN SASUKE UCHIHA“. Ich drehte mich um und lief nach hause, ich wollte ihn einfach nicht mehr sehen. Und an diesem Tag verlor ich alles was mir nach dem Tod meiner Eltern wichtig war. Zum Glück war mein vertrauter Geist immer für mich da. „Danke, Hige“.

    Nach ca. 2 Jahren kam ein neuer Junge zu uns ins Dorf. Und wie das Schicksal so will kam er ausgerechnet in mein Team. Er ging mir ständig auf die Nerven. Er hat ständig versucht sich mit mir zu unterhalten, das haben wir manchmal auch, aber er versuchte auch jedes Mal sich an mich ran zumachen. „Hey Yuki, wollen wir uns nicht mal alleine ohne diesen Haufen Vollidioten treffen?“, fragte er jedes Mal nach dem Training. „Versteh es doch langsam mal ICH MAG DICH NICHT!“, das war jedes Mal meine Antwort. „Warum denn nicht?“, fragte er, diesmal war es aber das erste Mal. „Du erinnerst mich viel zu sehr an jemanden und diesen jemand hasse ich aus tiefstem Herzen!“, das war das erste Mal das ich wieder über Sasuke reden konnte, zwar indirekt aber das spielt jetzt keine Rolle. Aber das Problem ist noch ein anderes. Ich wollte Sasuke vergessen für immer, aber ich konnte es einfach nicht. „Dann vergiss diesen jemand einfach!“, „Ich kann es aber nicht!“. „Er hat mir zwar damals mein Herz gebrochen, aber …...“, ich kann einfach nicht weiter über Sasuke reden es tut zu sehr weh. „Hey Yuki...“, rief mich jemand.“....... wollen wir zusammen eine Nudelsuppe essen gehen?“, zum Glück kam Naruto in diesem Moment. „Gerne Naruto“. Der Jungen, dessen Namen niemand wusste, guckte ziemlich dumm aus der Wäsche. Ich ging zu Naruto. „Danke das du gerade in diesem Moment gekommen bist“, bedankte ich mich. „Wie meinst du das?“, fragte er. „Naja, er hat mich wieder mal versucht auf ein Date einzuladen....“, „Achso, lass mich raten, er hat dich irgendwie an Sasuke erinnert“, „Stimmt, und du weißt ja auch selbst das ich ihn nicht vergessen konnte...“, sagte ich Naruto. Naruto ist seit der Zeit als Sasuke gegangen war mein bester Freund geworden. Als wir fertig waren mit essen, gingen wir noch etwas durch Konoha und trafen Konohamaru. „Hey Naruto und Yuki!“, schrie er. „Hey Konohamaru“, sagten Naruto und ich wie aus einem Mund. „Ihr seit ja in letzter Zeit oft zusammen“, sagte er leicht lächelnd. „Konohamaru was denkst du eigentlich?“, „Wir sind nicht zusammen wir sind nur beste Freunde, eigentlich müsstest du das wissen“. Sagte ich ruhig. „Wieso sollte ich das wissen“, fragte er. 'Man, Main, Mann, Manz, An, MA, Fan, Jan, LAN, MAD, Mac, Mai, Mal, Mao, Max, Maß, Pan, San, Mag, Ran, Van, Mahnen, Wanst, Magst'>'Man Konohamaru du bist echt genauso wie Naruto', dachte ich. Ich wollte gerade anfangen zu reden als Naruto antwortete „Wir sagen dir das jedes Mal!“. „Naja ich muss dann mal nach hause, wir sehen uns morgen bei Training, Naruto“, sagte ich.


    Am nächsten morgen klopfte es sehr früh an meiner Tür. „Yuki du sollst ins Büro von Tsunade“, sagte mir eine ausgelaugte Tenten. „Danke Tenten“. Ich hab mich erstmal umgezogen und dann sofort los zu Tsunade. Ich klopfte an. „Herein“, kam es von Tsunade. „Sie wollten mich sprechen Tsunade-sama?“, fragte ich. „Ja, es geht darum das du mit Daisuke auf eine Mission gehen wirst, denn Sasuke wurde in der Nähe gesichtet“, sagte sie mir. 'Daisuke heißt er also`, dachte ich und merkte erst jetzt das er auch im Büro steht. „Warum ausgerechnet mit ihm? Und warum muss ich auf eine Mission um Sasuke zurück zu holen? Sie wissen doch was damals als er gegangen war mit mir los war!“. „Ja das weiß ich aber du musst es einfach machen, wir wissen doch von dir dass er dich geliebt hat und wenn das wirklich stimmt, dann kommt er bestimmt wieder wenn er dich sieht“, „Kann ich nicht lieber mit Naruto auf diese Mission gehen, schließlich ist er Sasukes bester Freund!“. Es überrascht mich gerade sehr dass ich mit Tsunade diskutiere, das hab ich noch nie getan. „Das geht nicht denn Naruto würde sich nie an den Plan halten den ich habe“, sagte sie mir. „Okey, ich hab verstanden.“ Sie erklärte uns den Plan und erklärte mich für den Missionsleiter, was ich unsinnig fand weil wir nur zu zweit waren.

    Wir gingen aus dem Hokage-Turm und machten uns einen Termin aus, wann wir uns an dem Haupttor treffen werden. Ich packte einige Sachen, da die Mission länger dauern wird meinte Tsunade. Ich rief schon mal Hige damit ich mich nicht so alleine fühlte. Zusammen gingen Hige und ich dann zum Tor. Daisuke wartete schon auf uns und guckte erstmal komisch als ich mit Hige dort ankam. Natürlich regte er sich gleich auf „Was bringst du einen Wolf mit, willst du das wir gleich erkannt werden!“, „Jetzt halt mal die Luft an, Hige kann sich super tarnen und sein Chakra auch sehr gut unterdrücken!“, sagte leicht wütend. „Na meinte wegen“. 'Endlich hält er seine Klappe', dachte ich mir. Also gingen wir los. Eine Zeit lang passierte nichts und wie sollte es auch anders sein machte sich Daisuke gleich an mich ran. „Daisuke hör damit auf, bitte.“, warte habe ich gerade bitte gesagt? „Okey ich werde es lassen, versprochen.“, sagte er zu mir. „Du, Yuki sag mal was hat es mit diesem Sasuke auf sich über den du mit Tsunade gesprochen hast?“, fragte er mich, mit leichter Neugier. „Ich will nicht über ihn reden.“, sagte ich zu ihm. „Ist er der Typ der dem ich so ähnlich bin?“, „Ja ist er.“, warum erzähle ich ihm das gerade? „Was hat er damals getan das du nicht über ihn reden möchtest?“, „Er hat damals das Dorf verlassen um stärker zu werden um sich an seinen Bruder Itachi zu rächen, weil er damals seinen ganzen Clan ausgelöscht hat und außerdem noch meine Eltern“, sagte ich ihm. Danach habe ich ihm alles darüber erzählt außer den Teil das ich Sasuke auch liebte. Allerdings, ich glaube irgendwie war es bei meinen Erzählungen klar, dass ich ihn liebte. Ich merkte erst spät das es schon Nacht war, also legte ich mich schlafen und kuschelte mich an Hige.

    Plötzlich wachten Hige und ich auf. Der Grund war: ein Fremdes Chakra. Aber irgendwie fühlte es sich für mich doch nicht so fremd an. Aus dem Gebüsch sprang jemand heraus. Ich konnte nichts erkennen, aber auf jeden Fall war es eine männliche Person. Die Person trat ins Licht des Vollmondes. Ich war geschockt vor mir stand......! „ Itachi Uchiha, was willst du hier?, fragte ich ihn aufgebracht. Wo ist eigentlich Hige? Ich merkte erst jetzt das er weg war. Itachi antwortete mir nicht. „Ich wiederhole mich nur ungern“, sagte ich wütend. „Also was willst du hier.“ „Ich möchte mit dir reden, Yuki Nousagi“, endlich rückt er raus mit der Sprache. „Wo rüber möchtest du mit mir reden?“, „Ich möchte mit dir über meinen kleinen Bruder reden.“ Wie kommt er darauf, dass ich mit ihm über Sasuke reden würde. „Ich möchte nicht über ihn reden.“, „Es ist aber sehr wichtig, bitte.“ Wow er sagte bitte, dann muss es wirklich ziemlich wichtig. „Okey, aber nicht hier sonst wacht Daisuke auf.“ Wir gingen also von Lager weg, bis wir dann endlich an einer Lichtung ankamen. „Also was möchtest du über Sasuke wissen bzw. sagen?“ „Ich weiß das du Sasuke liebst und deswegen möchte ich das du ihm sagst, dass das alles nur ein Auftrag war.“, „Wie jetzt? Deine Mission war es deinen Clan auszulöschen? Warte warum eigentlich auch meine Eltern?“. „Deine Eltern.... sie waren einfach zur falschen Zeit am falschen Ort.“, „Wie bitte, du hast meine Eltern nur deswegen umgebracht. Wieso? Sie gehörten doch nicht zum Uchiha-Clan.“ „ Wie ich schon sagte, sie hätten an diesen Tag einfach nicht zu uns kommen dürfen.“, „Aber sie sind doch nur da gewesen …...“, „Ich weiß um zu klären, mit wem du zusammen sein sollst bzw. wen du von uns beiden später heiraten sollst.“, sagte er mir trocken und so als wenn es sowas jeden Tag geben würde. Ich wusste es aber warum haben sie nicht mit mir darüber geredet? „Yuki, ich möchte das du Sasuke erstmal nicht zurück nach Konoha bringst.“, „Aber warum denn nicht. Stimmt du hast recht er würde nicht zurück kommen bis er sich gerächt hat.“, sagte ich etwas traurig. „Woher wusstest du das ich das sagen wollte?“, fragte er mich leicht geschockt. „Ich kann Gedanken lesen und in die Herzen anderer sehen um beispielsweise ihre Schwächen zu lesen oder ihre waren Gefühle zusehen.“ „Danke....“, „Ich hab doch gar nichts ge... stimmt du kannst ja Gedanken lesen.“, „Ja und du hast 'gesagt' es ist eine coole Fähigkeiten.“, sagte ich lächelnd. Er lächelte auch. „Ich muss gehen, denk bitte an meine Worte“, verabschiedete er sich von mir. Oh, schnell ich muss zurück zum Lager, sonst sucht mich Daisuke noch. Puh, er schläft zum Glück noch.



    Die Tage vergingen und von Sasuke war keine Spur. 'Zum Glück', dachte ich mir. Plötzlich kommt Naruto auf uns zu gerannt. „Habt ihr ihn gefunden?“. Ich schüttelte nur den Kopf. „Sonst würde er doch hier bei uns stehen, Idiot!“, sagte Daisuke plötzlich. Nun mischte ich mich wieder ein: „Was fällt dir ein Naruto einen Idioten zu nennen? Er hat dir nichts getan! Außerdem hätte es doch sein können das Sasuke noch vor dem Haupttor steht und dort auf Tsunade wartet!“, schrie ich ihn an. Beide, aber vor allem Naruto, waren überrascht das ich auch sauer werden kann und dann schreie.
    „Was ist denn hab ich was im Gesicht?“, fragte ich die beiden. „Nein, aber du hast noch nie geschrien und warst auch bis jetzt noch nie so sauer.“, sagte mir Naruto. Daisuke schaute nur dumm aus der Wäsche und wusste anscheinend nicht was er sagen sollte.

    Einige Tage später, als ich gerade durch Konoha lief, kam mir Naruto schnell laufend entgegen. Ich glaube wäre ich nicht zur Seite gegangen hätte er mich umgerannt. „Naruto, was ist denn los?“, fragte ich ihn als er stehen blieb. „Sasuke wurde zwischen Suna und Konoha gesehen.“ 'Oh, Roh, Ohm, Ohr, Ph, Oho, H, O, BH, Ch, EH, OS, Sh, Eh, Ob, Obst, Ofen, Omen'>'Oh Gott bitte nicht. Ich hoffe ich muss nicht mit', dachte ich mir. „Yuki, komm schon du musst mitkommen!“, rief Hinata. „Wieso ich?“, Tsunade hat gesagt du sollst mit.“, sagte Naruto.
    'War klar, naja jetzt muss ich da durch.' „Wartet ich hole mir noch kurz ein paar Sachen aus meiner Wohnung.“ Zehn Minuten später konnten wir dann los.


    Wir schlugen unser Lager auf und ich musste die erste Nachtwache schieben. Es war langweilig und ich starrte die ganze Zeit nur in das Feuer. Ich dachte auch etwas nach, aber vor allem über mich und Sasuke, aber auch daran was Itachi gesagt hatte. „Wieso sagen alle immer ich muss das tun?“, sagte ich leise zu mir. „Vielleicht weil dir alle vertrauen Yuki.“, sagte jemand hinter mir. Wieso habe ich nicht bemerkt, dass jemand hier her gekommen ist. Aber ich wusste wer es ist. „Sasuke, was willst du von mir?“, fragte ich ihn ruhig. „Ich möchte mit dir reden.......“, „Aber nicht hier hab schon verstanden.“, „Woher weißt du das ich das sagen wollte?“, „Ich kann Gedanken lesen und übrigens ab jetzt kannst du mir auch nichts mehr in Sachen Gefühlen etwas vormachen.“


    Ich schaute noch mal nach hinten und dann gingen wir auf eine Lichtung. „Hat Itachi dir davon erzählt?“, „Meinst du die Sache mit meinen Eltern und warum er sie auch umgebracht hat?“, „Ja genau das meine ich.“, sagte er. „Ich weiß für wen sich deine aber auch meine Eltern entschieden hatten.“, „Lass mich raten du solltest es sein?“, fragte ich ihn trocken. „Das stimmt nicht ganz, du solltest mit Daisuke zusammen kommen und ihn heiraten.“, ich war geschockt als er das sagte. „Deswegen hat er mich ständig nach Dates gefragt, aber woher weißt du das?“, fragte ich ihn neugierig. „Sie haben es gesagt als Daisuke und seine Eltern mal bei euch waren, allerdings warst du an dem Tag bei deinen Großeltern.“, „Jetzt versteh ich es, deswegen wollten sie an diesem Tag nicht das ich zu hause bin.“, sagte ich eigentlich zu mir selbst. 'Ich muss gerade wie ein Volltrottel aussehen.' „Aber Sasuke was willst du wirklich von mir?“, „Ich möchte das du in mein Team kommst, bitte.“, sagte er. „Sasuke, bist du langsam mal fertig?“, ein Typ mit Haifischzähnen und mit einem riesigen Schwert auf dem Rücken kam auf die Lichtung. „Suigetsu ich hab doch gesagt ich werde wieder zum Lager kommen wenn ich fertig bin.“ 'Suigetsu heißt der Typ also', dachte ich. Nach diesem Suigetsu kamen noch ein Mädchen mit roten Harren und ein großer Typ mit orangenen Haaren. Das Mädchen sah mich wütend an, warum eigentlich ich habe ihr nichts getan. „Sasuke, wer ist dieses Mädchen?“, sagte die rothaarige aufgebracht. „Das ist eine alte Freundin von mir.“, sagte er. „Hey, ich bin Yuki.“, stellte ich mich vor. „Yuki, der Typ mit dem großen Schwert ist Suigetsu, der große Typ mit den orangenen Haaren ist Juugo und das Mädchen ist Karin.“, stellte er mit die anderen vor. „Hat sie sich schon entschieden, Sasuke?“, fragte Juugo. „Nein hab ich noch nicht!“, sagte ich bevor Sasuke für mich antwortete. „Was soll die überhaupt in unserem Team?“, fragte diese Karin mit einem Blick der mich töten sollte. „Karin, wir brauch auch ein hübsches Mädchen im Team.“, scherzte Suigetsu. Beide fingen an sich zu streiten. „Könntet ihr vielleicht auch mal still sein oder wollt ihr, dass mein Team wach wird auch wenn wir weit genug weg sind.“, sagte ich sauer. „Yuki, so sauer bist du ja noch nie gewesen, nicht einmal als ich das Dorf verlassen habe“, sagte Sasuke überrascht. „Das gleiche hatte Naruto vor kurzem auch gesagt“; meinte ich gelangweilt. „Und kommst du mit?“, fragte er jetzt. „Ich weiß nicht, ich meine in Konoha sind meine Freunde......“, „Aber auch dieser Daisuke und der wird dich bestimmt nie in Ruhe lassen“, meinte Suigetsu. 'Woher weiß er das?', fragte ich mich. Ich überlegte lange und merkte wie die Gesichter immer erwartungsvoller wurden, außer das von Karin. „Okey, ich komm mit, aber nur unter einer Bedingung“; sagte ich dann schließlich. „Und die wäre?“, fragten alle wie aus einem Mund, sogar Karin. „Du rächtst dich nicht an Itachi, bitte.“, sagte ich und Sasuke guckte leicht dumm aus der Wäsche. „Aber.....“, „Nichts aber, bitte Sasuke, bitte.“, sagte ich schon fast flehend. „Yuki, ich......“, „Sasuke BITTE, tu es für mich.“, was hab ich da gerade gesagt? „Okey, ich werde es lassen, für dich.“, sagte er lächelnd. Diese Karin schaute nicht schlecht als wir uns dann umarmten. „Das stimmt.“, sagte ich lachend. Sasuke guckte verwirrt. Ich schlug ihn leicht auf die Schulter. „Du hast wohl vergessen, dass ich Gedanken lesen kann. Naja und du hast halt 'gesagt' das jetzt alles wieder wie früher wird.“, sagte ich lächelnd. „Ich hol nur noch kurz meine Sachen von Lager.“, sagte ich und ging zu unserem Lager.

    Ich hinterließ noch einem kleinen Zettel dass sie mich nicht suchen sollen und ließ mein Stirnband dort liegen. Und dann rannten wir los zu einer Höhle. 'Ob ich mit diesem Team auch so gut klar kommen werde?' Ich war seit dem ich mit ihnen unterwegs bin immer so oft in Gedanken, dass mich irgendjemand wieder in die 'Realität' zurückholen musste. „Yuki, was ist mir dir in der letzten Zeit los?“, fragte mich jemand. „Hmm, was ist?“, fragte ich. „Yuki, wenn du so weiter machst können wir mit dir nicht mehr auf Missionen gehen.“, sagte Suigetsu. „Sorry, ich denk bloß in letzter Zeit über viele Dinge nach.“, sagte ich. Plötzlich wurden wir angegriffen und fast hätte mich ein Kunai getroffen, wenn Sasuke mich nicht weggezogen hätte. Ich sollte mich echt mal wieder mehr konzentrieren. „Yuki, jetzt kehr doch mal in die Realität zurück!“, schreite mich Sasuke an. Sofort war ich wach und rannte auf die Gegner zu mit ein paar Katanahieben lagen sie dann auf dem Boden. Die anderen staunten nicht schlecht. „Man waren die schwach, ich konnte ja nicht mal mein Nin-Jutsu einsetzen.“, sagte ich gelangweilt.


    Wir gingen jetzt schon eine Woche von Dorf zu Dorf, weil Sasuke meinte er müsse sich mit Informanten treffen. Es hat sich immer noch nichts bei mir geändert, ich denke immer noch zu viel nach. „Leute wir haben jetzt eine Mission zu erfüllen“, ich habe mitbekommen das Sasuke dies gesagt hatte, aber weiter habe ich nicht zugehört. „Yuki!“, schrie jemand. Sofort war ich wach: „Was ist denn?“, fragte ich. „Man hör doch mal zu!, Sasuke können wir sie nicht einfach hier lassen?“, sagte Karin. Karin kann ich überhaupt nicht leiden, sie fühlt sich immer als wär sie die beste und quasi schon Sasukes Freundin. „Okey, ich werde mich noch einmal wiederholen, hör jetzt zu Yuki.“, sagte Sasuke. „Okey, werde ich machen.“, antwortete ich ihm. „Also, wir werden uns in Teams aufteilen. Suigetsu, Juugo und Karin ihr werdet ein Team bilden, das heißt Yuki du wirst mit mir ein Team bilden.“, erklärte er. „Man, Sasuke warum muss ich mit Suigetsu dem Vollidioten in ein Team? Und warum muss unbedingt DIE mit dir in ein Team?, meckerte Karin. „Karin akzeptiere doch einfach meine Entscheidung!“, schrie Sasuke sie an. 'Wow so wütend hab ich ihn noch nie erlebt', dachte ich überrascht. „Suigetsu, du bist der Anführer deiner Gruppe.“, bestimmte Sasuke. „Na toll, jetzt muss ich auch noch auf ihn hören.“, sagte Karin leise aber trotzdem Hörbar. „Na dann los.“, sagte Juugo. 'Wow das Juugo auch mal wieder was sagt', dachte ich. „Na dann, komm Yuki.“, „Okey, Sasuke.“, sagte ich zustimmend. Dann haben wir uns auf dem Weg gemacht. „Warum?“, fragte ich mich selbst. „Ich braucht einfach mal Ruhe und ich wollte mit dir reden.“, antwortete Sasuke mir. 'Oh mein Gott, hab ich das wirklich so laut gesagt', fragte ich mich in Gedanken. „Über was möchtest du mit mir reden?“, fragte ich Sasuke. „Warum bist du in letzter Zeit so abwesend? Das warst du früher noch nie.“, fragt er mich. „Naja, ich denke darüber nach ob sie mich wieder in Konoha aufnehmen würden und ob sie dich auch aufnehmen würden und.....“; ich glaube das sage ich ihm jetzt nicht, denn es geht um ihn. „Du willst, dass ich wieder zurück nach Konoha komme?“, fragte er mich als wir stehen geblieben sind. „Naja eigentlich schon aber es ist ja immer noch deine Entscheidung.“, sagte ich mit dem Blick zum Boden gerichtet. Plötzlich schoss ein Kunai aus dem Gebüsch. Ich stieß Sasuke zur Seite, damit waren wir so gesehen quitt. Mich hatte allerdings das Kunai am Arm getroffen und dieser blutete stark. Erst jetzt merkte ich, dass an dem Kunai Gift war. „Scheiße!“, schrie ich. Sasuke guckte komisch, weil ich das Kunai für ihn abgefangen hatte. Ich krümmte mich vor Schmerzen. „Yuki, ist alles okey?“, fragte er. „NEIN, ICH HAB EIN GIFTKUNAI ABBEKOMMEN, IDIOT!“; schrie ich. Ich merkte noch wie sauer Sasuke auf die Angreifer war und wie er sie angriff. 'Und das tut er nur für mich? Das ist der Sasuke den ich von früher kenne', waren meine letzten Gedanken. Dann wurde alles schwarz.

    Als ich wieder aufwachte, merkte ich wie Sasuke und Karin stritten. „Können wir sie nicht einfach hier lassen? Ich mein wir kommen, bis sie wieder wach ist, nicht weiter!“, meckerte sie. 'War klar, dass sie sowas wieder sagt.', dachte ich mir. „Es war klar, dass du das wieder sagst Karin! Dir ist es doch total egal was mit den anderen ist, Hauptsache mir geht es gut, man Karin du gehst einem echt auf die Nerven!“, schrie Sasuke sie an. Ich versuchte mich aufzurichten, dies gelang mir zwar, aber leider bemerkten sie mich, da ich kurz einen leisen Schrei von mir gegeben hatte. „Yuki, du bist wieder wach.“, sagte Sasuke mit leichter Erleichterung. „Ich dachte du wachst überhaupt nicht mehr auf“. 'Ach Sasuke', dachte ich. „Ach so, danke Yuki, wenn du mich nicht weggestoßen hättest, dann hätte ich jetzt hier gelegen.“, „Nichts zu danken, schließlich hattest du mich auch gerettet.“, sagte ich lächelnd. „Jetzt können wir ja weiter.“, sagte Karin genervt. „Karin, du gehst mir so auf die Nerven! Merkst du eigentlich dass sie noch nicht fit genug ist.“, antwortete Sasuke bevor ich es konnte. 'Sasuke so hab ich dich noch nie erlebt', dachte ich mir und es war auch wirklich das erste Mal. „Sasuke, lass gut sein. Mir geht's schon besser.“, behauptete ich. Ich versuchte aufzustehen aber kippte gleich wieder etwas nach hinten, dass Sasuke mich auffangen musste. „Bist du eben noch nicht.“, sagte er ruhig. „Karin, lass uns alleine“, sagte Sasuke streng. „Aber....“, sie wollte gerade weiter sprechen als Sasuke wieder sprach. „Das war ein Befehl“, sagte er noch strenger. Karin ging dann raus. „Yuki es tut mir leid....“, ich unterbrach ihn „Was tut dir leid?“, fragte ich ihn. „Seit du bei uns bist, wirst du angegriffen“, sagte er mit einem Blick der sagen sollte das er an allem Schuld war. „Sasuke, das stimmt doch überhaupt nicht, das hätte mir auch passieren können als ich noch in Konoha war.“, sagte ich ihm aufmunternd.



    „Leute wir bekommen Besuch.“, sagte Karin plötzlich. „Wie viele sind es?“, fragte Sasuke. „Es sind 4 Ninjas, ein Ninja von ihnen ist weiblich.“, sagte sie leicht nervös. „Okey, wir werden wohl kämpfen müssen.“, sagte Sasuke. „Okey, geht klar.“, sagte ich mit leichter Freude. Aber ich hätte mir ja denken können, dass Sasuke etwas dagegen hatte. Ich bemerkte auch jetzt erst, dass er mich immer noch fest hält. „Sasuke, ich fühl mich aber fit genug.“, sagte ich etwas zickig. „Nein Yuki ich möchte nicht, dass dir wieder etwas zustößt.“, sagte er mit Besorgnis in den Augen.


    Dann kamen die feindlichen Ninjas. „Ich weiß wer sie sind.“, sagte ich plötzlich. Alles sahen mich fragend an. „Es sind Daisuke, Naruto Uzumki, Sakura Haruno und Shikamaru Nara.“, sagte ich schnell. 'Na toll, ich hab doch geschrieben, dass sie mich nicht suchen sollen', dachte ich mir. Ich drängelte mich, mit leichten Schmerzen an Sasuke vorbei und stand nun bei den anderen. Ich hörte Naruto rufen. „Da ist Yuki ja und bei ihr ist auch Sasuke!“, rief er mit Freude. „Oh nein, Daisuke ist auch bei ihnen“, sagte ich zu mir selbst. Nun standen sie am Höhlen Eingang. „Yuki, Sasuke endlich haben wir euch gefunden.“, sagte Sakura. Ich sah den Blick von Daisuke, der heißen sollte, dass ich mitbekommen soll und..... mit leicht erwartungsvollem Blick sah er mich an. Sasuke bemerkte das und sah Daisuke mit einem tödlichen Blick an. „Yuki, komm wieder nach Konoha. Du weißt es doch bestimmt schon, dass du mich heiraten sollst.“, sagte er mit lauter Stimme. Alle sahen uns geschockt an, außer Sasuke, denn er wusste es ja. Ich wollte gerade zum Sprechen ansetzten als Sasuke antwortete. „Sie wird nicht nach Konoha zurückkommen und schon gar nicht wird sie dich heiraten. Du denkst doch nur, dass du das tun musst weil deine Eltern es beschlossen haben!“, sagte er sauer. 'Wieso wird er in letzter Zeit immer so sauer, wenn es um mich geht? Liebt er mich denn immer noch?', dachte ich. „Aber Yuki, du hast mir doch gesagt, dass er dir dein Herz gebrochen hat und du ihn aus tiefsten Herzen hasst!“, sagte er. Man muss er das gerade dann sagen, wenn Sasuke dabei ist? Das ist doch jetzt mega peinlich. Sasuke sah mich an als könnte er es nicht fassen. „Sasuke, das war damals als du das Dorf verlassen hast. Ich hatte dir das aber auch damals gesagt, aber jetzt......“, nein das möchte ich jetzt nicht vor allen sagen. Ich muss gerade total unglaubwürdig klingen. Alle starrten mich an. Sowas geht mir auf die Nerven. Plötzlich kamen die Schmerzen, die ich unterdrückt hatte, wieder. Ich sackte etwas zusammen, aber konnte mich noch am Eingang festhalten, damit ich nicht stürze. Ich sah dass mein Arm wieder blutete. Warum muss mir das eigentlich immer passieren. „Oh mein Gott, Yuki was ist mit deinem Arm? Lass mich bitte mal sehen.“, sagte Sakura und ich ließ sie die Wunde anschauen. „Wie ist das passiert?“, fragte sie. „Ich habe ein Giftkunai abbekommen, als ich jemanden beschützt habe.“, sagte ich während Sakura meinen Arm heilt. Ich wollte jetzt nicht sagen, dass ich Sasuke gerettet hatte, weil dann hätten alle gedacht, dass ich in ihn verliebt bin. Außerdem wusste mein neues Team wen ich beschützt habe. „Danke Sakura.“, sagte ich mit Erleichterung.


    Wir konnten alles ohne einen Kampf klären und waren schon wieder auf dem Weg ins nächste Dorf. Sasuke sah mich in letzter Zeit mit einem komischen Blick an. Genau das tat auch Karin aber das war bei ihr schon Standard. Ich blieb stehen und natürlich merkte das keiner oder sie wollten es einfach nicht bemerken. Ich blieb dort stehen und wartete auf eine Reaktion, aber es kam keine von niemanden. 'Also bin ich ihnen egal, war mir klar', dachte ich. Dann werden sie es wohl auch nicht bemerken, wenn ich jetzt gehen würde und genau das tat ich auch. Mir war jetzt sowas von egal ob sie mich suchen würden oder nicht, denn ich kann es nicht leiden wenn man mich so ansieht, weil ich mal was Falsches gesagt habe. Ich merkte Chakra, natürlich war es das von Sasuke. Ich wollte nicht, dass er mich findet und unterdrückte meins und versteckte mich sehr gut. „Yuki, bist du hier irgendwo? Yuki! Man was bin ich auch für ein Trottel, ich hab sie nur wegen der Aussage von Daisuke so ignoriert, dabei hätte ich nicht darauf vertrauen sollen schließlich wusste ich das doch.“, den ersten Teil schrie er den anderen sagte er sehr leise aber ich konnte es dennoch hören. 'Ach Sasuke, wenn du nur wüsstest wie es mir bei der ganzen Sache geht', dachte ich mir mit einem Seufzer in Gedanken. Ich merkte es wieder, ich liebe ihn immer noch aber das kann ich jetzt nicht sagen, er würde es mir sowieso nicht glauben.


    Nach kurzer Zeit verschwand er wieder. Dann tauchte wieder ein Chakra auf, allerdings ein mir unbekanntes. Ich konnte Sasuke noch sehen. Plötzlich wurde er von hinten angegriffen. Hat er nicht bemerkt, dass hinter ihm jemand ist? Der unbekannte rammte sein Schwert in Sasukes Arm und schnitt ihm fast den ganzen Arm auf. Ich kann mich nicht länger verstecken. „SASUKE!“, schrie ich wie noch nie in meinem Leben und ich merkte leichte Tränen in meinen Augen. Ich rannte einfach auf den Angreifer zu und setzte das Rasengan ein und schnell war er besiegt. „Sasuke was ist los? Sasuke rede bitte mit mir. Sasuke bitte!“, schrie ich unter Tränen dabei hab ich mir doch geschworen nie wieder Gefühle zu zeigen. „Yuki, es ist schön zu sehen, dass es dir gut geht.“, sagte er zu mir. „Sasuke bitte bleib wach, bitte! Du darfst mich jetzt nicht alleine lassen!“, schrie ich ihn an und mir liefen wieder die Tränen. 'Man scheiß Liebe', dachte ich mir wütend. „Yuki, ich muss dir etwas sagen.“, „Nein Sasuke, nicht weiter reden, bitte.“, aber natürlich hörte er nicht auf mich. „Yuki, …...... ich …....... liebe …............. dich.“, sagte er und dann verlor er das Bewusstsein. „Nein Sasuke, wach bitte wieder auf, BITTE! Lass mich nicht wieder alleine so wie damals! ICH LIEBE DICH DOCH AUCH!“, schrie ich unter Tränen.


    Nach einiger Zeit kamen die anderen zu uns. „Was..... was hast du mit Sasuke gemacht?“, meckerte Karin sofort. „Halt doch mal deine Klappe, Karin“, schrie ich sie an. Ich drehte mich um und alle sahen mich geschockt an, denn sie hatten mich noch nie in der ganzen Zeit weinen sehen. „Guckt doch nicht so dumm aus der Wäsche! Sasuke braucht Hilfe. SCHNELL!“, schrie ich sie an. „Was ist überhaupt passiert.“, fragte mich Suigetsu. „Sasuke hat mich gesucht, anscheinend ist ihm doch aufgefallen das ich nicht da war. Ich wollte allerdings nicht das er mich findet und habe mein Chakra unterdrückt, dadurch konnte er mich nicht finden. Dann wurde er plötzlich angegriffen aber er merkte nichts. Der Angreifer rammte sein Schwert in Sasukes Arm und hat ihn fast komplett aufgeschlitzt.“, sagte ich immer noch unter Tränen. „Wo ist der Angreifer jetzt?“, fragte Juugo. „Ich habe ihn mit meinem Rasengan angegriffen und dann ist er weg.“, sagte ich ruhig zu ihm. „Bitte ihr müsst Sasuke schnell helfen. Karin ich weiß, dass du das kannst bitte hilf ihm. Du musst es nicht für mich tun aber dann tu es wenigstens für Sasuke.“, sagte ich an Karin gewandt. „Okey, ich mach es.“, sagte sie. Ich seufzte vor Erleichterung. „Danke Karin.“, dass ich das mal sage hätte ich nicht gedacht. „Wir können aber nicht ewig hier bleiben.“, „Stimmt du hast recht Suigetsu.“, sagte ich. „Juugo, Suigetsu? Könntet ihr bitte Sasuke tragen?“, fragte ich sie mit, immer noch, Besorgnis in der Stimme. „Klar machen wir.“, sagten beide wie aus einem Mund. „Danke Leute.“, sagte ich und versuchte zu lächeln.



    Wir sind jetzt schon seit 3 Tagen in diese Höhle und Sasuke ist immer noch nicht aufgewacht. Ich mach mit verdammt dolle Sorgen. „Und das ist alles nur meine Schuld.“, sagte ich traurig und an mich selbst gewandt. „Das stimmt doch überhaupt nicht. Wer hätte schon wissen können, dass er angegriffen wird.“, sagte Juugo. „Ach Juugo du hast vielleicht recht aber trotzdem das wäre alles nicht passiert, wenn ich nicht abgehauen wäre und erst recht wäre es nicht passiert, wenn ich nicht eurem Team beigetreten wäre.“, sagte ich traurig. „Da kann keiner etwas dafür, weder du noch Sasuke oder sonst wer. Komm lass den Kopf nicht hängen.“, sagte Suigetsu zu mir. „Juugo, Suigetsu ihr seid die besten.“, sagte ich lächelnd zu ihnen.


    Jetzt ist Sasuke schon seit 2 Wochen in diesem Zustand und gebessert hat sich anscheinend auch nichts. Die anderen waren gerade unterwegs um Lebensmittel und Trinken zu besorgen. „Sasuke, wach doch bitte auf. Ich mach mir verdammt noch mal große Sorgen.“, sagte ich traurig. Ich ging kurz raus ich musste einfach frische Luft schnappen. Auf einmal bewegte sich etwas in der Höhle, schnell drehte ich mich um. „Sasuke, endlich bist du wach“, sagte ich fröhlich. Aber es war nicht Sasuke. „Wer bist du und was willst du hier?“, die Person trat weiter ins Licht. „Itachi du schon wieder. Was willst du jetzt schon wieder?“, fragte ich ihn leicht aufgebracht. „Du hast es ihm noch nicht gesagt, stimmt's?“, fragte er einfach drauf los. „Stimmt ich habe es ihm noch nicht gesagt aber er hat mir versprochen, dass er sich nicht rächen wird. Denn er tut es nur meinetwegen nicht.“, „Du glaubst ihm?“, fragte er nach. „Klar glaube ich ihm, er hat mich zwar 1 mal schon verlassen aber er hat wieder bewiesen, dass ich ihm wichtig bin.“, sagte ich ihm mit leicht zittriger Stimme. Wo ist er jetzt hin? So schnell wie er kam, war er auch schon wieder weg.


    Doch dann geschah es. „Sasuke du bist wach!“, ich freute mich riesig und hatte wieder Tränen in den Augen. „Wie geht's dir?“, fragte ich ihn schnell. „Gut, aber wie lange hab ich geschlafen?“, fragte er mit leiser Stimme. „Du warst fast 3 Wochen weg.“, sagte ich traurig. „Hast du dir Sorgen gemacht?“, fragte er mit gesenktem Blick. „Natürlich hab ich mir Sorgen gemacht. Aber sag mal Sasuke, meintest du das ernst was du gesagt hast bevor du bewusstlos wurdest?“, „Meinst du als ich dir gesagt habe, dass ich dich liebe?“, fragte er. „Ja genau das meinte ich.“, sagte ich mit einem erwartungsvollen Blick. „Ja ich meinte es ernst. Todernst.“, sagte er immer noch mit schwacher Stimme. „Und was ist mit dir? Empfindest du genauso?“, fragte er plötzlich. Ich war etwas geschockt, aber ich musste ihm ja antworten aber nicht bevor ich in sein Herz sehe. Wow, er hat wirklich die Wahrheit gesagt. „Ja Sasuke, ich liebe dich auch.“, ich konnte nicht anders als ihn dann zu umarmen. „Weißt du das wollte ich schon früher tun.“, „Was denn.......?“, plötzlich küsste er mich. Es war ein wundervoller Kuss und wir merkten nicht einmal das die anderen schon wieder da waren. Seit dem Tag bin ich mit Sasuke zusammen und wir sind sehr glücklich.


    Nach etwa 2 Jahren kehrten wir nach Konoha zurück, wo uns alle freudig empfingen. Ich war so glücklich und Sasuke musste natürlich gleich Daisuke zeigen, dass er verloren hatte indem er mich vor ihm küsste. Ino, Sakura und Karin konnten es einfach nicht fassen und waren tierisch eifersüchtig.


    Naja was ist noch zu sagen? Natürlich war all der andere Kram dabei. Sasuke und ich sind zusammen gezogen. Nach etwas 1 Jahr waren wir schon verheiratet und hatten 2 Kinder, Zwillinge, einen Jungen den wir Takeru nannten und ein Mädchen welches wir Sayuri tauften.

article
1404124406
Yuki und Sasuke
Yuki und Sasuke
Lest einfach selbst.:)
http://www.testedich.de/quiz34/quiz/1404124406/Yuki-und-Sasuke
http://www.testedich.de/quiz34/picture/pic_1404124406_1.jpg
2014-06-30
407D
Naruto

Kommentare Seite 0 von 0
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Noch keine Kommentare.

Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.