Springe zu den Kommentaren

Sasuke Uchiha und Black Ice Part 6

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 10.437 Wörter - Erstellt von: ¥uka - Aktualisiert am: 2014-07-01 - Entwickelt am: - 3.384 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Viel Spaß beim Lesen
Lasst ein Review und 'ne Bewertung da
LG Yuka

    1
    Was bis jetzt passiert ist: Saranas Sicht: Ich falle auf den Boden, atme hektisch und drücke meine Hände auf mein Herz. Sais Lächeln erstirbt und S
    Was bis jetzt passiert ist:


    Saranas Sicht:

    Ich falle auf den Boden, atme hektisch und drücke meine Hände auf mein Herz. Sais Lächeln erstirbt und Sorge macht sich zumindest ein kleines bisschen in seinen Augen breit. "Ice? Was ist los?" "...es...tut...so weh... Ich kann nicht... mehr weiter... gehen... Mein Herz tut so weh... Wo ist er... Wo ist... Gaara...?" Ich sehe wie Sais Blick sich verhärtet. "Wieso Gaara?" "Sai... Bitte... bring mich... zu Gaara...", sage ich schwach und schließe meine Augen. Ein paar Minuten später spüre ich, wie Sai mich hochhebt und mich auf etwas legt. Ein Tier, vermute ich. Ich öffne kurz die Augen und sehe, dass ich auf einem Tiger liege und Sai meine Hüfte festhält, damit ich nicht herunterfalle, als der Tiger in einem Wahnsinnstempo auf Suna zu rennt. Ich schließe meine Augen wieder und konzentriere mich auf den Wind, der um meine Ohren pfeift als wir durch den Eingang Sunas reiten. Ich höre vereinzeltes Menschengeschrei und manchmal auch erstaunte Ausrufe. Dann stoppt Sais Tiger so abrupt, dass ich vorne überrolle und schließlich vor dem Kazekageturm liegen bleibe. Sofort höre ich Schritte, die Treppen heruntersprinten. "Was ist passiert?" *Diese Stimme... Ist das möglich..? Ist es wirklich Gaara..?* "...Gaara..." Meine Stimme ist so leise, dass sie eigentlich unhörbar ist, doch anscheinend wurde sie trotzdem verstanden. "Ice? Ist alles okay? Soll ich einen Arzt holen?" "Gaara... Hilf mir... bitte...", das ist das Letzte was ich sagen kann, bevor sich mein Bewusstsein verabschiedet.

    Wie es weiter geht:

    Sasukes Sicht:

    *Im Ernst jetzt? Das kann doch nicht sein! Erst friert diese Black Ice mich ein. Dann schleppt Gaara mich nach Suna. Und als ob das nicht schon gereicht hätte, taue ich hier in 'nem Gefängnis auf. Ist das zu glauben!*, denke ich und kneife mir vorsichtshalber doch mal in den Oberarm um sicherzugehen, dass ich nicht träume - auch wenn das dann ein sehr eigenartiger Traum wäre. Ich bin seit ungefähr fünf Stunden komplett Eisfrei und sitze mittlerweile auf dem Bett in meiner Zelle. Es gibt kein Fenster, keine ordentliche sanitäre Anlage und das Schlimmste ist: Gaara hat anscheinend das Gefängnis aus seinem Sand erschaffen und bestimmt auch ein Anti-Ausbruch-Siegel angebracht; das bedeutet, dass ich höchstwahrscheinlich keine Chance habe auszubrechen - na toll. "Wenn ich nicht wenigstens etwas zu essen oder zu trinken bekomme, dann kriege ich einen Ausraster!", brumme ich missmutig und lasse mich auf mein dünnes Kissen fallen. Ich schließe die Augen und denke darüber nach, ob ich etwas schlafen soll, doch als ich kurz davor bin einzuschlafen, springe ich mit einem riesen Satz wieder auf und hämmere gegen meine Zellwände. "AUFMACHEN! UND ZWAR SOFORT! LASST MICH HIER RAUS!" Ich schreie so laut ich kann. "Hm... Irgendetwas stimmt da nicht... Wir sollten den Kazekagen holen...", höre ich eine gedämpfte männliche Stimme von ausserhalb meiner Zelle. "Aber wir sollen hier auf jeden Fall stehen bleiben und Wache halten - egal was passiert! Das hat Meister Kazekage ganz ausdrücklich gesagt!", klärt eine andere Stimme die Erste auf. "Ja okay, stimmt. Du hast absolut Recht." "Wie wäre es, wenn wir jemanden rufen?" "Auch eine gute Idee. Wen?" "Baki." Ich schlage mir meine Hände vor die Stirn. Wie dumm können Ninjas denn bitte sein? "Ich komme hier doch ohnehin nicht raus - was soll diese Diskussion!", sage ich in die Leere meines Gefängnisses. "MEISTER BAKI!" "SENSEI BAKI!" Ich muss mich echt stark zusammenreißen um nicht einen Tobsuchtanfall zu bekommen. *Warum geht nicht einer von ihnen direkt zu Gaara? Ich meine, Sunanins sind zwar nicht die Schwächsten, aber auch nicht gerade die Stärksten. Ob vor meiner Zelle jetzt einer oder zwei von ihnen stehen macht eigentlich keinen großen Unterschied. Ausserdem komme ich hier doch eh nicht raus.*, denke ich und seufze genervt. Dann setze ich mich wieder auf mein Bett. Allzu lange kann es ja wohl nicht mehr dauern, bis dieser Baki hier auftaucht. *Baki... War das nicht der Typ, dessen Gesicht von 'nem Tuch zur Hälfte verdeckt war? Und der der Sensei von Gaara, Temari und diesem Puppenspielertypen da war? Doch, ich glaube schon.*

    Ich bin anscheinend bei meinen Überlegungen doch noch eingeschlafen und nun werde ich geweckt - wie ich es HASSE geweckt zu werden. "Das wirst du noch bereuen mich geweckt zu haben!", knurre ich eiskalt und setze mich langsam auf. "Steh auf, Sasuke Uchiha! Meister Kazekage will dich sprechen." "Aha. Und deshalb werde ich geweckt?" Die Empörung in der Gesichtshälfte Bakis ist deutlich zu lesen. "Solltest du weiterhin so unverschämt sein, wirst du deine kleine Freundin nicht so schnell wiedersehen, wie du wahrscheinlich denkst." Ich springe aus meinem Bett und stelle mich so nah wie möglich vor Baki. Ich sehe ihm in sein freies Auge und kann eine Sekunde lang Angst und Ehrfurcht in ihm lesen. "Mache nicht den Fehler und beleidige meine Freundin! Ansonsten wird dein Leben nur noch sehr kurz sein. Hast du mich verstanden, Baki?" Er nickt nur und beißt seine Zähne aufeinander. "Gut." Ich entferne mich von dem Ninja, der immer noch perplex am Rande meines Bettes steht. Eigentlich wäre es jetzt typisch für mich einfach abzuhauen, aber da ich nicht weiß wo Gaara Kyara womöglich gefangen hält, lasse ich meine Routine sein und blicke über meine Schulter zu Baki. "Der Kazekage wollte mich doch sprechen, oder nicht? Warum sind wir dann noch hier?" "Äh... Was? Oh ja, natürlich. Folge mir." Ich schüttle meinen Kopf und laufe Baki hinterher. Anscheinend war ich direkt unter dem Kazekagensitz gefangen, denn wir steigen nur eine riesengroße Wendeltreppe hinauf, gehen einen Gang entlang und schon stehen wir vor Gaaras Büro. Als Baki seine Hand hebt um zu klopfen, hält er in seiner Bewegung inne. Der Bruder von Gaara hastet den Korridor entlang und kommt schlitternd vor uns zum Stehen. "Gaara... Ich meine, der... Kazekage ist... im Krankenhaus bei... Black Ice... Ihr sollt... dort hin... gehen...", verkündet er ausser Atem. *Also anscheinend muss das Krankenhaus entweder etwas weiter weg vom Kazekageturm sein oder dieser Typ hat einfach nur null Ausdauer.* "Okay. Danke für die Information, Kankuro. Und wohin gehst du jetzt? Du nimmst doch sonst nie einen Rucksack mit." *Ach ja, stimmt. Der Puppenspielerfreak heißt Kankuro. Jetzt weiß ich es auch wieder.* "Gaara schickt mich weg." "Okay, okay. Mehr Infos brauche ich nicht. Wen suchst du?" "Ich soll nach Getsugakure gehen." "Dem Dorf unter dem Mond? Was sollst du denn da?" "Geheim." Baki nickt mal wieder nur und ich gähne demonstrativ um zu zeigen, dass mich diese Unterhaltung einfach dermaßen langweilt. "Na dann, viel Glück. Wir sehen uns." Diesmal nickt Kankuro und ist im nächsten Moment auch schon wieder verschwunden. "Können wir unseren Weg jetzt fortsetzen?", frage ich gelangweilt und ziehe eine Augenbraue hoch. Baki läuft los und ich folge ihm mal wieder gefühlte tausend Stufen hinunter, bis wir auf die Straße in die grelle Sonne treten. Ich verdrehe meine Augen und stecke meine Hände in meine Hosentaschen. *Das Wüsten auch immer diese blöde Angewohnheit haben müssen, so unerträglich heiß zu sein.*, denke ich und schnaube in meinen Gedanken laut auf.

    Saranas Sicht:

    Piep... Piep... Piep... Noch ein Piep. Und noch eins. Und noch eins. "Wahnsinn. Genauso möchte man morgens aufwachen!" Ich atme genervt aus. "Nicht!", füge ich wütend hinzu. Und erst dann öffne ich meine schwarzen Augen. "Tja, was soll man machen? Du warst immerhin 4 Tage ohne Bewusstsein. Eigentlich sagten die Ärzte, du würdest noch ein paar Tage oder sogar vielleicht Wochen ohnmächtig bleiben, aber zum Glück ist es nicht so.", sagt eine, mir sehr wohl bekannte, Stimme. Ich drehe meinen Kopf in diese Richtung und erblicke Gaara. Ich lächle. "Wow. Das habe ich noch nie gesehen." "Wie? Was?", frage ich irritiert, als Gaara auf mein Krankenbett zu kommt und sich an meine Seite setzt. "Dein Lächeln ist niedlich, um nicht sogar zu sagen schön." Ich verenge meine Augen. "Ich sage es nur einmal: nichts an mir ist niedlich oder schön. Verstanden!" Mit diesen Worten drehe ich mich mit dem Rücken zu Gaara und ziehe die weisse Decke über meinen Kopf. Ich schlafe zwar sowieso nicht, aber immerhin kann ich mich so besser darauf konzentrieren, Kyara zu unterdrücken. Mich wundert es ohnehin schon, dass sie solange nicht versucht hat, sich mal wieder gegen mich durchzusetzen und wieder auf Erden zu wandeln. Aber okay, damit konnte ich in den letzten Tagen irgendwie gut leben. Apropos leben. "Gaara?" "Hm?" "Wie kommt's, dass du noch lebst?" "Naja. Eigentlich war ich tot. Und wäre es auch geblieben, wenn unsere Dorfälteste sich nicht für mich geopfert hätte." "Halt, halt. Einmal bitte die ganze Geschichte." "Also gut." Gaara erzählt mir von der Extrahierung Shukakus aus ihm von Akatsuki, bei welcher er gestorben ist. Dann erzählt er mir, was Naruto, Sakura und Kakashi - wer immer das auch ist - ihm erzählt haben, als er wiedererweckt wurde, dass Chiyo - die Dorfälteste, die sich für ihn geopfert hat - und diese Sakura aus Konoha, Sasori von Akatsuki zur Strecke gebracht haben. Dass Naruto und Kakashi Hatake - dieser Kakashi soll ein legendärer Kopierninja sein - gegen den Typen gekämpft haben, der auch gegen Gaara gekämpft, und ihn am Ende besiegt und entführt hatte, aber die Zwei konnten Deidara nicht töten, weil er abgehauen ist, soweit ich das richtig verstanden habe. Und, dass so gut wie alle Sunanins und Bewohner mit zu seiner Befreiung gekommen sind und ihn gefeiert und bejubelt haben. Ich nicke als er fertig ist. Meine einzige Reaktion. "Warum bist du mir nicht direkt hinterher geflogen?" Ich zucke kurz zusammen. "Daran will ich nicht erinnert werden. Es war nicht meine Schuld, dass ich dich verloren habe.", erwidere ich und setze mich mit dem Rücken zu Gaara. *Also ehrlich! Diese Krankenhausbekleidung wird von Mal zu Mal unbequemer.* Ich lasse meinen Kopf hängen und schließe meine Augen.

    Plötzlich bewegt sich die Matratze unter mir und ich spüre eine Hand auf meiner rechten Schulter. Ich schrecke auf. "Was soll das?" "Was denn?" "Lass das sein Gaara. Du weißt doch, dass man mich nicht anfassen kann!" "Na und? Ich kann es. Das fühlst du doch." Er hat Recht. Er berührt meine Schulter und ich drehe mich zu ihm um. Sein Blick sieht seltsam verklärt aus. Ich lehne mich zu ihm und gebe ihm einen Kuss.

    Ein Klatschen ertönt und ich brauche ein paar Sekunden, bis ich registriere, das Gaara mir eine gescheuert hat. Ich schüttle kurz meinen Kopf und merke erst jetzt, dass ich auf dem Boden liege. "Du hast mir eine geklatscht." Mein Tonfall ist eiskalt und verlangt unausgesprochen eine Erklärung. "Du bist vom Bett gekippt." Ich ziehe meine Augenbrauen hoch. "Und weiter?" "Erst lagst du wie tot da, aber dann hast du lauter Sachen gemurmelt, die ich nicht verstehen konnte. Dann hat eine Eisschicht deinen Körper überzogen und daraufhin ist ein weiteres Fragment an deinem Hals aufgetaucht. Zum Schluss hat sich das Eis wieder verflüchtigt, aber du warst nicht bei Bewusstsein. Ja, und dann habe ich eben versucht dich zu wecken. Und als das nicht funktionierte, habe ich dir eine Ohrfeige gegeben. Es tut mir leid.", erklärt Gaara mir mit gesenktem Kopf, aber fester Stimme. "So fühlt es sich also an geschlagen zu werden. Das ist irgendwie unangenehm.", sage ich, stehe auf und setze mich wieder auf mein Bett. *Was ist, wenn das, was eben passiert ist, gar nicht passiert ist? Was ist, wenn das nur Einbildung war? Und was ist, wenn Gaara diese vielleicht mitbekommen hat?*, denke ich und zucke leicht zusammen. "Ist alles in Ordnung?", fragt Gaara mich. Seine Stimme ist immer noch kalt und fest. Eben so wie immer. Ich setze gerade zu einer Erwiderung an, als die Tür zu meinem Zimmer aufgestoßen wird und ein Junge mit abstehenden, schwarzblauen Haaren in meine Krankenstation rauscht, gefolgt von einem etwas älteren Mann mit halbverdecktem Gesicht. "Baki." Gaaras Stimme klingt abweisend. "Meister Kazekage? Ich habe Sasuke Uchiha wie gewünscht zu Ihnen gebracht." "Gut. Danke. Du kannst gehen. Sasuke wird schon nicht auf die dumme Idee kommen, uns anzugreifen." Für eine Sekunde blicken Jadegrüne in schwarze Augen und beide haben den absoluten Todesblick drauf. "Gaara?", sage ich, dieser wendet sich wieder mir zu und blickt mich fragend an. "Ist das nicht der Typ, den ich eingefroren habe..?", frage ich und kassiere einen Todesblick aus Sasuke Uchihas Richtung. "Ja. Ganz genau. Und dafür wirst du irgendwann bezahlen. Und dafür, dass du mir meine Kyara geklaut hast, auch." "Davon würde ich nicht ausgehen. Kyara schläft in mir. Also würdest du sie verletzen, wenn du mich verletzt. Und wenn ich in Kyara bin, dann müsstest du ihr ebenfalls wehtun, um an mich heranzukommen." Ich kann sehen wie es in Sasuke kocht - er verbirgt es sehr gut, doch ich kann es sehen. "Du würdest mich nicht mal anfassen können. Du würdest es niemals schaffen mich auch nur mit einem Kunai zu streifen. Du könntest nicht mal..." Ich stehe auf und laufe auf Sasuke zu. Ich lege meine Hand auf seine linke Schulter und gehe mit meinem Mund ganz nah an sein rechtes Ohr. "Du könntest nicht mal...", wiederhole ich leise. "...auch nur versuchen, mich zu küssen. Ich weiß, dass du das willst..." Ich kann Gaaras inneren Gesichtsausdruck mir nicht wirklich vorstellen, denn er hat seine kalte Maske wieder über sein Gesicht gelegt. Nur seine Augen verraten, dass er sich stark zusammenreißt. "Warum sollte ich das tun wollen?" Sasukes Stimme ist ebenso leise wie meine. Ich lächle ihn kalt an. "Das kann ich sehen. Du erhoffst dir, dass Kyara, wenn du mich küsst, wieder zum Vorschein kommt, nicht wahr?" Sasuke versteift sich. Ich bewege mein Gesicht an seine Wange. "Ich habe Recht. Und das weißt du auch." Nach diesen Worten gebe ich ihm einen kleinen Kuss auf seine Wange und wende mich im selben Moment ab, in dem meine Lippen seine Haut verlassen. Ich nehme mir blitzschnell meine Klamotten, schwinge mich aus dem Fenster und bekomme gerade noch so mit, wie Gaara aus dem Zimmer rast, Sasuke aber wie angewurzelt da steht und seine rechte Wange mit zwei Fingern berührt, als könne er nicht glauben, dass er gerade einen Kuss von einem Dämon bekommen hat. Dann entfalte ich in meinem Sprung vom Fenstersims meine FlügeI und fliege bis zum hintersten Winkel Sunas. Dort lande ich auf dem Boden und ziehe erstmal meine Flügel wieder in meine Schultern. Ich schüttle meinen Kopf. Also, Laufen: ja. Fliegen: nein. *Na ganz toll! Jetzt kann es sein, dass, durch meine Arroganz, Gaara sauer auf mich ist und mir nicht mehr helfen wird - super. Echt toll. Das war eigentlich nicht so geplant.* Ich hebe meine Hand und eine Minute später entsteht an der Stadtmauer Sunas ein kleiner Eiskokon mit einer Tür und einem einzigen Fenster ohne Glasscheibe. Ich springe durch das Fenster und richte mir mein neues Zuhause mit Möbeln ein - natürlich auch aus Eis.

    Als ich fertig bin, setze ich mich auf meine Couch und betrachte mein Werk. Ein Tisch mit zwei Stühlen. Ein Schrank. Eine kleine Kommode und ein Kronleuchter als auffälligstes Merkmal in der Wohnung. Es klopft. *War ja klar. Schade, dass ich den Sand nicht kontrollieren und mir somit eine Wohnung hätte errichten können, die nicht so auffällig ist, wie eine aus Eis - auch wenn sich diese in der hintersten Ecke Sunagakures befindet.*, denke ich und gehe zu meiner Tür. Als ich sie öffne, steht jemand vor mir, den ich nicht kenne. "Wer bist du und was willst du?", frage ich kalt. "Ich bin Shikamaru Nara. Und ich habe den Auftrag, Black Ice nach Konoha zu bringen." "Aha. Und?" Meine Stimme ist abweisend. "Du bist doch Black Ice?" Diese Frage klingt wie eine Anklage. "Warum fragst du?" "Mann, du nervst mich. Du bist Black Ice. Und dass du in einer Wohnung aus Eis wohnst, in einer Wüste wohlgemerkt, sagt doch schon alles. Also komm jetzt mit." "Lass mich mal kurz überlegen... Ähm... Vergiss es." Shikamaru Nara sieht mich weder sauer, noch entgeistert, sondern ziemlich genervt an. "Ich kann mir sehr gut denken, dass dir meine Antwort nicht gefällt, aber du wirst damit leben müssen. Und jetzt verschwinde, sonst bringe ich dich um." Seine linke Augenbraue wandert nach oben. "Ach wirklich?" "Gib dir keine Mühe. Ich muss nicht einmal ein Jutsu verwenden, damit du tot umfällst. Also verschwinde, bevor ich ein weiteres Mal zur Mörderin werde." Ich drehe mich um und die Tür schlägt, ohne eine Berührung von mir, hinter mir zu. "Das wirst du bereuen.", kommt es von draußen. "Ach, was denn? Dass ich dir die Tür vor der Nase zugeschlagen habe?", frage ich kalt. Ich entfalte langsam und leise meine Flügel und erschaffe ebenso leise einen Eistunnel, der direkt hinter diesem Nara endet. "Nein. Nicht deswegen. Damit kann ich leben." Eine Pause folgt. Ich stelle mich an den Tunneleingang und erwidere: "Aha. Und weswegen sollte ich das dann bereuen?" Ich lasse mich in den drei Meter breiten und 3 Meter hohen Tunnel hinab und bringe schnell, und ohne Geräusche zu machen, den unterirdischen Gang hinter mich. Ich kann Shikamaru Naras Stimme über mir durch den Wüstensand und mein Eis hören. "Tsunade kann sehr aufbrausend werden. Und das nervt mich. Deshalb führe ich immer und vollkommen korrekt meine Missionen durch. Ohne den kleinsten Fehler. Und dieses Mal..." Er macht eine kleine Pause. "Dieses Mal werde ich dich meinetwegen bekämpfen, damit du mit mir kommst. Und wenn ich gewinne, dann folgst du mir ohne Widerstand. Wenn du gewinnst, kannst du hier bleiben." Ich fliege lautlos hinter ihm aus dem Tunnel. "Warum sollte ich gegen dich verlieren? Ich habe noch nie einen Kampf verloren." Shikamaru zuckt nur kurz zusammen, aber ansonsten versteckt er es nahezu perfekt, dass er sich erschrocken hat, als ich hinter ihm aufgetaucht bin. Ich mache eine Handbewegung, mein Tunnel verschwindet und der Sandboden schließt sich wieder. "Dann wird's mal Zeit." Ich grinse amüsiert. "Nee, nee. Lass mal. Ich habe nicht vor gegen einen ganz normalen Shinobi zu verlieren." "Ich bin kein normaler Shinobi. Ich bin ein Chunin." Ich zucke mit den Schultern. Doch Shikamaru Nara ist anscheinend so entschlossen gegen mich zu gewinnen, dass er beschließt, auf einem der Trainingsplätze Sunagakures zu kämpfen. Ich zucke mit den Schultern und fliege an den besagten Ort.

    Ich stehe bereits am Ende des Platzes als Shikamaru ankommt. Meine Flügel habe ich wieder eingezogen - das Fliegen ist schon anstrengend genug, da muss ich nicht noch fliegend kämpfen, ausserdem tun meine Muskeln und Sehnen extrem weh. "Ach, auch schon da?" "Sieht wohl so aus.", sagt Shikamaru. "Ich dachte, du wärst ein Chunin." "Bin ich." "Du warst langsam." "Nerv mich nicht." "Dann fang an." Ein Kunai schießt auf mich zu und prallt an meiner automatischen Verteidigung ab. "Netter Versuch. War das alles?" "Nein." "Dann mach weiter." Weitere, mit Chakra verstärkte, Kunai wirft Shikamaru auf mich. Zwei von ihnen bleiben in meiner Verteidigung stecken. Ich will sie gerade entfernen, als ich mich nicht mehr bewegen kann. "Hey! Was fällt dir ein?" Meine Augen wandern zu meinem Gegner und ich kann erkennen, dass dieser genau so da steht, wie ich. "Nerv mich nicht. Du müsstest es eigentlich sehen." Ich blicke zu meinen Füßen und dann sehe ich es: mein Schatten ist mit Shikamarus Schatten verbunden. "Wie hast du das gemacht?" "Ich habe gesagt, dass du mich gefälligst nicht nerven sollst!" Seine Arme wandern zu seiner Beintasche und er zieht ein Kunai heraus. Ich ahme seine Bewegungen zeitgleich nach - aber da ich keine Beintasche habe, habe ich kein Kunai in meiner Hand, dass ich auf Shikamaru werfen könnte, wenn er seins auf mich wirft. *Ich hab noch meinen Schutz, also kann mir eigentlich nichts passieren. Ich frage mich nur, wie er meinen Körper kontrollieren kann.* Shikamaru Nara zieht seine Hand in Wurfposition und wirft sein Kunai auf mich. Ich mache seine Bewegungen gezwungenermaßen nach, doch als ich bemerke, dass sein Kunai auf mein Herz zufliegt und mein Eis sich noch nicht vor mir transformiert hat, zweifle ich daran, dass Shikamaru mich wirklich nicht als Erster wirklich ernsthaft verletzen könnte. Meine Haare wehen jedoch plötzlich zur Seite, dann steht eine Frau mit vier Zöpfen vor mir und stützt sich auf einem großen Fächer ab. Shikamarus Kunai liegt nun ein paar Meter weiter auf dem Boden. *Naja, das erklärt zumindest den Wind.*, denke ich mir. "Shikamaru? Du solltest sie besser unverletzt lassen. Sie untersteht Gaaras persönlichem Schutz. Ich denke nicht, dass der Kazekage mit sich reden lässt, wenn du sie verletzt." Jetzt weiß ich auch, wer diese Frau ist: Temari. Die große Schwester von Kankuro und Gaara. "Ich kann alleine reden. Danke.", sage ich kalt zu Temari - kann mich allerdings noch immer nicht selbstständig bewegen. "Das ist mir egal, Temari. Tsunade hat mich beauftragt sie zu holen! Und jetzt geh aus dem Weg." "Vergiss es, Shikamaru. Lass sie los, oder du wirst keine lange Lebenszeit mehr haben." Erneut wandert eine Augenbraue Shikamarus nach oben, als ob er gerade noch einmal sehr stark darüber nachdenken würde, ob das eine gute Idee wäre - dabei sieht er allerdings wieder einmal ziemlich genervt aus. "Du hast sie gehört. Lass mich los oder Gaara wird dir deine Grenzen zeigen.", sage ich kalt und ich spüre plötzlich wieder dieses Verlangen in mir, jemanden umzubringen. "Lass mich los! Oder ich werde ungemütlich!", drohe ich. Wieder dieser genervte Gesichtsausdruck. "Pass mal auf, Kleiner. Irgendwann ist jemand mal von dir genervt und sieht dich genauso an, wie du im Moment durch die Gegend glotzt. Und das könnte irgendwann mal schlecht für dich ausgehen. Also lass mich los oder..." "Oder was?" Ich gucke ihn mit einem Todesblick an, der sicher meine ganze Umgebung umbringen könnte. Jede Pflanze. Jeden Baum. Jeden Menschen. Alles. "Das reicht jetzt Shikamaru! Lös' deine Schattenkontrolle auf und komm mit zu Gaara. Sonst hast du vielleicht nicht nur Ice zum Feind." In Temaris Stimme schwingt etwas Endgültiges mit. Und zu meiner Verwunderung lässt dieser Nara meinen Schatten frei. "Glück gehabt, Nara." Mit diesen Worten entfalte ich meine Flügel und mache mich - trotz den Schmerzen in meinen Muskeln- auf zum Kazekageturm.

    Gaaras Sicht:


    Jetzt ist es ein paar Tage her, dass Chiyo mich mit Narutos Hilfe wieder zum Leben erweckt hat. Und jetzt sind er, Kakashi und Sakura immer noch hier. "...müssen bald wieder los...", höre ich mit einem halben Ohr. Ich nicke nur kurz und lege mein Kinn auf meine verschränkten Finger. "Okay. Ich habe auch noch ein bisschen etwas zu tun." "Natürlich, das verstehen wir Gaara. Aber meinst du nicht wir sollten ein Fest feiern, dass du wieder da bist?" Das habe ich jetzt deutlich verstanden. "Ich weiß nicht." "Och komm schon Gaara! Dein Dorf mag dich! Das muss gefeiert werden! Echt jetzt!" Naruto klingt mal wieder genauso entschlossen wie immer, wenn er sich etwas in den Kopf gesetzt hat, was er unbedingt schaffen will. *Ich habe anscheinend nicht wirklich die Möglichkeit 'Nein' zu sagen, oder? Nein.*, beantworte ich mir selbst diese rhetorische Frage. "Naruto?" "Gaara?" "Wenn du dich um alles kümmerst, bin ich einverstanden." "Super! Sehr gut! Klar, das mach' ich schon. Echt jetzt! Sakura kann mir ja helfen." "Also wirklich! Naruto! Wie wär's wenn du mich erstmal fragen würdest." Und schon hat Naruto eine Beule auf dem Kopf. "Mann, Sakura! Das ist echt nicht nett von dir. Echt jetzt." "Naruto! Es war dein Vorschlag, also kümmerst du dich jetzt auch darum." *Vielen Dank, Kakashi. Genau das wollte ich auch gerade sagen.* Ich nicke dem Kopierninja zu und wende mich wieder an Naruto. "Wie Kakashi schon sagte: wenn du ein Fest feiern möchtest, dann triff die Vorbereitungen alleine. Du kannst gerne ein paar meiner Sunanins um Hilfe bitten, aber sei nicht aufdringlich." "Okay. Mach ich nicht. Danke Gaara. Echt jetzt!" "Schon gut.", antworte ich. "Könntet ihr jetzt gehen? Ich habe noch viel zu tun." Ein Nicken von Kakashi und die drei verschwinden durch die Tür. Ich widme mich wieder meiner Arbeit und will gerade einen Missionsbericht von Matsuri unterschreiben, als die Tür erneut auffliegt und meine große Schwester hineinstürmt - mit zwei Personen im Schlepptau: Sarana und Shikamaru. "Kann man nicht einmal seine Ruhe haben?", frage ich mich leise, doch anscheinend hat Temari mich doch verstanden, wahrscheinlich kann sie doch Gedanken lesen, aber nein das geht nicht, das ist bloß dieses blöde schwesterliche Einfühlungsvermögen! "Was soll das heißen? Du bist der Kazekage! Denkst du im Ernst, dass du einfach nur hier herumsitzen und nichts tun kannst? Das ist doch jetzt nicht wahr!" "Reg dich ab, Temari." Shikamaru spricht mir aus der Seele - vorausgesetzt natürlich, dass ich eine habe, aber da bin ich mir nicht so sicher. "Naja, Bruderherz?" Wie ich es hasse, wenn Temari mich so nennt. "Ja?", frage ich kalt. "Brauchst du mich noch oder schaffst du das mit den Zweien hier auch alleine?" Ich zögere einen kleinen Moment, sage dann jedoch: "Shikamaru kommt gleich zu dir. Du kannst gehen." Dieses enttäuschte Blitzen in ihren Augen gefällt mir zwar nicht und ich werde mir heute Abend bestimmt wieder etwas anhören müssen, aber es ist mir im Moment einfach egal. "Und schließ' die Tür hinter dir.", rufe ich meiner großen Schwester hinterher, als sie aus meinem Büro geht. "So und ihr beide erklärt mir jetzt mal was das alles soll. Warum haust du einfach ab, Ice? Und warum will Tsunade sie haben, Shikamaru?" "Das war eine Kurzschlußreaktion." *Warum war mir nur klar, dass Sarana sich nicht entschuldigen wird? Ich werde später mit ihr reden müssen - am besten ohne, dass es eine Auseinandersetzung zwischen mir und ihr gibt.* "Aha. Und deine Erklärung, Nara?" *Na jetzt bin ich ja mal gespannt.* "In Konoha ist ein Gerücht aufgetaucht. Wir haben einen Ninja gefunden. Er kommt aus Soragakure." Ich sehe aus den Augenwinkeln, wie Sarana ganz kurz zusammenzuckt, aber sonst ruhig stehen bleibt. "So so. Also dem Dorf versteckt im Himmel?" "Exakt. Dieser Ninja, so dachten wir zunächst, hat irgendwie den Verstand verloren." "Und? Was habe ich damit zu tun?" Saranas Stimme ist kalt und ich sehe, dass sie am liebsten einfach nur gehen und ihre Ruhe haben will. *Daraus wird vorerst allerdings nichts meine Liebe.* "Hört einfach weiter zu.", erwidert Shikamaru nur und redet weiter: "Also, dieser Ninja aus Soragakure war schwer verletzt und nicht einmal Tsunade konnte ihn heilen." "Wie kann er, wenn er sogar noch von Sora nach Konoha gekommen ist, denn überlebt haben?", frage ich. Shikamarus entnervter Gesichtsausdruck verstärkt sich noch etwas mehr. "Die linke Körperhälfte des Ninja bestand aus Diamant." Wieder durchzuckt es Sarana. *Komisch, was ist denn los mit ihr?* "Wie ist das möglich? Ich habe noch nie von einem Jutsu gehört, bei dem Diamanten verwendet werden." Meine Stimme klingt nur ein klein wenig hektischer als sonst, aber Sarana hat es anscheinend dennoch bemerkt und lächelt mich an - ein aufgesetztes Lächeln. Ein falsches. "Diesen Umstand konnte Tsunade sich ebenfalls nicht erklären. Also hat sie fast ihr gesamtes Chakra dafür verwendet, den Mann bei Bewusstsein zu behalten und Shizune hat ihn dann über seine Verletzung und deren Umstände ausgefragt." "Und noch einmal, obwohl ich es hasse mich zu wiederholen: was habe ich damit zu tun?" Saranas Blick zu urteilen wird sie gleich ausrasten und somit ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie Suna fast komplett zerstören wird, relativ groß. "Shikamaru? Fasse dich kurz. Es ist jetzt nicht ratsam alle Details zu verraten. Das kannst du mir alles gleich alleine erzählen." "Also gut, Gaara." "Na los, dann sag schon." "Ist ja schon okay, hetz mich nicht. Also, Tsunade und Shizune haben den Ninja über alles ausgefragt und jede Information auf Papier niedergeschrieben um nichts zu vergessen." "Und weiter?" "Tsunade fand heraus, dass der Mann aus Soragakure kam und das Diamantversteck ihn so zugerichtet hat." Wieder sehe ich wie Ice zusammenzuckt. "Ice? Weißt du etwas über das Diamantversteck?", frage ich Sarana, doch sie guckt mich nur kalt an und erwidert nichts. "Der interessante Teil kommt erst jetzt: der Ninja meinte, dass es eine Legende gibt. Eine Legende über den Yunareclan. Den Erzählungen nach, ist dieser Clan imstande, Kekkai Genkais zu kopieren. Allerdings soll es nur jeweils eine Person in jedem Jahrhundert geben, die das kann. Das Diamantversteck ist aber das Kekkai Genkai, dass jedes Clanmitglied beherrscht. In Sora dachten die Menschen bis zu diesem Vorfall allerdings, dass der Yunareclan wie gesagt nur eine Legende, ein Märchen wäre." "Und der Gegenbeweis ist mit diesem Ninja gekommen, hab ich Recht?" Saranas Stimme klingt so desinteressiert wie immer. "Das ist absolut richtig. Schade, dass ich diesen Ninja nicht erwischt habe. Das war ein Fehler meinerseits." Eine Stimme, noch kälter als die von Sarana - vorausgesetzt das geht überhaupt - zischt wie ein Pfeil durch mein Büro. "Wer bist du? Und wie kommst du hier rein?", frage ich ebenfalls kalt, allerdings ist in meiner Stimme definitiv weniger Arroganz, als in der der jungen Frau die sich mittlerweile vom Fenstersims auf meinen Boden schwingt und geräuschlos auf dem mit Sand bedecktem Holz landet.

    Yukas Sicht:

    *Ich wusste zwar, dass der Kazekage ein kalter Mann sein soll, aber für meinen Geschmack ist einfach viel zu wenig Kälte in seiner Stimme vorhanden. Bei der Frau mit den abstehenden schwarzen Haaren sieht das allerdings schon anders aus: sie hat schon ein Talent für Kälte entwickelt. Sonst wäre sie wohl kaum Black Ice.* "Yuka." "Ice.", antworte ich. "Was hast du hier zu suchen?" "Ich suche dich. Und jetzt habe ich dich gefunden." "Das ist offensichtlich." Ich ziehe diesmal als Antwort nur meine linke Augenbraue in die Höhe und lasse sie direkt wieder sinken, als der Kazekage anfängt zu sprechen. "Okay, Ice? Was geht hier vor? Wer ist das?" "Muss diese Vorstellungsrunde denn jetzt stattfinden? Ich brauche Ice. Jetzt." "Ice! Ich verlange eine Erklärung!" "Mich würde das allerdings ebenfalls interessieren, wer sie ist." Ein Junge mit einem abstehenden Zopf am Hinterkopf gähnt mir entgegen. "Mach den Mund zu sonst fliegt was rein.", sage ich trocken und wende mich an Ice. "Der Grund, warum die Konohanins auf der Suche nach dir sind, ist mein Verdienst. Ich musste dich finden. Um jeden Preis." "Weil...?" "Du wirst von meinem Clan gesucht." "Was wollt ihr denn von mir? Ich bin euch zu nichts verpflichtet." "Das stimmt schon, aber das Problem ist, dass die Legende meines Clans wieder bekannter wird. Das können wir nicht gebrauchen." "Warum erledigst du nicht die Leute die über euch bescheid wissen? Du kannst doch jedes Kekkai Genkai. Wo ist das Problem?" "Genau das ist das Problem." "Warum? Du hast doch Itachi Uchiha getroffen, oder nicht? Dann hast du doch das Sharingan kopieren können. Das Jutsu der flammenden Feuerkugel könnte dir doch bestimmt helfen." "Nein, tut es nicht. Immer wenn ich ein Kekkai Genkai anwende, das ich kopiert habe, bleibt ein Diamant von mir übrig." "Dann nimm den doch mit?" "Unmöglich. Ich kann den dann nicht anfassen oder auflösen. Das ist ein ziemlich mieser Nebeneffekt meiner Fähigkeiten." "Und nur weil ich diesen Diamant zerstören kann, brauchst du mich? Nur, weil du deinen Clan wieder hinter einer Legende verschwinden lassen möchtest? Nur, weil du wieder in dein Schloss und in dein Leben zurückkehren willst?" Ice' Stimme ist kalt, als sie mit mir spricht. "Du solltest aufpassen. Dein Kekkai Genkai kann ich ebenso gut wie du. Du solltest es nicht drauf ankommen lassen." "Worauf? Dich zu provozieren? Das ist lächerlich. Du kannst nicht einmal hier gewinnen." "Ach nein? Kann ich also nicht?" Ich sehe den flüchtigen, kurzen Blick von Black Ice zum Kazekage. Ich bewege meine Hand nicht mal ein bisschen, nur meinen Finger krümme ich etwas und schon umgibt eine Wand aus Diamant den Kazekagen. Ich kann den Sand hören, der gegen das Gefängnis des Kazekagen kratzt. Doch er hat keine Chance. "Lass es, Gaara. Gegen ihr Diamantgefängnis hast du keine Chance." "Gute Entscheidung, Ice." "Lass ihn frei." "Nein." "Gut, was willst du?" "Komm mit mir und dein Kazekage kommt frei." "Wird er nicht." "Woher willst du das denn wissen?" "Ich war nur ein paar Wochen bei euch, aber ich weiß, dass Prinzesschen niemals einen ihrer Vorteile aufgeben würde." "Aha. Sonst noch was zu sagen? Oder können wir gehen?" Ice verdreht entnervt die Augen und gleichzeitig schieben sich ihre Flügel aus ihrem Rücken. Natürlich. Immer wieder diese Show 'Oh ich hab Flügel. Oh ich entfalte die einfach mal so beiläufig. Oh ich bin einfach SO cool. Oh ich bin Black Ice.' und blablabla. *Immer diese Zeitschinderei.* "Gut. Wenn du's dann jetzt mal hast, können wir ja jetzt gehen." Ich lasse aus meinen Schulterblättern ebenfalls Flügel wachsen. Allerdings sind meine schwarz wie Asche und aus kleinen, länglichen Diamanten. Meine blondroten Haare sind normalerweise zu einem Zopf gebunden und nur eine Strähne verdeckt mein rechtes Auge, aber wenn ich fliege, lasse ich meine Haare offen. "Wie ein Todesengel." Ich blicke zu einem Jungen mit blauschwarzem Haar. "Wer bist du?" "Normalerweise nennt man seinen Namen zuerst, bevor man jemand anderen danach fragt." "Mein Name ist unrelevant für dich. Also, dein Name ist?" "Sasuke Uchiha." "Was willst du?" "Du kannst Black Ice nicht mitnehmen. "Ach, kann ich also nicht? Sieht aber versammt danach aus, oder?" "Nein." "Und warum sollte ich sie denn nicht mitnehmen können?" "Sie ist mir wichtig." "Du meinst wohl, der Mensch in ihr ist dir wichtig." "Das trifft's auch." Ich spüre wie die Aura und das Chakra des Uchihajungen sich verändert. Ich schließe meine Augen und als ich sie wieder öffne sind meine violettblauen Iriden rot. Sasuke Uchiha blickt mich einen Moment fast fassungslos an. "Woher hast du das Sharingan? Wie funktioniert das? Bist du eine Uchiha?" "Nicht relevant. Ebenfalls nicht relevant. Und, nein, bin ich nicht." "Ich will jetzt endlich wissen wer du bist! Beziehungsweise wie du heißt!" "Okay, ich heiße Yuka. Mehr musst du nicht wissen. Ich werde Ice mit mir nehmen - mir ist egal ob es dir passt oder nicht." Empörung zeigt sich im Gesicht von Sasuke, dessen Augen mittlerweile ebenfalls das Sharingan aktiviert haben. "Gib sie mir zurück, sonst kannst du was erleben!" "Ist das gerade euer Ernst? Ich bin doch kein Gegenstand um den man sich streiten kann." ". Ich weiß. Aber das ist mir im Moment herzlich egal, Kleine." Ich mache einen Schritt zurück und ein Eisspeer fliegt an mir nur knapp vorbei. "Lass es Yuka! Ich werde mit dir kommen. Dafür lässt du Gaara frei und ihn und Sasuke in Ruhe. Verstanden!" Ich nicke nur. Dann gehe ich zu dem Fenster, dessen Glas ich eben zerstört habe, um in diesen Raum zu kommen und setze mich auf den Fenstersims. "Los jetzt." Black Ice nickt nur kurz Sasuke zu und kommt zu mir. Ich löse das Gefängnis um den Kazekagen auf und springe. Ice folgt mir und wir fliegen in Richtung Soragakure.

    Sasukes Sicht:

    Meine Hand schlägt gegen die Wand. "Beruhig dich. Sie kommt wieder. Ausserdem denke ich, dass Kyara sich bald wieder gegen Black Ice durchsetzen wird." "Halt die Klappe! Nur weil du der Kazekage bist, heißt das nicht, dass du mir sagen kannst, was ich tun und lassen soll" Ich lehne mich gegen die Wand und schließe die Augen. "Sie wird nicht wieder kommen." "Woher willst du das denn wissen?", kommt die Frage von Gaara. "Ich weiß es einfach. Wie Ice sagte: Yuka gibt niemals etwas her, was ihr einen Vorteil bringt. Und so wie ich es verstanden habe, kann nur Ice ihr helfen, sollte sie ihr Kekkai Genkai benutzen und kopierte Kekkai Genkais anwenden. Niemals wird sie Ice frei lassen. Ich sehe Kyara also nie wieder. Zumindest höchstwahrscheinlich." Aus den Augenwinkeln sehe ich, dass Gaara den Kopf schüttelt. "Ist das gerade dein Ernst? Du bist Sasuke Uchiha! Du hast Orochimaru besiegt und du bist stark. Ziemlich wahrscheinlich sogar stärker als ich. Und du bist am Boden, nur weil du Kyara vielleicht nicht wieder siehst? Sei froh! Du durftest Zeit mit Ky verbringen in der ihr euch näher wart! Ich habe nicht mal so viel Zeit um mit meinen Geschwistern etwas zu machen. Stell dich nicht so an!" Ich stoße mich von der Wand ab und gehe auf Gaara zu. "Willst du mich verarschen? Du magst zwar der Kazekage sein, aber du hast trotzdem keine Ahnung von irgendetwas aus meinem Leben! Was fällt dir eigentlich ein? Kyara und ich lieben uns!" "Dann glaub doch dran, dass du sie wiedersiehst! Denn das ist wahrscheinlicher, als dass ich Sa... Ich meine, Black Ice wiedersehe! Die ist nämlich dann in Kyara! Und ich habe keine Lösung gefunden um Ky und Ice zu trennen! Und ich werde auch keine finden." "ACH SEI EINFACH LEISE!" Ich schreie Gaara an, obwohl er eigentlich nichts getan hat. Ich bin im Moment einfach so unglaublich wütend. Auf Yuka. Auf Black Ice. Auf Kyara. Aber am meisten auf mich. *Warum verdammt noch mal! Warum habe ich nicht gegen diese Yuka gekämpft! Warum nicht!* Ich bemerke erst, dass ich mein Chidori in den Händen halte, als es bereits zu spät ist. "Sasuke! Was tust du!" Das ist das Letzte was ich höre. Es kommt von Shikamaru und es klingt leicht panisch. Eigentlich untypisch für einen Nara, so weit ich weiß zumindest. Mein Chidori zischt durch den Raum, ohne das ich es wirklich richtig steuern kann. Und als ich es endlich schaffe, es zu stoppen, sehe ich den Schaden: Gaara steht in einem Sandkokon und schützt sich und er hat Shikamaru ebenfalls in einen solchen Kokon eingepackt. "Sasuke..!" "Sag nichts! Ich bin ja schon verschwunden! Ich muss zu meinem Bruder! Ich muss etwas tun, was ich schon lange hätte tun sollen! Kyara muss mir egal werden! Ich muss Itachi töten um mich wirksam abzulenken!" Ich teleportiere mich auf die Stadtmauer Sunas und blicke auf die Kette von Kyara hinab, die unter meinem weiten Hemd zum Vorschein kommt. "Vergiss es, Ky. Ich werde mit dir durch sein, wenn ich dich wiedersehe. Dann wirst du dafür bezahlen, dass du mich verlassen und verraten hast. Wie kannst du nur so sein! Wie kannst du dich in einem Dämon verstecken! Wie kannst du dich vor MIR verstecken!", sage ich in die fast angebrochene Nacht. Ich laufe zunächst ein Stück durch die dunkle Wüste, doch dann benutze ich mein Mal des Fluches von Orochimaru um weiter zu fliegen - ich wundere mich, warum es noch nicht verschwunden ist.

    Es ist abends. Mal wieder. Ich laufe durch einen Wald, in welchem sich angeblich eine Höhle befinden soll. *So etwas Langweiliges. Jetzt bin ich schon fast 3 Wochen unterwegs um geeinigte Teammitglieder zu finden und nun treffe ich mich mit einem Mädchen und ihren zwei Freunden - wie tief bin ich gesunken?* Ich verschränke meine Arme hinter meinem Kopf und laufe weiter. Doch plötzlich spüre ich eine ziemlich starke Aura. *Ein Junge... Nein! Es ist ein Mädchen!* Ich ziehe meine Arme gerade rechtzeitig herunter und ein Kunai prallt an meinen Armschützern ab. "Was soll das! Wer bist du und warum greifst du mich an?", frage ich und mein Blick ist beinahe tödlich. "Ich heiße Karin! Und ich warte auf eine Person! Ich verteidige nur mein Revier." "So so. Dein Revier also. Auf wen wartest du denn?" "Sasuke Uchiha." "Der bin ich." Das rothaarige Mädchen bekommt einen roten Schimmer im Gesicht. "Oh, das... Das ähm... Das tut mir furchbar leid..." Ich winke nur kurz ab. "Wo sind deine Freunde?" "SUIGETSU! JUUGO! KOMMT SCHON!" Meine Hände zucken kurz in Richtung meiner Ohren, doch ich lasse sie wieder sinken. "Schrei nicht so, Karin." "Verzeih mir, Sasuke." Ich sage nichts mehr zu Karin, sondern wende mich an die beiden jungen Männer die nun auf die Lichtung kommen, auf der Karin und ich schon stehen. "Wer seid ihr?" "Ich bin Suigetsu." Ich sehe den Jungen an- er hat ziemlich spitze Zähne und eigenartige hellblaue Haare. Auf seinem Rücken spiegelt die Abendsonne sich auf einem großen Schwert. *Hm... Dieses Schwert kenne ich doch... Ist das nicht...* "Ist das nicht Zabusas Schwert?", beende ich wörtlich meinen Gedankengang. "Ja." Na, das ist doch mal eine klare Antwort. "Und wer bist du?", frage ich den ziemlich großen Typen mit den kurzen, abstehenden, orangefarbenen Haaren. "Mein Name ist Juugo." "Okay. Womit kämpfst du? Ich sehe keine Waffen." "Entweder mit meiner Körperkraft oder mit dem Mal des Fluches. Ich bin nämlich sozusagen der Erstkörper..." "Ich habe von euch allen schon einmal gehört. Ich wart in Orochimarus Gewalt, nicht wahr?" "Ja.", kommt die einstimmige Antwort aus den drei Mündern. "Gut, dann können wir uns ja auf den Weg machen und endlich Itachi suchen gehen. Ihr seid ab jetzt mit mir in einem Team. Noch Fragen?" "Wie heißt unser Team?" Karin spricht so komisch hoch und sieht mich nur aus den Augenwinkeln heraus an. "Team Schlange. Sonst noch was, oder können wir endlich los? Ich habe schon zu viel Zeit verloren." "Natürlich, Sasuke." "Ja, Sasuke." "Ja, los." Ich erwidere nichts auf die Zustimmungen meiner neuen Teammitglieder, sondern drehe mich um und laufe los.

    Saranas Sicht:

    "Yuka?" "Hm?" "Wie lange noch?" "Ungefähr ein bis zwei Stunden." Ich reibe meine Schultern. Meine Sehnen und meine Schulterblätter ziehen schon ziemlich. *Ich bin einfach schon lange nicht mehr so eine lange Strecke geflogen. Ich bin voll aus der Übung. Ich sollte nicht mehr so oft laufen.* "Träum noch weiter und du stürzt ab." Ich zucke mit den Schultern. "Sollte nicht dein Problem sein, oder?", erwidere ich kalt und gucke starr geradeaus. "Genau wie früher." Ich schicke mit meinen Augen einen imaginären Eisblitz in Yukas Richtung. "Was soll das heißen?" Sie winkt ab. "Nichts. Nur, dass du dich genau so aufführst wie früher." "Soll das ein schlechter Scherz sein über den ich vielleicht lachen sollte? Ja wohl eher nicht. Denn nicht ich bin die, die sich verändert hat, sondern du bist die, die sich verändert hat. Ich wusste gar nicht, dass du so einen starken Hang zum Bösen hast. Ich dachte immer, dass ich die schlimmere von uns beiden bin." "Tja, die Zeiten ändern sich." Ich nicke nur und konzentriere mich weiter auf den Luftweg der vor uns liegt.

    "Achtung. Da hinten ist ein Sturm im Anzug." "Ach, was du nicht sagst.", antworte ich. "Da wäre ich ohne dich gar nicht selber drauf gekommen." "Das hab ich mir gedacht, deshalb habe ich dir das ja auch gesagt." "Na, da bin ich ja mal froh." "Kannst du auch sein." "Bin ich." "Gut." Ich schüttle meinen Kopf. *Im Ernst? Yuka redet sonst nie so viel. Was ist los mit ihr?* "Byakugan!" *Hm? Was?* "Was machst du da? Warum benutzt du das Byakugan?", frage ich Yuka. "Da ist jemand." "Hm?" "Spürst du's nicht?" Ich schließe meine Augen und konzentriere mich. "Doch. Das ist ein ziemlich starkes Chakra. Also für normale Ninjaverhältnisse." Ich öffne meine Augen wieder. "Weißt du, wer das ist?" "Er hat das Byakugan auch. Er muss ein Hyuga sein." "Ein... Hyuga?" In Konoha ist diese Familie berühmt. Naja, zumindest fast. Der Uchiha- und der Senjuclan sind selbstverständlich berühmter, aber die Hyugas sollen auch sehr stark sein. *Aber was hat ein Hyuga in der Nähe von Soragakure zu suchen?* "Was denkst du, was der Typ hier macht?" "Woher soll ich das wissen? Ich kann vieles. Aber nicht hellsehen." "Okay. Anders gefragt: Was sollen wir machen? Landen?" Yuka nickt und landet schließlich auf einem Baumwipfel. Ich hocke mich auf eine weitere Baumkrone und lasse meine Flügel zur Hälfte aufgestellt. Yuka lässt ihre Flügel verschwinden und erschafft eine Wand aus Diamant, die hinter uns bis zum Himmel hinaufgeht. "Sag mal, was soll das? Ihr versperrt meinen Weg." Ein Junge ist vor uns. Er sitzt ein paar Meter von uns weg auf ein paar Ästen und sieht sehr gelangweilt aus. Ein Stirnband verdeckt seine Stirn. Er hat lange braune Haare, die er weiter unten zusammengebunden hat. "Ach, tun wir das? Tut uns echt leid, aber wir wollten uns dich mal genauer ansehen." Ich blicke zu Yuka und ziehe eine Augenbraue hoch. *Ach, echt? Also mir ist Gaara neben dem aber definitiv lieber! ....Moment mal! Warum denke ich so was?* Ich schüttle schnell meinen Kopf. "Sieh mal einer an. So hatte ich euch nicht eingeschätzt. Ich kenne euer Chakra. Ihr seid fast 20 mal so stark wie ein normaler Ninja. Ihr seid unnormal. Wie heißt ihr?" "Was sollte dich das interessieren?" "Ausserdem, man stellt sich immer zuerst vor und fragt nicht nach dem Namen des Gegenüber.", füge ich hinzu. "Gut. Wie ihr wollt. Ich bin Neji Hyuga." "Ich heiße Yuka. Und die dort, ist Black Ice. Sie kennst du doch, oder?" "Ja." "Gut. Mehr musst du über sie und mich nicht wissen." "Ist auch nicht notwendig. Aber ich muss an euch vorbei. Ich soll nach Soragakure. Also lasst mich gehen, oder ihr werdet es bereuen." "Ist das dein Ernst? Du stehst zwei Kunoichi gegenüber, die, wie du schon sagtest, mindestens 20 mal stärker sind, als normale Ninja. Wie willst du gegen uns gewinnen?" "Ich habe was anderes vor, als mit euch zu kämpfen. Lasst mich durch." Yuka öffnet ihren Mund, doch ich hebe meine Hand. "Lass nur, Yuka. Ich mach das schon. Flieg voraus. Ich find dich eh wieder." "Okay. Gut. Wir sehen uns später wieder." Yuka lässt die Diamantwand verschwinden und fliegt davon.

    "So. Dann sind wir wohl alleine, was?" Ich fliege auf Neji Hyuga zu und lande vor ihm auf einem Ast. "Soll ich fair sein?", frage ich ihn. "Wäre von dir nicht zu erwarten." Ich grinse kalt. "Hab ich mir gedacht." "Was ist jetzt? Willst du kämpfen?" "Nein." "Was!" "Pass auf, es gibt einige Probleme, Neji. Ich werde dir etwas übertragen, dass du bitte zu Gaara bringst. Ich werde Tsunade das zukommen lassen, was sie von dir will. Ich weiß, was deine Mission ist. Ich werde dir helfen, wenn du mir hilfst. Sonst kämpfen wir und du wirst verlieren." Neji guckt mich misstrauisch an. "Okay, normalerweise würde ich so etwas nicht tun, aber abgemacht. Was soll ich machen?" "Also, ich werde dir ein Jutsu und eine Schriftrolle geben. Die zwei Dinge bringst du Gaara. Du solltest es nur einmal anwenden, wenn überhaupt. Ich hoffe du machst keinen Fehler. Es ist wichtig. Ernsthaft." "Einverstanden." Ich greife in meine Hosentasche und ziehe ein Stück Pergamentrolle hervor, schreibe einige Zeilen und versiegle die Rolle. "So. Ich muss dir das Jutsu auf deine Schulter machen, das ist sicherer." Neji nickt nur. Ich ziehe sein weißes Oberteil über seine linke Schulter und lege meine Hand darauf. '別 - trennen.'. "So. Dieses Jutsu darf man nur ein einziges Mal anwenden. Nur dann funktioniert es. Es gibt ein Zusatzjutsu dafür, dass wendet man entweder an, um das andere Jutsu zu schützen oder um es noch einmal zu versiegeln. Das Versiegeln ist nur dann möglich, wenn das andere Jutsu bereits angewendet und aktiviert wurde. Hast du verstanden was ich meine?" "Ja." "Noch Fragen?" "Ja. Du bist eigentlich gar nicht so kalt und arrogant wie du rüberkommst, oder?" "Kann sein. Kann aber auch nicht sein. Das weiß nur ich." "Aha. Okay ich bin dann jetzt mal weg." "Ich werde in der Nähe Konohas auf dich warten. Wahrscheinlich im Wald. Ich schicke dir ein Zeichen wenn ich Zeit habe. Wir sehen uns.", sage ich monton zu Neji und wende ihm den Rücken zu. Dann nehme ich etwas Anlauf und fliege schließlich wieder hoch in den Himmel in Richtung Soragakure.

    "Na endlich. Wo bleibst du denn?" "Sorry. Dieser Hyugatyp war nicht ganz leicht von seinem Weg abzubringen. Ich hab den eingefroren und ein wenig Richtung Konoha getragen. Das hat halt seine Zeit gebraucht.", sage ich kalt zu Yuka. "Aha." *Wow. Kein weiterer Kommentar. Interessant.* Yuka und ich stehen vor einem großen Gebäude in Soragakure. Sora ist relativ klein und sehr einfach aufgebaut. Das große Gebäude ist der Sitz vom Dorfanführer. "Dein Onkel arbeitet doch hier, oder?" "Ja. Aber das ist das Problem." "Bitte, was? Warum? Er ist dein Onkel." "Itachi Uchiha hat seinen Clan so gut wie komplett ausgeschaltet. Da fällt bei meinem Clan nie auf, dass mein Onkel tot ist." "Aha. Nee ist klar. Was hat dein Onkel eigentlich mit deinem Legenden-Realitäts-Problem zu tun?" "Er hat das zu verantworten!" Ich fahre zu ihr herum. "Was? Inwiefern?" "Naja, zumindest halbwegs. Er wurde von 'nem Typen reingelegt. Mein Onkel dachte, der Typ wäre einer vom Yunareclan, aber in Wirklichkeit war dieser von einer eigenartigen Organisation. Mehr weiß ich nicht, aber du wirst mir helfen, das alles in Ordnung zu bringen. Vergiss nicht: ich habe die Macht deinen Kazekagen für immer umzubringen." "Das ist Erpressung." "Na und? Was willst du dagegen tun? Mich töten?" Sie hat Recht. Gegen sie habe ich keine Chance. Sie ist zu stark. Wenn wir ohne Kekkai Genkai kämpfen würden, dann hätten wir so ziemlich die gleichen Chancen. Und dann könnte ich gegen sie gewinnen - aber nur dann. Allerdings kämpft Yuka so gut wie nie fair. "Okay. Ich gebe auf. Für diesmal. Aber ich werde dir nur dieses eine Mal helfen und dann gehe ich. Verstanden? Sonst mache ich gar nichts." "Okay. Einverstanden. Aber wenn ich dich mal wieder brauche, dann hilfst du mir - egal wo du dann bist." Ich nicke nur. "Okay. Dann los." Wieder nicke ich und folge Yuka in das große Haus.

    "Yuka?" "Hallo, Onkel. Ich hätte da eine Frage." Ich halte mich im Hintergrund und lehne mich an den Türrahmen, während Yuka direkt zum Tisch ihres Onkels geht und sich darauf abstützt. Ich kann einige Schweißtropfen auf dem Gesicht ihres Onkels erkennen. *Hm... Scheint so, als ob nur Yuka die einzig wirklich Kalte ist. Ihr Clan ist zwar generell nicht so emotional, aber hat theoretisch eigentlich einen guten Kern. Yuka dagegen nicht. Interessant eigentlich. Warum ist das wohl so?* "Ich wollte wissen...", Yuka macht eine kleine Pause. Der Adamsapfel ihres Onkels hüpft auf und ab, als er schluckt. "Ja?", fragt er kleinlaut. "Ich wollte wissen, wem du noch von unserem Clan erzählt hast. Du bist einer der Wenigen, die im Dorf arbeiten und somit auch einen anderen Namen tragen, als die vom Clan, aber das ist dir ja klar. Ich frage mich nur, warum du überhaupt jemandem etwas von uns erzählt hast. Ich gebe dir nur eine einzige Chance mir die ganze Wahrheit zu erzählen." Ihr Onkel zittert. Das kann ich ziemlich deutlich sehen. *Kein Wunder. Wenn selbst Sasuke bei Yuka nicht wirklich reagiert, wer kann ihr dann etwas entgegensetzen?* "Ich... Also, ich... Es war nicht meine Absicht..." "Was soll das heißen?" Yukas Augen verändern sich innerhalb von Millisekunden. Sie sind nun silbern, wie meine, wenn ich meine Fähigkeit beabsichtigt einsetze beziehungsweise wie Kyaras, wenn sie es tut. "Es waren Leute von... von einer Organisation hier... Die hatten so etwas wie rote Wolken auf schwarzen Mänteln..." "Akatsuki also.", unterbreche ich Yukas Onkel und kassiere einen Eisesblick von der jungen Yunare. "Weiter.", drängt Yuka ihren Verwandten. "Ich dachte, die gehören irgendwie zu uns und wir hätten ein neues Wappen oder so und deshalb habe ich sie gefragt, ob sie dich kennen... Dann haben die ja gesagt und naja... Also... Ich habe sie gefragt, ob sie es in Ordnung finden, dass du so gut wie alle Kekkai Genkais kannst und wir nur das Diamantversteck... Die bejahten wieder und verabschiedeten sich dann... Kurz darauf erwischte ich einen Ninja, der mich und die zwei Typen offensichtlich belauscht hatte und eigentlich wollte ich ihn töten, also zu Diamant verarbeiten, aber ich wurde gerufen und musste mein Vorhaben unterbrechen. Der Ninja war bis zur Hälfte schon Diamant, deshalb dachte ich, dass er sowieso nicht mehr lange leben würde... Aber ich habe anscheinend falsch gedacht... Es tut mir sehr leid, Yuka..." "Das ist ziemlich offensichtlich, dass du falsch gedacht hast. Super. Echt toll gemacht. Jetzt weiß auch noch ausgerechnet Akatsuki, dass es jemanden gibt, der alle Kekkai Genkais kopieren und anwenden kann. Danke. Echt. Danke." Ich habe Yuka selten so viel reden gehört. Und vor allem nicht so aggressiv. Ich schüttle kurz meinen Kopf und meine Haare fliegen dabei mal wieder so stark durch die Luft, dass Yuka sich entnervt umdreht und mir bedeutet, leise zu sein. Ich nicke und verschränke meine Arme vor der Brust. Dann sehe ich, dass Yuka ihre rechte Hand hebt und ihren Onkel mithilfe von großen Eisspeeren in eine Ecke des Zimmers drängt. "Yuka..! Mach... mach nichts Falsches..!", flüstert Yukas Onkel. Ich stoße mich vom Türrahmen ab und gehe zu Yuka. "Was tust du da?", frage ich, doch ich bekomme keine Antwort. Nur einen Blick. Einen Blick, der es wirklich in sich hat und der unersättlich ist. *Sie wird doch nicht ihren eigenen Onkel töten, oder?*, denke ich. Doch ich habe ausnahmsweise Mal falsch gedacht: Yuka hebt ihre rechte Hand so hoch, bis sie ungefähr auf Höhe des Halses des Mannes ist, mit dem sie verwandt ist. "Willst du das ernsthaft tun? Ich kann das auch machen. Ich bin so oder so schon eine Mörderin, da macht das nun auch keinen Unterschied mehr.", sage ich zu meiner neuen Weggefährtin. "Nein. Ich mache das alleine.", zischt sie mir zu und im selben Monent schießt eine scharfe Spitze aus ihrer Handfläche, die sich genau durch die Luft- und Speiseröhre und die Schlagader ihres Onkels bohrt und schließlich in der Wand hinter diesem stecken bleibt. "...Yuka..." Das ist das letzte Wort, dass Yukas Onkel sagt, denn nur eine Sekunde später ist er tot.

    "So. Was jetzt?", frage ich Yuka, als ich den Diamanten aufhebe, der sich scheinbar im Boden richtjg eingenistet hat. "Dein Onkel ist zu Staub zerfallen, wir haben diesen weggeschmissen. Ich zerstöre jetzt den Diamanten hier und dann hat sich das alles doch erledigt, oder? Dann kann ich ja auch wieder nach Suna fliegen.", sage ich zu Yuka und schiebe meine Flügel schon aus meinem Rücken. Ich lasse viele kleine Eisspitzen durch den Diamanten fahren und schließlich zerbricht dieser. "Okay. Du kannst gehen, aber halte dich bereit, wenn ich dich noch mal brauche." Ich nicke. "Okay. Wohin wirst du nun gehen?", frage ich Yuka schließlich. "Ich werde Akatsuki finden und besiegen. Niemand darf von mir und meinem Clan wissen." Wieder nicke ich und laufe hinter Yuka her und aus dem Gebäude heraus. "Sag mal, Yuka?" "Was ist denn noch? Wolltest du nicht nach Suna?" "Ja schon, aber ich wollte wissen, ob du mir vielleicht zwei Dinge verraten könntest." "Aha. Die da wären?" "Also, zuerst würde ich gerne die Richtung nach Suna wissen und dann noch, ob du ein Auflösungs- oder Trennungsjutsu kennst, bei welchem niemand stirbt." "Du musst nach Westen." sagt sie und zeigt in die Richtung. "Und zu der zweiten Frage: nein, so etwas kenne ich nicht.", antwortet sie mir. "Ach so... Okay. Trotzdem danke.", sage ich zu ihr. "Wir sehen uns dann mal irgendwann wieder, ne?" "Ja. Tschüss." Und so mache ich mich auf den Weg nach Suna, um endlich mal normal mit Gaara und Sasuke reden zu können. Yuka fliegt in Richtung Norden zu ihrem Clan, um sich wahrscheinlich ein wenig zu erholen. Und ich werde vermutlich auf der Reise entweder zusammenbrechen, oder Kyara kommt wieder hervor. *Hoffentlich passiert beides nicht.*, denke ich mir und fachsimple während ich fliege etwas über Sasuke und Gaara nach. *Wie das wohl werden wird... Wer weiß?*

article
1403433717
Sasuke Uchiha und Black Ice Part 6
Sasuke Uchiha und Black Ice Part 6
Viel Spaß beim LesenLasst ein Review und 'ne Bewertung daLG Yuka
http://www.testedich.de/quiz34/quiz/1403433717/Sasuke-Uchiha-und-Black-Ice-Part-6
http://www.testedich.de/quiz34/picture/pic_1403433717_1.gif
2014-06-22
407D
Naruto

Kommentare (115)

autorenew

LOL (73861)
vor 38 Tagen
Wow also ich finde diese FF nicht sehr gelungen. Die CHarakter sind einfach nur übertrieben und wenn du schon vorhandene Charaktere verwendest dann solltest du sie auch so präsentieren wie sie wirklich sind.

also nicht wirklich meins da gibts bessere sry
sasuke-venus-uchiha (57316)
vor 76 Tagen
Bitte schreib weiter ich musste fast heulen so gerührt war ich♡♥ und wie gesagt MACH WEITER!!!
Anika Uchiha [Sasu is mine!!!] ( von: Anika Uchiha [Sasu is mine!!!])
vor 213 Tagen
Ich find die Story voll 😍... . Ich hoffe so sehr dasss du noch weiter schreibst😭. Bitte! ❤️
yumi (84444)
vor 433 Tagen
Schreib bitte schnell weiter die story ist so cool und süß :)
Yuki (03431)
vor 452 Tagen
Schreib doch bitte weiter! Ich verstehe das nicht, hman schriebt eine super Story und beendet sie dann nicht.
Smiley Pixar 12 (54711)
vor 550 Tagen
Ich finde deine ff richtig cool schreibe aber bitte weiter : )
Pinkfluffyunicorn (15976)
vor 580 Tagen
Coole FF , echt genial .
Aber ich finde , dass Hauptcharakter nicht wirklich zu Sasuke passt . Kyara hat zwar eine kalte Stimme und alles , aber eigentlich denke ich , dass sie eher schwach und emotional ist .
Aber sonst ist die FF wirklich gut , weiter so ;-)
Sasukexme (75640)
vor 614 Tagen
Hey coole Story! Hab bis jetzt alle Teile gelesen!
Aber wie ich den letzten Teil gesucht hab hat es mir einen so eine andere FF raus gehauen.
Die heißt nämlich Sasuke Uchiha und Desert Wolf.
Ich glaube da hat jemand deine Story geklaut xD
Trip (68775)
vor 627 Tagen
Ich will nicht haten, weil das albern ist.
Aber ich mag Menschen die konstruktive Kritik zu schätzen wissen. Deshalb mach ich das gleich mal :P.
Der Titel spricht an. Gut gewählt. Das ständige Wechseln von Sichten (mal Sasuke, mal Ice, mal Gaara) ist nicht meins. Ich mag Buchform mehr. Aber ist ja eine FF. Fehler sind wenig. Du machst regelmäßige Fehler, was man eben macht, wenn man ein oder zwei Regeln nicht so gut kennt. Ist legitim. :)
Die Charaktere. Punkteabzug auch von mir, weil ich den angepissten Dreckskerl von Sasuke mehr mag. Suche schon ewig eine blutige Liebesgeschichte zwischen Sasuke und jemanden, ohne viel Geheul. Aber du kannst gut mit seinen Kampfszenen umgehen.
Zu den OC. Ich komm mit keinem wirklich klar. Ich hab alle Teile gelesen, weil es mich interessiert, wie du die Trennung machen wirst. Aber 2 bis 3 komplett gleiche Charakter mit anderen Namen zu lesen ist für mich anstrengend gewesen. Für mich sind sie auch zu überheblich und es e
Trip (72638)
vor 627 Tagen
Wirst du noch weiter machen?
Saya (32461)
vor 629 Tagen
Hi Noir Cold Silence :)

Ich finde es sehr interessant, dass du andere miteinbeziehst in deine Kritik :) vielleicht solltest probieren mal konstruktiv etwas zu äußern :)
Meine Fanfiction spielt nicht in der "echten" Narutowelt, sondern in einer leicht abgeänderten :) ausserdem ist es meine Fanfiction also kann ich damit tun und lassen was ich möchte :)
Nicht jeder mag alles und offensichtlich magst du meine Story nicht, das ist okay :) aber trotzdem gibt es Menschen, die meine Fanfictions lesen und gut finden :)

Liebe Grüße, Saya

Übrigens: du solltest deine Rechtschreibung mal überprüfen ;)
Noir Cold Silence (75640)
vor 633 Tagen
Also bitte wass denkst du das dass wird? Gut? Leute ich hab ja keine Ahnung ob ihr sonst etwas lest, aber DAS ist alles andere als gut. Sasuke Uchiha kneift sich weder in den Oberarm noch schreit er. geschweige denn lässt er sich von Gaara irgendwo hin bringen. Also mal ehrlich wenn du einen Charakter nicht schreiben kannst dann lass es bitte. Wenn die Girly FAn Gemeinde von Sasuke das super findet frage ich mich wo di Tatsächlichen Uchiha FAns sind. denn das ist grauenhaft zu lesen. und Saya alias Yuka das hat nichts mit hassen zu tun sonder mit KRitik. und wenn du so auf negative Kritik reagierst und dir keine Gedanken darüber machst was da steht dann wundert es mich nicht das so müll fabrizierst. ehrlich es tut mir leid aber schreibe bitte leiber mit einem anderen haupt cha
LOL (95828)
vor 710 Tagen
Richtig geil!!!!!!Im ernst!Ich schreibe das nicht
wie die meisten nur aus Höflichkeit ich meine das so!
Saya alias Yuka (38482)
vor 714 Tagen
@Ciara
Oooh tut mir ja leid wenn dir das nicht gefällt XD
Haters gonna gate sag ich da nur. Wenns dir nicht gefällt dann lies es einfach nicht XD

An Silent Pain und Yui: klar mach ich weiter ;) als ob mich jemand davon abhalten könnte.
Yui (53664)
vor 725 Tagen
Machst du bitte weiter ja ??
Silent pain (98416)
vor 733 Tagen
Mach bitte schnell weiter diese Story ist einfach
Genial mach bitte schnell weiter
Ciara (39836)
vor 735 Tagen
man ey, wie du Sasuke schreibst ist unter aller sau -_- der Typ hat sich im leben nie für wen interessiert nicht für seine freunde, nicht für sein team, für niemanden und jetzt soll er sich so für ne schnepfe wie die interessieren????????? da ist ja karin besser! Die ist nur am 💗en und bewusstlos werden von wegen so ungebsiegbar kotz! echt jetzt, und so was hat mein alias...
Anna (08732)
vor 741 Tagen
Ich liebe diese ff :D. Ich freu mich schon wenn du den nächsten teil reinstellst :D
sarah (09994)
vor 759 Tagen
Hat mir gefallen freue mich schon auf den nächsten Teil 😊
Zenii (36474)
vor 777 Tagen
So, jetzt bin ich auch endlich up to date bei deiner FF :D sie hat mir sehr gut gefallen und ich finds richtig richtig spannend, ich freu mich schon auf den nächsten Teil!!
Lg Zenii